Die Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten (+ wichtige Bangkok Tipps) | Reiseblog Urban Meanderer
52142
post-template-default,single,single-post,postid-52142,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
Bangkok Tipps: Die größten Bangkok Sehenswürdigkeiten sind Großer Palast und Wat Phra Kaeo. Sie sollten bei jeder Bangkok Reise angesteuert werden.

Die Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten (+ wichtige Bangkok Tipps)

Seitdem ich am Neujahrstag 2003 den Film „The Beach*“ sah, darf sich Bangkok als eines meiner Traumreiseziele bezeichnen lassen. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich es Leonardo DiCaprio gleichtun und an die Khaosan Road reisen, um dort ein Pinneken Schlangenblut herunterzuwürgen und im Anschluss die Bangkok Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

 

Fast fünfzehn Jahre später erreichte ich dieses Ziel, auch wenn ich auf den Schlangenblutdrink verzichtete.

 

Bangkok ist eine der meistbesuchten Städte der Welt. In einigen Ranglisten nimmt Thailands Hauptstadt sogar die Spitzenposition in dieser Hinsicht ein. Das ist eigentlich ein nahezu unverständliches Phänomen, wenn man sich vor Augen führt, dass Bangkok als Stadt unglaublich viel falsch macht, wenn es darum geht, den Bürgern einen erholsamen Lebensraum zu bieten:

 

Das heiße und schwüle Klima wird durch die unendliche Betonwüste noch verstärkt. (Bangkok gilt aufs Jahr hochgerechnet als die heißeste Stadt der Welt).

 

Perverser Straßenverkehr mit Staus bis in die abgelegensten Seitenstraßen und starke Lärmbelästigung plagen weite Teile des Molochs. Der in der Regel getragene Mundschutz der nicht zu beneidenden Motorradtaxifahrer spricht Bände über die Luftverschmutzung. Dass ich bei nur fünf Tagen Aufenthalt in der Stadt zum ersten Mal in meinem Leben Zeuge des Unfalls eines Motorradfahrers wurde, sagt wiederum mehr als genug über die ungesunde Verkehrsfülle aus.

 

Leider gehört Stau zum Alltag in Bangkok. Gott sei Dank gibt es MRT und Skytrain, die dich trotzdem relativ schnell zu den Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten führen können.

Stau nahe des Lumphini Parks

 

 

Das selbsternannte schriftliche Bangkok-„Traktat“ meines Gastgebers verdeutlichte einen weiteren Negativaspekt der unsäglichen Verkehrssituation in Bangkok: Als Bewohner von Bangkok geht man nicht zur nächsten U-Bahnstation, sondern nimmt sich ein Motorradtaxi.

 

Warum? Weil man selbst auf einem kurzen Weg zur U-Bahn so ins Schwitzen gerät, dass man sich wegen seiner nassen Kleidung in einem der in die Eiszeit herunterklimatisierten Bahnhöfe fast zwangsläufig erkältet.

 

An den Straßenrändern ist erstaunlich wenig Vegetation übrig, die darauf schließen lässt, dass man sich in den Tropen befindet. Der immer drohende Verkehrskollaps in Kombination mit der Weitläufigkeit erschwert zudem das Erreichen der umliegenden Natur.

 

Die angeblich unschlagbare Freundlichkeit der Thais zeigte sich mir nur bei etwa der Hälfte der Menschen, die mir in Bangkok über den Weg liefen. Die weniger sympathische Hälfte glänzte mit einer derart ausgeprägten Unfreundlichkeit, wie sie mir zuvor noch nirgendwo auf der Welt begegnet war.

 

Bei genauer Betrachtung verwundert das wenig. Über die Lebensqualität mancher Bewohner Bangkoks möchte ich mir lieber keine Gedanken machen. Kleinste Wohnparzellen, Affenhitze, Staus bis in die hintersten Winkel der Stadt, Luft- und Lärmverschmutzung lassen nicht gerade die Laune steigen. Wenn die Heimat dann auch noch ausgerechnet ein Magnet für die widerlichsten Touristen auf Gottes Erdboden ist…

 

Die Wohnverhältnisse in Bangkok entsprechen nicht unbedingt immer einem Standard, der in Deutschland als "hübsch" bezeichnet werden würde.

Darf es ein grauer Käfig sein…

 

 

Die Wohnverhältnisse in Bangkok entsprechen nicht unbedingt immer einem Standard, der in Deutschland als "hübsch" bezeichnet werden würde.

… oder bevorzugt der Mensch einen bunten Käfig?

 

 

Trotz alledem übt Bangkok einen Charme aus, den ich mir selber kaum rational erklären kann. In dieser Hinsicht kommt mir z. B. eine Street Food-Verkäuferin in den Sinn, die ab Einbruch der Dunkelheit an der viel zu befahrenen Rama IV Road köstliches Abendessen für umgerechnet etwa 60 Cent verkauft.

 

Street Food ist eine der größten Bangkok Sehenswürdigkeiten.

