Die 50 besten Reisebücher für Reiselustige | Reiseblog Urban Meanderer
59699
post-template-default,single,single-post,postid-59699,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Mit den besten Reisebüchern und Büchern für Reiselustige kannst du die Welt auch bequem vom Sofa aus erkunden.

Die 50 besten Reisebücher für Reiselustige

Insbesondere in meinen Zeiten als Schüler und Student, in denen das Geld für kaum mehr als Reisen per Google Streetview reichte, versetzte ich mich mit Hilfe der besten Reisebücher gedanklich immer wieder gerne und häufig in ferne Länder.

 

Viele der dabei im Sofa und Bett hart erlesenen Erkenntnisse (die Lektüre von Reisebüchern muss zu meinen verschlechterten Dioptrienwerten beigetragen haben!) fließen jetzt in diese Liste über einige der besten Bücher für Reiselustige.

 

Entstanden ist dadurch eine Auflistung von empfehlenswerten klassischen Reisebüchern, Bildbänden mit traumhaften Fotos zur Inspiration, Reisebüchern mit praktischen Tipps für Langzeitreisen, Backpacking-Ratgeber sowie unterhaltsame Romane, in denen Reisen einen entscheidenden Anteil haben. Die Top 50 davon stelle ich dir jetzt vor:

 

 

A) Die besten Reisebücher: Meine persönlichen Favoriten

 

Als leidenschaftlicher Reisender bin ich ein großer Fan von Reisebüchern und Romanen, die sich in Gänze oder zumindest in Teilen mit dem Reisen auseinandersetzen. Dabei haben sich vor allem fünf Favoriten herauskristallisiert, die ich bereits mehrfach gelesen habe und die ich immer wieder gerne aus dem Regal ziehe.

 

Sie eignen sich entsprechend wunderbar, um mit meiner Auflistung von 50 der besten Reisebücher zu starten.

 

 

1. Der Strand (Alex Garland) als einer meiner Favoriten unter den besten Reisebüchern

 

„Der Strand“ von Alex Garland ist eines der ersten Reisebücher, das ich verschlungen habe.

 

Hier die absolute Kurzzusammenfassung: Der amerikanische Backpacker Richard bekommt in Thailand eine Karte zugesteckt, auf der die Lage eines versteckten Strandes eingezeichnet ist. Er macht sich auf die Suche nach diesem traumhaften Ort, den nur wenige Eingeweihte kennen, und lernt dabei nicht nur die Vorteile eines vermeintlichen Paradieses kennen.

 

Aus diesem Plot bastelt der Autor einen spannenden Thriller, der mächtig die Reiselust weckt und große Sehnsucht nach (geheimen) Stränden, Abenteuern in Bangkok und Backpacking erzeugt.

 

Der Backpacking-Thriller hat sicherlich großen Einfluss auf meine Reiseleidenschaft gehabt. Heute weiß ich allerdings: Die Tropen sind dauerhaft nicht so ganz mein Ding – und Bangkok vermutlich auch nicht. Der positiven Wirkung des Buchs auf meine Reiselust schadet das jedoch auch heute nicht.

 

Im Jahr 2000 wurde der Roman mit Leonardo DiCaprio verfilmt*, wodurch der Maya Beach auf Ko Phi Phi weltbekannt wurde. Als Teenager habe ich den Film vermutlich dutzende Male gesehen und auch das Buch mehrfach gelesen. Beide Werke sind wunderbar zur Alltagsflucht und für Couchurlaub geeignet.

 

 

 

 

2. Unterwegs bzw. On The Road (Jack Kerouac)

 

Jack Kerouac war einer der legendären Autoren der Beat-Generation und damit einer der Vorreiter der Hippie-Bewegung.

 

Sein berühmtestes Werk „Unterwegs“ ist autobiografisch geprägt, stammt aus dem Jahr 1957 und erzählt von wilden Reisen durch die USA und Mexiko – sei es per Anhalter, durch das Aufspringen auf Güterzüge oder klassisch per Auto. Dabei passieren so einige Abenteuer. Im Amerika der 1950er war dieser unkonventionelle Lifestyle selbstverständlich nicht die Norm.

 

Kerouacs Buch verströmt ganz viel Energie und wirkt – trotz des lange zurückliegenden Veröffentlichungsdatums – noch immer sehr frisch. Das sorgt für eine wunderbare Lektüre bei einem Roadtrip und liefert gleichzeitig Inspiration, dabei hin und wieder vom üblichen Pfad abzuweichen. „Unterwegs“ ist für mich ganz klar eines der besten Reisebücher.

 

 

 

 

3. Engel, Kif und neue Länder bzw. Desolation Angels (Jack Kerouac)

 

Ein weiteres – und wesentlich weniger bekanntes – Buch von Jack Kerouac, das sich mir stark ins Gedächtnis eingebrannt hat, trägt den deutschen Titel „Engel, Kif und neue Länder“ (Originaltitel: Desolation Angels). Es ist – wie schon „Unterwegs“ – stark autobiografisch geprägt.

 

Beeindruckend fand ich den Job des Protagonisten als Späher nach Feuern bzw. Waldbränden auf dem 1.860 Meter hohen Desolation Peak im amerikanischen Bundesstaat Washington. Die nächstgelegene Straße lag von dort aus fast 25 Kilometer weit entfernt.

 

Kerouac verbrachte im dortigen Häuschen bzw. Ausguck im Sommer 1956 63 Tage. Dort lebte er in einer Abgeschiedenheit, wie sie vor allem heutzutage wohl kaum noch jemand erleben wird. Sehr faszinierend!

