Die Top 17 Düsseldorf Sehenswürdigkeiten als Rundgang (+ Tipps) | Reiseblog Urban Meanderer
60401
post-template-default,single,single-post,postid-60401,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
Im Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang ist der MedienHafen eine wichtige Station wie du in meinen Düsseldorf Tipps erfährst.

Die Top 17 Düsseldorf Sehenswürdigkeiten als Rundgang (+ Tipps)

Düsseldorf ist die zweitgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens und gleichzeitig die Hauptstadt des Bundeslandes. Die Metropole am Rhein ist gemäß dem Globalization and World Cities Research Network eine der deutschen Weltstädte.

 

Auch in Rankings hinsichtlich der Lebensqualität schneidet Düsseldorf immer wieder hervorragend ab. Ebenso ist die Kunst-, Kultur- und Musikszene beachtlich und vielseitig. Kraftwerk, Die Toten Hosen, Marius Müller Westernhagen, Heino, Joseph Beuys oder Heinrich Heine sind nur einige Namen, die mit Düsseldorf verbunden sind.

 

Für eine Kulturmetropole bietet die Stadt standesgemäß viele hochkarätige Museen. Bei all der Kultur und hohen Lebensqualität darf allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass Düsseldorf ein hervorragendes Pflaster zum Ausgehen ist – und das nicht nur im Dunstkreis der „längsten Theke der Welt“.

 

Du merkst: Eine Reise nach Düsseldorf kann sich lohnen.

 

In diesem Artikel beschreibe ich dir genau deshalb einen Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang, der es dir ermöglicht, die spannende Stadt in einer praktischen Route zu erkunden.

 

Starten wir damit am besten im Herzen Düsseldorfs: der Altstadt.

 

 

A) Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang: Die Altstadt

 

1. Heine Haus & Bolkerstraße

 

Zu den Düsseldorf Sehenswürdigkeiten in der Altstadt gehört das Heine Haus.

Das Heine Haus in der Bolkerstraße

 

 

Im Hinterhaus der Bolkerstraße 53 befand sich die Geburtsstätte des berühmten deutschen Dichters Heinrich Heine, der dort 1797 auf die Welt kam. Heines Geburtshaus brannte im Zweiten Weltkrieg ab. Die Ruine wurde in den Nachkriegsjahren endgültig abgerissen.

 

Heutzutage befindet sich an dieser historischen Adresse ein Literaturhaus mit einer Buchhandlung, einem Veranstaltungsraum für Autorenlesungen und einem Café. Es ist also nach wie vor möglich, auf den Spuren Heines zu wandeln.

 

Das Heine Haus ist jedoch nicht alles, was die Bolkerstraße zu bieten hat. Sehenswert ist auch die Neanderkirche. Die etwas merkwürdige Platzierung dieser Kirche leicht abseits der Straße ist darauf zurückzuführen, dass protestantische Gotteshäuser damals von der Straße versetzt in einem Hinterhof erbaut werden mussten. Die der Neanderkirche ehemals vorgelagerten Häuser wurden im Zweiten Weltkrieg wiederum zerstört.

 

Zu den Düsseldorf Tipps gehört auch ein Streifzug über die Bolkerstraße.

Hübsche Häuschen hat die Bolkerstraße zu bieten

 

 

Ich weiß nicht, was die Atmosphäre hier zu Heines Zeiten hergab. Die Bolkerstraße im Allgemeinen hat sich jedoch unlängst als eine der zentralen Adressen zum Ausgehen in der Düsseldorfer Altstadt entwickelt bzw. gilt sogar als zentraler Part der „längsten Theke der Welt“.

 

Dank der vielen Kneipen, Bars und Restaurants geht es hier oftmals besonders lebhaft zu. Wenn du dich auf deinen Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang mit einem Alt einstimmen möchtest, findest du in einem der vielen Läden eine der besten Gelegenheiten.

 

 

2. Rathaus am Marktplatz

 

Unter den Düsseldorf Sehenswürdigkeiten muss auch das Rathaus genannt werden.

Das Jan-Wellem-Denkmal und die nördlichen Ausläufer des Rathauskomplexes am Marktplatz

 

 

Die Bolkerstraße mündet in den Marktplatz. Dort befindet sich das Rathaus, das sich aus fünf Flügeln zusammensetzt, die aus fünf verschiedenen Epochen stammen.

 

Der älteste Teil ist von 1573 und beschreibt das Alte Rathaus und damit den nördlichsten Bereich des Rathauskomplexes. Seit der Fertigstellung befindet sich hier der Sitz des Stadtrates.

