Die 25 genialsten Melbourne Sehenswürdigkeiten & Insider Tipps | Reiseblog Urban Meanderer
55437
post-template-default,single,single-post,postid-55437,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Zu den Melbourne Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps bzw. Geheimtipps zählt sicher auch der Ausblick vom St Kilda Pier auf die Skyline.

Die 25 genialsten Melbourne Sehenswürdigkeiten & Insider Tipps

In 2018 passierte es verdächtig häufig, dass ich in Städten unterwegs war, die sich regelmäßig weit oben in der Liste der Metropolen mit der weltweit höchsten Lebensqualität platzieren können: Zürich, Basel, Auckland, Amsterdam, Düsseldorf, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Sydney

 

… Auch Melbourne schafft es Jahr für Jahr, sich in der Mercer-Studie zur Lebensqualität in Städten eine Platzierung unter den Lebensqualitäts-Super-Metropolen zu sichern. Kein Wunder: Die größte griechischsprachige Stadt der Welt nach Athen (!) ist das Sportmekka und nicht zuletzt dank unzähliger Livegigs pro Jahr die Kulturhauptstadt Australiens. Fast schon folgerichtig ist Melbourne die am stärksten wachsende Stadt des Landes.

 

Lebensqualität ist aber nicht zwangsläufig etwas, das eine Metropole für Touristen interessant macht. Häufig wird daher kritisiert, Melbourne sei nicht gerade reich an typischen Touristenattraktionen wie z. B. die europäischen Metropolen Paris und London. Auch fehle der Stadt eine international bekannte Ikone, wie sie die Konkurrenzmetropole Sydney mit dem Opernhaus zu bieten habe.

 

Das ist wahr, minderte meinen Reisespaß in Melbourne jedoch überhaupt nicht. Die am südlichsten gelegene Millionenstadt auf diesem Planeten ist reich an vielen kleineren und charmanten Sehenswürdigkeiten innerhalb und außerhalb ihrer Stadtgrenzen, die mich schnell zum Fan werden ließen. Genau diese Vielzahl an Highlights (25!) möchte ich dir hier im Detail beschreiben.

 

Zwischendurch lasse ich zudem immer wieder Melbourne Insider Tipps bzw. Geheimtipps zu empfehlenswerten Lokalen oder besonders interessanten Orten unter dem Touriradar einfließen, damit du deine Zeit in Melbourne optimal nutzen kannst.

 

 

Die Melbourne Sehenswürdigkeiten am Federation Square

 

Viele der bekanntesten Melbourne Sehenswürdigkeiten befinden sich an und um den Federation Square.

Die futuristische Architektur am Federation Square

 

 

Der Federation Square ist ein 3,2 Hektar großer Platz im Zentrum der Metropole, um den herum sich gleich mehrere der wichtigsten Melbourne Sehenswürdigkeiten befinden. Architekturbegeisterte dürften ihre Freude an den modernen Bauten haben, die den östlichen Teil des Platzes schmücken.

 

Einer meiner Melbourne Insider Tipps zum Federation Square ist schnell gegeben: Das am Platz verfügbare kostenlose WLAN kann praktisch sein, um während der Erkundung der Stadt z. B. Tramzeiten abzufragen oder bei eBay nachzuschauen, ob du die Auktion für die Autogrammkarte deines Lieblings-Ex-Fußballers Pierre Littbarski gewonnen hast.

 

 

1. Flinders Street Station

 

Zu den Melbourne Sehenswürdigkeiten zählt als eines der Wahrzeichen der Stadt natürlich auch die Flinders Street Station.

Darf ich vorstellen? Die Flinders Street Station

 

 

Die Flinders Street Station ist die älteste Bahnstation Australiens. Erbaut wurde sie 1854 im Neorenaissance-Stil. Das Ergebnis ist ein eleganter Hingucker, der sich als eines der absoluten Wahrzeichen von Melbourne etabliert hat. In den 1920ern war die Flinders Street Station sogar der meistfrequentierte Bahnhof der Welt. Heute gilt dieser Superlativ immerhin noch für Australien.

 

Der namensgebende Mr. Matthew Flinders war übrigens ein Forschungsreisender, der um 1800 Australiens (Süd-)Ost-Küste erforschte und zudem der erste war, der für Australien den Namen „Australia“ vorschlug.

 

Einige der Melbourne Sehenswürdigkeiten befinden sich an der hier nächtlich beleuchteten Flinders Street.

Die Flinders Street bei Nacht

 

 

2. St Paul’s Cathedral

 

Neben der Flinders Street Station ist die zwischen 1880 und 1891 (1926 wurden die Türme ergänzt) erbaute St Paul’s Cathedral sicherlich die wichtigste unter den Melbourne Sehenswürdigkeiten am Federation Square. Erbaut wurde sie an der Stelle, an der Jahrzehnte zuvor der erste christliche Gottesdienst Melbournes abgehalten wurde. Es lohnt sich definitiv, das Gotteshaus von innen und außen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

 

Eintritt: kostenlos (für die Erlaubnis zum Fotografieren musst du jedoch eine kleine Spende hinterlassen)

 

Öffnungszeiten: von Montag bis Freitag zwischen 8:30 und 18 Uhr, samstags zwischen 9 und 16 Uhr sowie sonntags von 7:30 bis 19:30 Uhr geöffnet

 

 

3. Princes Bridge (Ausblick)

 

Zu den Melbourne Sehenswürdigkeiten zählt für mich auch der Ausblick auf die Skyline von der Princes Bridge.