Der Street Food-Stand meines Vertrauens an der Rama IV Road

 

 

Der Essenskauf mutiert zu einem kleinen Großstadtabenteuer. Denn um zu besagter Straßenköchin zu gelangen, musst du die Straße mittels einer Betonbrücke überqueren, die bei jedem deiner Schritte spürbar mitschwingt. Vielleicht ist es auch eine Metallbrücke, die in der Dauerhitze angeschmolzen ist. Wen juckt’s.

 

Ein paar weitere Meter schleifst du dich durch die Hitze und den Lärm und die Abgase. Schließlich hast du den Street Food-Stand deiner Wahl erreicht. Die schummrige Beleuchtung wird noch weiter abgeschwächt durch die Massen von dunklen Kabeln, die wild an den Masten über dem Bürgersteig hängen.

 

Darüber und darum kratzen sich Wohnhäuser mit teils vergitterten Balkons den Smog in ihre immer grauer werdenden Fassaden. Wenn dich die Hitze nicht lähmen würde, dann würdest du bis in die engen Gänge, die zwischen den Häusern in verstecktere Bereiche des asiatischen Millionenmolochs führen, vordringen wollen.

 

Aber du bist zum Essen hier. Und du bist dankbar, dass dich deine neue Lieblingsköchin als internationalen Ehrengast ansieht und dein Spiegelei nicht mit der Hand auf deine großzügige Portion herüberschnippt. Nicht ganz so begeistert bist du, als sie dir einen mit ihrem kulinarischen Meisterwerk überfüllten Löffel in den Mund steckt, um zu erfahren, ob du mit dem Schärfegrad einverstanden bist.

 

Für mich mutiert die teils schwer erträgliche Betonwüste namens Bangkok genau dank dieser kleinen Abenteuer zu einer der spannendsten Städte überhaupt. Was es jedoch jenseits dieser Details an Highlights zu sehen gibt, das zeigen dir hoffentlich die folgenden Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten.

 

Shopping, Kultur, Essen und südostasiatischer Irrsinn… Es ist viel dabei. Die genannten Bangkok Sehenswürdigkeiten habe ich dir zudem auf einer Karte markiert, die du am Ende des Artikels unter meinen Bangkok Tipps findest.

 

 

Die Bangkok Sehenswürdigkeiten im Umfeld der Altstadt

 

 

1. Grand Palace & Wat Phra Kaeo als beliebteste der Bangkok Sehenswürdigkeiten

 

Der Große Palast und Wat Phra Kaeo zählen zu den größten Bangkok Sehenswürdigkeiten und dürften bei den wenigsten Bangkok Reisen fehlen.

Wenn du den Großen Palast und den Wat Phra Kaeo bis ins kleinste Detail erkunden möchtest, dann brauchst du vermutlich Ewigkeiten

 

 

Die Anlage des Großen Palastes beherbergt mit dem Königspalast und dem Wat Phra Kaeo gleich zwei Bangkok Sehenswürdigkeiten.

 

Der ab 1782 ständig erweiterte Grand Palace (zu Deutsch: Großer Palast oder Königspalast) besteht aus mehreren Gebäuden, die für Empfänge und Zeremonien eingesetzt werden. Im Mittelpunkt dieser besonderen Anlässe steht das Staatsoberhaupt von Thailand, das bis zu seinem Tod im Oktober 2016 König Bhumipol war. Nachfolger ist sein Sohn Maha Vajiralongkorn.

 

Der angrenzende Wat Phra Kaeo (Temple of the Emerald Buddha) schließlich kann mit dem Nationalheiligtum Thailands, dem Smaragdbuddha, aufwarten. Letzteren hoch verehrten Buddha aus dem 14. Jahrhundert findest du in der Mitte der Anlage.

 

Die Fülle an wie aufgezogen agierenden Touristen aus ganz Asien förderte nicht gerade die heilige Atmosphäre dieses besonderen Ortes.

 

Ein kleiner Tipp von mir lautet daher folgendermaßen: Halte dich bis zum letztmöglichen Zeitpunkt in der Anlage auf. Sobald die Rausschmeißer kommen, kannst du ganz langsam den Abmarsch antreten. Der Vorteil dabei ist, dass die meisten Reisegruppen zu diesem Zeitpunkt bereits das Weite gesucht haben. So kannst du die wunderschöne Anlage für einige Minuten mit etwas mehr Ruhe genießen.

 

Eine weitere Option für mehr Ruhe rund um den Großen Palast soll es sein, gleich morgens – und damit vor den Touristenmassen – einzutreffen.

 

Der Große Palast und Wat Phra Kaeo zählen zu den größten Bangkok Sehenswürdigkeiten und dürften bei den wenigsten Bangkok Reisen fehlen.