 

Der zweite Flügel ist das direkt angrenzende und nach Kriegszerstörungen nicht vollständig rekonstruierte Neue Rathaus. Hierzu gehört auch das im hellen Sandton gehaltene Grupello-Haus.

 

Dritter Flügel ist der 1950er Jahre-Bau am Marktplatz. Der vierte Teil liegt wiederum am Burgplatz, der fünfte grenzt an die Rheinuferpromenade.

 

Insgesamt markiert der unweit des Rheinufers gelegene Komplex die Grenzen des Marktplatzes. Auffällig ist vor allem die schöne Fassade im Stile der Renaissance.

 

Die Innenbereiche des Rathauses wie die Barockgalerie oder der Plenarsaal können in kostenlosen Rundgängen besichtigt werden. Die Führungen dauern etwa 90 Minuten. Weitere Infos zu ihnen findest du unter diesem Link.

 

Sehenswert ist außerdem das seit 1711 zentral auf dem Marktplatz gelegene Jan-Wellem-Reiterdenkmal. Es bildet Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg ab und gilt als eines der Wahrzeichen Düsseldorfs.

 

 

So kann es im Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang weitergehen: Du wirfst einen Blick in die Fußgängerzone mit der Markt- und Berger Straße, die gesäumt ist von einigen historischen Gebäuden. Im Anschluss kann dich dein Weg zum Burgplatz führen.

 

 

3. Burgplatz, Schlossturm & Rheintreppe

 

Dein Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang in der Altstadt dürfte dich auch zum Schlossturm führen.

Der Schlossturm am Burgplatz (im Hintergrund St. Lambertus)

 

 

Der Burgplatz ist ein beliebter Treffpunkt der Düsseldorfer am Rhein. Auffällig ist hier zunächst der Schlossturm, der ein letztes Überbleibsel des aus dem 14. Jahrhundert stammenden Düsseldorfer Schlosses ist.

 

Dieses Schloss fiel übrigens nicht dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer, sondern einem Brand im Jahre 1872. Die Abtragung der Überreste des Schlosses erfolgte 1892.

 

Die ersten drei Etagen des Turmes stammen noch aus den Zeiten des Schlosses, die zwei weiteren wurden später ergänzt. Insgesamt erreicht der Schlossturm heutzutage eine Höhe von 33 Metern.

 

In seinem Inneren befindet sich ein Café mit sehr netter Aussicht. Außerdem stößt du im Schlossturm auf das Schifffahrtmuseum, das sich mit der Historie der Rheinschifffahrt beschäftigt.

 

Ebenfalls hervorgehoben werden muss am Burgplatz die Rheintreppe. Neben dem gebotenen Ausblick über den Rhein ist auch das Keramikmosaik sehenswert. Dieser beliebte Treffpunkt bietet außerdem die nächste Gelegenheit zum Probieren eines Altbiers.

 

 

Öffnungszeiten Schifffahrtmuseum: Von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt Schifffahrtmuseum: 3 €

 

 

Einer der Düsseldorf Tipps ist das Stadterhebungsmonument.

Auch sehenswert: das Stadterhebungsmonument

 

 

Ein kleiner Tipp am Rande: Auf dem Weg vom Burgplatz zu St. Lambertus ist das sogenannte Stadterhebungsmonument an der Kreuzung von Müller-Schlösser-Gasse und Josef-Wimmer-Gasse einen Blick wert.

 

Dieses Denkmal wurde dort 1988 platziert, um an das 700-jährige Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte zu erinnern. Eines der Motive ist die Schlacht von Worringen. Mein Tipp für deine Gesundheit: Diese Schlachtdarstellung solltest du nachts im LSD-Rausch besser nicht zu Gesicht bekommen.

 

 

4. St. Lambertus als eine der wichtigsten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten

 

Im Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang ist St. Lambertus eine der wichtigsten Stationen.

Eines der Düsseldorfer Wahrzeichen ist St. Lambertus

 

 

St. Lambertus ist eine der vier römisch-katholischen Kirchen in der Düsseldorfer Altstadt und eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

 

Sie ist nichts Geringeres als das älteste erhaltene Gebäude von Düsseldorf. Charakteristisch ist der schiefe Kirchturm. Dessen leichte Krümmung ist darauf zurückzuführen, dass der Dachstuhl 1815 bei einem Brand beschädigt wurde. Bei der Reparatur setzte man frisches, feuchtes Holz ein, das sich später verzog und damit das Dach verformte.

 

Es existiert jedoch auch eine Legende, die mir viel logischer erscheint, und derzufolge der Teufel den Kirchturm aus Wut verbog.