Ausblick von der Princes Bridge über den Yarra River und die Southbank Promenade (links)

 

 

Direkt an den Federation Square angrenzend, stößt du auf die Princes Bridge. Hier empfehle ich es dir, wenigstens kurz innezuhalten, um den Anblick der Skyline und – in der anderen Richtung – des Melbourne Cricket Grounds auf dich wirken zu lassen. Die Skyline präsentiert sich insbesondere im Dunkeln von ihrer besten Seite.

 

 

4. Ian Potter Centre

 

Das Ian Potter Centre ist der Ableger der National Gallery of Victoria (siehe auch Unterpunkt 17 dieses Artikels), in dem ausschließlich Werke australischer Künstler präsentiert werden. Das Centre ist die weltweit erste bedeutende Galerie, in der ausschließlich australische Kunst ausgestellt wird.

 

 

Eintritt: kostenlos

 

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17 Uhr

 

 

5. Australian Centre for the Moving Image (ACMI)

 

Das Australian Centre for the Moving Image (ACMI) ist eine wichtige Anlaufstelle für Film- und Computernerds, da in ihm die australische Entertainmentgeschichte multimedial thematisiert wird.

 

Entsprechend findest du hier z. B. das Auto, in dem du vielleicht schon Mel Gibson in Mad Max durch die australische Prärie brettern sehen hast. Und ein Stück Filmgeschichte zum Nulltarif sehen zu können ist nicht gerade zu verachten.

 

 

Eintritt: kostenlos

 

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17 Uhr (das Kino hat deutlich länger geöffnet)

 

 

6. City Circle Tram (Nr. 35)

 

Was nicht unerwähnt bleiben darf: Der Federation Square ist ein strategisch guter Startpunkt für eine Fahrt mit der City Circle Tram (Nr. 35). Diese historische Straßenbahn dreht eine Runde um das CBD und passiert dabei zahlreiche der bekanntesten Melbourne Sehenswürdigkeiten.

 

Unter diesem Link findest du weitere Infos zur Route, die dich u. a. an der Flinders Street Station, dem Queen Victoria Market, dem Old Melbourne Gaol, den Carlton Gardens und dem Parliament Building vorbeiführt.

 

 

Weitere Melbourne Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum

 

 

7. Die Laneways mit Street Art

 

Zu den Melbourne Insider Tipps gehören natürlich auch Hinweise zur Street Art wie hier in der Hosier Lane.

Die Hosier Lane ist vermutlich der beliebteste Street Art-Spot in Melbourne

 

 

In nahezu allen Metropolen der Welt entwickeln sich Viertel oder Bereiche mit hochwertiger Street Art zu immer größeren Publikumsmagneten. Wenn du – wie meine Freundin und ich – zu denen gehörst, die diese Street Art-Bereiche immer wieder gerne ansteuern, dann ist Melbourne das richtige Pflaster für dich. Die Stadt ist eine international renommierte Street Art-Metropole.

 

Sicherlich könntest du dich einfach durch die kleinen Gassen bzw. Laneways im absoluten Stadtzentrum treiben lassen, um dich eigenständig auf die Jagd nach Street Art zu machen. Damit du jedoch nicht zu viel Zeit mit dem Suchen verbringen musst, nenne ich dir einige der absoluten Street Art-Hotspots von Melbourne:

 

 

  • Hosier Lane nahe dem Federation Square (vermutlich die populärste Street Art-Gasse in Melbourne)

 

  • Centre Place nahe der Flinders Street Station

 

  • Union Lane

 

  • AC/DC Lane

 

  • Croft Alley (Abzweigung von der Little Bourke Street in Chinatown)

 

 

Besonders hervorheben möchte ich die Croft Alley in Chinatown als einen meiner Melbourne Insider Tipps. Während z. B. die Hosier Lane fast schon überfüllt war von Großstadt-Hipstern und Touristen im Selfie-Fieber, so konnte ich die Croft Alley mit ihren mindestens ebenbürtigen Kunstwerken alleine erkunden. Den Tipp, dass sich die Croft Alley noch unter dem Touristenradar bewegt, bekam ich übrigens ungefragt von einem freundlichen Einheimischen am Centre Place.

 

Einige weitere Laneways bieten zudem eine ganz nette Palette an Cafés (Degraves Street) oder Restaurants (Hardware Lane).

 

Tipp: Wenn du mehr über die Laneways erfahren möchtest, dann solltest du einen Blick auf diese über Get Your Guide buchbare Laneways-Tour* werfen.

 

Zu den Melbourne Geheimtipps gehören natürlich auch Hinweise zur berühmten Street Art.

