18 Langstreckenflug Tipps – So erleichterst du dir deine Fernreise | Reiseblog Urban Meanderer
51621
post-template-default,single,single-post,postid-51621,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.13, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Ein Flugzeug über den Wolken sieht schön aus. Leider ist es nicht immer angenehm, mehrere Stunden im Flugzeug zu verbringen. In diesem Beitrag stelle ich dir deshalb die 18 besten Langstreckenflug Tipps vor, die dir deine Fernreise angenehmer machen werden.

18 Langstreckenflug Tipps – So erleichterst du dir deine Fernreise

Eines vorab: Wenn du ein Jahrhunderttalent im Schlafen bist, dann musst du diesen Artikel nicht weiterlesen. Buche dir möglichst einen Nachtflug und schlafe die erforderliche Anzahl an Stunden durch. Du bist dann ein Ausnahmetalent, einer der Zidanes, Messis oder Beckenbauers der Fernreise. Mein Neid ist dir gewiss! Langstreckenflug Tipps brauchst du nicht.

 

Die meisten Reisenden, vermutlich sogar viele Schlafbegabte, werden jedoch ihre Probleme mit dem Schlafen im Flugzeug haben. Sind Flugzeugingenieure und Betriebswirte Sadisten? Es scheint einfach keine vernünftige Körperhaltung zu geben, die einen längeren Schlaf in der Economy Class ermöglicht.

 

Mein erster Langstreckenflug führte mich von Düsseldorf nach Peking. Alles in der Welt über den Wolken schien gegen mich zu arbeiten. Neben mir in der Mittelreihe saß ein zappeliger Junge, der wie wild auf seinen Nintendo DS einhämmerte.

 

Vor mir hatte ich einen Fluggast mit unansehnlichem Hinterkopf erwischt, der nichts Besseres zu tun hatte, als sein leergefegtes Essenstablett unter seinem Sitz abzustellen. Dieses schob er mir ständig bis an die Füße. Hinzu addierten sich Kopfschmerzen.

 

Das Schöne war jedoch: Diese Strapazen auf sich zu nehmen lohnte sich. Das Gleiche dürfte für nahezu jeden Langstreckenflug gelten. Es fühlt sich großartig an, einen Fuß auf eigentlich nahezu unerreichbar weit entfernten Boden zu setzen.

 

Hier folgen Langstreckenflug Tipps, die dir das Leben in der Konservendose namens Flugzeug erleichtern werden:

 

 

Vor dem Langstreckenflug

 

Ein Langstreckenflug will gut vorbereitet werden, denn sonst wird ein solcher schnell besonders ungemütlich. Abhilfe schafft es, wenn man sich an die richtigen Langstreckenflug Tipps hält.

Ein Langstreckenflug will gut vorbereitet werden

 

 

1. Flug mit Stopover buchen

 

Viele Reisende raten dir mit Nachdruck von Zwischenlandungen ab. Ich vertrete da generell eine andere Meinung. Sicher – die Zwischenlandung sollte bei einer Flugzeit von zwölf Stunden nicht gerade bereits nach einer Stunde eingeplant sein.

 

Wenn aber ein Zwölf-Stunden-Flug einen Stopover nach sechs Stunden erfordert, dann sehe ich das als Vorteil an. Ein solcher Zwischenstopp teilt dir deinen Langstreckenflug sozusagen in zwei Mittelstreckenflüge auf. Für mich erleichtert diese Tatsache die Reisestrapazen, solange die Zwischenlandung nicht deutlich mehr als zwei Stunden in Anspruch nimmt.

 

Noch besser ist es natürlich, wenn es dir gelingt, einen mindestens eintägigen Stopover einzubauen. So kannst du Reiseziele erkunden, die eigentlich gar nicht unbedingt auf deiner Reiseliste stehen.

