Die 40 besten Reisefilme: Filme über Reisen für Abenteuer vom Sofa | Reiseblog Urban Meanderer
59734
post-template-default,single,single-post,postid-59734,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Hier liste ich dir die Top 40 Filme über Reisen bzw. besten Reisefilme auf, um tolle Orte wie den Grand Canyon auch vom Sofa erkunden zu können.

Die 40 besten Reisefilme: Filme über Reisen für Abenteuer vom Sofa

Filme bieten nicht nur eine ganze Menge Unterhaltung, sondern oftmals auch tolle Aufnahmen von Naturhighlights, Skylines und dem Leben an verschiedenen Orten in vielen Ecken dieses faszinierenden Planeten.

 

Sie eröffnen damit die Möglichkeit, vom Sofa aus filmisch die Welt zu bereisen und dabei – im Gegensatz zur Lektüre von Reisebüchern – nicht einmal besonders stark die eigene Fantasie bemühen zu müssen.

 

Am besten werden dir die Reisen vom Sofa mit einigen der besten Reisefilme überhaupt gelingen. So einige von ihnen habe ich dir in diesem Artikel über die Top 40 Filme über Reisen aufgelistet. Starten wir am besten gleich mit meinen sechs absoluten Favoriten.

 

 

A) Filme über Reisen: Meine absoluten Favoriten

 

1. Die besten Reisefilme: The Beach (2000)

 

In diesem Klassiker unter den besten Backpacking- bzw. Reisefilmen spielt Leonardo DiCaprio den jungen Amerikaner Richard, der sich allein auf eine Backpackingreise nach Thailand macht.

 

Von einem mysteriösen Zimmernachbarn in einem Hotel der Alles-andere-als-5-Sterne-Kategorie bekommt er eine Karte zugesteckt, die ihn zum Strand der Strände und dem vermeintlichen Paradies führen soll.

 

Mit zwei neugewonnenen Freunden macht er sich auf den Weg, dieses Paradies zu finden und mit all seinen Vor- und Nachteilen kennenzulernen.

 

Die Thais werden zwar sehr klischeehaft dargestellt, der erste Teil des Films sorgt bei mir jedoch seit Jahren immer wieder für absolute Urlaubsstimmung.

 

Backpacking-Atmosphäre, Traumstrände in Thailand, Bangkok wird ebenfalls in Szene gesetzt… Das ist der Stoff für einen der besten Filme über Reisen.

 

 

 

 

2. Into The Wild (2007) als einer meiner Favoriten unter den besten Reisefilmen

 

Unter der Regie von Sean Penn wurde der John Krakauer-Bestseller „Into The Wild“ in Szene gesetzt.

 

Die Handlung lässt sich folgendermaßen grob zusammenfassen: Nachdem er sein Studium erfolgreich abgeschlossen hat, begibt sich Christopher McCandless auf eine zweijährige Reise. Seine Tour führt ihn quer durch die USA bis in die Wildnis von Alaska, wo er ein einfaches Leben fernab der Zivilisation leben möchte.

 

Viele interessante Themen wie die Schönheit der Natur, die Nachteile der modernen Zivilisation, die Gnadenlosigkeit der Wildnis oder auch ein Leben abseits des üblichen Karrierepfades werden behandelt und dürften bei so einigen Fans von Reisen und Reisefilmen auf Anklang stoßen.

 

Unterlegt wird das Ganze mit grandiosen Naturaufnahmen, die selbst den letzten Reisemuffel dazu anregen dürften, Lust auf eine Erkundung der Welt zu bekommen – wenn auch nicht unbedingt im radikalen Stil von Christopher McCandless.

 

 

 

 

3. Filme über Reisen: Mystery Train (1989)

 

„Mystery Train“ handelt von einem japanischen Paar von Elvis-Fans, einer italienische Witwe und einem kriminellen Männertrio, die allesamt in Elvis‘ Heimatstadt Memphis die Nacht in einem in die Jahre gekommenen Hotel verbringen.

 

Rock-Tourismus wird durch das Ansiedeln der Handlung in der Elvis-Heimat Memphis zwar angesprochen und auch ein Hotelaufenthalt und die anfangs dargestellte Zugfahrt wecken Reiseerinnerungen. Der Film hat mit klassischem Reisen jedoch wenig zu tun.

 

Was Jim Jarmuschs Werk für meinen Geschmack jedoch zu einem der besten Reisefilme macht ist Folgendes: Der Streifen greift die Grundfaszination für das Reisen auf.