 

Im Kircheninneren gibt es unter anderem die Reliquien des Düsseldorfer Stadtpatrons Heiliger Apollinaris und das imposante Grab von Herzog Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg zu bewundern. Der Turm kann leider nicht erklommen werden.

 

Am angrenzenden Stiftsplatz sind vor allem die Randbebauung und die Kreuzigungsdarstellung sehenswert.

 

 

Öffnungszeiten St. Lambertus: Von Montag bis Freitag zwischen 10 und 12:30 geöffnet. Mittwochs und freitags kann St. Lambertus außerdem nachmittags von 15 bis 17 Uhr besichtigt werden.

 

Beim Düsseldorf Rundgang könntest du auch den Stiftsplatz auf dich wirken lassen.

Malerisch ist auch die Randbebauung am Stiftsplatz

 

 

5. K20, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

 

Wenn du nicht viel für Kunstmuseen übrig hast, kannst du von dieser Stelle aus gleich zu Punkt 8 weiterspringen – es folgen drei hochwertige Kunstmuseen.

 

Das K20 ist eine Sammlung Moderner Kunst aus dem 20. Jahrhundert und einer der drei Standorte der 1961 gegründeten Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (mehr zu K21 erfährst du in Unterpunkt 12 dieses Artikels).

 

Sehenswert ist schon allein der moderne und geschwungene Bau am Grabbeplatz mit seiner glatten Granitfassade.

 

Die eigentliche Sehenswürdigkeit sind jedoch natürlich die mit zahlreichen Werken bedeutender Künstler aufwartenden Ausstellungen im Inneren. Vertreten sind beispielsweise Picasso, Beuys, Richter, Warhol oder Pollock. Für Kunstfans ist ein Besuch dieses Museums folglich nahezu unumgänglich.

 

 

Öffnungszeiten: Von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 12 €

 

 

6. Kunsthalle Düsseldorf

 

Die Kunsthalle Düsseldorf liegt der Kunstsammlung K20 direkt gegenüber. Die Fassade besteht aus Sichtbeton und ist damit ein schwer zu übersehendes Beispiel für Brutalismus. Von den Einheimischen wird die Kunsthalle konsequenterweise auch Kunstbunker genannt.

 

Mehrere Kunstwerke gibt es bereits im Außenbereich zu sehen. Dazu zählt an der Treppe im Eingangsbereich die Vogelfigur „Habakuk“ von Max Ernst, an einer der Außenwände ein Ofenrohr von Joseph Beuys namens „Das schwarze Loch“ und das Bronzerelief von Kai Hartung über dem Eingang.

 

Im Inneren erwarten dich keine Dauerausstellungen, sondern Wechselausstellungen, sodass du dich auf der Website der Kunsthalle über aktuelle Highlights informieren solltest.

 

 

Öffnungszeiten: Täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 6 €

 

 

7. Museum Kunstpalast

 

Das Museum Kunstpalast liegt zwar bereits leicht nördlich der Altstadt, ist aber noch immer leicht zu Fuß zu erreichen. Auf dem Weg gen Norden könntest du außerdem einen Blick auf die international angesehene Kunstakademie werfen.

 

Unter den Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf kann auch die Kunstakademie genannt werden.

Ebenfalls einen Blick wert: das elegante Gebäude der Kunstakademie Düsseldorf

 

 

Zurück zum Kunstpalast: Seit dem Ende der 1920er Jahre ist dieser im Ehrenhof ansässig. Geboten werden unter anderem:

 

 

  • Gemäldegalerie: Hier findest du unter anderem Werke von Rubens, Caspar David Friedrich oder Lucas Cranach dem Älteren.

 

  • Moderne Abteilung: In diesem Bereich werden Kunstwerke vom 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart ausgestellt – darunter Gemälde von Kandinsky, Dix und Nolde.

 

  • Graphische Sammlung: Diese Sammlung besteht aus 70.000 Graphiken und Zeichnungen vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

 

  • Skulpturensammlung und Kunsthandwerk

 

 

Öffnungszeiten: Täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Donnerstags gelten verlängerte Öffnungszeiten bis 21 Uhr.

 

Eintritt: 12 €

 

 

8. Rheinuferpromenade

 

Im Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang passierst du auch die Rheintreppe an der Rheinuferpromenade

Blick von der Rheintreppe über die Rheinuferpromenade

 

 

Du hast dir vielleicht schon von der Rheintreppe aus einen Eindruck von der Rheinuferpromenade verschaffen können. Ich bin eindeutig der Meinung, dass man eine Uferpromenade noch wesentlich schöner gestalten kann. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es sich auf der Rheinuferpromenade im Bereich der Altstadt besonders gut aushalten lässt.