 

Allerdings beschäftigt sich nur der erste Teil des Buches mit der Zeit auf dem Desolation Peak. Im zweiten Abschnitt zieht es Kerouac wieder hinaus in die belebten Straßen von San Francisco, New York und bis nach Mexiko.

 

 

 

 

4. In die Wildnis: Allein nach Alaska (Jon Krakauer)

 

Jon Krakauers „In die Wildnis“ beschreibt die wahre Geschichte von Christopher McCandless, der sich nach seinem hervorragenden High School-Abschluss gegen den klassischen Karriereweg entscheidet und durch zahlreiche Bundesstaaten der USA reist – teils fernab der (vermeintlichen) Annehmlichkeiten der Zivilisation.

 

Nach über zwei Jahren macht er sich schließlich per Anhalter auf den Weg nach Alaska, um dort in bzw. von der Natur zu leben… Ein riskantes Vorhaben, wie sich herausstellen wird.

 

Konsumkritik, Naturliebe, die Suche nach mehr als Karriere und finanziellem Wohlstand, Risiko, die Gnadenlosigkeit der Wildnis – es gibt viel Stoff zum Nachdenken.

 

Der Bestseller wurde übrigens auch mit grandiosen Naturaufnahmen von Sean Penn verfilmt.

 

 

 

 

5. Frühstück mit Kängurus: Australische Abenteuer (Bill Bryson)

 

Bill Brysons Klassiker der Reiseliteratur beschreibt einen abenteuerlichen Trip durch Australien – und zwar von Ost nach West. Die Reise führt durch kleine Orte in der Pampa, vergessene Küstenorte und weit abgelegene Wälder.

 

Dabei bietet der australische Kontinent mit seiner teils sehr gefährlichen Flora und Fauna so einigen Stoff für Sorgen, Ängste und unvergessliche Erlebnisse. Der Text dürfte dich nicht nur dazu animieren, nach Australien reisen zu wollen.

 

Darüber hinaus lohnt sich auch der Blick auf weitere Werke von Bill Bryson, der zahlreiche großartige Reisebücher zu Papier gebracht hat und nicht umsonst zu den bekanntesten Autoren für Reiseliteratur zählt.

 

 

 

 

B) Die besten Reisebücher im Romanformat

 

Weiter geht es mit tollen Reisebüchern im Romanformat, die du auf dem Schirm haben solltest:

 

 

6. Der Alchimist (Paulo Coelho) als eines der besten Reisebücher

 

Ein junger Schäfer erfüllt sich seinen Kindheitstraum, die Welt kennenzulernen. Auf seinem Weg vom heimischen Spanien nach Ägypten erlebt er so einige Abenteuer. Dabei hört er stets auf sein Herz bzw. verfolgt seine Träume und lernt viel über die Bedeutung und den Sinn des Lebens.

 

Das ist der Stoff für eine sehr inspirierende Geschichte, die mit zahlreichen klugen Lebensweisheiten gespickt ist.

 

 

 

 

7. Eat, Pray, Love: Eine Frau auf der Suche nach allem quer durch Italien, Indien und Indonesien (Elizabeth Gilbert)

 

Mit dem Veröffentlichungsjahr 2006 ist „Eat, Pray, Love“ einer der jüngeren Bestseller unter den Werken, die unzählige Leser*innen vom Sofa und den grauen Büros dieses Planeten hinaus in die Welt getrieben haben.

 

Zur Handlung: Eine New Yorkerin nimmt sich nach ihrer Scheidung Zeit für sich und reist nach Italien, Indien und Indonesien, wo vielleicht auch schon der nächste Traumboy auf sie wartet.

 

Sowohl Titel als auch Handlung sind – wie so Vieles – Geschmackssache. Dennoch soll dieser moderne Dauerbrenner in meiner Liste über Bücher für Reiselustige nicht unerwähnt bleiben.

 

 

 

 

8. Fear and Loathing in Las Vegas (Hunter S. Thompson)

 

In „Fear and Loathing in Las Vegas“ bestimmen zwei abgedrehte Reisen eines Sportjournalisten und seines Anwalts nach Las Vegas die Handlung. Beide Trips sind ein verrücktes Unterfangen voller Drogenkonsum.

 

Sie ergeben zwar keine Reise, die zum Nachmachen einlädt, sind aber gerade deshalb besonders unterhaltsam.

 

Außerdem bieten sie einen wunderbaren Kontrast zu meinem eigenen Roadtrip nach Las Vegas, bei dem ich mich statt mit Kokain, Gras und LSD mit ein paar Flaschen Snapple und leckeren Käsebroten versorgt hatte.

 

 

 

 

9. Nächsten Sommer (Edgar Rai) als schönes Buch für Reiselustige

 

Edgar Rais „Nächsten Sommer“ fängt wunderbar das Gefühl ein, vom Sommerwetter animiert Lust auf eine Reise zu bekommen.

 

Ein VW-Bus, ein Haus am Meer in Südfrankreich, Haare im Fahrtwind, gebrochene Herzen und die Frage nach dem großen Sinn… Es werden zwar so einige Klischees bedient, aber die gehören zu einem derartigen Roadtrip eben auch in der Realität dazu. Außerdem bieten sie astreinen Stoff für eine entspannende Reiselektüre.

 

 

 

 

10. In Patagonien: Reise in ein fernes Land (Bruce Chatwin)

 

Bruce Chatwins einflussreicher Klassiker der Reisebücher macht Lust darauf, das andere Ende der Welt von der Couch aus kennenzulernen.