 

Er vermittelt das Gefühl, das Züge in ihrem goldenen Zeitalter ausgestrahlt haben müssen. Damals waren sie die wichtigsten Türen zu anderen Gegenden, zum Aufeinandertreffen von Menschen aus fremden Orten sowie zu Unwägbarkeiten und Abenteuer – Mystery Trains eben.

 

Wie auch immer… Ich will jetzt unbedingt nach Memphis – und das am liebsten per Mystery Train.

 

 

 

 

4. Night on Earth (1990)

 

Ein weiterer Film von Jim Jarmusch, der auf unkonventionelle und gleichzeitig grandiose Art und Weise Lust aufs Reisen weckt, ist „Night on Earth“.

 

Der Streifen besteht aus fünf Episoden (à ca. 25 Minuten), die von gleichzeitig auf der Welt stattfindenden Taxifahrten in Los Angeles, New York, Paris, Rom und Helsinki berichten.

 

Die Gespräche zwischen den Fahrgästen und ihren Fahrern greifen die jeweiligen Besonderheiten vor Ort auf und wecken in mir als Fan von Städtereisen jedes Mal wieder eine große Lust, gleich zu einer Reise in alle fünf Metropolen aufzubrechen und mich per Taxi durch die Nacht gondeln zu lassen. Der Film ist unbedingt empfehlenswert!

 

 

 

 

5. Die besten Filme über Reisen: Lost in Translation (2003)

 

Ein in die Jahre gekommener amerikanischer Filmstar reist für Werbeaufnahmen nach Tokio und kommt dabei im selben Hotel wie eine junge Amerikanerin unter. Beide leiden an Schlaflosigkeit und lernen sich an der Hotelbar kennen. Bald machen sie sich daran, das Nachtleben der faszinierenden japanischen Metropole als ungleiches Paar ziellos zu erkunden.

 

Der um diese einfache Geschichte gesponnene Film vermittelt wunderbar die Faszination fremder Orte und Kulturen. Die humorvolle Auseinandersetzung mit den Missverständnissen aufgrund von Sprachbarrieren und kulturellen Unterschieden, der Einsamkeit, Sprachlosigkeit und Verlorenheit am anderen Ende der Welt macht außerdem einfach großen Spaß.

 

Meine erste Fernreise führte mich sicherlich nicht zuletzt wegen dieses Films und der anfänglichen Aufnahmen der Yasukuni-dori Straße mit ihren Neonreklamen in Tokios Stadtteil Shinjuku. „Lost in Translation“ macht viel Lust darauf, die riesige Metropole aus einer ähnlichen Perspektive wie die beiden Hauptcharaktere des Films zu erleben.

 

 

 

 

6. Tränen der Erinnerung – Only Yesterday (1991)

 

Mein liebster Film aus dem für seine Animes berühmten Studio Ghibli ist „Tränen der Erinnerung – Only Yesterday“ von Isao Takahata.

 

Die Handlung kreist um eine Büroangestellte aus Tokio, die sich auf den Weg in ihren Sommerurlaub auf dem Land macht. Bereits während der Zugfahrt erinnert sie sich an eine wichtige Zeit in ihrer Kindheit. Ihre Erinnerungen kreisen dabei häufig um die Unterschiede zwischen Stadt- und Landleben.

 

Unterlegt wird das Ganze mit wunderschönen Zeichnungen der nordjapanischen Landschaft, die bei mir immer wieder den Drang wecken, die Betonwüste zu verlassen und sommerliche Landschaften zu erkunden.

 

 

 

 

B) Die besten Reisefilme: 34 weitere Filme über Reisen

 

Hier folgen jetzt – in chronologischer Reihenfolge – 34 weitere Reisefilme, die ich für besonders empfehlenswert halte.

 

 

7. Picknick mit Bären (2015)

 

Bei „Picknick mit Bären“ handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Bill Bryson.

 

Der von Robert Redford gespielte Reiseschriftsteller Bill Bryson und sein Freund Stephen Katz (Nick Nolte) begeben sich trotz ihres fortgeschrittenen Alters und gesundheitlicher Probleme auf eine hunderte Kilometer lange Wanderung über den Appalachian Trail.

 

Das Ergebnis ist ein unterhaltsamer Film, der bei vielen Zuschauern den Drang nach langen Wanderungen wecken dürfte.

 

 

 

 

8. Die besten Reisefilme: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty (2014)

 

Walter Mitty, gespielt von Ben Stiller, ist der Leiter des Fotoarchivs des Life-Magazins und ein absoluter Tagträumer.

