Die 9 wichtigsten Auckland Reisetipps, die du unbedingt kennen solltest | Reiseblog Urban Meanderer
55767
post-template-default,single,single-post,postid-55767,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
In meinen Auckland Reisetipps nenne ich dir auch die Sehenswürdigkeiten wie den Ausblick vom Mount Eden.

Die 9 wichtigsten Auckland Reisetipps, die du unbedingt kennen solltest

Es entwickelt sich zunehmend zu einer Obsession von mir, praktische Reisetipps zu einer von mir bereisten Metropole zu sammeln und diese dann in einen Artikel zu kippen, um sie der Internet-Reise-Menschheit zur Verfügung zu stellen. Neueste Metropole in meiner Reihe der praktischen Reisetipps: Auckland.

 

Schon während ich in Auckland unterwegs war, wurden meine Finger magisch von der Laptoptastatur angezogen – insbesondere, um den von nur wenigen Touristen genutzten Flughafentransfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln in einem Artikel zu würdigen. Jetzt ist es endlich soweit und ich bin befriedigt wie ein Herr der Ringe-Süchtiger beim Herr der Ringe-Gucken oder Gandalf-Autogrammkarten-Bewundern.

 

Ein erster meiner Auckland Reisetipps ist leicht gegeben: Ein Aufenthalt in Auckland wird vor allem dann großartig, wenn man von der wunderschönen neuseeländischen Natur etwas zu sehen bekommt. Um es anders und etwas überspitzt zu formulieren: Es gibt spannendere Metropolen und die neuseeländische Landschaft ist einfach zu schön, um sie zu lange links liegen zu lassen.

 

Das ist natürlich meckern auf hohem Niveau. Auckland zählt nicht umsonst zu den Städten mit der weltweit höchsten Lebensqualität. Dennoch halte ich es für richtig, nicht allzu viel Zeit für Auckland einzuplanen. Zwei bis drei Tage erscheinen mir vollkommen ausreichend für die Erkundung des Stadtzentrums, wenn du nicht sowieso für mehrere Monate in Neuseeland unterwegs bist und Zeit hast wie Sand am Meer.

 

Hier folgenden die wichtigsten Auckland Reisetipps, die dir die Planung deines Aufenthalts in der gefühlten Hauptstadt Neuseelands deutlich erleichtern dürften:

 

 

1. Auckland Reisetipps zur Anreise

 

In meinen Auckland Reisetipps nenne ich dir die Möglichkeiten zur Anreise nach Auckland.

Leider muss man als Deutscher erst unendlich lange im Flugzeug sitzen, bis man mit dem Auto ins Stadtzentrum von Auckland brettern kann

 

 

Auckland ist einer der Spitzenreiter hinsichtlich der Länge der Anreisezeit ab Deutschland. Entsprechend ist viel Sitzfleisch und – meistens – auch relativ viel Geld für ein Flugticket notwendig. Nach günstigen Flugverbindungen von Deutschland in Richtung Auckland kannst du dich am besten hier bei Skyscanner* umschauen.

 

Wenn du schon einen großen Teil der Flugstrecke zurückgelegt hast und aus Australien anreist: Es gibt z. B. vom Gold Coast Airport, aus Melbourne oder Sydney günstige Flugangebote mit den Billigfliegern Air Asia und/oder Jetstar für die etwa dreistündigen Flüge nach Auckland. Auch über diese Flugverbindung kannst du dich gut direkt hier bei Skyscanner* informieren.

 

Wichtig: Achte unbedingt darauf, keine Gegenstände nach Neuseeland einzuführen, die bei der Biosicherheitskontrolle zu Problemen führen könnten. Biosicherheitsrisiken können von bestimmten Lebensmitteln, tierischen Produkten, Pflanzen oder der Outdoor-Ausrüstung (z. B. Wanderschuhe) ausgehen.

 

Spürhunde werden eingesetzt, damit es niemandem gelingt, irgendwelche Schädlinge einzuschleppen, die die einzigartige Vegetation des Inselstaates gefährden könnten.