 

Die Blicke über den Rhein, auf die sehenswerte Rheinknie- und Oberkasseler Brücke und den Rheinturm machen einen Aufenthalt auf der Promenade unbedingt lohnenswert.

 

Vor nicht allzu langer Zeit war das in dieser Form übrigens noch nicht so: Früher verlief hier eine Bundesstraße, die man erst Anfang der 1990er unter die Erde verlegte.

 

Den Schlossturm und die Rheintreppe hast du bereits gesehen. Ebenfalls hervorzuheben ist an der Rheinuferpromenade die Pegeluhr, die bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihr Plätzchen im Bereich der Zollstraße gefunden hat. Sie zeigt den Pegelstand des Rheins und die Uhrzeit auf charmant altmodische Art an.

 

 

B) Weitere Düsseldorf Sehenswürdigkeiten im Zentrum

 

9. Kunst im Tunnel

 

Zu den Düsseldorf Sehenswürdigkeiten für Kunstfans zählt Kunst im Tunnel.

Hier geht es hinab in den Kunsttunnel

 

 

Kunst im Tunnel beschreibt einen Ausstellungsraum der bereits beschriebenen Kunsthalle Düsseldorf. Hier wird dir unter der Erde in einem tunnelähnlichen Schauraum Zeitgenössische Kunst präsentiert.

 

Blickfang ist der auf der Rheinuferpromenade platzierte Eingangspavillon. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Präsentation jüngerer Künstler oder auch der Arbeiten von Absolventen der hochangesehenen Kunstakademie Düsseldorf.

 

 

Öffnungszeiten: Täglich außer Montag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 4 €

 

 

10. Rheinturm & Landtagsgebäude

 

Eine der bekanntesten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten ist der Rheinturm.

Links der Rheinturm, rechts das Landtagsgebäude

 

 

Der Rheinturm ist seit seiner Fertigstellung im Jahr 1982 eines der prägnantesten Gebäude der Stadt. Er ist über 240 Meter hoch und damit die Nr. 10 unter den höchsten Fernsehtürmen in Deutschland. Selbstverständlich sichert ihm das seine Nennung unter den wichtigsten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten.

 

Die Aussichtsplattform in 168 Metern Höhe bietet die wohl besten Ausblicke der ganzen Stadt. Bei klarer Sicht kannst du das Bergische Land und Köln erspähen.

 

Noch ein paar Meter höher hat sich ein Restaurant der höheren Preisklasse mit einer Spezialisierung auf japanische Fusionküche eingenistet. Es vollzieht in 72 Minuten eine komplette 360 Grad-Drehung.

 

Das nordrhein-westfälische Regierungsviertel grenzt an und empfiehlt sich als lohnenswerter Abstecher. Düsseldorf ist schließlich die Hauptstadt des mit 18 Millionen Einwohnern bevölkerungstechnisch größten deutschen Bundeslandes.

 

Kleine Randinfo zur Einordnung: Damit hat NRW beinahe so viele Einwohner, wie die Schweiz und Österreich zusammen oder etwa eine Million mehr als die benachbarten Niederlande.

 

Das Landtagsgebäude ist als Sitz des Parlamentes am wichtigsten und ist den ein oder anderen Blick wert.

 

 

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 14 bis 23 Uhr, freitags von 14 bis 0 Uhr, samstags von 12 bis 0 Uhr und sonntags von 12 bis 23 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: Ein normales Ticket kostet 9 €. Ein Ticket ohne Zeitbindung am gewünschten Besuchstag gibt es für 11 €. Beim Besuch des Restaurants ist der Eintritt kostenlos.

 

 

11. MedienHafen als eine der wichtigsten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten

 

Dein Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang sollte dich auch in den MedienHafen führen.

Im MedienHafen gibt es viele beeindruckende Bauten zu erkunden

 

 

Im Schatten des Rheinturms beginnt der MedienHafen und damit Düsseldorfs beste Adresse für Fans moderner Architektur höchsten Niveaus. Verantwortlich für die Gestaltung dieses faszinierenden Areals waren unter anderem Stararchitekten wie David Chipperfield, Joe Coenen oder Frank Gehry.

 

Die wohl bekanntesten Gebäude dieses modernen Düsseldorfer Wahrzeichens sind die Gehry-Bauten von 1999 – bekannt auch unter dem Begriff Neuer Zollhof. Dessen gewellte Oberflächengestaltung und die eigenwillige Anordnung der Bauwerke sorgt für einen einzigartigen Anblick und eines der besten Fotomotive der Stadt.