 

Da das Negativ für ein geplantes Titelfoto fehlt, muss sich Walter auf eine abenteuerliche Reise begeben und dem Fotografen hinterherreisen, um an das Negativ zu gelangen und damit seinen gefährdeten Job zu retten. Auf dieser Reise erlebt er Abenteuer in Grönland, Island, Jemen und Afghanistan.

 

Auch das bietet einen wunderbaren Stoff für einen der besten Reisefilme!

 

 

 

 

9. Der große Trip – Wild (2014)

 

„Der große Trip – Wild“ ist eine nach einem Drehbuch von Nick Hornby mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle realisierte Buchverfilmung. Dabei begibt sich die frisch geschiedene Cheryl trotz mangelnder Wandererfahrungen auf den ca. 1.600 Kilometer langen Pacific Crest Trail.

 

Während ihrer Tour muss sie nicht nur mit den Wanderstrapazen und der Wildnis Kaliforniens, Oregons und Washingtons klarkommen, sondern auch mit den Erinnerungen an ihr bisheriges Leben und ihre Schicksalsschläge.

 

Tolle Bilder amerikanischer Landschaften und die Beschäftigung mit der Vergangenheitsbewältigung bilden ein weiteres wunderbares Grundgerüst für einen Reisefilm.

 

 

 

 

10. Spuren (2013)

 

Hier kannst du – in einer weiteren sehr gelungenen Buchverfilmung – von deinem Sofa aus 2.700 Kilometer durch die australische Wüste wandern.

 

Die Geschichte handelt von einem Selbstfindungstrip der Australierin Robyn Davidson, die acht Monate lang mit vier Kamelen und einem Hund die australische Wüste durchquert, ehe sie den Indischen Ozean erreicht.

 

Dabei lernt sie unter anderem die Kultur der Aborigines und die beeindruckende Natur Australiens besser kennen, kommt dabei jedoch bei einem Angriff von wilden Kamelen und wegen Wassermangels fast ums Leben.

 

 

 

 

11. On the Road (2012) als einer der Filme über Reisen

 

„On the Road“ ist die Verfilmung des Buchklassikers von Jack Kerouac. In dem Roadmovie begleitest du Sal Paradise und seinen lebensfrohen Freund Dean Moriarty auf ihrem Trip durch die USA, bei dem sie das Leben voll auskosten wollen.

 

Dabei schließen sie neue Freundschaften, treffen auf alte Bekannte und erleben so manches Abenteuer.

 

Das Buch gefällt mir wesentlich besser. Dennoch sorgt auch der Film für eine nicht zu unterschätzende Reisestimmung, die du dir ins Wohnzimmer holen kannst.

 

 

 

 

12. Dein Weg (2012)

 

Filmlegende Martin Sheen begibt sich hier unter der Regie seines Sohnes Emilio Estevez auf den Jakobsweg.

 

Der Hintergrund: Martin Sheens Filmcharakter, Tom Avery, reist nach Frankreich, um die Leiche seines Sohnes abzuholen, der bei einem Unwetter in den Pyrenäen bei seiner Pilgerreise auf dem Jakobsweg ums Leben gekommen ist.

 

Tom beschließt, nicht sofort in die USA zurückzukehren, und stattdessen selber auf dem berühmten Pfad zu pilgern. Das führt zu interessanten Begegnungen mit anderen Pilgern. Der Film ist übrigens auch für Nichtgläubige – wie zum Beispiel ich es bin – sehenswert.

 

 

 

 

13. Oben (2009)

 

Einer der für meinen Geschmack schönsten Filme aus dem Hause Pixar handelt von dem 78-jährigen Carl Fredericksen, der sein vom Abriss bedrohtes Haus nach dem Tod seiner Frau mit tausenden Luftballons zum Fliegen bringt.

 

Mit dieser beeindruckenden Technik macht er sich auf den Weg nach Südamerika, wo er sich seinen Kindheitstraum erfüllen möchte, ein Haus neben den Paradise Falls zu besitzen.

 

Auf der Reise passieren selbstverständlich so einige Abenteuer. Außerdem macht der Film mehr als deutlich, dass man seine Träume nicht allzu lange vor sich herschieben sollte, was wiederum unter anderem zum Reisen motivieren kann.

 

 

 

 

14. Up in the Air (2009)

 

Diese unterhaltsame Tragikomödie mit George Clooney handelt von einem Vielflieger und Mann mit dem Job, in fremde Firmen zu reisen und deren Mitarbeiter über ihre Kündigung zu informieren.

 

George Clooneys Filmcharakter genießt hier zunächst seine Ungebundenheit und vermeintliche Freiheit. Dass er sich diese jedoch mit einem Ausbleiben an intensiven und langfristigen Kontakten „erkauft“, wird ihm erst nach und nach klar.