 

Auf der Einreisekarte (Passenger Arrival Card), die du meistens bereits im Flugzeug erhältst, wirst du danach gefragt, ob du solche Lebensmittel mit im Gepäck hast. Beim Ausfüllen der Einreisekarte solltest du so genau wie möglich antworten. Falsche Angaben werden mit hohen Geldstrafen geahndet.

 

Die Passenger Arrival Card kannst du dir unter diesem Link anschauen. Auf dieser englischsprachigen Website wiederum kannst du dich ausführlich darüber informieren, welche Produkte du in Neuseeland einführen darfst.

 

Du bist schon im Lande? Eine der besten und beliebtesten Möglichkeiten, in Neuseeland ohne eigenes Auto von A nach B zu gelangen, sind die InterCity-Busse. Auckland ist als größte Stadt des Landes natürlich besonders gut an das Netz angebunden.

 

Über passende Verbindungen, die Fahrpreise und dergleichen kannst du dich am besten gleich hier auf der Website von InterCity informieren. Unter dem folgenden Link findest du wiederum einen Netzplan der IC-Busse. Auf ihm kannst du erkennen, welche Orte besonders gut per Bus an Auckland angebunden sind.

 

Nicht unerwähnt lassen möchte ich meine Erfahrungen mit der Fülle der Busse. Die Busse von InterCity, die ich für meine Fahrten zur Coromandel-Halbinsel und wieder zurück genutzt habe, waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Teilweise wird es also sinnvoll sein, sich sein Ticket rechtzeitig vor dem gewünschten Reisetag zu sichern, um auch definitiv am gewünschten Datum in Auckland eintrudeln zu können.

 

Umgehen kannst du solche Probleme natürlich mit einem Mietwagen. Günstige Exemplare dieser Art findest du hier über Billiger-Mietwagen*.

 

 

2. Auckland Reisetipps zum Flughafentransfer ins Stadtzentrum

 

Zu den wichtigsten Auckland Reisetipps zählen Hinweise zum Transfer ins Stadtzentrum mit dem Sky Tower.

Viele Wege führen vom Flughafen ins Zentrum von Auckland

 

 

Hinsichtlich des Transfers vom Flughafen ins Stadtzentrum hast du die Qual der Wahl zwischen mehreren Optionen.

 

Eine davon ist der „Klassiker“: das Taxi. Teils gibt es Standardpreise für die Taxifahrt vom Flughafen ins Stadtzentrum, die bei unter 40 NZD liegen können. Mit dem angeschalteten Taxameter dürfte sich der Preis für dieselbe Strecke bei irgendetwas um 65 NZD einpendeln. Die Kosten für die Taxifahrt können bei erhöhtem Verkehrsaufkommen auf dem oft überfüllten Highway jedoch auch noch weiter nach oben klettern.

 

Eine weitere und besonders populäre Variante für den Flughafentransfer bietet der SkyBus, der 24 Stunden und 7 Tage die Woche im Einsatz ist. Die Fahrzeit ins Stadtzentrum liegt bei etwa 45 bis 60 Minuten. Die Haltestelle vor der Ankunftshalle des Flughafens dürftest du schwer übersehen können.

 

Ein Vorteil des Skybusses gegenüber den öffentlichen Verkehrsmitteln sind die zahlreichen Stopps im Stadtzentrum. Unter dem folgenden Link findest du eine Karte, auf der diese Haltestellen eingezeichnet sind. Der für dich optimale Halt lässt sich dort auch durch Eingabe der Adresse deines Hotels herausfinden.

 

Tickets für den SkyBus kannst du dir online unter diesem Link, in der i-SITE Visitor Information oder an den Automaten an der SkyBus-Haltestelle am Flughafen kaufen. Der Onlinekauf ist etwas günstiger. Eine einfache Fahrt kostet dann 17,50 statt 19 NZD und das Hin- und Rückfahrtticket 32 statt 36 NZD.