 

Mein Favorit unter den Düsseldorf Sehenswürdigkeiten ist der Neue Zollhof.

Der Neue Zollhof ist eindeutig ein faszinierendes Gebäude

 

 

Darüber hinaus haben sich in diesem einzigartigen Gebiet Unternehmen wie der WDR, Antenne Düsseldorf, Modeunternehmen sowie zahlreiche Adressen zum Ausgehen wie Restaurants, Bars und Clubs niedergelassen. Letztere sorgen dafür, dass sich auch abendliche Besuche lohnen. Insgesamt ist der MedienHafen die Heimat von ca. 600 Unternehmen.

 

Für weitere Infos über diese interessante Düsseldorfer Ecke empfehle ich dir die Teilnahme an der folgenden Führung durch den MedienHafen:

 

 

 

 

12. K21, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

 

Das K21 ist der zweite Standort der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalens mit einer Fokussierung auf Moderne Kunst. Es ist im Ständehaus angesiedelt, in dem von 1945 bis 1989 der Landtag von Nordrhein-Westfalen tagte.

 

Präsentiert werden viele hochkarätige Werke von illustren Künstlern wie Picasso, Kandinsky, Pollock oder Beuys.

 

Aber nicht nur berühmte Gemälde werden geboten. Auch Rauminstallationen, Fotografien und Videoarbeiten gehören zum Programm. Die Qualität der ausgestellten Arbeiten gilt unter Experten als ausgesprochen hoch, sodass ein Besuch unbedingt empfehlenswert ist. All das macht das K21 zu einer der wichtigsten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten.

 

 

Öffnungszeiten: Von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 8 €

 

 

13. Carlsplatz

 

Düsseldorf Tipps wären unvollständig ohne Hinweise zum Markt auf dem Carlsplatz.

Am Carlsplatz reiht sich ein Stand an den nächsten

 

 

Der Carlsplatz ist ein zentraler Platz in der schönen Carlstadt gleich südlich der Altstadt. Hier kannst du den ältesten noch in Betrieb befindlichen Markt der Stadt besuchen – und zwar mit ca. 60 Ständen und vielen Buden mit lokalen Spezialitäten und anderen Snacks, darunter der traditionelle Reibekuchen mit Apfelmus (Rievkooche).

 

Darüber hinaus werden vor allem Backfisch, Obst, Gemüse, Fleisch und Backwaren unters Volk gebracht. Insgesamt bietet der Markt an dieser Stelle eine wunderbare Gelegenheit, sich für die weiteren Stationen in einem Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang zu stärken.

 

Auch ein mehr oder weniger zielloses Treiben durch die Carlstadt lohnt sich. Dieser kleinste Stadtteil Düsseldorfs ist reich an Antiquitätengeschäften und Juwelieren.

 

Noch im Dunstkreis der Carlstadt kannst du dich im Düsseldorfer Senfladen in der Berger Straße 29 außerdem mit einer weiteren Düsseldorfer Spezialität eindecken: dem Düsseldorfer Senf.

 

 

Marktzeiten: Von Montag und Freitag (außer an Feiertagen) von 8 bis 18 Uhr sowie samstags von 8 bis 16 Uhr.

 

 

14. Königsallee bzw. Kö

 

Bei den Düsseldorf Sehenswürdigkeiten muss auch die Kö erwähnt werden.

Die Kö ist eine der deutschlandweit bekanntesten Einkaufsstraßen

 

 

Die Königsallee (kurz: Kö) ist eine der mit Abstand bekanntesten Straßen für Luxusshopping in Deutschland bzw. ganz Europa. Der ca. einen Kilometer lange Boulevard und einige seiner Nebenstraßen sind gesäumt von Boutiquen der weltbekannten Designermarken. Es lassen sich aber auch etwas niedrigpreisigere Modegeschäfte ausfindig machen.

 

Außerdem stößt du auf der Kö auf viele Juweliere, in denen du dich mit der ein oder anderen Patek Philippe Uhr eindecken kannst, anstatt die fälligen 50.000 Euro über Jahre durch die tägliche Koffeindosis bei Starbucks zu verprassen.

 

Von der Masse grenzt sich die Kö außerdem durch den mit Wasser gefüllten Graben in ihrer Mitte ab. In Kombination mit den prächtigen Bäumen an dessen Rand und der eleganten Bastionsbrücke sorgt das für eine würdige Kulisse.