 

Genutzt habe ich diesen der Langstreckenflug Tipps schon für Dubai, Abu Dhabi, Peking, Mumbai und Reykjavik. An einem Tag über die Golden Gate Bridge in San Francisco zu fahren und nur 24 Stunden später am Atlantik in Reykjavik eine Trinkpause mit einem 10-Euro-Bier einzulegen – das ist eine interessante Erfahrung fürs Leben.

 

 

2. Nutze Nachtflüge (aber nur als Schlaftalent)

 

Eigentlich bin ich kein großer Fan des Langstreckenflug Tipps, möglichst Nachtflüge zu buchen. Wenn du jemand bist, der unter allen Bedingungen gut einschlafen kann, dann buche einen Nachtflug. Das steht nicht zur Diskussion.

 

Solltest du jedoch nicht überall ohne Weiteres tief und fest schlafen können, dann geht es dir vielleicht wie mir. Ich empfinde Nachtflüge generell als anstrengend.

 

Ein ganzer Tag steckt dir bereits in den Knochen und die eigentlich nötige Nachtruhe bekomme zumindest ich im Flugzeug nicht. Entsprechend erhöht sich für mich die Wahrscheinlichkeit, als gebrochener Mann in den Flughafen eines fernen Reiseziels zu torkeln.

 

Zudem ist es wesentlich langweiliger, in einem Flugzeug unterwegs zu sein, in dem der Großteil der Passagiere versucht zu schlafen.

 

 

3. Online-Check-in nutzen

 

Durch einen frühzeitigen Online-Check-in kannst du etwa eine Stunde später am Flughafen erscheinen und damit entsprechend deine Reisezeit verkürzen.

 

 

4. Langstreckenflug Tipps zur Auswahl des richtigen Sitzplatzes

 

So früh wie möglich online einzuchecken hilft dir zudem dabei, aus einer möglichst großen Auswahl freier Plätze wählen zu können. Ein Fensterplatz kann schön sein, weil du den Ausblick genießen und dich an der Wand anlehnen kannst.

 

Ein Platz am Gang hat jedoch den Vorteil, dass du deine Beine besser ausstrecken kannst. Außerdem musst du deinen eventuellen Sitznachbarn nicht aufschrecken, wenn du dir die Beine vertreten möchtest. Allerdings musst du dafür in Kauf nehmen, dass sich dieser auf dem Weg zur Bordtoilette an dir vorbeiquetschen muss.

 

Wenn es dir gelingt, dann versuche einen Platz am Notausgang zu erhalten. Dort hast du mehr Beinfreiheit. Auch ein Upgrade deines Tickets in die Kategorie Premium Economy mit Plätzen, die mehr Beinfreiheit liefern, kann eine Option für dich sein.

 

Generell gilt: Weit vorne im Flugzeug zu sitzen ist für Menschen mit Flugangst sinnvoll, da es dort bei Turbulenzen am wenigsten wackelt.

 

Ansonsten ist es von Vorteil, sich hinten einen Platz zu reservieren, da die Fluggesellschaften den am Flughafen eincheckenden Passagieren von vorne nach hinten Plätze zuweisen. In den hinteren Reihen ist daher die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass in einem nicht voll ausgebuchten Flugzeug noch ein paar Plätze frei sind.

 

Welche Plätze für deinen jeweiligen Flug die besten sind, hängt von der Airline und dem eingesetzten Flugzeugtyp ab. Bei Seatguru findest du gute Infos zu empfehlenswerten Sitzplätzen für deinen jeweiligen Flugzeugtyp.

 

 

5. Ausgeruht zum Flughafen reisen und rechtzeitig dort ankommen

 

Vor einem Langstreckenflug solltest du dich wie ein Muster-Flugpassagier verhalten. Besuche nicht so wie ich vor einem Flug noch eine feuchtfröhliche Weihnachtsfeier und vegetiere zur Strafe völlig erschöpft im Flugzeug vor dich hin.