 

Ich selber nutzte für die Fahrt vom Flughafen ins CBD weder ein Taxi noch den SkyBus, sondern die öffentlichen Verkehrsmittel. So geht’s:

 

 

1. AT HOP Card bei der i-SITE Touristeninformation in der Ankunftshalle am Flughafen von Auckland für 10 NZD kaufen und mit mindestens 5 NZD Guthaben aufladen (bzw. 10 NZD, wenn du auch schon für die Rückfahrt genügend Guthaben auf der Karte haben möchtest)

 

2. zur Bushaltestelle der Airporter 380 Busse vor der Ankunftshalle des Flughafens begeben (beim Verlassen des Flughafengebäudes links halten)

 

3. Airporter 380 Bus Richtung Manukau bis zur Papatoetoe Station nehmen, aber NICHT versehentlich in den anderen 380er Bus Richtung Onehunga einsteigen (die Fahrt dauert etwa 20 Minuten; es gibt Gepäckfächer)

 

4. an der Papatoetoe Station aussteigen, rechts halten und zu den Gleisen gehen

 

5. Fahrt mit einem der Züge stadteinwärts bis ins Stadtzentrum (z. B. zur Britomart Station in etwa 20 Minuten)

 

Bei meinen Auckland Reisetipps beschreibe ich dir, wie du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt gelangst. 1. Station: i-Site-

Bei der i-SITE Visitor Information in der Ankunftshalle des Flughafens kannst du dir eine AT HOP-Karte kaufen

 

 

Bei meinen Auckland Reisetipps beschreibe ich dir, wie du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt gelangst. 2. Station: Haltestelle Airporter 380 Bus.

Die Haltestelle der Airporter 380-Busse findest du vor der Ankunftshalle des Flughafens

 

 

Bei meinen Auckland Reisetipps beschreibe ich dir, wie du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt gelangst. 3. Station: Papatoetoe Station.

Dieses architektonische Meisterwerk führt dich von der Bushaltestelle zu den Gleisen an der Papatoetoe Station (was für ein Name!)

 

 

Wichtig: Deine mit ausreichend Guthaben versehene AT HOP-Karte musst du beim Ein- und Ausstieg in Bus und Bahn an eines der Lesegeräte halten.

 

Ebenfalls zu beachten: Die Betriebszeit des 380er Busses liegt ungefähr zwischen 4:30 Uhr und Mitternacht. Die Busse fahren während dieser Zeiten ca. alle 15 bis 20 Minuten. Mehr Infos zum Airporter 380 Bus findest du unter diesem Link.

 

Der Preis für die Fahrt mit der AT HOP-Karte ins Stadtzentrum setzt sich folgendermaßen zusammen:

 

10 NZD (AT HOP-Karte)

+ 4,80 NZD (3-Zonen-Tarif für die Busfahrt vom Flughafen zur Papatoetoe Station & Zugfahrt von der Papatoetoe Station ins Stadtzentrum)

= 14,80 NZD

= 15 NZD für die Hinfahrt (durch den Mindestaufladebetrag von 5 NZD) bzw. 20 NZD für Hin- und Rückfahrt

 

(Stand: Dezember 2018)

 

Ohne die AT Hop-Karte bzw. mit Barzahlung kostet die Fahrt ins CBD 10,50 NZD. Folglich lohnt sich die Barzahlung nur, wenn du in Auckland keine einzige Bus- oder Zugfahrt vor dir hast.

 

Nachteilig gegenüber dem SkyBus sind also die geringere Anzahl an angesteuerten Haltestellen und die Notwendigkeit umzusteigen. Ebenfalls unpraktisch kann es sein, dass nachts für einige Stunden keine 380er Busse fahren.

 

Demgegenüber stehen einige Vorteile: Du sparst Geld und bist teils sogar schneller im Stadtzentrum, da die Züge nicht im Stau stecken bleiben. Außerdem kannst bereits die AT HOP-Karte nutzen, mit der du im Nahverkehr in Auckland deutlich günstiger unterwegs bist.

 

 

3. Auckland Reisetipps zum Nahverkehr

 

In meinen Auckland Reisetipps muss ich natürlich auch auf den Nahverkehr mit dem train network eingehen.