 

 

15. Hofgarten

 

Wenn du bei schönem Wetter in Düsseldorf unterwegs bist und vor der Erkundung weiter außerhalb gelegener Sehenswürdigkeiten ein Picknick einlegen möchtest, dann ist der Hofgarten deine vermutlich beste Anlaufstelle.

 

Die Parkanlage liegt am nordöstlichen Rand der Altstadt und wurde bereits 1769 angelegt, was den Hofgarten zum ältesten deutschen Volksgarten macht. Dieses gehobene Alter der weitläufigen Anlage zeigt sich unter anderem in Form von Barockelementen.

 

Weitläufige Wiesen und kleine Seen sorgen für eine wunderbare Ecke, in der man seinen Beinen vom Erkunden der Düsseldorf Sehenswürdigkeiten eine verdiente Pause gönnen kann.

 

Für den Fotoapparat gibt vor allem die Reitallee ein gutes Motiv ab. Den Blick auf das Schloss Jägerhof sollte man sich dort nicht entgehen lassen.

 

 

C) Weiter außerhalb gelegene Düsseldorf Sehenswürdigkeiten

 

16. Schloss Benrath als eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf

 

Eine der historischen Düsseldorf Sehenswürdigkeiten ist Schloss Benrath.

Die etwas weitere Anfahrt für den Besuch von Schloss Benrath lohnt sich unbedingt

 

 

Mit der U71 oder U83 gelangst du beispielsweise von der zentralen Haltestelle „Heinrich-Heine-Allee“ direkt bis zur Station „Schloss Benrath“. Das Schloss Benrath ist zu Fuß ansonsten nur für Freunde von ausgedehnten Stadtwanderungen zu erreichen, da die Schlossanlage etwa 10 Kilometer außerhalb des Zentrums liegt.

 

Das malerische Schloss wurde 1773 fertiggestellt und in den Folgejahren vom Kurfürsten Carl Theodor als Lust- und Jagdschloss genutzt.

 

Der wunderschön angelegte Schlosspark ist kostenlos zu besichtigen. Er ist die Heimat zahlreicher Tierarten und erstreckt sich bis zum Rhein. Die denkmalgeschützte Schlossanlage zählt mit ihren Bauwerken, Weihern und dem Kanalsystem zu den architektonisch bedeutendsten Werken der Stadt.

 

Blickfang ist eindeutig das rosafarbene Hauptgebäude, das von zwei nicht weniger schönen Flügeln eingegrenzt wird.

 

In diesen Schlossflügeln haben sich zwei Museen angesiedelt: das Museum für Naturkunde im Westflügel sowie das Museum für Europäische Gartenkunst im Ostflügel. Zusätzlich bietet das Schlosscafé Kaffee und Kuchen in historischer Kulisse.

 

Das Schlossinnere kann nur im Rahmen von geführten Touren besichtigt werden. Über die regelmäßig stattfindenden Themenführungen über das Schlossgelände informierst du dich am besten auf der offiziellen Website.

 

 

Zeiten der Führungen: Führungen finden von Dienstag bis Freitag um 14:00, 14:30, 15:30 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags um 11:00, 12:00, 12:30, 13:30 (eng.), 14:00, 15:00, 15:30, 16:00 und 17:00 Uhr statt.

 

Eintritt: 14 €

 

 

17. Kaiserswerth

 

Unweit des Flughafens befindet sich im Norden Düsseldorfs der malerische Stadtteil Kaiserswerth – eine 1929 eingemeindete frühere Reichsstadt mit direkter Lage am Rhein.

 

Der historische Ortskern kann mit seinen schönen Barockhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert punkten. Ein weiterer Blickfang im Zentrum ist die St. Suitbertus Basilika. Um es kurz zu halten: Ein Bummel durch die Kaiserswerther Gassen lohnt sich unbedingt.

 

Neben seinen hübschen Häuschen bietet Kaiserswerth eine weitere Sehenswürdigkeit: die Ruine der Kaiserpfalz. Deren Geschichte lässt sich bis auf die Gründung eines Klosters im Jahre 700 zurückführen.

 

Die Erweiterung des Gebäudes zur Festung erfolgte im 12. Jahrhundert unter Kaiser Friedrich Barbarossa. Das Besichtigen der übrig gebliebenen historischen Gemäuer gehört ebenfalls zum Standardprogramm bei einem Ausflug nach Kaiserswerth und ist auch aus meiner Sicht absolut empfehlenswert.