Wesentlich weniger Menschen und dadurch deutlich mehr Atmosphäre hätten mich rund um den Königspalast glücklicher gemacht

 

 

Mein persönliches Fazit: Die Menschenmassen, die an einem auf Ruhe ausgelegten Ort in einer perfekten Welt natürlich eigentlich nichts verloren hätten, trübten meinen sonst guten Eindruck von der prachtvollen Anlage. Die Details, Kunstwerke, Exotik und der Prunk machen den Großen Palast samt Wat Phra Kaeo dennoch zu einer derjenigen der Bangkok Sehenswürdigkeiten, die ohne Zweifel auf jedem Reiseplan stehen sollten.

 

Anreise: Da weder MRT noch Skytrain eine nahe gelegene Haltestelle bieten, musst du dich bei der Anreise zwischen einem Taxi oder Expressboot (Tha Chang Pier, Nr. 9) entscheiden, sofern du nicht in der Altstadt haust. Den Eingang zum Großen Palast findest du an der Südseite des Sanam Luang Platzes.

 

Offene Schuhe, kurze Hosen oder freie Schultern solltest du bei deinem Palastbesuch nicht zur Schau stellen. Merkwürdig fand ich übrigens, dass meine Freundin mit einem über die Schultern gelegten Schal nicht auf das Areal gelassen wurde. Als sie den Schal jedoch abgelegt hatte, standen ihr die Palasttüren offen.

 

Preis und Öffnungszeiten: Für 500 Baht (fast 13 Euro) lässt man dich zwischen 8:30 und 15:30 auf das Gelände. Lass dir nicht von Schleppern einreden, der Königspalast habe gerade an diesem einen Tage geschlossen. Die Faustregel besagt, dass der Große Palast an nahezu jedem Tag geöffnet hat.

 

Der Große Palast und Wat Phra Kaeo zählen zu den größten Bangkok Sehenswürdigkeiten. Lass sie dir bei deiner Bangkok Reise nicht entgehen!

Chakri Maha Prasat im Königspalast von Bangkok

 

 

2. Wat Arun (Tempel der Morgenröte)

 

Der Wat Arun, eines der größten Wahrzeichen und wichtigsten religiösen Bauwerke Thailands, ist seit August 2017 wieder gerüstfrei. Die aufwendige Restaurierung der Türme im Zentrum des Tempels hatte fünf Jahre in Anspruch genommen. Damit ist das Highlight des Tempels, der achtzig Meter hohe Turm Phra Prang, wieder begehbar.

 

(„Prang“ steht dabei übrigens für Türme, die sich nach oben hin verschlanken. Für Thailand ist eine derartige Turmform untypisch und der Wat Arun damit eine Besonderheit unter den Thai-Tempeln.)

 

Der große Vorteil der Begehung des Turms liegt auf der Hand: Du genießt von ihm einen sensationellen Ausblick auf die Skyline von Bangkok sowie den Chao Phraya und den Großen Palast.

 

Fertiggestellt wurde der Wat Arun, den du täglich für 50 Baht von 7 – 17 Uhr besichtigen kannst, in der Regierungszeit von Rama dem III. zwischen 1824 und 1851.

 

Eine weitere optische Besonderheit des Wat Arun ist die Tatsache, dass die gesamte Anlage mit etwa einer Million Teilen von asiatischem Porzellan, Glasstücken und Muscheln geschmückt ist. Rama der III. hatte die Bevölkerung zu diesem Zwecke dazu aufgefordert, jedes zerbrochene Porzellanstück für den Wat Arun zur Verfügung zu stellen.

 

 

Anfahrt: orange beflaggtes Boot bis zum Anleger Tha Thien und anschließende Fährfahrt auf die gegenüberliegende Flussseite (Touristenboote mit blauer Flagge steuern den Anleger vorm Wat Pho direkt an)

 

 

3. Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas)

 

Eine weitere der wichtigsten und größten religiösen Anlagen Bangkoks ist der Wat Pho. Diese Tatsache macht die Anlage gleichzeitig leider zu einer der meistbesuchten der Bangkok Sehenswürdigkeiten.

 

Zeitlich zurückverfolgen lässt sich die Geschichte des Tempels bis ins 17. Jahrhundert. Restauriert und erweitert wurde Wat Pho jedoch Ende des 18. Jahrhunderts im Auftrag von Rama dem I. Grund war der damalige Aufstieg Bangkoks zur Hauptstadt Thailands.

 

Hauptattraktion des Wat Phos ist der 45 Meter große liegende Buddha. Eines Buddhas würdig besteht seine Oberfläche nicht aus einfacher Farbe, sondern aus abertausenden von Blattgoldblättchen.

 

Für den Einlass zwischen 8:30 und 18:30 Uhr knöpft man dir 100 Baht (etwa 2,50 €) ab.

 

Anfahrt: u. a. mit einem der orange beflaggten Boote bis zum Anleger Nr. 8 – Tha Thien

 

 

Einer meiner Bangkok Tipps zu den berühmtesten Tempeln der Stadt: Es gibt eine sehr empfehlenswerte Tour, bei der der Große Palast, der Wat Arun und der Wat Pho angesteuert werden.