Einige Infos dürften nicht schaden, wenn du das Zugnetz von Auckland nutzen willst

 

 

Apropos AT HOP-Card (ausgesprochen: Äi-Tie Hop)… Das ist die elektronische Karte, mit der du deine Fahrten im Nahverkehr von Auckland bezahlen kannst. Die AT HOP-Karte kannst du also zur Bezahlung deiner Fahrten in Bussen, Zügen und mit den meisten Fähren (jedoch z. B. nicht die nach Rangitoto) einsetzen.

 

Sowohl beim Ein- als auch beim Aussteigen musst du deine mit ausreichend Guthaben bestückte AT HOP Karte an eines der Lesegeräte halten. Der Vorteil sind deutlich niedrigere Fahrpreise bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

 

Die Karte kostet 10 NZD, die allerdings eine Investition sind, die sich schnell rechnet, wenn du den Nahverkehr in Auckland nutzen möchtest. Der Mindestaufladebetrag der AT HOP-Karte liegt jeweils bei 5 NZD.

 

Nicht nur die bereits erwähnte i-SITE Touristeninfo am Flughafen ist einer der Orte, an der du dir eine solche Karte kaufen kannst. Auf dieser Liste findest du die weiteren Plätze, an denen du dir eine AT HOP Karte kaufen und mit Guthaben aufladen (top-up) kannst.

 

Mehr Infos zu den AT HOP-Karten findest du unter diesem Link.

 

Zu meinen Auckland Reisetipps gehören wichtige Infos zum Kaufen und Nutzen der AT HOP-Karten.

Einer der Ticketautomaten in Auckland

 

 

Die Preise für die Busse und Züge in Auckland richten sich nach der Anzahl der durchfahrenen Zonen und danach, ob du mit einer AT HOP-Card oder mit Bargeld bezahlst. Hier findest du die Preise für die Bus- und Zugfahrten. Einen Überblick über die Zonen kannst du dir wiederum unter diesem Link verschaffen.

 

Unter diesem Link kannst du dich zudem über die Preise der öffentlichen Fähren informieren. Beispielsweise die Fahrt in den Stadtteil Devonport kostet 4,80 NZD und die Fährfahrt nach Waiheke 20 NZD, wenn du mit einer AT HOP-Karte bezahlst.

 

Weitere wichtige Links zum Nahverkehr in Auckland:

 

 

 

4. Auckland Hotel Tipps zu guten und günstigen Unterkünften

 

Zu meinen Auckland Reisetipps gehören auch Hinweise zum Buchen guter Unterkünfte irgendwo dort unten am Fuße des Mount Eden.

Unterkünfte gibt es in Auckland offensichtlich mehr als genug

 

 

Kommen wir zu guten und relativ günstigen Bleiben in Auckland. Die gute Nachricht ist, dass es in Auckland deutlich mehr preiswerte Unterkünfte gibt als z. B. im teuren Sydney. Hinsichtlich der besten Lage einer Unterkunft lässt sich folgendes sagen:

 

Strategisch günstig zum schnellen Erreichen der Sehenswürdigkeiten ist das Buchen einer Unterkunft nahe des absoluten Stadtzentrums rund um die Queen Street. Die empfehlenswertesten und belebtesten Viertel unweit des CBD sind darüber hinaus Parnell und Ponsonby. Ähnliches lässt sich über Devenport sagen, von wo aus allerdings eine kurze Fährfahrt notwendig ist, um das Stadtzentrum zu erreichen.

 

So viel zur Theorie. Hier folgen einige praktische Vorschläge als Anregung für deine Unterkunftssuche in Auckland:

 

 

  • Verandahs Backpackers Lodge*: top bewertetes Hostel (Schlafsaalbetten und private Doppelzimmer) mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis in strategisch guter Lage

 

 

  • Abaco on Jervois*: moderne Selbstversorger-Studios, umgeben von zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants in einem lebhaften Teil von Auckland (Ponsonby)

 

  • Quest on Beaumont*: modern eingerichtete und relativ neue Studios mit eigener Küche, von denen das Stadtzentrum leicht zu Fuß erreicht werden kann

 

 

 

 

Hier findest du zudem einen Link zu einer Übersicht mit allen bei Booking.com in und um Auckland angebotenen Unterkünften: zu allen auf Booking.com buchbaren Unterkünften in Auckland*

 

Da ich in Auckland sowohl in Neuseeland ein- als auch ausreiste, war ich zweimal in der Stadt. Bei meinem ersten Aufenthalt kam ich in einem Airbnb unter. Da die Angebote bei dieser Buchungsplattform für Auckland gut waren, empfehle ich dir Airbnb für deinen Aufenthalt dort. Wenn du diesem Link folgst, kannst du dir 25 Euro Startguthaben für deine erste Buchung bei Airbnb* sichern.