 

Eine rechtzeitige Anreise verlängert zwar deine Reisezeit, sorgt aber dafür, dass du nicht unnötig in Stress gerätst. Ein guter Richtwert kann es sein, etwa drei Stunden vor dem Abflug am Flughafen einzutreffen.

 

Wenn du mit dem Auto anreist, solltest du zudem vielleicht vorher bereits einen Parkplatz reserviert haben. Bei einer Anreise mit der Bahn kann es nicht falsch sein, ausreichend Zeitpuffer für die leider nicht seltenen Zugverspätungen mit einzuplanen.

 

 

6. Das richtige Essen vor dem Flug

 

Durch die Druckverhältnisse im Flugzeug sammelt sich im Bauch Luft an. Verstärke diesen Effekt nicht noch unnötig durch eine Vorflug-Hülsenfrucht-Orgie.

 

 

Essen an Bord eines Flugzeuges ist meistens besser als sein Ruf. Ein wichtiger der Langstreckenflug Tipps ist es jedoch, auf Hülsenfrüchte zu verzichten.

Essen an Bord eines Flugzeuges ist meistens besser als sein Ruf

 

 

7. Die richtigen Klamotten tragen

 

Gerne ist es im Flugzeug zu kühl oder zu warm. Die richtige Temperatur scheint es selten zu geben. Auch der durch künstliche Lichtverhältnisse und ständiges Sitzen verwirrte Kreislauf spielt hier eine Rolle.

 

Um dich hierauf vorzubereiten, solltest du dir mehrere Schichten dünner Klamotten anziehen (Zwiebel-Prinzip), sodass du dich leicht den wechselnden Temperaturen anpassen kannst. Auch ein Schal oder Tuch können hierfür nützlich sein. Decken werden im Flieger in der Regel angeboten.

 

Weitere Modetipps meiner Person zum richtigen Kleidungsstil findest du übrigens unter Punkt 10 dieser Langstreckenflug Tipps.

 

 

8. Wenig und das richtige (Hand-)Gepäck dabeihaben

 

Generell rate ich dir dazu, so wenig Handgepäck wie möglich bei dir zu haben. Zum einen musst du weniger schleppen. Zum anderen lässt sich ein kleinerer Rucksack unter dem Vordersitz verstauen.

 

Das verringert zwar deine Beinfreiheit, hat aber den Vorteil, dass du nicht immer aufstehen musst, um an dein Handgepäck zu kommen. Alternativ kannst du natürlich deine wichtigsten Sachen in eine Extra-Tasche packen und diese immer griffbereit haben.

 

Für sehr empfehlenswert als Handgepäckstück halte ich zudem einen Rucksack, der mit zusätzlichen Rollen zu einem Rucksack-Trolley-Hybrid hochgetuned wird. Unter diesem Link findest du einige Beispiele.

 

Um Stress und Ärger am Flughafen zu vermeiden, solltest du dich vor deiner Reise haargenau über die Handgepäckbestimmungen deiner Airline informieren. Gerade bei den Billigfliegern kann es teuer werden, wenn du die vorgegebenen Maße überschreitest.

 

 

Jederzeit leicht für dich erreichbar solltest du folgende Dinge im Handgepäck verstaut haben:

 

 

  • Zahnbürste sowie einen Deo-Stick, damit du dich frisch fühlst

 

  • Snacks wie Nüsse, Obst (muss aber je nach Reiseziel eventuell schon im Flieger aufgegessen werden) oder Schokolade

 

  • Desinfektionsmittel für Hände wie auch Flächen, da Flugzeuge alles andere als keimfrei sind. Zum Beispiel die Klapptische vor jedem Sitz gelten als besonders keimig.

 

  • Mittel gegen eine eventuelle Reisekrankheit

 

  • Während und nach Langstreckenflügen hat man eine trockene Nase, gegen die du Nasensalbe oder befeuchtendes Meerwassernasenspray verwenden könntest.

 

  • Ohrenstöpsel solltest du nicht nur nutzen, um den Dauerlautstärkepegel zu verringern. Sie helfen dir auch als Mittel gegen den Ohrendruck und -schmerz bei Start und Landung.