 

 

Anfahrt: Am schönsten dürfte die Anfahrt per Schiff über den Rhein ab der Innenstadt sein – z. B. mit der Weißen Flotte. Eine attraktive Alternative könnte eine Radtour oder ganz pragmatisch die Fahrt mit der U79 ab dem Stadtzentrum bis zur Station „Klemensplatz“ sein.

 

 

Einige abschließende Düsseldorf Tipps

 

In meinen Düsseldorf findest du Infos zum optimalen Erkunden der Stadt um den Rheinturm.

Einige Tipps zur Organisation einer Reise nach Düsseldorf können nie schädlich sein

 

 

Hier folgen im Anschluss an den beschriebenen Rundgang noch einige weitere Düsseldorf Tipps praktischer Art, die deine Reisevorbereitung erleichtern könnten.

 

Den Anfang mache ich mit der folgenden Karte, auf der ich dir die Lage der beschriebenen Düsseldorf Sehenswürdigkeiten markiert habe:

 

 

 

 

Weiter geht es im Programm mit meinen Düsseldorf Tipps zur Anreise.

 

 

1. Düsseldorf Tipps zur Anreise

 

In meinen Düsseldorf Tipps nenne ich dir auch Möglichkeiten zur Anreise per Bahn.

Der Düsseldorfer Hauptbahnhof ist ein wichtiges Drehkreuz der Deutschen Bahn

 

 

Düsseldorf liegt weit westlich in Deutschland, ist allerdings dank seiner Stellung als Landeshauptstadt und Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr sehr gut ans Netz der Deutschen Bahn angebunden. Sowohl im Nahverkehrs- als auch im Fernverkehrsnetz gibt es viele attraktive Angebote, die dich bequem nach Düsseldorf befördern können.

 

Am besten machst du dich mit dem Sparpreisfinder der Bahn auf die Suche nach für dich passenden Tickets:

 

 

 

 

Auch die Fernbusse von Flixbus und die Züge desselben Unternehmens – die Flixtrains – könnten eine attraktive Anreiseoption für dich bieten. Am besten schaust du dich auf Flixbus.de nach eventuell für dich passenden Angeboten um:

 

 

 

 

2. Düsseldorf Tipps zu empfehlenswerten Unterkünften

 

Bei meinen Düsseldorf Tipps findest du auch Hinweise zu günstigeren Unterkünften als dem Breidenbacher Hof.

Das wohl bekannteste Hotel in Düsseldorf ist der Breidenbacher Hof

 

 

An Unterkünften hat Nordrhein-Westfalens zweitgrößte Stadt so einiges zu bieten. Als kleine Starthilfe für deine Suche könntest du einen Blick auf die folgenden Hotels verschiedener Preiskategorien werfen:

 

 

  • McDreams Hotel Düsseldorf-City* (ab ca. 50 €/Nacht): Das McDreams ist eine der günstigsten Adressen in Düsseldorf und bietet Doppelzimmer mit auffällig gutem Preis-Leistungsverhältnis für kostenbewusst Reisende.

 

  • Hotel Moon* (ab ca. 65 €/Nacht): Dieses Hotel fällt nicht nur mit seinen modernen und preisgünstigen Zimmern, sondern auch mit seinen vielen fabelhaften Gästebewertungen auf.

 

  • MAX Hotel Garni* (ab ca. 75 €/Nacht): Über schicke Zimmer und flexible Check-in-Regelungen könntest du dich im MAX Hotel Garni freuen.

 

  • Boutique Hotel Düsseldorf Berial* (ab ca. 75 €/Nacht): Dieses 3-Sterne-Hotel liegt unweit des Hofgartens im Stadtzentrum und bietet mit seinen schönen Zimmern eine tolle Ausgangsbasis für einen Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang.

 

  • Motel One Düsseldorf Hauptbahnhof* (ab ca. 85 €/Nacht): Dieser Motel One-Ableger bietet neben der strategisch praktischen Lage am Hauptbahnhof den gewohnt hohen Komfort der Kette.

 

  • Hotel Sir & Lady Astor* (ab ca. 95 €/Nacht): Fans von individuell und liebevoll eingerichteten Hotels dürften sich wiederum in dieser Unterkunft besonders wohlfühlen.

 

 

 

 

3. Düsseldorf Tipps zu guten Tourangeboten und Führungen

 

Düsseldorf Tipps wären nicht vollständig ohne Infos zu Tourangeboten zum Kennenlernen der Stadt.

