Überblick und Tipps: Welche Reiseversicherungen sind sinnvoll? | Reiseblog Urban Meanderer
55301
post-template-default,single,single-post,postid-55301,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Welche Reiseversicherungen sinnvoll bzw. nötig sind, ist vor allem abhängig vom eigenen Reiseverhalten.

Überblick und Tipps: Welche Reiseversicherungen sind sinnvoll?

(Werbung*)    Mittlerweile habe ich einen ziemlich großen Erfahrungsschatz, was das Reisen anbelangt. Echtes Reisefieber stellt sich bei mir deshalb nur noch selten ein. Was allerdings nicht verschwunden ist, das sind meine Grundnervosität und Skepsis vor und während jeder Reise:

 

Erwischt mich in Sri Lanka eine Tropenkrankheit oder vertrage ich eine notwendige Reiseimpfung nicht? Knicke ich mir vor der Reise beim Joggen derart unglücklich den Fuß um, dass ich ans Bett gebunden bin? Fange ich mir vor der Reise eine schwere Erkrankung ein, die einen Langstreckenflug für mich unmöglich macht? Führt eines dieser eventuellen Unglücke dazu, dass der reibungslose Ablauf meiner Reise gefährdet ist?

 

Wenn bei einer Reise alles glatt läuft, dann gibt es wenig Schöneres und Faszinierenderes. Sobald allerdings der Wurm drin ist, wird es schnell ungemütlich. Das Gute: Es gibt Versicherungen, die speziell auf die Abmilderung möglicher Probleme beim Reisen ausgerichtet sind. Damit sind sie nicht nur eine Hilfe, wenn du bei oder vor einer Reise tatsächlich erkrankst oder ein anderes Unglück eintritt. Sie können dir zudem das zusätzliche Quäntchen Sicherheit geben, welches wiederum deine Reisefreude in ungeahnte Höhen hieven dürfte.

 

Absicherung ist gut. Zu viel davon ist allerdings auch nicht immer nötig. Machen wir uns also daran herauszufinden, welche Reiseversicherungen sinnvoll sind.

 

 

Überblick über die 7 gängigen Reiseversicherungen

 

 

1. Reisekrankenversicherung (Auslandskrankenversicherung)

 

Reiseversicherungen sind besonders sinnvoll bei Reisen in Länder mit giftigen und gefährlichen Tieren.

Bei einem Schlangenbiss heißt es: Ab ins nächste Krankenhaus.

 

 

Die wichtigste Versicherung für Reisen ist die Reisekrankenversicherung bzw. Auslandskrankenversicherung. Falls du denkst, dass du mit deiner deutschen Krankenversicherung auch im Ausland versichert bist, dann täuschst du dich im Regelfall. Einige der gesetzlichen deutschen Krankenversicherungen übernehmen nicht einmal unbedingt bei Reisen in andere EU-Länder sämtliche Kosten.

 

Für dich bedeutet das Folgendes: Wenn du z. B. in Israel von einer Hornisse gestochen wirst, allergisch darauf reagierst und in der Folge ins Krankenhaus musst, dann hast du entweder a) eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen (sehr gut!) oder b) musst die Kosten für deine Arzt- und/oder Krankenhausbehandlung selber tragen (sehr schlecht!).

 

Beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung geht es also nicht darum, dir im Ausland bei einer leichten Erkältung in den Hals gucken zu lassen, um dir Hustinetten verschreiben zu lassen. Vielmehr soll sie dich gegen wirklich bedrohliche gesundheitliche Probleme absichern.

 

Die Behandlung von schweren Unfällen oder Infektionskrankheiten kann schnell in die Tausende gehen… und damit nach deiner Heimkehr direkt auf das Sofa des Schuldnerberaters Peter Zwegat bei unser aller Lieblingssender RTL führen.

 

Ein wichtiger Tipp am Rande: Dank einer Auslandskrankenversicherung giltst du im Ausland zudem als Privatpatient. Deshalb kannst du dich in den oftmals staatlichen Krankenhäusern überlegenen privaten Einrichtungen behandeln lassen.

 

 

2. Reiserücktrittsversicherung

 

Kommen wir zu einer weiteren sinnvollen Reiseversicherung – der Reiserücktrittsversicherung. Darum geht’s:

 

Du freust dich wochen- oder monatelang auf deine dreiwöchige Malediven-Reise, doch kurz vor der Abreise erreicht dich die Hiobsbotschaft: Du wirst befördert, wirst dafür aber aus deinem heißgeliebten Siegen ins triste München versetzt. Zu allem Überfluss musst du die neue Stelle bereits während deiner wehmütig herbeigesehnten Urlaubszeit antreten.