 

  • Gegen den Ohrendruck helfen zudem Bonbons oder Kaugummis. Durch sie bewegst du deinen Kiefer, was für einen natürlichen Druckausgleich sorgt.

 

  • Es empfiehlt sich zudem, eigene Kopfhörer mitzunehmen, um das Bordprogramm genießen zu können. Besonders zu empfehlen sind hier Noise-Reduction Kopfhörer, die Umgebungsgeräusche ausblenden.

 

 

 

  • Ein Kindle E-Reader ist kompakt und ermöglicht es dir, dutzende Bücher mit auf deine Reise zu nehmen, ohne dafür tonnenschwere Koffer durch die Weltgeschichte schleppen zu müssen. Brillant!

 

 

9. Als letzte Menschenseele an Bord gehen

 

Wenn du nach allen anderen Passagieren an Bord gehst, kannst du eventuell Ausschau nach freien Reihen halten und deinen Astralkörper dort niederlassen.

 

Sollte trotz deines brillanten Heranpirschens aus dem Hinterhalt doch noch jemand nach dir das Flugzeug besteigen und deinen ertricksten Sitzplatz beanspruchen, so kannst du auf deinen reservierten Platz ausweichen. Die Stewardessen jedenfalls werden sich kaum dafür interessieren, ob du auf dem tatsächlich für dich reservierten Platz sitzt.

 

Ein positiver Nebeneffekt ist zudem, dass du deine Zeit der Gefangenschaft im Flugzeug mit dieser Taktik um einige Zeit verkürzen kannst.

 

 

Hier siehst du ein Flugzeug am Flughafen von Düsseldorf. Lange dauerte es nicht mehr, bis ich mit der Maschine in Richtung Dubai aufbrach.

Schon bald kann es in luftige Höhen gehen

 

 

Während des Langstreckenfluges

 

 

10. Bequem machen

 

Für Vorstellungsgespräche wirft man sich in Schale. Für Flüge sollte man jedoch das Gegenteil tun. Schicke Kleidung neigt leider dazu, unbequem zu sein. Auch Modedesigner sind scheinbar auch – wie die oben bereits erwähnten Ingenieure und Betriebswirte – sadistisch veranlagt.

 

Egal… Schnapp dir am besten deine weiteste 1994-Pierre-Littbarski-Trainingshose und mach es dir in deinem Zuhause für den Langstreckenflug so bequem wie möglich.

 

Da die Füße durch das mehrstündige Sitzen anschwellen, ist es zudem komfortabler, die Schuhe auszuziehen. Das beste Rezept gegen eventuelle Kälte im Flugzeug (und damit einhergehende Eisfüße) sind dann dicke Socken.

 

Die Auswahl des richtigen Sitzplatzes für einen Langstreckenflug kann Gold wert sein. In diesen Langstreckenflug Tipps findest du u. a. Hinweise zur richtigen Platzwahl.

Je leerer das Flugzeug, desto angenehmer die Reise

 

 

11. Kompressionsstrümpfe tragen

 

Dieser der Langstreckenflug Tipps steht leicht im Widerspruch zum möglichst bequemen Reisen. Gesundheit geht jedoch vor Komfort.

 

Kompressionsstrümpfe helfen dabei, gefährliche Blutgerinnsel zu verhindern. Diese können sich bei einem Flug bilden und lebensgefährliche Folgen wie eine Lungenembolie oder einen Schlaganfall nach sich ziehen.

 

Lass dich sicherheitshalber von deinem Arzt hinsichtlich dieser Kompressionsstrümpfe beraten, wenn du rauchst, die Pille nimmst oder schon einmal Venenprobleme hattest.

 

 

12. Viel Bewegung

 

Eine Alternative zu den Kompressionsstrümpfen ist regelmäßiges Aufstehen (am besten mindestens jede Stunde) und ein Garnieren dieses Fleißaktes mit Bewegungsübungen.