 

 

 

 

Der klare Vorteil gegenüber der eigenständigen Erkundung der Tempelanlagen: Du wirst von einem echten Kenner auf die Besonderheiten und Details hingewiesen, die dir sonst höchstwahrscheinlich entgangen wären.

 

 

4. Wat Saket (Golden Mount)

 

Der Wat Saket (Golden Mount) ist Bangkoks älteste buddhistische Tempelanlage und thront in 79 Metern Höhe golden über der Altstadt Bangkoks. Dieses Spektakel ermöglicht ein extra zu diesem Zweck angelegter Hügel, der kaum mehr als einen Kilometer von der Khaosan Road entfernt liegt.

 

Das einzige, was dir an der Anlage missfallen könnte, ist die Notwendigkeit, dir den Ausblick aus 79 Metern Höhe über 318 Treppenstufen erkämpfen zu müssen. Belohnt wirst du dort jedoch nicht nur mit der Aussicht, sondern auch mit einer vermutlich willkommenen Ruhepause vom Großstadttrubel.

 

Im Inneren des Tempels stößt du auf einen goldenen Chedi bzw. eine Stupa, die Buddha und seine Lehre symbolisieren. Den Eingang schmücken zudem ein Bach und ein künstlich angelegter Dschungel.

 

Möglich wird dir dies alles, wenn du zwischen 8 und 17 Uhr 20 Baht für dein Touristen-Ticket lockermachst.

 

 

Anfahrt: mit einem Boot über den Saen Saeb Canal bis zum Phanfa Pier, von wo aus dich nur wenige weitere Gehminuten vom Wat Saket trennen.

 

Tipp: Auch den Golden Mount kannst du im Rahmen einer geführten Tour ansteuern.

 

 

 

 

5. Khaosan Road

 

Die Khaosan Road dürfte die berühmteste Straße Bangkoks sein. Nicht zuletzt deswegen hat sie es auf meine Liste der Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten geschafft.

Die berühmte Khaosan Road

 

 

Die 400 Meter lange Khaosan Road, der Hotspot der Backpackerszene der 1980er und 90er Jahre, entwickelt sich zunehmend in eine etwas exklusivere Richtung. Ältere Betreiber können sich die steigenden Mieten teils nicht mehr leisten. Sie räumen das Feld für Vertreter einer neueren Generation, welche die Gebäude mit Filialen von bekannten Ketten oder Mittelklassehotels füllen.

 

Für mich fühlte sich die Khaosan Road deutlich zu touristisch und unauthentisch an. Zu oft innerhalb kurzer Zeit wurde mir z. B. angeboten, mir einen Anzug maßschneidern zu lassen. „Aldi-Preise hier! Alles saubillig!“ wurde mir von schneidernden Indern hinterhergerufen, sobald sie mich – woran auch immer – als Deutschen identifiziert hatten.

 

Die ersten paar Male fand ich das noch recht originell. Bei den darauffolgenden Aufschwatzversuchen wurde es jedoch lästig. Vermutlich nirgendwo auf der Welt und zu keiner Zeit in meinem Leben war ich weiter davon entfernt, mir einen Anzug zu kaufen. Vierzig Grad und eine Erkältung ließen mich an Vieles denken (u. a. Eis, Traubensaftschorle, Duschen, Klimaanlagen), nur nicht an einen maßgeschneiderten Anzug.

 

Für eine derartige Atmosphäre muss ich mich nicht für über zehn Stunden in ein Flugzeug setzen. Dennoch gehört die Khaosan Road für mich wegen ihres ikonenhaften Status zu den wichtigsten Bangkok Sehenswürdigkeiten. Zu tun gibt es hier jenseits des Anzugkaufs definitiv genug: Kneipen, Reisebüros, Tattoo-Studios und Restaurants warten auf dein Geld.

 

 

Anfahrt: z. B. mit einem der orange beflaggten Boote bis zum Anleger Nr. 13 – Phra Athit

 

 

6. Chinatown als mein persönlicher Favorit unter den Bangkok Sehenswürdigkeiten

 

Die spannendste der Bangkok Sehenswürdigkeiten war für mich die unfassbar lebhafte Chinatown Bangkok.

Fassade mit Seele in der Chinatown von Bangkok

 

 

Bangkoks Chinatown ist zu Fuß von der Hua Lamphong MRT-Station erreichbar. Alternativ kannst du per Expressboot bis zum Ratchawong Pier (Station 5) düsen. Ein Taxi ist natürlich immer eine Option, wenn nicht gerade Rush Hour herrscht.

 

Clever ist es in jedem Fall, wenn du dich entlang der Yaowarat Road durch Chinatown treiben lässt. Zu sehen gibt es in diesem Viertel, dessen Grundstückspreise übrigens mit die höchsten in ganz Bangkok sind, fast schon ein Übermaß an Exotischem: Essen, Gerüche und Waren aus allen Winkeln Chinas bzw. Asiens warten darauf, entdeckt zu werden. Nur auf die hier früher anzufindenden Opiumhöhlen wirst du heutzutage verzichten müssen. Mist!