 

Der Autor berichtet vom fernen Patagonien, das zwischen Argentinien und Chile politisch aufgeteilt wurde und im Süden dieser beiden Länder liegt. Dabei erzählt er von seinen Begegnungen mit den Einheimischen und deren Schicksalen, besucht Einwanderer aus Deutschland und Wales in ihrer neuen Heimat und bereist Feuerland. Klare Empfehlung!

 

 

 

 

11. Maximum City: Bombay Lost and Found (Suketu Mehta)

 

Der Aufenthalt in Mumbai war sicherlich eines meiner einprägsamsten Reiseerlebnisse. Die indische Mega-Metropole bietet eine unfassbare Ladung an Leben und ist zugleich spannend, faszinierend, schmutzig, traurig, laut, duftend, stinkend und noch so viel mehr.

 

Dieses Buch liefert einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen der Bollywood-Stadt. Slums, die kriminelle Unterwelt, Straßenkinder und angehende Auftragskiller, Filmproduzenten – viele Facetten der Stadt werden beleuchtet.

 

Der Autor nimmt dabei eine besonders interessante Perspektive ein: Er kehrt nach 21 Jahren aus den USA in seine alte Heimatstadt Mumbai zurück, die sich so rasant entwickelt wie wenige Metropolen auf der Welt .

 

 

 

 

12. Boarderlines (Andreas Brendt) als gutes Buch für Reiselustige und Backpacker

 

Bei einer Reise während des BWL-Studiums verfiel der Autor dem Surffieber. Sein autobiografisches Erstlingswerk ist dieses sehr unterhaltsame Reisebuch.

 

Die Leidenschaft des Autors fürs Surfen und Backpacking in aller Welt ist ansteckend. Zwar gefielen mir einige Passagen hinsichtlich der Wortwahl und einiger Plattitüden nicht so gut. Insgesamt strahlt der Text jedoch derart viel Leidenschaft fürs Surfen und Reisen aus, sodass ich das Buch als leichte Reiselektüre dennoch gerne weiterempfehle.

 

 

 

 

13. Tschick (Wolfgang Herrndorf)

 

Wolfgang Herrndorfs bekannter Erfolgsroman „Tschick“ ist ein Roadmovie in Schriftform.

 

Mit einem geklauten Lada geht es für den aus wohlhabendem, aber von familiären Problemen gebeutelten Elternhaus stammenden Maik und den ungewöhnlichen Tschick auf einen amüsant beschriebenen Roadtrip.

 

Der kann zwar eher nicht als klassische Reise gewertet werden, bietet jedoch ebenfalls genug Inspiration, sich selber in einen fahrenden Untersatz zu begeben und das Land zu erkunden. Das gilt übrigens auch für die gleichnamige Verfilmung des Romans*.

 

 

 

 

14. Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika (Gesa Neitzel)

 

Gesa Neitzel entschied sich, ihr altes Leben in Berlin zurückzulassen, und sich in Afrika zur Safari Rangerin ausbilden zu lassen.

 

Verbunden war das mit einem starken Kontrastprogramm zu ihrem vorherigen Leben und einem Verzicht auf Internet, Badezimmer, Türen und einer Unterbringung in einem einfachen Zeltlager.

 

Auf dem Lehrplan standen Schießübungen, Fährtenlesen und Überlebenstraining in der Savanne – und das im Umfeld von Zebras, Skorpionen, Löwen und weiteren faszinierenden Tieren. Das Resultat ist ein Buch, das sicherlich nicht nur für Afrika-Reisende spannend ist.

 

 

 

 

15. Fliegen ohne Flügel (Tiziano Terzani) als eines der besten Reisebücher für Asien-Fans

 

Der Autor und Asienkorrespondent des Spiegel, Tiziano Terzani, bekommt von einem chinesischen Wahrsager einen Flugzeugabsturz vorausgesagt, weshalb er sich mit allen Mitteln an eine Erkundung Asiens macht, die nichts mit Fliegen zu tun haben.

 

Während seiner Reise dringt er in die Geheimnisse der erkundeten Länder vor und stößt dabei auf zahlreiche asiatische Lebensweisheiten. Es ergibt sich ein tiefgehender Einblick in eine Welt zwischen alten Traditionen und modernem Materialismus.

 

Wer tiefer in asiatische Kultur eintauchen möchte, ist bei diesem angenehm entschleunigenden Buch sehr gut aufgehoben.

 

 

 

 

16. In eisige Höhen: Das Drama am Mount Everest (Jon Krakauer)

 

Jon Krakauer schafft es nicht nur mit dem weiter oben bereits erwähnten „In die Wildnis“, Abenteuer- bzw. Reiselust zu wecken.

 

Auch sein Werk „In eisige Höhen“ weckt zunächst den Abenteurergeist, selbst wenn die Handlung des Buches auf eine Tragödie hinausläuft, die sich 1996 auf dem „Dach der Welt“ ereignete und 12 Menschen aus einer Expeditionsgruppe das Leben kostete.

 

Zu den Überlebenden zählte Autor Jon Krakauer, der als Journalist mit den Spezialgebieten Outdoor und Bergsteigen an der Expedition teilgenommen hatte. Sein Bericht schildert den Ablauf des Abenteuers einer Mount Everest-Besteigung von Amateuren bis zu dessen katastrophalem Ende.

 

 

 

 

17. Globus Dei: Vom Nordpol bis Patagonien (Helge Schneider)

 

Wer etwas für den einzigartigen Humor von Helge Schneider übrig hat, dem sei dieses grandiose Werk aus der Feder des Mannes aus so Filmperlen wie „Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem“ ans Herz gelegt.

 

Hier möchte der gute Mann vor seinem 50. Geburtstag noch einmal so richtig etwas erleben – und so beginnt er seine Weltreise im Kopf.