Ein Blick nach oben lohnt sich oft, wie dir das nächste Foto zeigen wird…

 

Zu den Melbourne Sehenswürdigkeiten gehört definitiv die hochwertige Street Art in den Laneways.

 

 

8. Shopping rund um die Bourke Street Mall

 

Reisen zählt zu meinen großen Leidenschaften, Shopping definitiv nicht. Dennoch konnte ich während meiner Streifzüge leicht erahnen, dass Melbourne für Freunde der gepflegten Einkaufsstreifzüge so einiges zu bieten hat.

 

So befinden sich in der Collins Street vor allem die Boutiquen der üblichen Luxusmarken wie z. B. die des Manbag-Gurus Luiß Futong (googeln sinnlos).

 

Mit geringerer Kaufkraft ausgestattete Reisende sollten jedoch eher die Gegend rund um die Bourke Street Mall ansteuern. Es lohnt sich zudem, einen Blick in die eleganten Passagen namens Royal Arcade und Block Arcade zu werfen, die sich in der direkten Nachbarschaft der Bourke Street Mall befinden.

 

Eine der Melbourne Sehenswürdigkeiten in der Shoppingzone, die auch für nicht Shopaholics interessant ist, ist die Royal Arcade.

Die elegante Royal Arcade

 

 

9. Chinatown

 

In den meisten Metropolen der Welt bildet die Chinatown – sofern denn eine vorhanden ist – eines der spannendsten Viertel. Und Melbournes Chinatown ist gewissermaßen sogar die Mutter aller Chinatowns – schließlich ist sie die weltweit am längsten existierende chinesische Ansiedlung in der westlichen Welt. Grund dafür ist der Goldrausch aus den 1850ern, von dem viele Chinesen infiziert wurden und sich in Melbourne niederließen, um den großen Reibach zu machen.

 

Eine der Melbourne Sehenswürdigkeiten ist natürlich auch die Chinatown.

Auf geht’s in die Chinatown

 

 

Riesig ist die Chinatown von Melbourne nicht. Dennoch sorgen die typischen Eingangstore und die zahlreichen asiatischen Restaurants und Imbisse für ein nettes Maß an Fernost-Atmosphäre, die nicht nur mir Freude und Fernweh verschaffen dürfte.

 

Apropos Chinatown und Imbisse… Meine Melbourne Insider Tipps zu günstigen und köstlichen asiatischen Imbissen sind die folgenden:

 

  • Don Don (Donburi Bowls)
  • Wonderbao (BBQ Pork Bao)
  • Paperboy Kitchen (Bahn mi)

 

 

10. Parliament House und Hotel Windsor

 

Zwei interessante Adressen für Fans von eleganter Architektur aus dem 19. Jahrhundert liegen sich mit dem Parliament House und dem Hotel Windsor an der Spring Street direkt gegenüber.

 

Das 1884 eröffnete Hotel Windsor ist eines der edelsten Luxushotels von ganz Melbourne. Es ist gleichzeitig das einzige noch existente Luxushotel Australiens, das aus dem viktorianischen Zeitalter stammt. Die elegante Fassade ist definitiv einen Blick wert!

 

Gleiches gilt natürlich für das Parliament House auf der gegenüberliegenden Straßenseite. In dem hochherrschaftlichen Gebäudekomplex tagt seit 1855 das Parlament des Bundesstaates Victoria. Die Ausnahme: Zwischen 1901 und 1928 war Melbourne die Hauptstadt des Australischen Bundes. Folglich wurde das Parliament House zu der Zeit als Sitz des Parlaments von ganz Australien genutzt.

 

Mir reichte der Anblick des Parlamentgebäudes von außen. Wenn du Interesse an einer der häufig stattfindenden Führungen durch den Prachtbau hast, dann kannst du dich auf der offiziellen Website darüber informieren.

 

 

11. Carlton Gardens mit dem Royal Exhibition Building und dem Melbourne Museum

 

Eine der elegantesten Melbourne Sehenswürdigkeiten ist das Royal Exhibition Building in den Carlton Gardens.

Blick auf das Royal Exhibition Building in den Carlton Gardens

 

 

Einen der schönsten Parks in Melbourne bilden sicherlich die Carlton Gardens. Für mich liegt das vor allem an der Kombination aus der schön angelegten Parkanlage mit dem im Hintergrund thronenden Royal Exhibition Building (1880 erbaut). Letzteres konnte sich nicht umsonst einen Platz auf der UNESCO Welterbe-Liste sichern.

 

Direkt neben dem Royal Exhibition Building befindet sich zudem das Melbourne Museum. Dieses zieht u. a. mit seiner Ausstellung über Melbournes Kultur und Geschichte, ausgestellten Dinosauriern und der sog. Forrest Gallery zahlreiche Besucher an. Eröffnet wurde es im Jahre 2000 und ist seitdem das größte Museum auf der Südhalbkugel.