 

Bangkoks Chinatown mutierte spätestens zu meinem persönlichen Favoriten unter den Bangkok Sehenswürdigkeiten, als ich mich in einem engen und übervölkerten Gang verlor, der als Markt für Speisen aus ganz China diente.

 

Selbstverständlich kam ich nach Einbruch der Dunkelheit wieder, als sich das Viertel mit dem Chinatown Night Market endgültig in ein Feinschmeckerparadies verwandelte.

 

Um einen wirklichen Zugang zu den Köstlichkeiten in Bangkoks Chinatown zu finden, kann es sinnvoll sein, an einer geführten Tour teilzunehmen. Ein gutes Beispiel dafür ist z. B. das folgende Angebot:

 

 

 

 

Weitere Angebote für kulinarische Touren durch Thailands größte Stadt findest du übrigens weiter unten im Artikel bei meinen Bangkok Tipps.

 

 

Eine der spannendsten Momente meiner Bangkok Reise war es, in die Gassen Chinatowns einzutauchen.

Ich bin Fan dieser belebten Gasse in Chinatown – wie auch immer sie heißen mag

 

 

Die Bangkok Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt

 

7. Malls rund um den Siam Square

 

Shoppen gehört mittlerweile scheinbar zum Selbstverständnis der Thais dazu wie Street Food oder der König. Rund um den Siam Square (Skytrain-Stationen Siam oder auch National Stadium) im modernen Herzen Bangkoks findest du zu diesem Zweck u. a. folgende drei Malls als Oasen in der Wüste des Kaufwahns:

 

 

  • Siam Paragon: Der Siam Paragon bietet dir Geschäfte zahlreicher international bekannter High-End-Marken, das größte Aquarium Südostasiens, ein Kino mit 16 Sälen sowie Restaurants mit Speisen aus aller Welt… Du merkst wahrscheinlich, dass es in dieser Mall eher fein und teuer zugeht.

 

  • MBK Center: Das wie ein Basar aufgebaute MBK Center hat seine Pforten zwischen 10 und 22 Uhr geöffnet. Mehr als 2.000 Geschäfte erwarten dich in seinen heiligen Hallen. Gefälschte Markenklamotten in vernünftiger Qualität zu finden muss hier kein Traum bleiben. Aber auch Originalware ist dem MBK Center kein Fremdwort. Maßanzüge in kurzer Zeit und zu einem guten Preis – kein Problem!

 

  • CentralWorld: Die familienfreundliche CentralWorld Mall bietet dir 1.024.000 m² Verkaufsfläche auf sieben Etagen. Das Angebot reicht von Luxusprodukten bis zu Billigware. Eine Eislaufbahn, eine riesige LED-Leinwand, eine gigantische Elektrowarenabteilung, ein Kino mit 21 Sälen, 50 Restaurants, eine Bowlingbahn… Hier kannst du Tage verbringen, auch wenn das ziemlich schade wäre.

 

 

8. Chatuchak Wochenendmarkt

 

Der Chatuchak Markt war früher lediglich bei (Groß)-Händlern populär. Heutzutage hat sich der fast neun Hektar große Wochenendmarkt als eine der beliebtesten Bangkok Sehenswürdigkeiten etabliert. An einem normalen Wochenende besuchen über 200.000 Kaufwillige den Chatuchak Markt mit seinen über 8.000 Ständen.

 

Es ist relativ leicht, in dem riesigen Areal den Überblick zu verlieren. Das hat natürlich auch seinen Reiz. Wenn du jedoch den Überblick behalten möchtest, dann lass dir folgende Hinweise mit auf den Weg geben:

 

Zunächst einmal gibt es einen Hauptweg, auf dem du den Markt einmal umrunden kannst. Von diesem Weg zweigen zahlreiche kleinere Wege ab (Soi 1, Soi 2 etc.). Diese kleineren Wege wiederum sind in 27 Sektionen eingeteilt. Das heißt jedoch nicht, dass du innerhalb einer dieser Sektion nur eine bestimmte Art von Produkten finden wirst.

 

In Kombination mit einer Karte des Chatuchak Markts behältst du so dennoch den Überblick über die Lage deiner bevorzugten Stände.

 

Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dir einige Orientierungspunkte wie z. B. die Eingänge zu den MRT- und Skytrain-Stationen (d. h. den Stationen Chatuchak Park bzw. Mo Chit) einzuprägen.

 

Sobald du dich mit dem Markt vertraut gemacht hast, kannst du dich im Handeln erproben. Die Produktvielfalt ist gewaltig. (Gebrauchte) Klamotten, Keramikwaren, Pflanzen, Gartengeräte, Kunst, Antiquitäten, Bücher und Nahrungsmittel wollen von dir umworben werden. Bargeld schadet dabei übrigens nicht, da die meisten Händler keine Kreditkarten akzeptieren.