 

Schlechter kann es im Leben kaum laufen. Obwohl… Dein Gehalt dürfte dank der Beförderung höher ausfallen und über München gibt es immerhin keine Witzchen wie: Was ist schlimmer als Verlieren? Siegen. Hinzu kommt: Wenn du clever warst, dann hast du vor deiner Reise eine sogenannte Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen.

 

Was genau das bedeutet? Naja, dank dieser Reiserücktrittsversicherung musst du die Kosten für die Stornierung der Reise, die du wegen deines Arbeitsplatzwechsels nicht antreten kannst, nicht (oder bei Selbstbeteiligung nur einen kleineren Anteil) selber tragen. Und da solche Stornierungskosten bei einer Malediven-Reise schnell recht hoch ausfallen können, dürfte sich deine Reiserücktrittsversicherung bereits gelohnt haben.

 

Weitere gravierende Gründe, wegen derer eine Reiserücktrittsversicherung zum Einsatz kommen kann, sind – in Abhängigkeit vom erworbenen Versicherungsprodukt – die folgenden (dabei musst du selber oder aber auch eine dir nahestehende Person betroffen sein):

 

  • plötzlich auftretende schwere Erkrankung
  • Verletzungen aufgrund eines schweren Unfalls
  • Todesfall
  • Schwangerschaft
  • Unverträglichkeit gegen Impfungen
  • Brand in deinem Haus oder deiner Wohnung
  • dein Arbeitgeber kündigt dir plötzlich aus betrieblichen Gründen
  • unerwarteter Nachprüfungstermin für eine von dir filmreif in den Sand gesetzte Matheklausur

 

 

Eine gute Reiserücktrittsversicherung übernimmt in solchen Fällen folgende Kosten:

 

  • Kosten für die Stornierung der Reise
  • Kosten für einen verspäteten Antritt der Reise
  • Kosten für eine Umbuchung (im Sinne einer Reiseumbuchungsversicherung)

 

 

3. Reiseabbruchversicherung

 

Eine Reiseversicherung wie die Reiseabbruchversicherung kann sinnvoll sein, wenn du wegen eines Unglücks deine Reise frühzeitig abbrechen musst.

Wenn dein Nachbar die Pizza im Ofen gelassen hat und dadurch das ganze Mietshaus samt deiner Wohnung in Flammen aufgegangen ist, dann kann es nötig sein, deine San Francisco Reise frühzeitig abzubrechen

 

 

Eine Reiseabbruchversicherung ist eng verwandt mit einer Reiserücktrittsversicherung. Sie kann wichtig werden, wenn du deine Reise aus schwerwiegenden Gründen abbrechen musst.

 

Hier ein Überblick über einige der möglichen Kosten, die dank einer Reiseabbruchversicherung erstattet werden können:

 

  • Kosten für einen eventuell notwendigen längeren Aufenthalt am Reiseort
  • Kosten für die Unterbrechung einer Rundreise
  • Kosten für den unvermeidbaren vorzeitigen Abbruch der Reise
  • Kosten für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen

 

 

Wichtig ist, dass du dir vor Augen führst, bei welchen schwerwiegenden Ereignissen die Reiseabbruchversicherung greift. Es sind die gleichen, die ich dir bereits oben zur Reiserücktrittsversicherung aufgeführt habe. Sie müssen wiederum bei dir oder einem dir nahestehenden Menschen auftreten:

 

  • plötzlich auftretende schwere Erkrankung
  • Verletzungen aufgrund eines schweren Unfalls
  • Todesfall
  • Schwangerschaft
  • Unverträglichkeit gegen Impfungen, die sich erst während der Reise zeigt
  • Brand in deinem Haus oder deiner Wohnung
  • dein Arbeitgeber kündigt dir plötzlich aus betrieblichen Gründen
  • unerwartet früher Nachprüfungstermin für eine von dir verkatert in den Satz gesetzte Präsentation über den Break-Even-Point einer Ratzefummelfabrik

 

 

Voraussetzung für die Inanspruchnahme einer Reiserücktritt- oder abbruchversicherung ist natürlich, dass die Gründe für deinen Reiserücktritt- oder abbruch bei Abschluss der Versicherung nicht schon voraussehbar gewesen sind.

 

Ein gutes Beispiel für eine Versicherung, die genau die oben genannten Kosten übernimmt bzw. Ereignisse absichert, ist diese Reiserücktritts- und Abbruchversicherung von einer der größten deutschen Versicherungen: der CosmosDirekt.