 

 

Eintritt Melbourne Museum: Onlinepreis von 15 AUD (+ 4 AUD Buchungsgebühr)

 

Öffnungszeiten Melbourne Museum: täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet

 

 

12. Old Melbourne Gaol

 

Das Old Melbourne Gaol (falls es dir, wie auch mir, nicht sofort auffällt: Gaol = sprich Jail) ist ein Gefängnis, in dem zwischen 1842 und 1924 mehr als nur der ein oder andere Kleptomane eingekerkert wurde. Immerhin wurden hier mit Ned Kelly und dem Serienmörder Frederick Bailey Deeming gleich zwei der berüchtigsten Verbrecher der australischen Geschichte eingesperrt und hingerichtet.

 

Diese beiden Superstar-Kriminellen waren jedoch bei weitem nicht die einzigen Hinrichtungsopfer im Old Melbourne Gaol. Insgesamt wurden auf dem Gelände 135 Gefangene am Galgen hingerichtet.

 

Mit dieser Geschichte beschäftigt sich das Museum, das sich seit 1972 in dem ehemaligen Gefängnis befindet. Veranschaulicht wird die brutale Historie des Gebäudes mit Ausstellungsstücken wie u. a. Todesmasken oder der Pistole von Ned Kelly.

 

 

Eintritt: 28 AUD (weitere Infos sowie eine Möglichkeit zur Onlinebuchung deines Tickets findest du unter diesem Link)

 

Öffnungszeiten: täglich zwischen 9:30 und 17:00 Uhr geöffnet

 

 

13. Queen Victoria Market

 

Eine der bekanntesten Melbourne Sehenswürdigkeiten ist der Queen Victoria Market.

Trikots und Bandshirts sind nur ein kleiner Teil von all dem, was du dir im Queen Victoria Market kaufen kannst

 

 

Der Queen Vic, wie der Queen Victoria Market von Abkürzungen liebenden Australiern auch genannt wird, ist ein seit 1878 bestehender überdachter Freiluftmarkt. Auf diesem kannst du dich vor allem mit kulinarischen Spezialitäten, Obst, Gemüse, Souvenirs, Klamotten und Co. eindecken.

 

Interessant ist die Tatsache, dass sich ein Teil des Markts über Gräbern befindet. Das ist darauf zurückzuführen, dass der Markt in den 1920ern auf einem ehemaligen und nicht vollständig geräumten Friedhofsgelände um einige Gebäude erweitert wurde. Bei einer der beliebtesten Melbourne Sehenswürdigkeiten shoppt man also über den Gebeinen tausender Toter… Gut zu wissen!

 

 

Öffnungszeiten: dienstags sowie von Donnerstag bis Sonntag von den frühen Morgenstunden bis etwa 14 Uhr geöffnet

 

 

14. Sea Life Aquarium

 

Das Sea Life Aquarium zählt laut Tripadvisor zu den beliebtesten Melbourne Sehenswürdigkeiten. Ob es sich diese Stellung verdient hat, kann ich dir aus eigener Erfahrung nicht sagen. Für einen Besuch des Aquariums war meine Zeit in Melbourne dann doch die Spur zu kurz, sodass ich anderen Orten den Vorrang gegeben habe.

 

Damit will ich dir natürlich nicht von einem Besuch des Sea Life Aquariums abraten – insbesondere nicht an Tagen mit richtigem Mistwetter. In ihm werden dir als eines der Highlights der Sammlung zudem immerhin Haie präsentiert. Und ein Aquarium ist der einzige Ort auf Erden, an dem ich Haien begegnen möchte.

 

 

Eintritt: Tickets kannst du dir zum Vermeiden von eventuellem Schlangestehen hier vorab für 42 AUD online bei Get Your Guide* (auch als Kombiticket mit dem Eureka Skydeck) sichern. Über das Standardticket hinaus findest du weitere Ticketoptionen auf dieser offiziellen Website des Aquariums.

 

Öffnungszeiten: an Wochentagen von 10 bis 17:30 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen zwischen 9:30 und 18 Uhr geöffnet

 

 

15. Southbank Promenade am Yarra River

 

Fast noch einer der Melbourne Insider Tipps für Touristen ist ein Spaziergang an der Southbank Promenade

Blick von der Southbank Promenade in Richtung Skyline

 

 

Was ich dir unbedingt empfehlen möchte, ist ein Spaziergang entlang der Southbank Promenade – und zwar im Bereich direkt westlich der Princes Bridge am Südufer des Yarra Rivers. Besonders eindrucksvoll ist das nach Einbruch der Dunkelheit, wenn die vielen Lokale prallgefüllt sind und sich die leuchtende Skyline von ihrer besten Seite präsentiert.

 

 

16. Eureka Skydeck 88

 

Zu den beliebtesten Melbourne Sehenswürdigkeiten zählt sicher auch der Ausblick vom Eureka Tower.

Du dürftest leicht erraten können, welches Gebäude auf diesem Foto der Eureka Tower ist

 

 

Der Eureka Tower ist ein 297 Meter hoher Wolkenkratzer mit einer Aussichtsplattform im 88. Stockwerk. Am Rande: Höhen sind doch keine Schnäppchenpreise wie 2,99 €. Ich hätte die 300 Meter daher voll gemacht. Man darf sich folglich nicht wundern, dass das Eureka Skydeck nach dem 323 Meter hohen Q1 Tower in Gold Coast nur noch das zweithöchste Hochhaus Australiens ist.