 

Das Ergebnis ist teils zum Kaputtlachen und regt auch dazu an, die Welt tatsächlich zu erkunden. Ein klassischer Reisebericht ist hier jedoch nicht zu erwarten, was im Falle von Helge Schneider eine gute Nachricht ist.

 

 

 

 

18. Die geilste Lücke im Lebenslauf – 6 Jahre Weltreisen (Nick Martin)

 

Der Plot dieses Buch setzt an einer altbekannten Geschichte an: Nick hat genug von seinem kaufmännischen Bürojob und beschließt, für ein Jahr auf Weltreise zu gehen. Aus diesem einen Jahr werden sechs.

 

Dabei lernt er unter anderem 70 Länder kennen, wird angeschossen, erlebt auf einem Segelboot einen Hurrikan und versucht sich als Stripper in Las Vegas.

 

Das liest sich als eine tolle Sammlung faszinierender Reiseerlebnisse und gewährt Einblicke in ein exzessives Reiseleben mit all seinen Vor- und Nachteilen.

 

 

 

 

19. Mit 50 Euro um die Welt (Christopher Schacht)

 

Zu den Bestsellern unter den Büchern für Tipps zu Weltreisen für kleines Geld zählt dieses Buch von Christopher Schacht. Dem gelang es, vier Jahre lang durch die Welt zu reisen – und das mit einem mehr als bescheidenen Startkapital von 50 Euro.

 

Dabei verzichtete er auf Flugzeuge, Kreditkarten und Hotels und punktete stattdessen mit Freundlichkeit, Offenheit und Flexibilität. Außerdem war er stets bereit, zu arbeiten.

 

Dem Reisestil entsprechend lernt er eine Menge über die vielen ihm begegnenden Menschen und sich selber. Sehr lesenswert!

 

 

 

 

20. Laufen.Essen.Schlafen (Christine Thürmer)

 

Nach ihrer Kündigung nimmt sich die zuvor beruflich sehr erfolgreiche Christine Thürmer eine längere Auszeit, die sie dafür nutzt, dem Pacific Crest Trail von Mexiko bis nach Kanada zu folgen. Doch die unfassbaren 4.277 Kilometer Wanderstrecke sind ihr nicht genug.

 

Auch der Continental Divide Trail und der Appalachian Trail landen auf ihrer To-Do-Liste.

 

In ihrem Buch „Laufen.Essen.Schlafen“ beschreibt sie die an ihr vorbeiziehenden Landschaften ebenso wie die Herausforderungen des Weitwanderns (Ausrüstung, diverse Abenteuer auf dem Weg, mentale Probleme etc.). Auch das ergibt einen interessanten Lesestoff für Reiselustige.

 

 

 

 

21. Sechs Paar Schuhe. Wie wir die Welt bereisten und die Heimat fanden (Thor und Maria Braarvig)

 

Thor und Maria Braarvig wachsen in einer religiösen Kommune in Norwegen auf. Später brechen sie mit ihren Kindern auf, um ein Jahr lang die Welt zu erkunden und dabei andere Kulturen sowie sich selber besser kennenzulernen.

 

Dabei geht es ihnen vor allem darum, eingefahrene Verhaltensweisen zu hinterfragen und abzulegen und in der Folge ein freieres Leben zu genießen. Wie bzw. ob ihnen das gelungen ist, erfährst du in ihrem Buch „Sechs Paar Schuhe“.

 

 

 

 

22. Mit dem Kühlschrank durch Irland (Tony Hawks)

 

In einer durchzechten Nacht verliert der bekannte britische Komiker und Entertainer Tony Hawks eine Wette, was dazu führt, dass er sich der sensationellen Aufgabe widmen darf, Irland zusammen mit seinem Kühlschrank zu umrunden.

 

Wenn du einen Hauch von Sinn für britischen Humor mitbringst, dürftest du viel Spaß an der Lektüre haben, die übrigens nicht nur für Irland-Fans geeignet ist.

 

 

 

 

23. Der Jesus vom Sexshop: Stories von unterwegs (Helge Timmerberg)

 

Helge Timmerbergs „Der Jesus vom Sexshop“ beinhaltet kleine, unterhaltsame und schräge Reisereportagen voller seltsamer Begegnungen und Erlebnisse.

 

Der Autor ist bekannt für seine jahrzehntelange Reiseleidenschaft, die zu unzähligen verrückten Erlebnissen geführt hat, die wiederum in einzigartige Geschichten mündeten.

 

Der Geheimdienst in Nordkorea, Goldgräber und ein Jaguar im Dschungel, ein Kamelritt in der Wüste Marokkos… Skurrile Geschichten aus aller Herren Länder erwarten dich in diesem absolut empfehlenswerten Reisebuch. Ein Blick auf Timmerbergs weitere Werke lohnt sich für Reiselustige ebenfalls.

 

 

 

 

24. Auf dem Schlangenpfad: Als Grenzgänger in Mexiko (Paul Theroux)

 

Paul Theroux ist einer der weltweit führenden Reiseautoren mit über 30 veröffentlichten Büchern seit den 1970ern. Ein aktuelles Thema – der Bau einer Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko – greift beispielsweise sein Buch „Auf dem Schlangenpfad“ auf.

 

Theroux möchte dabei in einem Roadtrip auf dem sogenannten Schlangenpfad das nach Presseberichten furchtbar von Gewalt geprägte Mexiko genauer kennenlernen. Dabei gelingt ihm ein wertvoller Einblick in das vielfältige Land, das von beträchtlichen Problemen geplagt ist und dennoch viel Schönheit zu bieten hat. Für eine leichte Reiselektüre solltest du jedoch vielleicht eher zu einem anderen Buch greifen.