 

Die genannte Versicherung bietet dir weltweiten Versicherungsschutz, sodass sie bei Reisen in alle Winkel der Welt Gültigkeit hat. Ebenfalls nicht selbstverständlich bei anderen Reiserücktritts- und abbruchversicherungen ist es, dass du auch die Kosten erstattet bekommst, wenn du deine Reise wegen eines Jobverlustes oder Arbeitsplatzwechsels nicht antreten kannst.

 

Unterschieden wird bei Reiserücktritts- und abbruchversicherungen grundsätzlich in Single- und Familientarife. Dabei sind die Single-Tarife günstiger, da bei weniger Reisenden natürlich auch das Risiko geringer ist, dass einer der Abbruchs- oder Rücktrittsgründe eintritt.

 

Abschließen kannst du die Reiserücktritts- und Abbruchversicherung entweder direkt für eine konkrete Reise oder – vor allem für Vielreisende interessant – im Voraus für das gesamte Jahr. In diesem Fall wird der Reisepreis der teuersten geplanten Reise zur Berechnung der jährlichen Versicherungsprämie verwendet. Unter oben genanntem Link zur CosmosDirekt kannst du dir die Höhe deines voraussichtlichen Beitragssatzes berechnen lassen.

 

Die Übernahme der entstehenden Kosten ist bei der genannten Versicherung der CosmosDirekt zudem auf einen maximalen Reisepreis begrenzt (bis zu 4.500 € pro Reise im Single- und bis zu 7.500 € pro Reise im Familientarif). Darüber hinaus kann eine prozentuale Selbstbeteiligung vereinbart werden.

 

Eine Reiserücktrittsversicherung dürfte vor allem sinnvoll für dich sein, wenn du tendenziell sehr frühzeitig relativ teure Reisen buchst. Wenn du eher zum Last Minute-Buchen neigst, dann ist das Zeitfenster, in dem reisegefährdende Unglücke passieren können, überschaubar. Entsprechend wäre in einem solchen Fall vielleicht eher auf eine Reiserücktrittsversicherung zu verzichten.

 

Ob der Abschluss einer Reiserücktritts- und Abbruchversicherung sinnvoll ist, hängt folglich stark vom eigenen Reisestil und den Lebensumständen ab.

 

 

4. Reiseunfallversicherung

 

Insbesondere Sportler sollten über eine Reiseunfallversicherung nachdenken.

Wer klettert im Urlaub nicht gerne auf Palmen, um Kokosnüsse zu ernten?

 

 

Ich kann mich nicht daran erinnern, in Deutschland jemals einen Unfall gesehen zu haben. Bei Reisen wurde ich allerdings bereits Zeuge von drei Verkehrsunfällen. Allesamt waren sie zum Glück nicht sonderlich folgenschwer. Das hätte allerdings schnell anders aussehen können.

 

Im ersten Fall verlor ein Pekinger Rollerfahrer die Kontrolle über sein vermutlich nicht EU-zulässiges Gefährt und schlitterte über die Straße. Beim zweiten Unfall startete ein Motorrollerfahrer in Bangkok bei eindeutig grüner Ampel. Ein Autofahrer war gleichzeitig jedoch bei offensichtlich roter Ampel aus der kreuzenden Straße gestartet und mähte den Rollerfahrer um. Der landete jedoch wie durch ein Wunder auf seinen Füßen und kam scheinbar ohne größere Verletzungen davon. In Melbourne schließlich sah ich aus dem Augenwinkel einen Autounfall mit leichtem Blechschaden.

 

Ebenso hätte es mich auch selber erwischen können. In Guangzhou musste ich mich z. B. in den Ausläufern eines Taifuns aus der Sicherheit des Hotels auf die Straße wagen, um mir etwas zu essen zu organisieren. Der Sturm tobte, der Regen strömte. Ich ging bei grün über eine Fußgängerampel. Das hielt einen der vielen wildgewordenen chinesischen Autofahrer nicht davon ab, mich noch auf der Straße aus dem Weg zu hupen, um selber bei rot über die Ampel zu fahren.

 

Man muss schon ein geiler Typ sein, um Fußgängern bei einem Taifun aus dem sicheren Auto heraus das Leben schwerer zu machen, als es auch so schon ist. Hätte er mich angefahren, wäre ich wohl ein Fall für eine der hier beschriebenen Reiseversicherungen gewesen.