 

Wie dem auch sei… In 38 Sekunden und damit 9 Metern pro Sekunde schießt dich ein Fahrstuhl zum Eureka Skydeck 88, von dem aus du eine spektakuläre Aussicht über Melbourne genießen kannst.

 

Wenn du die Höhe darüber hinaus noch mehr zu einem Erlebnis für dich machen möchtest, dann solltest du dich – gegen einen Aufpreis – zum drei Meter aus der Glasfassade herausfahrbaren Glaswürfel namens „The Edge“ begeben. Durch dessen Glasboden kannst du dann 285 Meter hinab in die Tiefe blicken.

 

Direkt vor Ort sind die Tickets leicht teurer als beim Onlinekauf. Daher der Tipp: Tickets, die – im Rahmen der Öffnungszeiten – den ganzen Tag über zum Besuch des Eureka Skydecks berechtigen, kannst du dir u. a. vor deinem Besuch hier online bei Get Your Guide sichern*. Das günstigere Ticket beinhaltet den Besuch der Aussichtsplattform. Die kostspieligere Variante lässt dich auch „The Edge“ erleben.

 

Eintritt: Ab 21 AUD gelangst du auf die Aussichtsplattform. Die „The Edge Experience“ kostet 12 AUD extra.

 

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 22 Uhr (letzter Einlass um 21:30 Uhr)

 

 

17. National Gallery of Victoria (International)

 

Die wichtigste der Melbourne Sehenswürdigkeiten für Kunstliebhaber ist die National Gallery of Victoria (NGV).

In der National Gallery of Victoria gibt es hochwertige Kunst zu bewundern

 

 

Die 1861 gegründete National Gallery of Victoria (NGV) darf sich als Australiens ältestes staatliches Kunstmuseum bezeichnen lassen. Mit 2,5 Millionen Besuchern pro Jahr gehört sie zudem zum illustren Kreis der zehn meistbesuchten Kunstmuseen der Welt. Den Ableger der NGV mit ausschließlich Werken australischer Künstler, der sich am Federation Square befindet, habe ich dir bereits vorgestellt.

 

Der Teil der NGV, in dem du auf Werke internationaler Künstler stößt, befindet sich nur wenige Meter südlich der Princes Bridge. Hier findest du entsprechend zahlreiche künstlerische Erzeugnisse von großen Namen wie Picasso, Rubens und Rembrandt. Werke von mir suchst du dort leider vergebens.

 

Kurios: Aus dem Museum wurde 1986 ein Teil eines Picasso-Werkes gestohlen, das jedoch eine Woche später im Schließfach mit der Nr. 227 an der Southern Cross Station wiedergefunden werden konnte. Der Täter wurde nie ausfindig gemacht. (Ich kann es nicht gewesen sein, da ich Jahrgang 1989 bin.)

 

 

Eintritt: der Eintritt zur Dauerausstellung ist kostenlos; für Sonderausstellungen wirst du zur Kasse gebeten

 

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17 Uhr; Führungen entlang der Highlights des Museums finden zudem täglich um 11, 12, 13 und 14 Uhr statt.

 

 

Einschub zu kulinarischen Melbourne Insider Tipps im Stadtzentrum

 

Damit du bei deiner Erkundung der zahlreichen Melbourne Sehenswürdigkeiten im CBD nicht vom Fleisch fällst, habe ich hier drei Melbourne Insider Tipps zu guten Snacks im Stadtzentrum für dich:

 

  • Five Points für die 10-$-Bagels
  • Burger Project für die 10-$-Cheeseburger
  • Goz City für Pide

 

 

Etwas außerhalb gelegene Melbourne Sehenswürdigkeiten

 

 

18. Royal Botanic Gardens

 

Die Royal Botanic Gardens bilden mit ihren etwa 50.000 Pflanzen die grüne Oase Melbournes unweit des Federation Squares.

 

Was für deine Pausenplanung bei deiner Erkundung der Melbourne Sehenswürdigkeiten vielleicht ganz nützlich ist: In Australien sind Botanische Gärten parkähnlicher, als ich das aus Deutschland kenne, sodass sich dieser schöne Ort unweit des hektischen Stadtzentrums gut für ein Picknick eignet.

 

Falls du in den Royal Botanic Gardens zudem etwas mehr über die dich umgebende Pflanzenwelt erfahren möchtest: Kostenlose Führungen mit Audioguide sind verfügbar.

 

 

Öffnungszeiten: von 7:30 Uhr bis zum Sonnenuntergang

 

 

19. Shrine of Remembrance

 

Eines meiner Highlights unter den Melbourne Sehenswürdigkeiten ist der Shrine of Remembrance.

Der Shrine of Remembrance

 

 

Der zwischen 1927 und 1934 erbaute Shrine of Remembrance befindet sich praktischerweise gleich neben den Botanischen Gärten. Er soll an die seit dem ersten Weltkrieg in Kriegen gefallenen Australier erinnern.