 

Die zwei Gänge der Flugzeuge, die auf Langstreckenflügen eingesetzt werden, bieten genügend Raum für Streifzüge durch die Maschine. Eine Übung, die du leicht regelmäßig wiederholen kannst, ist das Abrollen der Füße über Fersen und Zehen.

 

 

13. Viel schlafen

 

Leider ist es leichter gesagt als getan. Versuche aber möglichst viel zu schlafen. So vergeht die Zeit schneller und du landest erholter an deinem Reiseziel.

 

 

14. Viel trinken

 

Vor allem die Japaner beweisen mit ihren Automaten immer wieder, wie wichtig ihnen Trinken ist. Ganz Tokio ist übersät mit Getränkeautomaten.

Vor allem die Japaner beweisen mit ihren Automaten immer wieder, wie wichtig ihnen das Trinken ist

 

 

Einer der wichtigsten Langstreckenflug Tipps ist es, viel Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte zu trinken. Immer, besonders jedoch im Flugzeug, wird dir dein Körper deinen hohen Flüssigkeitskonsum danken.

 

Ein taktisch kluger Schachzug ist es, dir ein oder zwei Wasserflaschen nach dem Sicherheitscheck am Flughafen zu kaufen. Leider blutet dein Geldbeutel dabei meistens durch Wucherpreise.

 

Eine Alternative gibt es für Sparfüchse, die in Deutschland oder anderen Ländern mit trinkbarem Leitungswasser starten. Dort können mitgenommene leere Plastikflaschen nach dem Sicherheitscheck am Hahn mit kostbarem Wasser gefüllt werden.

 

In vielen Flugzeugen gibt es mittlerweile zudem Wasserspender. Auch an zahlreichen Flughäfen kannst du solche finden. Praktisch fürs Gepäck sind zudem faltbare Wasserflaschen.

 

Ansonsten kannst du an Bord die Flugbegleiterinnen und ihre männlichen Kollegen um eine Flasche Wasser bitten, um das Personal nicht immer zum Nachfüllen auf dem Gang abfangen zu müssen.

 

Kurz zum Thema Alkohol an Bord: Alkohol kann im Flugzeug schneller seine Wirkung entfalten. Der Grund dafür ist der geringere Sauerstoffgehalt in der Luft eines Flugzeugs.

 

Manch einem hilft dies vielleicht dabei, die Zeit leicht angeheitert schneller vorbeiziehen zu lassen. Zu berücksichtigen ist aber, dass der Alkohol dem Körper Wasser entzieht, was es eigentlich zu vermeiden gilt.

 

 

15. Langeweile bekämpfen

 

Ich nehme mir schon immer vor der Reise Zeit und informiere mich über das Bordprogramm. Das empfehle ich auch dir. Mit ein oder zwei guten Filmen, auf die du dich freuen kannst, rast die Zeit viel schneller vorbei.

 

Für den Fall, dass du nichts Passendes für dich im Bordprogramm findest, solltest du dir dein eigenes Unterhaltungsprogramm zusammenstellen. Zieh dir für den Notfall Serien und deine Lieblingsmusik auf dein Handy, Tablet oder Laptop. Spannende E-Books auf einem Kindle-E-Reader sind ebenfalls genial, um die Zeit zum Rasen zu bringen.

 

Wichtig ist es, die Zeit bei einen Langstreckenflug zum Vorbeirasen zu bringen. Der Blick aus dem Flugzeug kann dabei Langeweile bekämpfen. Hier siehst du das eisige Grönland.

Der Blick aus dem Flugzeug kann Langeweile bekämpfen: Hier siehst du das eisige Grönland

 

 

16. Flugzeit gedanklich in Abschnitte einteilen

 

Teile dir die Flugzeit in einzelne Abschnitte ein. So kannst du drei Stunden für Apocalypse-Now-Gucken, eine Stunde für Nicholas Sparks-Lesen, eine Stunde für Dösen und drei weitere für tiefes Nachdenken nutzen.