 

 

5. Auckland Geheimtipps: Hier kannst du in Auckland günstig essen

 

Orte, an denen du in Auckland günstig essen kannst, müssen in meinen Auckland Reisetipps auch genannt werden.

Diese Ladung Fish ’n‘ Chips hat mich sicherlich um ein Jahr altern lassen

 

 

Ich bin ein großer Fan von Imbissen und Bistros. In eher hochpreisigen Ländern wie Neuseeland oder auch Australien steigert sich diese Leidenschaft für Imbisse mit guten, exotischen und günstigen Speisen dann ins nahezu Unermessliche.

 

Okay, das vielleicht nicht. Dennoch möchte ich dir einige empfehlenswerte Lokale nennen, in denen du gutes Essen für relativ wenig Geld (irgendwo um 10 Euro) genießen kannst. Hier also meine Auckland Geheimtipps bzw. Insider Tipps zu günstigen Imbissen in und ums Stadtzentrum herum:

 

 

Better Burger: teils als beste Exemplare der Stadt gehandelte Burger ab schlanken 5,50 NZD (u. a. in der Vulcan Lane, die von der Queen Street abzweigt)

 

Mukunda’s: sehr leckeres vegetarisches Set mit Dhal Suppe, vegetarischem Curry, Pakora, Reis und einem Dessert für sehr günstige 8,50 NZD

 

Sri Pinang: köstliches Chicken Curry Laksa zum Lunch für 11 NZD (befindet sich in direkter Nachbarschaft von Mukunda’s)

 

Renkon: empfehlenswerte Donburis für etwa 12 NZD (u. a. in der Durham Street zu finden, die von der Queen Street abzweigt)

 

Love Dumplings: 25-er Dumpling-Packungen für 14 NZD (leider leicht außerhalb des absoluten Stadtzentrums gelegen)

 

 

Ebenfalls ein guter Ort in Auckland, um an preiswertes Essen zu gelangen, sind die über die ganze Stadt verstreuten Countdown-Supermärkte. Diese bieten – wenn man genauer guckt – einige relativ günstige Angebote. Warum aber in Gottes Namen sind die Kiwis nicht günstiger bzw. sogar teurer als in Deutschland?

 

 

6. Auckland Reisetipps zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

 

Auckland Reisetipps wären unvollständig ohne eine Auflistung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Einer meiner liebsten Orte in Auckland war eindeutig der Mount Eden mit dem tollen Ausblick und dem saftig grünen Vulkankrater

 

 

Mittlerweile sind wir ziemlich weit vorangeschritten, wenn es darum geht, Auckland so zu meistern wie Roger Federer das Tennisspielen. Du kennst die Anreiseoptionen, gelangst ohne verzweifeltes Nachfragen vom Flughafen ins Stadtzentrum, kannst den Nahverkehr nutzen und verhungerst nicht.

 

Welche Orte in Auckland solltest du dir aber genauer anschauen? Hier habe ich sie dir überblicksartig aufgelistet. Detaillierte Infos zu den genannten Attraktionen findest du in meinem Artikel über die 16 schönsten Sehenswürdigkeiten von Auckland.

 

 

Die Auckland Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum

 

  • Queen Street
  • Ferry Terminal und der Waitemata Harbour
  • Sky Tower
  • Viaduct Harbour
  • Auckland Harbour Bridge
  • Aotea Square mit der Town Hall
  • Auckland Art Gallery
  • Albert Park

 

 

Weiter außerhalb gelegene Auckland Sehenswürdigkeiten

 

  • Auckland Domain mit dem War Memorial Museum
  • Parnell und Newmarket
  • Mount Eden
  • One Tree Hill
  • Devonport mit dem Mount Victoria

 

 

Auckland Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

 

  • Waiheke Island
  • Rangitoto Island
  • Waitakere Ranges

 

 

Tipp: Du möchtest dir schnell einen Überblick über die Lage der Sehenswürdigkeiten verschaffen? Dann schau dir einfach die hier verlinkte Auckland-Karte bei Google Maps an, auf der ich dir die genannten Orte markiert habe.