 

PS: Am besten und günstigsten kannst du Therouxs Reisebücher im englischsprachigen Original genießen.

 

 

 

 

25. Zwei nach Shanghai (Hansen und Paul Hoepner)

 

Die Zwillinge Hansen und Paul Hoepner machen sich per Fahrrad auf den 13.600 Kilometer langen Weg von Berlin nach Shanghai. Zu ihrem Gepäck gehören kaum mehr als ein Zelt und Isomatten. Einem Abenteuer mit vielen Glücksmomenten und einigen scheinbar ausweglosen Situationen steht nicht mehr viel im Wege.

 

So stürzen sich die beiden Brüder unter anderem ins Nachtleben von Moskau und haben weitere einprägsame Erlebnisse in Kasachstan, Kirgisistan und China.

 

Falls dir dieses unterhaltsame Buch gefallen sollte, dann wirf vielleicht auch einen Blick auf ein weiteres Buch der beiden: „Zwei um die Welt“.

 

 

 

 

26. Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg (Hape Kerkeling)

 

Dieses Buch stammt aus der Feder eines der bekanntesten Entertainer Deutschlands – Hape Kerkeling. Dieser beschreibt in seinem Bestseller „Ich bin dann mal weg“ seine 800 Kilometer lange Wanderung auf dem Jakobsweg durch Frankreich und Spanien nach Santiago de Compostela.

 

Das von den dort gemachten Erfahrungen erzählende Buch regt zum Nachdenken an, kommt mit all den beschriebenen körperlichen und geistigen Problemen einer solchen Aktion sehr authentisch daher und hat nicht umsonst so viele Leser*innen gefunden.

 

 

 

 

27. Das große Los (Meike Winnemuth)

 

„Das große Los“ ist der Bestseller der Frau, die bei „Wer wird Millionär?“ 500.000 Euro abstaubte und Teile ihres Gewinns für eine einjährige Weltreise und Auszeit einsetzte. Das – aus meiner Sicht sehr kluge – Ziel des Auftritts in der Fernsehsendung war nämlich: Schotter abstauben, um sich mehr Freiheiten leisten zu können.

 

Während ihres Reisejahres besuchte die Autorin zwölf Metropolen auf sämtlichen Kontinenten. Jeder dieser Städte mit ihren Bewohnern und Besonderheiten ist ein Kapitel gewidmet. Der Verfasserin gelingt es darin, für eine gute Portion Tiefgang zu sorgen.

 

 

 

 

C) Die besten Reisebücher: Bildbände und Reiseinspirationen

 

Fotos üben sicherlich einen ganz großen Einfluss darauf aus, welches Reiseziel man sich als nächstes vornimmt. Hier folgen auch deshalb einige meiner liebsten Bildbände sowie weitere Bücher für Reiselustige, die mit ganz besonders vielen Reiseinspirationen glänzen können.

 

 

28. Atlas Obscura

 

Auf der Website „Atlas Obscura“ werden besonders kuriose und bizarre Orte und deren Hintergrundgeschichten gesammelt. In diesem gleichnamigen Buch werden viele dieser Orte schick bebildert präsentiert.

 

Das sorgt für viel Unternehmungsdrang und den Wunsch, gleich in der Nachbarschaft auf die Suche nach geheimen Orten zu gehen.

 

 

 

 

29. Lonely Planets Wann am besten wohin?: Der ultimative Reiseplaner für jeden Monat

 

Dieser Bildband stammt aus dem Hause Lonely Planet und hat für jeden Monat passende Reiseziele vorzuschlagen. Insgesamt kommt das Buch auf 360 Reisevorschläge in allen Ecken der Welt. Nicht zuletzt die schönen Bilder wecken Fernweh.

 

 

 

 

 

30. Lonely Planet Bildband Weltreise

 

In diesem ziemlich schwergewichtigen Bildband aus dem beliebten Lonely Planet-Verlag werden 219 Staaten auf jeweils einer Doppelseite unter die Lupe genommen. Buch- und Filmtipps, kulturelle Besonderheiten und mögliche Erlebnisse werden kurz und knackig zusammengefasst.

 

Dazu addieren sich praktische Länderinfos. Das Resultat sorgt für ganz viel Reiseinspiration.

 

 

 

 

31. Bilder aus Amerika (Jacob Holdt)

 

„Bilder aus Amerika“ war für mich eine Zufallsentdeckung auf einem Leipziger Flohmarkt. Neben den vielen Hochglanzgeschichten und inspirierenden Reisefotos hat sich auch dieses Buch als kleines Kontrastprogramm eine Nennung verdient.

 

Der Däne Jacob Holdt machte sich in den 1970er Jahren mit wenig Geld daran, die USA zwei Jahre lang ausgiebig zu erkunden.

 

Während seiner Tour lernte er nicht den Wohlstand des Big Apple, den Glamour von Hollywood oder die weißen Strände von Miami kennen, sondern vor allem das arme und kriminelle Amerika in den Ghettos und Armenvierteln.

 

Seine dort gemachten Erfahrungen und Bekanntschaften hat er auf ungeschönten Fotos festgehalten und mit vielen Hintergrundinfos versehen. All das bietet Stoff für eine Reise durch die dunklen Seiten der USA, die man sicherlich nicht so schnell vergessen wird.

 

 

 

 

32. Lonely Planet Legendäre Zugreisen: 60 abenteuerliche Reisen, die du nie vergisst

 

Mittlerweile bin ich seit einiger Zeit ein großer Freund von Zugfahrten. Diese Leidenschaft beschränkt sich bisher allerdings noch hauptsächlich auf relativ „normale“ Bahnreisen innerhalb Deutschlands und in dessen Nachbarländer.