 

 

Anfahrt: MRT-Station „Chatuchak Park“ oder BTS-Station „Mo Chit“

 

Öffnungszeiten:

 

Freitags: 18 – 24 Uhr

Samstags & sonntags: 9 – 18 Uhr

 

 

9. Tagestour zum Schwimmenden Markt in Damnoen

 

Motorräder und Motorroller gibt es in Bangkok mehr als genug. Besonders wagemutige Touristen können sich einen solchen mieten, um mit ihm die Bangkok Sehenswürdigkeiten abzugrasen.

Wenn du besonders wagemutig bist, dann kannst du die Tagestour zum Damnoen Markt mit einem Motorroller antreten

 

 

In vergangenen Zeiten waren die Klongs (Wasserkanäle im Mündungsgebiet des Flusses Chao Phraya) wichtige Transportwege. Auf ihnen wurden aus dem Umland vor allem landwirtschaftliche Produkte nach Bangkok transportiert. Auf diese Weise bildeten sich in Bangkok und Umgebung Märkte auf den Kanälen.

 

Der Schwimmende Markt in Bangkoks Stadtteil Thonburi ist ein solcher Markt. Er soll seinen Charme jedoch wegen seiner Popularität bei Touristen längst eingebüßt haben. Schlimmer noch: Die Tatsache, dass ein Großteil der Kanäle Bangkoks zugeschüttet und durch Straßen ersetzt wurde, macht für ein Klong-Erlebnis einen Ausflug in Bangkoks Umgebung erforderlich.

 

Der 89 Kilometer südwestlich von Bangkok gelegene Schwimmende Markt von Damnoen Saduak ist der bekannteste seiner Art in ganz Thailand. Gänzlich dem Zufall zu verdanken ist dies nicht, da das Land um den Damnoen Markt als besonders fruchtbar gilt. Die Anreise von Bangkok aus nimmt etwa zwei Stunden in Anspruch.

 

Am einfachsten erreichen kannst du den Markt, indem du eine organisierte Tour buchst. Eine empfehlenswerte Tour dieser Art, bei der zudem der ähnlich interessante Maeklong Zugmarkt mit angesteuert wird, findest du unter dem folgenden Link:

 

 

 

 

Die Alternative ist die individuelle Anreise mittels öffentlichem Bus. So starten ab dem Southern Bus Terminal die ersten Busse in Richtung Damnoen Saduak ab 5 Uhr in der Frühe.

 

In jedem Fall empfiehlt es sich, früh am Markt einzutreffen. Zwischen 6 und 9 Uhr kannst du dich durch die von noch nicht ganz so vielen Touristen heimgesuchten Klongs schippern lassen. Die Meisterwerke der Garküchen sind dann zudem noch frisch.

 

 

10. Etwas Bangkok-mäßiges machen

 

Tom Yam Gung gehört zu den kulinarischen Highlights von Bangkok. Bei einer Street Food Tour in Bangkok solltest du dir Suppe probieren.

Wenn dir die Ideen und die Kraft für weitere Unternehmungen fehlen, dann hilft dir Tom Yam Gung

 

 

Tempel? Erkundet. Malls? Gesehen. Märkte? Abgehakt. Was noch fehlt im Programm ist ein Hauch von dem unregulierten Wahnsinn, der Bangkok berühmt gemacht hat.

 

Damit meine ich übrigens ausdrücklich nicht, dass du dich ins Nachtleben in der Soi Cowboy oder in Patpong (ist der Name eigentlich in Anlehnung an die dort andauernd angebotenen Ping-Pong-Shows gewählt worden?) stürzen musst, um Bangkoks „gesetzlose“ Seite kennenzulernen.

 

Mir schweben eher folgende einzigartige Bangkok Sehenswürdigkeiten vor, die es nicht erforderlich machen, sich auf Kosten der Armut von Teilen der thailändischen Bevölkerung zu amüsieren:

 

 

  • Flugzeug-Friedhof: Für einen Beitrag von 200 Baht, den du an die auf dem Gelände lebende Familie zahlen musst, kannst du dir die „Kadaver“ der dort abgeladenen Boeing 747 und McDonnell Douglas MD82 angucken. Eine ziemlich schräge Sehenswürdigkeit, die dich da an der Ramkhamhaeng Road 894 erwartet, nicht wahr?

 

  • Ghost Tower (Sathorn Unique): Im Stadtzentrum Bangkoks findest du den Sathorn Unique, einen 185 Meter hohen, nie fertiggestellten Wolkenkratzer mit 49 Stockwerken. Offiziell ist das Betreten des Geländes verboten. Die Wachen sollen sich jedoch mit ein paar Baht bestechen lassen. Das Vergnügen soll sich lohnen, ist aber nicht ganz ungefährlich. Ich selber habe leider nicht die Zeit gefunden, mich dem seit 1997 verlassenen Ghost Tower vorsichtig zu nähern.