 

 

7. Auckland Reisetipps zu den besten Ausflügen

 

Bei meinen Auckland Reisetipps gehe ich auch auf Touren in die schöne Umgebung der Stadt ein.

Die schönste Natur liegt in Auckland gleich vor der Tür (hier die Coromandel-Halbinsel)

 

 

Insbesondere die Erkundung der gerade genannten Sehenswürdigkeiten, die sich in der Umgebung von Auckland befinden, lässt sich oft am besten im Rahmen geführter Touren auf die Beine stellen.

 

Die Waitakere Ranges mit ihren dunkelsandigen Stränden und dem dichten Regenwald unweit des Stadtgebietes von Auckland lassen sich beispielsweise nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Besonders empfehlenswert erscheint mir deshalb in dieser Hinsicht dieser wirklich preisgünstige Ausflug (etwa 40 Euro) durch die Waitakere Ranges zum Piha Beach*.

 

Waiheke ist wiederum eine Insel, die du nach nur 35 Minuten Fährfahrt von Auckland aus erreichst. Was die Insel so beliebt für Ausflüge macht, sind die zahlreichen Weingüter, Olivenhaine und die darauf zurückzuführende Fülle an Restaurants und Cafés, in denen sich das Leben besonders gut genießen lässt.

 

Eine empfehlenswerte Möglichkeit, Waiheke zu erkunden, bietet dieses Ticket für eine Fährfahrt und beliebig viele Fahrten im Hop-on-Hop-Off-Bus* entlang zahlreicher Attraktionen der Insel. Wenn du es allerdings auf Waiheke hauptsächlich auf eine Weinverkostung abgesehen hast, dann schau dir vielleicht dieses entsprechende Angebot* an. Das ist alles zu bodenständig für dich? Dann erkunde die Waiheke mit diesem astrein bewerteten Angebot per Zipline* aus luftigen Höhen.

 

Rangitoto ist eine weitere Insel, die sich schnell vom zentralen Fährterminal in Auckland erreichen lässt. Empfehlenswert ist vor allem dieses Angebot bei Get Your Guide*, das neben der Hin- und Rückfahrt per Fähre auch eine informative Führung per „Allrad-Straßenbahn“ beinhaltet. Bei der wirst du mit vielen Hintergrundinfos zur Vulkaninsel versorgt.

 

„Herr der Ringe“-Fans können sich ebenfalls ganz besonders auf ihren Aufenthalt in Auckland freuen. Mit dem Hobbiton-Filmset befindet sich eine der beliebtesten Attraktionen von ganz Neuseeland unweit von Auckland. Entsprechend lässt sich Bilbo Beutlins filmische Heimat von Auckland aus gut in einem Tagesausflug erkunden. In entsprechenden Touren kannst du dich

 

a) auf die Besichtigung des Filmsets beschränken*,

 

b) das Filmset und danach die ähnlich populären Waitomo Glühwürmchen-Höhlen bewundern*,

 

c) Hobbingen und anschließend die außerirdisch anmutende Vulkanlandschaft von Rotorua erkunden*.

 

Verlinkt sind jeweils die entsprechenden Tourangebote.

 

Noch weiter außerhalb von Auckland warten schließlich zwei der beliebtesten Urlaubsregionen Neuseelands darauf, von Reisenden für ihre schöne Natur bewundert zu werden: die Coromandel-Halbinsel östlich von Auckland und die Bay of Islands nördlich der größten Stadt Neuseelands.

 

Auckland Reisetipps wären unvollständig ohne den Hinweis, dass die nicht allzu weit entfernte Coromandel-Halbinsel wunderschöne Natur bietet.