 

Australien… Krieg..? Ja, sehr viele Australier sind tatsächlich u. a. freiwillig in den ersten Weltkrieg gezogen, soweit man bei der damaligen Helden- und Männlichkeits-Gehirnwäsche von „freiwillig“ reden kann. Da ist es nur folgerichtig, dass der Shrine of Remembrance von Veteranen aus dem ersten Weltkrieg entworfen und erbaut wurde.

 

Inmitten einer Grünanlage kommt das im klassischen Stil erbaute Denkmal schon sehr gut zur Geltung. Am besten gefiel mir jedoch der Ausblick, der sich von den Treppen und der Aussichtsplattform aus ergibt:

 

Definitiv sehenswert ist der Ausblick vom Shrine of Remembrance in Richtung CBD.

Blick vom Shrine of Remembrance in Richtung CBD (man beachte das Hochhaus mit Gesicht)

 

 

Im Inneren des Shrines kannst du dir zudem über 800 Kunstwerke und historische Artefakte anschauen.

 

 

Eintritt: kostenlos (Spenden erwünscht); die Führungen kosten 34 AUD

 

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet (letzter Einlass um 16:30 Uhr); 75-minütige Touren starten täglich um 11:00 und um 12:45 Uhr am Visitor Centre

 

 

20. Melbourne Cricket Ground (MCG)

 

Eine der Melbourne Sehenswürdigkeiten ist natürlich auch das Sportmekka Australiens: der Melbourne Cricket Ground.

Der Melbourne Cricket Ground von der Princes Bridge aus gesehen

 

 

Der Melbourne Cricket Ground (MCG oder für die ganz Coolen auch nur „The G“) ist das absolute Mekka der sportbegeisterten Australier. Australian Rules Football (übrigens auch für Nichtkenner ein unterhaltsames Spiel), Rugby, Cricket und Fußball werden hier vor bis zu 100.000 Zuschauern gespielt.

 

Die Kapazität von etwa 100.000 Zuschauern macht das Stadion zum größten Australiens und zum zehntgrößten weltweit.

 

Ich war während der Zeit der „Grand Finals“ im Aussie Rules Football in Melbourne, sodass ich für ein Ticket ein halbes Vermögen hätte hinblättern müssen. Zu Zeiten von humanen Eintrittspreisen hätte ich mir allerdings sehr gerne ein Spiel in diesem Sportpalast angeschaut.

 

Tipp: Falls du besonders sportbegeistert bist, dann könnte eine geführte Tour durch den MCG, wie du sie hier buchen kannst*, interessant für dich sein.

 

 

21. Das hippe Viertel Fitzroy als einer der Melbourne Geheimtipps

 

Einer meiner Melbourne Insider Tipps bzw. Geheimtipps ist die Brunswick Street im Viertel Fitzroy.

Blick entlang der von Cafés und Co. gesäumten Brunswick Street

 

 

Wenn dir die Lokalszene im CBD noch etwas zu steril wirkt, dann solltest du dich ins nahegelegene Fitzroy begeben. Vor allem die zentral durch das angesagte Viertel verlaufende Brunswick Street ist gesäumt von leicht bis sehr alternativen Cafés, Restaurants und Second Hand-Läden. In ihren Seitengassen gibt es zudem immer wieder Street Art-Werke zu bewundern.

 

Die Gertrude Street ist wiederum eine gute Adresse in Fitzroy, um sich in den zahlreichen Bars das ein oder andere Craft Beer zu gönnen – sofern das dein Bankkonto in Anbetracht der australischen Alkoholpreise zulässt.

 

In den schönen Fitzroy Gardens findest du mit dem Cooks‘ Cottage (Baujahr 1755) darüber hinaus das älteste in Melbourne stehende Gebäude. Da Melbourne um 1755 jedoch noch ein unentdeckter Schluck Wasser in der Kurve war, wurde es dort jedoch natürlich nicht gebaut, sondern erst 1922 aus Yorkshire in die australische Metropole verfrachtet.

 

Warum der Aufwand? Das Cook’s Cottage soll an den Entdecker der australischen Ostküste erinnern – James Cook. Und dieses spezielle Haus kann diese Aufgabe besonders gut erfüllen: Es wurde von James Cooks Eltern erbaut und bewohnt. Der weltbekannte Seefahrer und Entdecker lebte jedoch nie selber in dem schicken Häuschen.

 

 

Ein besonders belebtes Viertel wie Fitzroy bietet natürlich auch einige gute Adressen, an denen du internationale Küche serviert bekommst. Meine Melbourne Insider Tipps zu empfehlenswerten Imbissen in und um Fitzroy sind die folgenden:

 

  • Neko Neko (Gyoza)
  • Smith and Deli (Sandwiches)
  • Naked for Satan (Pinxtos)

 

 

22. St Kilda

 

Unter den Melbourne Sehenswürdigkeiten ist der St Kilda Pier einer meiner Lieblinge.

Besonders gegen Abend zeigt sich der St Kilda Pier im besten Licht

 

 

Der Stadtteil St Kilda bietet einen großen Strand mit weitläufiger Promenade. Wenn du vom Stadtzentrum aus schnell ans Meer gelangen möchtest, dann ist St Kilda der Ort, der am nächsten gelegen ist.