 

  • Siriraj Medical Museum: Dieses außergewöhnliche Museum dient eigentlich als Lehrort für Medizinstudenten und Konsorten. In den letzten Jahren konnte es sich jedoch als Geheimtipp unter abenteuerlustigen Bangkok-Touristen behaupten. Um es kurz zu machen: Besichtigen kannst du hier für 200 Baht u. a. die ausgestellten Leichen von Vergewaltigern, Mördern und den Opfern seltsamer Todesursachen. Hört sich eher nicht nach Spaß an, oder?

 

  • Bangkok Correction Museum: Im Gebäude eines 1890 gebauten ehemaligen Hochsicherheitsgefängnisses kannst du sämtliche Foltermethoden kennelernen, die Thailands Gefängnissadisten an Knastbrüdern ausüben mussten/durften.

 

  • Eine exzessive Street Food-Tour: Keine Reise nach Bangkok kann vollständig sein, wenn du nicht die ein oder andere Street Food-Mahlzeit probiert hast. Auf Flocutus.de findest du einen umfassenden Überblick über Bangkoks Street Food-Hotspots. Mit auf den Weg geben möchte ich dir lediglich, dass du auf keinen Fall Tom Yam Gung verpassen solltest!

 

 

Die Sukhumvit Road bildet eines der modernen Zentren Bangkoks und ist damit beliebtes Ziel bei manch einer Bangkok Reise.

Die Sukhumvit Road samt der umliegenden Sois lädt zu Abenteuern ein

 

 

Einige abschließende Bangkok Tipps

 

Falls du noch nicht meinen sehr ausführlichen Bangkok Guide mit den 9 wichtigsten Bangkok Tipps gelesen haben solltest, dann empfehle ich dir in schamloser Eigenwerbung, das noch nachzuholen.

 

Der Text enthält u. a. viele wichtige Hinweise zum Flughafentransfer und Nahverkehr, die dir deine Reisevorbereitung erheblich erleichtern dürften.

 

 

 

 

Allerdings möchte ich dir auch zum Abschluss dieses Artikels einige der wichtigsten Bangkok Tipps mit auf den Weg geben. Auf geht’s:

 

 

1. Bangkok Tipps zu guten Unterkünften

 

Starten wir meine Bangkok Tipps mit ein paar Infos und Anregungen für deine Unterkunftssuche in Bangkok.

 

Falls du darüber nachdenken solltest, in der Khaosan Road deine Zelte aufzuschlagen… Wegen ihrer Lage im Gebiet der Altstadt Bangkoks und der damit guten Anbindung an Bangkok Sehenswürdigkeiten wie den Großen Palast oder Wat Arun mag die Straße samt ihrer Umgebung für eine Hotelbuchung nicht falsch sein.

 

 

Hier daher meine Unterkunftsanregung für Bangkoks Altstadt:

 

 

  • The LOL Elephant Hostel*: nahe der Khaosan Road – und dennoch ruhig – gelegenes Hostel/Hotel mit modern und ziemlich schick eingerichteten Doppelzimmern und Schlafsälen

 

 

 

Fakt ist jedoch, dass die Verkehrssituation in Bangkoks Altstadt eher bescheiden ist. Skytrain- und MRT-Stationen sind weit entfernt. Und Tuk Tuk-Fahrer neigen leider dazu, diese Notsituation bei Touristen auszunutzen und unverhältnismäßig hohe Fahrpreise zu verlangen.

 

Eine der Bangkok Sehenswürdigkeiten, die es knapp nicht in meine Top 10 geschafft haben, ist der Lumphini Park.

Wichtigste Telefonate im Lumphini Park

 

 

Nahelegen möchte ich dir deshalb eher einen Aufenthalt in den modernen Stadtzentren Silom, Sukhumvit oder Siam, die sich grob rund um den Lumphini Park befinden. Die dort vorhandenen MRT- und Skytrain-Stationen verbinden verkehrstechnisch wesentlich besser mit dem Rest der Welt, als dies in der Khaosan Road der Fall ist.

 

Hier meine Unterkunftsanregungen für die drei genannten Viertel (ausführlichere Infos zur Unterkunftssuche findest du in meinem bereits erwähnten Bangkok Guide):

 

 

Sukhumvit:

 

 

  • K Home Asok*: sehr praktisch und trotzdem ruhig nahe der extrem belebten Sukhumvit Road gelegene Doppelzimmer, von denen du die BTS- und MRT-Züge blitzschnell erreichen kannst

 

 

 

Siam:

 

 

  • Lazy Sunday Hostel*: strategisch hervorragend in Siam gelegene Doppelzimmer und Schlafsaalbetten im direkten Umfeld der National Stadium BTS-Station

 

 

 

Silom:

 

 

  • Urban Hostel Bangkok*: in Silom leicht abseits der üblichen Touristenpfade Doppelzimmer sowie Betten in Schlafsälen, von denen sich die Bangkok Sehenswürdigkeiten dennoch sehr gut erreichen lassen

 

 

 

Auch wenn die Suche dort tendenziell etwas zeitaufwendiger ist: Empfehlen kann ich dir darüber hinaus auch Airbnb für die Unterkunftssuche in Bangkok. Falls du über die Plattform noch nie eine Unterkunft gebucht haben solltest, kann ich dir das vielleicht mit diesem 25-Euro-Startguthaben-Geschenk* für deine erste Buchung schmackhaft machen.