Großartige Natur, die man sich nur mit wenigen Menschen teilen muss, gibt es unweit von Auckland mehr als genug

 

 

Insbesondere die Coromandel-Halbinsel wird sich bei mir für immer und ewig als Naturparadies ins Hirn eingraben. Mein Aufenthalt dort – und zwar auf der weniger touristisch erschlossenen Westseite – war ein absolutes Highlight meiner Australien-Neuseeland-Reise. Generell empfehle ich es dir daher, die Coromandel-Halbinsel oder die Bay of Islands mit ausreichend Zeit im Gepäck per InterCity-Bus anzusteuern.

 

Solltest du allerdings z. B. zu viel deiner Zeit auf der Südinsel Neuseelands verbracht haben, dann könnten Tagesausflüge in die beiden genannten Naturschönheiten eine Option für dich sein. Unter diesem Link findest du eine Tagestour zur berühmten Cathedral Cove (bekannt aus „Die Chroniken von Narnia“) und zum Hot Water Beach* auf der Coromandel-Halbinsel.

 

Hier wiederum findest du einen Tagesausflug zur Bay of Islands*, bei der auch eine Schifffahrt zum Delfin-Spotting auf dem Programm stehen.

 

 

8. Auckland Reisetipps zu empfehlenswerten Stadtführungen

 

Es ist sicherlich kein Geheimwissen der Illuminati, dass man Städte besonders gut durch Stadtführungen mit Einheimischen, die ihre Heimatstadt lieben, kennenlernen kann. Hier ein kurzer Überblick über empfehlenswerte Stadtführungen in Auckland:

 

 

 

9. Auckland Reisetipps zu empfehlenswerten Reiseführern

 

In meinen Auckland Reisetipps gebe ich dir auch Tipps zu empfehlenswerten Neuseeland Reiseführern.

Unnützes Wissen: Ich sitze in Neuseeland nicht nur gerne vor Strandkabinen, sondern blättere auch gerne in Reiseführern über den schönen Inselstaat

 

 

Ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt einen deutschsprachigen Reiseführer gibt, der sich ausschließlich mit Auckland beschäftigt. Es gilt aber Folgendes: Wohl niemand wird sich für über zwanzig Stunden in ein Flugzeug setzen, um danach einzig und allein Auckland zu erkunden, während der Rest von Neuseeland einfach ausgeblendet wird.

 

Deshalb empfehle ich es, sich einen Reiseführer anzuschaffen, der hochwertige Infos zu allen Regionen des Landes am anderen Ende der Welt gibt. Besonders gut fand ich in dieser Hinsicht diesen sehr umfangreichen und gleichsam informativen Reiseführer für Neuseeland von Lonely Planet*, in dem auch Auckland samt seiner Umgebung alles andere als zu kurz kommt.

 

Wem der Lonely Planet-Reiseführer die Spur zu textlastig ist, der könnte bei diesem Neuseeland-Reiseführer von DuMont* an der richtigen Adresse sein. Ebenfalls sehr umfassende Infos zu Neuseeland liefert dieses Werk*, das vom Reise Know-How Verlag herausgegeben wird.

 

Was ich dir darüber hinaus als sehr unterhaltsames Buch zur Vorbereitung auf dein Reiseabenteuer am anderen Ende der Welt empfehlen kann, ist diese Fernweh-weckende und unterhaltsam geschriebene „Gebrauchsanweisung für Neuseeland*“.

 

 

Und was am Ende eines Artikels über ein Fernreiseziel definitiv einen Hinweis wert ist: Falls du noch keine besonders für Reisen geeignete Kreditkarte dein Eigen nennen solltest, dann empfehle ich es dir, einen Blick auf meinen Artikel über die besten kostenlosen Reise-Kreditkarten zu werfen.

 

 

Das war’s! Viel Spaß beim Planen deiner Reise und Navigieren durch Auckland!

 

 

Pinne diesen Artikel über die wichtigsten Auckland Reisetipps auf Pinterest:

 

Deine Reise nach Auckland will noch geplant werden? In diesem Artikel habe ich dir dafür die 9 wichtigsten Auckland Tipps zu Anreise, Flughafentransfer, günstigen Hotels & Co. gesammelt.

Die 9 wichtigsten Auckland Reisetipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!