 

Besonders interessant in St Kilda ist die auf den Strand zuführende Fitzroy Street (ehemaliges Rotlichtviertel) mit ihren Restaurants. Gleiches gilt für die Chapel Street, die sich über 4 Kilometer von South Yarra bis herunter nach St Kilda zieht und bekannt ist für ihre Hipsterkultur, Street Art, Cafés, Kneipen und Clubs.

 

Darüber hinaus ist der historische Kiosk auf dem 1853 erbauten St Kilda Pier eine lokale Institution. Nachdem er 2003 durch Brandstiftung komplett zerstört wurde, wurde er 2006 auf Wunsch der Bevölkerung nach originalen Plänen neu aufgebaut.

 

Ein weiteres Highlight auf dem Pier von St Kilda ist der Ausblick auf die Skyline von Melbourne mit den davor ankernden Booten.

 

Fast noch einer der Melbourne Geheimtipps ist es, die Zwerg-Pinguine am Pier ausfindig zu machen. Diese machen es sich dort gerne zwischen den Felsen gemütlich.

 

Einer meiner Melbourne Insider Tipps zum Essen in St Kilda ist zudem das vegetarische Restaurant Lentil as Anything, in dem du für dein Essen so viel oder wenig bezahlst, wie du möchtest. Es gibt keine Preisliste. Boxen stehen bereit, um den von dir gewählten Preis in Empfang zu nehmen. Als Richtlinie: 15 Dollar für eine Mahlzeit samt Getränk decken alle Kosten des Lokals ab.

 

Zu den Melbourne Insider Tipps gehört auch der Hinweis, dass du auf dem St Kilda Pier Pinguine sehen kannst.

Einer der Bewohner des St Kilda Piers

 

 

23. Brighton

 

Brighton gilt als einer der wohlhabendsten Vororte Melbournes. Bei Touristen ist der Ort vor allem wegen der bunt bemalten und über 100 Jahre alten Umkleidekabinen bzw. -häuschen beliebt, die den langgestreckten Brighton Beach säumen. Da auch das englische Seebad Brighton mit solch malerischen Umkleiden in bunter Bemalung glänzen kann, wird schnell klar, welchem Vorbild das Brighton in Melbourne seinen Namen zu verdanken hat.

 

Ein weiterer Pluspunkt des Strandes von Brighton ist der Ausblick auf die mehr als sehenswerte Skyline von Melbourne.

 

 

Anfahrt: Du erreichst Brighton Beach am besten über die Bahnhöfe „Middle Brighton“ oder „Brighton Beach“, die beide von der Sandringham Line angesteuert werden. Diese Zuglinie startet an der Flinders Street Station. Über diesen Journey Planner kannst du dir die für dich relevanten Fahrzeiten anzeigen lassen. Einen Netzplan für die Züge findest du zudem unter diesem Link.

 

Falls du danach nach St Kilda fahren möchtest, dann könntest du wieder mit der Sandringham Line zurückfahren und an der Balaclava Station aussteigen. Von dort fährt die Tram 16 nach St Kilda. Aber auch der 25-minütige Fußweg von der Balaclava Station zum Strand von St Kilda kann dann eine Option sein.

 

Mehr wichtige Infos zur Nutzung des Nahverkehrs in Melbourne findest du in meinem Artikel über die praktischsten Melbourne Tipps.

 

 

Die Melbourne Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

 

 

24. Great Ocean Road

 

Eine der Melbourne Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadtgrenzen ist die berühmte Great Ocean Road mit den Twelve Apostles.

Die Küste des Südlichen Ozeans bei den berühmten Twelve Apostles

 

 

Die Great Ocean Road ist eine 243 Kilometer lange Küstenstraße, die an der spektakulären Natur der Küste des Südlichen Ozeans vorbeiführt und deren Besuch fast schon ein absolutes Muss während eines Aufenthaltes in Melbourne ist. Sie beginnt etwa 100 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Melbourne.

 

Gängige Stationen einer geführten Tagestour entlang der Great Ocean Road sind u. a. die folgenden:

 

  • Twelve Apostles
  • Loch Ard Gorge
  • Gibson Steps
  • Maits Rest Rainforest
  • das etwas an Neuseeland erinnernde Hinterland zur Koalasuche

 

 

Ich selber entschied mich für eine geführte Eintagestour und erlebte dabei einen der besten Tage meiner Australien-Reise. Einer der führenden Anbieter für einen solchen Ausflug ist Go West Tours. Ein entsprechendes Angebot für eine Tagestour im Minibus (24 Sitze) von Go West kannst du dir hier bei Get Your Guide anschauen und buchen*.

 

Ich selber war allerdings mit dem Veranstalter Autopia unterwegs. Auch für deren Great Ocean Road-Tour kannst du dir unter diesem Link bei Get Your Guide dein Ticket online sichern*. (Das Bewertungsergebnis dort ist dank einer negativen Rezension viel zu dürftig. Der Tagestrip mit Autopia bekommt eine ganz klare und uneingeschränkte Empfehlung von mir!)