 

Schluss mit der Erzählstunde. Was ich mit den Geschichtchen sagen möchte ist, dass Unfälle insbesondere im Urlaub lauern – sei es bei Rollerfahrten in Bangkok oder beim Ausprobieren neuer Sportarten wie Surfen zwischen Haien im Pazifik vor Australien. Es kann also durchaus Sinn machen, sich gegen die Folgen eines Unfalls abzusichern.

 

Das gilt allerdings nicht nur für Reisen ins Ausland. Entsprechend gibt es zahlreiche private Unfallversicherungen, die dich auch vor Unfällen im Ausland absichern. In solchen Fällen ist eine zusätzlich abgeschlossene Reiseunfallversicherung folglich überflüssig. Hinsichtlich einer Reiseunfallversicherung kann es sich also lohnen, die Konditionen deiner Unfallversicherung zu studieren.

 

 

5. Reiseprivathaftpflichtversicherung

 

Sinnvoll ist eine Reiseversicherung wie die Reiseunfallversicherung sicherlich, wenn du in Indien Auto fahren willst.

Linksverkehr und Verkehrschaos: Wer in Indien ein Auto mietet, sollte besser versichert sein

 

 

Natürlich ist es auch denkbar, dass man selber der Auslöser eines Unfalls ist. Das gilt im Alltag ebenso wie auf Reisen (ein beispielhaftes Stichwort: Linksverkehr). Wenn du bereits stolzer Besitzer einer privaten Haftpflichtversicherung mit weltweiter Gültigkeit bist, dann musst du dir keine Sorgen darüber machen, durch einen Unfall in eine finanzielle Notlage zu geraten.

 

Falls das nicht der Fall ist, dann solltest du über den Abschluss einer entsprechenden privaten Haftpflichtversicherung nachdenken. Diese zählen nicht umsonst zu den wichtigsten Versicherungen.

 

 

6. Reiserechtsschutzversicherung

 

Ich bezweifle stark, dass du jemand bist, der ständig in Rechtsstreitigkeiten steckt. Ich kenne allerdings jemanden, zu dessen Routine es zu gehören scheint, mindestens einmal im Jahr einen Rechtsstreit vor Gericht anzuzetteln.

 

Entsprechend ist er sicherlich mit einer guten Rechtsschutzversicherung ausgestattet. Diese normale Rechtsschutzversicherung sollte er so abgeschlossen haben, dass sie ihm ebenfalls einen Rechtsschutz im Ausland sichert.

 

Aber auch weniger streitlustige Menschen sollten (insbesondere bei Reisen und langen Mietwagenfahrten in klagewütigeren Ländern wie den USA) über eine Rechtsschutzversicherung mit Auslandsschutz nachdenken. Nur so kann man sich davor absichern, amerikanischen Bösewicht-Anwälten die Taschen mit dem hart erarbeiteten Geld füllen zu müssen.

 

 

7. Reisegepäckversicherung als weniger sinnvolle Reiseversicherung

 

Ebenfalls unter den Reiseversicherungen zu nennen sind Reisegepäckversicherungen. Auch einer meiner Koffer ist bei einem Langstreckenflug mächtig durch den Reißwolf gezogen worden, sodass er beinahe unbrauchbar war. Da jedoch Airlines bzw. Reiseveranstalter für das von ihnen transportierte Gepäck haften, ist der Abschluss von Reisegepäckversicherungen nicht unbedingt sinnvoll.

 

 

Fazit: Welche der genannten Reiseversicherungen brauchst du?

 

Abgesehen von der für die meisten Reisenden überflüssig erscheinenden Reisegepäckversicherung gilt für die anderen sechs vorgestellten Reiseversicherungen: Sie erfüllen wichtige Absicherungsleistungen und sind damit sinnvolle Reiseversicherungen.

 

Die Auslandskrankenversicherung ist dabei von essentieller Wichtigkeit. Ebenfalls besonders relevant für den Alltag wie auch für Reisen erscheint mir die private Haftpflichtversicherung mit Auslandsschutz. Etwas mehr abhängig vom individuellen Reiseverhalten und dem eigenen Umfeld ist der Abschluss einer Reiserücktritts- und -abbruchversicherung.

 

 

Pinne diesen Artikel über die wichtigsten Reiseversicherungen auf Pinterest:

 

Aus Sicht eines Versicherungsvertreters sind alle Reiseversicherungen sinnvoll. Welche davon sind aber wirklich nötig? Hier erhältst du einen Überblick über die wichtigsten Reiseversicherungen.

Reiseversicherungen: Diese brauchst du wirklich!

 

 

 

* Hinweis: Dieser Beitrag ist als gesponserter Artikel im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit CosmosDirekt entstanden.

Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!