 

Ich habe allerdings den Plan, einige der Klassiker unter den schönsten Zugreisen wie den Glacier oder Bernina Express, die Brennerbahn oder den Rocky Mountaineer in Kanada zu nutzen. Dieses Buch bietet zahlreiche weitere Anregungen für die besten Zugreisen der Welt.

 

 

 

 

33. Secret Places (Bernd Schiller) als eines der Reisebücher für Tipps abseits der Touristenmassen

 

Auch in „Secret Places“ von Bernd Schiller werden dir tolle Reisefotos geboten. Die Ziele werden allerdings nicht immer der Betitelung als „Secret Places“ gerecht. (Das gilt beispielsweise für das unfassbar gut besuchte Český Krumlov, das allerdings immerhin längst nicht jedem von vornherein bekannt ist.)

 

Dennoch werden hier viele unbekanntere Orte abseits des Massentourismus wunderbar bebildert vorgestellt. Das regt definitiv zu großer Reiselust an und führt in weniger überlaufene Ecken der Welt.

 

 

 

 

34. Secret Citys Europa: 70 charmante Städte abseits des Trubels

 

Hier liegt der Fokus ebenfalls auf Orten abseits des Massentourismus, wodurch Klassiker für Städtereisen wie Paris und Co. links liegen gelassen und Orte wie Breslau, Sofia oder Alkmaar genauer betrachtet werden.

 

„Secret“ verspricht zwar auch hier vielleicht etwas zu viel des Guten, das Gesamtwerk überzeugt dennoch mit tollen Anregungen für Städtereisen abseits der großen Touristenmassen.

 

Für einen großen Fan von Städtereisen, wie ich es bin, ist dieses Buch natürlich ein gefundenes Fressen.

 

 

 

 

35. The Travel Episodes: Geschichten von Fernweh und Freiheit

 

In zahlreichen, von Weltenbummlern geschriebenen Reiseberichten kannst du hier Abenteuer in Pakistan, Ecuador, Marokko, der Antarktis oder in den Rocky Mountains nacherleben.

 

Die Sammlung von individuellen Geschichten aus allen Ecken der Welt sorgt für viel Abwechslung und neue Eindrücke. Die Einblicke in die Denkweise mehrerer Reiseautoren ist spannend.

 

Erschienen sind bisher vier Ausgaben der „Travel Episodes“:

 

 

 

 

 

 

 

36. Meeresrauschen: Vom Glück, am Wasser zu sein

 

Wenn es dich ans Meer zieht, die Zeit allerdings nicht für einen tatsächlichen Abstecher an die Küste reicht, dann sei dir dieses stimmungsvolle Reisebuch ans Herz gelegt.

 

In diesem an atmosphärischen Fotos reichen Bildband erzählen dir gleich mehrere Autoren von ihrer Liebe zum Meer und Stränden. Das hilft ungemein dabei, mit etwas Fantasie auch von zu Hause im Wohnzimmer aus das Rauschen des Meeres fast schon hören zu können.

 

 

 

 

37. 100 Highlights Alpen

 

Nicht nur das Meer ist ein absolutes Naturhighlight. Auch Berglandschaften beeindrucken immer wieder. Dieses Buch widmet sich einer der landschaftlich schönsten Regionen dieser Art: den Alpen.

 

Hier wird dir unter anderem beschrieben, wie du wunderschöne Orte in den Alpen zu Fuß erkunden kannst. Dazu werden dir Infos zur Schwierigkeit des Weges sowie zu den passierten Seen, Schluchten, Bergen und mehr geliefert.

 

Das mit wunderbaren Landschaftsfotografien versehene Reisebuch lädt sowohl zum Schmökern, als auch zum Nachmachen ein.

 

 

 

 

38. 400 Roadtrips, die Sie nie vergessen werden

 

Als nicht sonderlich großer Fan von Autofahrten habe ich das Thema Roadtrip lange sträflich links liegen gelassen.

 

Als eine Erkundung des Südwestens der USA per Auto sich jedoch als eindeutig beste Gelegenheit herausstellte, Orte wie Las Vegas, den Grand Canyon oder Los Angeles anzusteuern, setzte auch ich mich ans Steuer eines Mietwagens und fand Gefallen am Autofahren durch die Weiten Amerikas.

 

In diesem Buch findest du Inspirationen für weitere Traumstrecken, die perfekt für einen Roadtrip geeignet sind – darunter die Great Ocean Road in Australien oder der Beartooth Highway in Wyoming und Montana.

 

 

 

 

39. 1000 Places To See Before You Die als absoluter Klassiker unter den Reisebüchern

 

Ein weiterer Klassiker im Bücherregal vieler Reisender ist „1000 Places To See Before You Die“. So ist es auch bei mir.

 

Einige Orte wie beispielsweise Bamberg sind nicht zuletzt auch wegen ihrer Nennung in diesem Brocken von Buch auf meiner Reisewunschliste gelandet.

 

Das weltweit bekannte Werk ist perfekt zum Schmökern geeignet – sei es, um sich noch einmal zu vergewissern, wie gut auch anderen ein bereits erkundetes Reiseziel gefällt oder für die Suche nach neuen Reiseinspirationen. Einzig die recht häufigen Hotelnennungen unter den 1000 Places stören mich etwas.

 

 

 

 

D) Die besten Reisebücher mit praktischen Reisetipps

 

Für weniger erfahrene Reisende stellt auch die Organisation eines Trips eine gewisse Herausforderung dar. Die folgenden Bücher für Reiselustige enthalten wichtige Tipps praktischer Art, die das Reiseleben wesentlich erleichtern können.