 

 

17. Routineaufgaben abarbeiten

 

Erledige während des Fluges Dinge, die du lange vor dir hergeschoben hast, aber erledigen möchtest. So gelingt es dir, tote Zeit in sinnvoll genutzte Minuten und Stunden zu verwandeln. Das ist – fast wie das Fliegen – Magie.

 

 

Nach dem Langstreckenflug

 

 

18. Jetlag reduzieren

 

Bei nahezu jeder meiner Reisen macht sich Jetlag in Form von Schlafstörungen bei mir bemerkbar.

 

In San Francisco schlief ich in den ersten beiden Nächten nach meiner Ankunft insgesamt vielleicht sechs Stunden. In Tokio fand ich in der ersten Nacht zwei Stunden Schlaf, ehe ich meinen Heißhunger stillen musste. Das einzige dazu verfügbare Essen waren Haferflocken mit Leitungswasser.

 

Pech gehabt? Nein, nicht ganz. Die Symptome von Jetlag wie Schlafstörungen, Schwindel oder Kopfschmerzen lassen sich bei Berücksichtigung von ein paar Tipps vermeiden oder reduzieren:

 

  • bereits im Flugzeug auf die Uhrzeit des Reiseziels einstellen und sich damit innerlich auf die Zeitumstellung vorbereiten
  • (schon im Flugzeug) viel Wasser trinken
  • am Zielort entsprechend sofort in den neuen Zeitrhythmus einsteigen und nicht gleich mittags fünf Stunden schlafen
  • sich im Wechsel kalt und warm abduschen, was die Durchblutung anregt
  • frische Luft und Bewegung am Tag nach der Landung

 

 

Abschließende Tipps zu Reise-Kreditkarten und Unterkünften

 

 

Die besten kostenlosen Kreditkarten für Fernreisen

 

Viele Geschäfte in Ländern jenseits der Grenzen Europas sind besonders interessiert an Plastikgeld.

 

Du hast noch keine Kreditkarte, die dank ihrer Konditionen optimal fürs Reisen geeignet ist? Dann solltest du dringend einen Blick auf die von mir empfohlenen besten und kostenlosen Reise-Kreditkarten werfen. Sie werden dir dein Leben nach dem Langstreckenflug erleichtern und deinen Geldbeutel schonen.

 

 

Die besten Plattformen zur Buchung von Unterkünften

 

Wenn du dich jetzt gleich auf die Suche nach einer Unterkunft machst, dann schau dich bei Airbnb um.

 

Das Spektrum der Angebote ist riesig: Es reicht vom Wohnen in privaten Zimmern innerhalb der Wohnung deines Gastgebers bis hin zur Buchung eines ganzen Ferienhauses.

 

Oft ermöglichen solche Unterkünfte ein tieferes Eintauchen in das typische Leben an deinem Reiseziel. Und das kann gerade bei Zielen von Langstreckenflügen eine spannende Erfahrung sein.

 

Wenn du bisher noch kein Kunde von Airbnb warst, dann schenke ich dir hier 35 Euro Startguthaben für deine erste Buchung auf der Plattform.

 

Du bist und bleibst ein großer Fan von Hotels mit ihren nicht wegzudiskutierenden Annehmlichkeiten? Dann kann ich dir an dieser Stelle das von mir mit Abstand am meisten genutzte Buchungsportal für Hotels empfehlen: Booking.com.

 

 

Was bleibt zu sagen? Klar: Einen guten Flug wünsche ich dir!

 

 

Pinne diesen Artikel auf Pinterest:

 

Dir steht ein Langstreckenflug bevor? Hier habe ich die 18 besten Langstreckenflug Tipps gesammelt, die dir deine Fernreise erheblich erleichtern werden.

Langstreckenflug Tipps – So erleichterst du dir deine Fernreise

Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramVisit Us On Google PlusCheck Our Feed