Tourangebote sind eine weitere gute Möglichkeit, die Stadt am Rhein besser kennenzulernen

 

 

Stadtführungen und verschiedenste Tourangebote bieten dir die Möglichkeit, dich von Einheimischen durch Düsseldorf führen zu lassen. Auf diese Art lässt sich die beliebte Stadt besonders unterhaltsam kennenlernen. Außerdem lassen sich mit ein bisschen Glück auch einige Insidertipps abstauben, die für den Rest des Aufenthalts nützlich sein könnten.

 

Zu den besten Stadtführungen in Düsseldorf zählen die folgenden Angebote:

 

 

  • Altstadtführung & Altbierverkostung*: Dieses Angebot führt dich zwei Stunden lang durch die Düsseldorfer Altstadt. Dabei erfährst du nicht nur viel über die dortigen Sehenswürdigkeiten, sondern auch unterhaltsame Anekdoten und Fakten über die Kultur und lokalen Besonderheiten. Die Verkostung von einem typischen Altbier gehört ebenfalls zum Programm.

 

  • Klassische City Segway Tour*: Bei dieser Tour bekommst du die Möglichkeit, Düsseldorfs bekannteste und schönste Sehenswürdigkeiten bequem und unterhaltsam per Segway anzusteuern. Der Spaß dauert ebenfalls zwei Stunden und lässt dich in kurzer Zeit viele Seiten von Düsseldorf erkunden.

 

  • Stadtführung mit Nachtwächter*: Einen etwas anderen Blick auf die Sehenswürdigkeiten in der Altstadt liefert dieser atmosphärische Nachtwächterrundgang durch das abendlich beleuchtete Düsseldorf.

 

  • Hop-On/Hop-Off-Stadtrundfahrt*: Die bekannten Hop-on/Hop-off-Busse bieten auch in Düsseldorf eine praktische Option, schnell und komfortabel viel von der Stadt zu sehen. Du kannst den Bus zum Ausstieg an den strategisch gut gelegenen Haltestellen bei wichtigen Attraktionen nutzen. Ebenso hast du die Möglichkeit, die anderthalbstündige Route einfach abzufahren und dir per Audioguide die wichtigsten Infos zu den vorbeiziehenden Highlights vermitteln zu lassen.

 

 

 

 

Ein weiterer Tipp in diesem Zusammenhang ist die sogenannte DüsseldorfCard. Diese Karte gibt es in einer Version für 24 Stunden zu einem Preis von 10 Euro. Für diesen Preis erhältst du nicht nur ein Tagesticket für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

 

Du könntest dich außerdem über einen kostenlosen und reduzierten Eintritt bei zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten oder Museen freuen. Zum Angebot für die DüsseldorfCard geht es unter dem folgenden Link:

 

 

 

 

Eine Übersicht über die im Angebot integrierten Sehenswürdigkeiten, Museen und mehr findest du unter diesem Link.

 

 

4. Düsseldorf Tipps zu den besten Reiseführern

 

Düsseldorf ist eine bedeutende Stadt mit wechselhafter und spannender Historie. Folglich kann man seine Reisefreude noch einmal eine Runde erhöhen, wenn man mit interessanten Infos im Schlepptau durch die Stadt streift.

 

Folgende Reiseführer und Bücher können dir genau solche spannenden Fakten zu Düsseldorf vermitteln:

 

 

  • Reise Know-How Citytrip Düsseldorf*: Hier findest du kurz und knackig präsentiert die wichtigsten Infos für eine Reise nach Düsseldorf. Klare Empfehlung für einen Kurztrip! Praktisch kann auch die im Preis enthaltene Onlineversion sein.

 

  • Marco Polo Reiseführer Düsseldorf*: Im typischen Marco Polo-Stil bekommst du auch hier die wichtigsten Fakten und Hintergrundinfos für eine Reise nach Düsseldorf geboten. Auch der ein oder andere Insidertipp ist mit an Bord.

 

  • Zu Fuß durch Düsseldorf – 12 Spaziergänge*: Hier werden viele der von mir vorgestellten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten sowie weitere interessante Orte in 12 Spaziergängen abgegrast. Die kleinen Stadtwanderungen dauern jeweils zwischen 1,5 und 3,5 Stunden und sorgen für großen Spaß beim Kennenlernen der Stadt.

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß bei deinem Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang und der Reisevorbereitung!

 

 

Schau dir auch meine weiteren Düsseldorf-Artikel an:

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über einen praktischen Düsseldorf Sehenswürdigkeiten Rundgang mit wichtigen Düsseldorf Tipps auf Pinterest:

 

Hier beschreibe ich dir einen praktischen Rundgang entlang der schönsten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten, sodass die du die sehenswerte Stadt in einer praktischen Route optimal kennenlernen kennst.

Die 17 schönsten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.