 

 

40. No Worries – Backpacking für Einsteiger (Patrick Hundt)

 

Patrick Hundt ist einer der Ur-Reiseblogger. Er hat nicht nur die Relevanz von guten Reiseinformationen im Internet früh erkannt.

 

Ebenso hat er verstanden, dass sich viele angehende Backpacker*innen vor ihrer ersten Reise so einige Sorgen machen oder ihren Reisetraum wegen bestimmter Bedenken sogar vor sich herschieben.

 

„No Worries“ setzt genau dort an. Das Buch macht angehende Backpacker aufmerksam auf mögliche Fallstricke und beantwortet die wichtigsten Fragen von Reiseneulingen, sodass einem ungetrübten Reiseerlebnis ohne böse Überraschungen wenig im Wege steht.

 

 

 

 

41. Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein (Sebastian Canaves)

 

Ein weiterer der Reiseblog-Urväter hat hier seine wichtigsten Erkenntnisse aus Jahren des Reisens in Form von praktischen Tipps zu Reiseplanung, Work & Travel, den Kosten einer Weltreise, Ideen für unterwegs und mehr zusammengefasst.

 

Das Ergebnis ist eine umfassende Sammlung nützlicher Tipps für Reisende – auch wenn ein Großteil der Infos eher für Einsteiger in Individualreisen geeignet ist.

 

 

 

 

42. Mit wenig Geld um die Welt (Florian Blümm)

 

Florian Blümm ist ein weiterer Reiseblogger mit empfehlenswerter Buchveröffentlichung.

 

Wenn du auf der Suche nach erstklassigen Spartipps für eine Weltreise oder das günstige Reisen im Allgemeinen bist, dann bist du bei ihm an einer der besten Adressen. Insbesondere zur Suche nach günstigen Flügen hat er so einige wertvolle Tipps auf Lager.

 

In diesem Buch erhältst du darüber hinaus die wichtigsten Infos zu allen wichtigen Schritten beim Planen einer Weltreise: Tipps zur Kalkulation der ungefähren Kosten einer solchen Reise, die Untervermietung oder Kündigung einer Wohnung, mögliche Reiseländer samt Vor- und Nachteilen, die Planung einer Route, Spartipps für unterwegs etc. werden dir helfen, unnötigerweise zu viel Geld für das Abenteuer Weltreise auszugeben.

 

 

 

 

43. Weltenbummeln – Vagabonding: Das ultimative Handbuch für Langzeitreisen durch die ganze Welt (Rolf Potts)

 

Wenn du Langzeitreisen als Option für dich siehst oder einfach nur Lust darauf hast, mehr über einen derartigen Lebensentwurf zu erfahren, dann bist du bei diesem Buch perfekt aufgehoben.

 

Rolf Potts hat mehr als zehn Jahre des Reisens auf dem Buckel und teilt in „Vagabonding“ seine Erfahrungen, die er unter anderem auch bei einer Durchwanderung von Israel machen konnte.

 

Dazu gewährt er viele Einblicke in seinen Lebensstil, nennt inspirierende und interessante Weisheiten und lässt auch wichtige praktische Informationen zu Langzeitreisen einfließen.

 

Auch die Gründe für Langzeitreisen und Potts‘ Philosophie dahinter werden ausführlich behandelt.

 

 

 

 

44. FAIRreisen: Das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen (Frank Herrmann)

 

Der Autor von FAIRreisen, Frank Herrmann, ist ein bekennender Vielreisender, der nicht vom Reisen abhalten möchte, sondern die Art des Reisens hinterfragt.

 

Das sehr lesenswerte und detaillierte Buch enthält die wichtigsten Infos zum nachhaltigen Reisen und unterlegt diese mit Statistiken. Trotz des eigentlich ja eher trockenen Themas lässt sich das Werk sehr angenehm lesen.

 

CO2-Kompensierung, umweltfreundliche Tourismusunternehmen, Tipps zum klimafreundlichen Vorankommen, seriöse Umweltsiegel und Müllvermeidung sind nur einige der Themen, die in seinem Buch ausführlich zur Sprache kommen.

 

Checklisten unterstützten dich bei der Umsetzung des Gelesenen. Eine sehr aufschlussreiche Lektüre für Reisende, die ihrer Leidenschaft möglichst nachhaltig nachgehen möchten!

 

 

 

 

45. Langenscheidt OhneWörterBuch: 650 Zeigebilder für Weltenbummler

 

Langenscheidts „OhneWörterBuch“ kann sehr nützlich für dich sein, wenn du dich in Ländern wie China, Japan oder Russland verständigen möchtest, wo Englischkenntnisse rar sein können.

 

Das kompakte und wetterfeste Buch kann in dieser Hinsicht Wunder bewirken. Es beinhaltet 650 Zeigebilder für alle möglichen Situationen, die dir im Reisealltag begegnen.

 

 

 

 

E) Kochbücher für Reiselustige & kulinarische Reiseführer

 

Einer der großen Späße bei einer Reise ist für mich das Probieren der lokalen Küche. Um mal mehr, mal weniger exotische Gerichten aus aller Welt probieren zu können, muss ich allerdings nicht zwangsläufig in ein Flugzeug steigen.

 

Manchmal reicht auch der Gang in den Supermarkt und in die eigene Küche, um ein Stück Thailand und Co. auf den Teller zu zaubern. Folgende Koch- und Reisebücher helfen dabei:

 

 

46. Reisehunger: Die besten Rezepte zwischen USA und Singapur

 

Dieses schön gestaltete Buch enthält Rezepte mit Spezialitäten aus Ländern wie Portugal, Frankreich, Italien, Singapur, der Türkei und den USA, sodass du aus deiner Küche heraus zu einer kulinarischen Weltreise aufbrechen kannst.