 

 

2. Bangkok Tipps zu deiner Packliste

 

Sobald du dich ans Packen für deine Reise nach Bangkok machst, solltest du darauf achten, vor allem die folgenden Dinge nicht zu vergessen:

 

 

  • Nobite: Moskitostiche sind nervig. In Tropenländern wie Thailand kommt dann noch erschwerend hinzu, dass du dir über diese Stiche Krankheiten wie das Dengue-Fieber einfangen kannst. Deshalb gehört für mich bei jeder Reise in Tropengebiete dieses Insektenschutzspray namens Nobite* mit ins Gepäck.

 

  • Steckdosenadapter: Auch wenn viele Unterkünfte Adapter anbieten: In Bangkok bzw. Thailand wirst du mit deinen Eurosteckern leider nicht überall das Stromnetz anzapfen können. Ich empfehle es dir daher, einen Steckdosenadapter wie z. B. dieses relativ günstige Exemplar* mit im Gepäck zu haben.

 

  • Reisepass, der noch mindestens 6 Monate lang gültig ist

 

 

3. Bangkok Tipps zu den besten Touren und Ausflügen

 

Geführte Touren sind eines meiner liebsten Mittel, um mir noch fremde Städte zu erkunden. Da Bangkok eine chaotische Mega-Metropole ist, gilt diese Aussage für Bangkok ganz besonders.

 

Auch deshalb empfehle ich es dir, zu Beginn deiner Reise die Teilnahme an einer privaten Führung teilzunehmen, bei der du dir Bangkok einen ganzen Tag lang von einem deutschsprachigen Guide näherbringen lässt.

 

 

 

 

Natürlich gibt es darüber hinaus noch zahlreiche weitere Tourangebote, bei denen du viel über das faszinierende Bangkok erfahren kannst. Die vielversprechendsten unter ihnen habe ich dir im Folgenden aufgelistet:

 

 

Führungen durch die Stadt und durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

 

 

 

 

 

 

 

 

Kulinarische Touren und Angebote (Streetfood, Thai-Kochkurs & Co.):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bangkok Tipps zu Ausflügen ins Umland:

 

 

 

 

 

4. Bangkok Tipps zu den besten Reiseführern

 

Im Rahmen meiner Bangkok Tipps möchte ich abschließend auch noch auf die Reiseführer eingehen, die mir bei meiner Reisevorbereitung sehr weitergeholfen haben.

 

Die größte Hilfe war dabei dieser Bangkok-Reiseführer von Lonely Planet*. In ihm findest du wichtige Infos für Erstbesucher der Stadt. Er bietet aber auch genug Bangkok Tipps für häufigere Gäste der thailändischen Hauptstadt.

 

Falls du die wichtigsten Bangkok Tipps jedoch besonders kurz und knackig serviert bekommen möchtest, dann könntest du auch bei diesem Bangkok-Reiseführer von DuMont Direkt* an der richtigen Adresse sein.

 

Generell sehr gut geeignet zum Einstimmen auf meine Reise nach Thailand fand ich darüber hinaus diese „Gebrauchsanweisung für Thailand*“. In diesem unterhaltsam geschriebenen Buch erfährst du viel über die Besonderheiten der faszinierenden thailändischen Kultur. Und das macht das Buch für mich fast schon zur Pflichtlektüre für Thailand-Besucher.

 

 

 

 

Fast vergessen: Hier folgt der Link zur eingangs versprochenen Karte, auf der ich dir alle genannten Bangkok Sehenswürdigkeiten markiert habe.

 

 

Tja, so kann man eine Stadt mit über acht Millionen Einwohnern und 1.565,2 km² Fläche (Berlin: 891,8 km²) auf zehn Sehenswürdigkeiten und ein paar Tipps reduzieren. Ein wahres Kunststück von mir. Viel zu sagen bleibt nicht. Ach, doch… Den vollständigen und offiziellen Namen von Bangkok (= Stadt der Engel) schulde ich dir noch:

 

Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit.

 

Und der ganze Spaß übersetzt in Deutsche:

 

Stadt der Devas, große Stadt [und] Residenz des heiligen Juwels Indras [Smaragd-Buddha], uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishvakarman gebaut wurde.

 

Wow! Da will man hin!

 

 

 

Pinne diesen Artikel über die Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten samt wichtigen Bangkok Tipps auf Pinterest:

 

Bangkok ist eine der spannendsten Metropolen der Welt. Hier stelle ich dir die Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten vor, die deine Reise unvergesslich machen werden.

Die Top 10 Bangkok Sehenswürdigkeiten (+ Karte)

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!