 

Du hast mehr Tage für die Great Ocean Road übrig? Dann könntest du auch einen Blick auf diese dreitägige Tour* werfen, die dich entlang der spektakulären Küstenstraße und in den Grampians Nationalpark führt.

 

Falls du die Great Ocean Road selbstständig erkunden möchtest: Günstige Angebote für Mietwagen findest du unter diesem Link*.

 

Unter den Melbourne Sehenswürdigkeiten ist der Besuch der Twelve Apostles an der Great Ocean Road ein absolutes Highlight.

Einen Besuch der Twelve Apostles halte ich bei einem Aufenthalt in Melbourne für nahezu unverzichtbar

 

 

25. Philip Island

 

Ebenfalls besonders beliebt unter den Touren, die du ab Melbourne unternehmen kannst, ist die Fahrt nach Philip Island. Der Hauptgrund für diese Beliebtheit ist vor allem die allabendliche Pinguinparade, bei der sich Zwergpinguine zum Sonnenuntergang an Land begeben. Da es auf der Welt nicht allzu viele Orte gibt, an denen du Pinguine in der freien Wildbahn zu sehen bekommst, ist dieser Ausflug natürlich eine Empfehlung wert.

 

Auch hierfür ist Go West Tours eine Option. Neben der Pinguinparade bekommst du im Rahmen dieser Tagestour auch Kängurus, Wallabys und die bunten Strandhäuschen in Brighton zu sehen. Die Tour kannst du unter diesem Link buchen*. Eine Alternative kann diese vergleichbare Tour von Bunyip Tours* sein.

 

 

Einige abschließende Hinweise für eine Reise nach Melbourne

 

Zu Melbourne Insider Tipps gehören auch Infos, welche Hotels besonders gut und günstig sind.

Auch eine hübsche Unterkunft will in Melbourne erstmal gefunden werden

 

 

Ausführliche und äußerst nützliche Tipps praktischer Natur zu Nahverkehr und Co. findest du in diesem Artikel über die wichtigsten Reisetipps zu Melbourne, der von meiner Wenigkeit verfasst wurde.

 

Dennoch möchte ich dir auch an dieser Stelle kurz und knapp einige Tipps mit auf den Weg geben:

 

Als kleine Starthilfe für deine eventuelle Suche nach guten und gleichzeitig günstigen Unterkünften nenne ich dir hier einige strategisch gut gelegene Unterkünfte mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis:

 

 

  • Hub Hostel*: besonders gut bewertetes Hostel mit nahegelegener Tramhaltestelle und Gemeinschaftsküche

 

  • Space Hotel*: gutes und günstiges Hotel in sehr zentraler Lage

 

  • Miami Hotel*: gute und günstige Doppelzimmer mit Kühlschrank und Zugang zur Gemeinschaftsküche unweit des Queen Victoria Markets

 

  • City Square Motel*: schöne Zimmer mit Kühlschrank und Mikrowelle in absolut zentraler Lage nahe dem Federation Square

 

 

 

In einer teuren Stadt wie Melbourne kann es sich ebenfalls lohnen, sich bei Airbnb auf die Suche nach einer Unterkunft zu machen. Vielleicht findest du mit diesem 25-Euro-Startguthaben* für deine erste Buchung auf der Plattform ein für dich passendes Schnäppchen.

 

Da von professionellen Guides geführte Touren eines meiner liebsten Mittel sind, viel über eine Stadt zu erfahren, nenne ich dir im Folgenden noch einige weitere attraktive Touren, die du in und um Melbourne unternehmen kannst:

 

 

 

Auch zu Reiseführern habe ich noch einige Anregungen für dich. Besonders nützlich für die Planung meiner Reise von Melbourne bis Brisbane fand ich diesen umfangreichen Lonely Planet Reiseführer für Australiens Ostküste* mit zahlreichen Infos zu Melbourne.

 

Empfehlenswert finde ich zudem generell die Reiseführer vom Stefan Loose-Verlag. Das gilt auch für das Werk „Australien – Der Osten*“. Falls du gleich ein Werk über ganz Australien kaufen möchtest, dann wirf einen Blick auf diesen Australien-Reiseführer* vom Stefan Loose-Verlag.

 

Wenn wiederum der Osten und auch das Outback auf deinem Reiseplan stehen, dann könnte „Australien – Osten und Zentrum*“ der richtige Reiseführer für dich sein.

 

Wunderbar zur Einstimmung auf ein Australien-Abenteuer eignen sich zudem diese „Gebrauchsanweisung für Australien*“ und „111 Gründe, Australien zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt*“. Sehr unterhaltsam!

 

 

Hier folgt abschließend ein Stadtplan von Melbourne bei Google Maps, auf dem ich dir die genannten Melbourne Sehenswürdigkeiten markiert habe.

 

 

Pinne diesen Artikel über die besten Melbourne Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps auf Pinterest:

 

Melbourne ist eine großartige Metropole! Hier beschreibe ich dir die 25 genialsten Melbourne Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps, die die Stadt so sehenswert machen.

Die 25 wichtigsten Melbourne Sehenswürdigkeiten & Insider Tipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!