 

Viele der enthaltenen Rezepte sind zum Glück leicht umsetzbar. Fotos sowie Infos zu den jeweiligen Ländern erzeugen weitere Reisestimmung.

 

 

 

 

47. Ein Küchenchef reist um die Welt (Anthony Bourdain)

 

Der amerikanische Starkoch Anthony Bourdain verlässt seine Küche für ein Jahr, begibt sich mit einem Fernsehteam auf eine kulinarische Reise und die Suche nach dem „perfekten“ Gericht und lässt sich dafür weltweit bekochen.

 

Das aus diesem Abenteuer entstandene und toll erzählte Buch bietet nicht nur faszinierende Einblicke in kulinarische Spezialitäten aus aller Welt, sondern löst auch eine Menge Fernweh aus.

 

 

 

 

48. Gesundes Indien: Einfache Rezepte für jeden Tag

 

Die indische Küche gehört zu meinen absoluten Favoriten. Die Anzahl der Zutaten und die vielen exotischen Gewürze können jedoch zunächst davon abschrecken, sich auch selber am Kochen von indischen Gerichten zu erproben.

 

Dieses Buch sorgt mit relativ einfachen Rezepten dafür, dass du deine Kochkünste um indische Spezialitäten erweitern kannst – und das dann auch noch mit gesunden Gerichten. Das kann ja nur empfehlenswert sein!

 

 

 

 

49. Das Sri-Lanka-Kochbuch

 

Vor meiner Reise nach Sri Lanka hatte ich noch nie über die singhalesiche Küche nachgedacht oder auch nur ein einziges Gericht probiert. Als dann Egg Hoppers, Coconut Sambol, Dhal-Suppe und Currys auf meinem Teller landeten, war ich schlichtweg begeistert.

 

Da Deutschlands Straßen leider nicht mit Sri Lanka-Imbissen gepflastert sind, muss man sich im Regelfall höchstpersönlich darum kümmern, hin und wieder eine singhalesische Köstlichkeit zu probieren. Genau das ermöglicht dieses tolle Kochbuch.

 

 

 

 

50. Thailändisches Kochbuch: 75 exotische & authentische Rezepte für Urlaubsfeeling wie in Thailand

 

Die thailändische Küche wird nicht nur von Reisenden verehrt. Hier findest du 75 Rezepte für – auch in Deutschland gut umsetzbare – Thai-Gerichte, mit denen du dir Urlaubsstimmung direkt auf den Teller zaubern kannst.

 

Mexiko, Italien, China, Japan… Auch für diese Länder kann es sich lohnen, nach entsprechenden Kochbüchern zu suchen.

 

 

 

 

Damit sind wir auch schon am Ende meiner Liste der 50 für meinen Geschmack besten Reisebücher angelangt.

 

Für Reisende möchte ich dir abschließend im Zusammenhang mit dem Lesen noch zwei weitere besonders praktische Produkte nennen:

 

 

  • Kindle E-Reader*: Ein E-Reader ist mit seinem kompakten Format und der Möglichkeit, tausende Bücher abzuspeichern und sofort parat zu haben, perfekt für Bücherfans, die ihr Gepäck möglichst leicht halten wollen. Ich persönlich neige Zuhause noch immer zum gedruckten Buch. Mit auf Reisen kommt allerdings nur der Kindle.

 

  • Audible-Abo*: Zum Entspannen während längerer Reiseabschnitte im Flugzeug, bei mehrstündigen Busfahrten oder einem Roadtrip können auch Hörbücher eine tolle Option sein. Einen Zugriff zu einer riesigen Auswahl davon erhältst du bei Audible. Falls deine Hörbuch-Leidenschaft noch nicht entfacht ist, kann sich das Nutzen der 30-tägigen Testphase lohnen.

 

 

Einen kleinen Abschlusstipp zum Thema Reisebücher habe ich noch auf Lager. Vor Reisen informiere ich mich immer wieder bei Google über Bücher, deren Handlung am jeweiligen Reiseziel meiner Wahl spielt. So ergeben sich oft wunderbare Gelegenheiten, tiefer in die Kultur eines Reiseziels einzutauchen.

 

Bei der Googlesuche sind dann folgende Begriffe bzw. Keywords nützlich: Books set in… New York/London/Tokyo/San Francisco oder Berlin Bücher, Berlin in der Literatur etc.

 

So! Ich hoffe, in meiner Auflistung der besten Reisebücher war etwas für dich dabei. Viel Spaß beim Lesen!

 

Darüber hinaus bieten übrigens auch Filme oftmals eine wunderbare Möglichkeit, vom Sofa aus die Welt besser kennenzulernen. Schau dir deshalb vielleicht auch meine Liste der 40 besten Reisefilme an:

 

 

 

 

Falls du außerdem hin und wieder nach einer Geschenkidee für reiselustige Freunde oder Verwandte bist, dann könnten meine Artikel über die 40 besten Geschenke für Reisende und über 33 praktische Reise Gadgets interessant für dich sein:

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über die 50 besten Reisebücher für Reiselustige auf Pinterest:

 

Hier findest du 50 der besten Reisebücher, um auch vom Sofa aus Reisestimmung genießen zu können. Spannende Romane, schöne Bildbände, nützliche Reisetipps - von allem ist etwas dabei!

Die 50 besten Reisebücher – Reisen vom Sofa!

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.