 

Die Handlung dreht sich zwar um Geschäftsreisen. Dennoch ist der Film fast schon als Anti-Reisefilm im Allgemeinen zu sehen. Die Kritik an einer gewissen Oberflächlichkeit, Anonymität und Ungebundenheit, die mit häufigem bzw. dauerndem Reisen verbunden sein kann, ist deutlich.

 

„Up in the Air“ vermittelt dennoch Lust darauf, in einen Flieger zu steigen und fremde Orte kennenzulernen und es dabei anders als George Clooneys Filmcharakter zu machen.

 

 

 

 

15. Begegnungen am Ende der Welt (2008)

 

„Begegnungen am Ende der Welt“ ist ein einzigartiger Dokumentarfilm von Werner Herzog, der sich in diesem Werk mit Menschen auseinandersetzt, die in der Antarktis leben. Darüber hinaus erkundet er einige bemerkenswerte Orte in dieser unwirtlichen und gleichsam faszinierenden Region des Planeten.

 

Dabei bleibt Herzog weit entfernt von der klassischen Herangehensweise an eine Antarktis-Doku über Pinguine und Co., sondern legt seinen Fokus auf die Träume der dort lebenden Menschen und die beeindruckende Landschaft. Sehr empfehlenswert!

 

 

 

 

16. Darjeeling Limited (2007)

 

Drei Brüder aus den USA haben sich seit dem Tod ihres Bruders nicht mehr getroffen, bis sie in einem Zug namens Darjeeling Limited in Indien wieder aufeinandertreffen.

 

Organisiert wurde der Spaß vom ältesten der Geschwister und das mit dem Ziel, die Brüder wieder mit ihrer in Indien lebenden Mutter zu vereinen, mit der ein angespanntes Verhältnis vorherrscht.

 

Diese ganz besondere Zugreise bietet einen tollen Stoff für einen der besten Reisefilme.

 

 

 

 

17. A Map for Saturday (2007) als einer der besten Filme über Reisen

 

Diese Dokumentation handelt von einem elfmonatigen Backpacking-Trip von Brook Silva Braga, der mit dessen Kündigung beginnt und der Rückkehr nach Hause endet.

 

Dabei werden die Hochs und Tiefs des Backpackerdaseins in Asien, Europa, Südamerika und Australien wunderbar festgehalten.

 

Das große Warum hinter dem Wunsch, Backpacker zu sein, das nicht enden wollende Reisefieber und das Bedürfnis, stets Neues zu entdecken – das und vieles mehr wird hier ergründet. Das ist das Material für einen der besten Reisefilme überhaupt.

 

 

 

 

18. Das Beste kommt zum Schluss (2007)

 

Jack Nicholson und Morgan Freeman erstellen in diesem Film als krebskranke Zimmergenossen mit geringer Restlebensdauer eine Bucket List mit Dingen, die sie in ihrem Leben noch erledigen möchten.

 

Diese Auflistung führt dazu, dass die beiden auf große Reise gehen, die sie unter anderem zu den Pyramiden in Ägypten, dem Taj Mahal und dem Mount Everest führt.

 

 

 

 

19. Little Miss Sunshine (2006)

 

In einem gelben VW-Bus macht sich das Mädchen Olive zusammen mit ihrem Großvater, ihrem Bruder, ihrem Onkel und ihren Eltern auf den Weg nach Los Angeles, wo sie den landesweiten Wettbewerb um den Titel der Little Miss Sunshine gewinnen möchte.

 

Skurrile Charaktere (für mich allen voran der heroinsüchtige Großvater) sorgen für einen Roadtrip bzw. Roadmovie der unvergesslichen Sorte. Und ein solcher hat sich auch einen Platz in der Liste der besten Filme über Reisen verdient.

 

 

 

 

20. Alles ist erleuchtet (2005)

 

Der Amerikaner Jonathan finden nach dem Tod seiner Großmutter ein Foto, auf dem sein Großvater mit einer fremden Frau abgebildet ist. Auf der Rückseite des Bildes verweist eine Notiz darauf, dass das Foto 1940 im ukrainischen Dorf Trachimbrod aufgenommen worden sein muss.

 

Jonathan macht sich auf den Weg in die Ukraine, um das Dorf zu finden und in den Fußstapfen seines Großvaters zu wandeln.

 

Die Ukraine steht schon länger auf meiner Reisewunschliste und diese einzigartige Geschichte bzw. dieses sehr spezielle Road Movie befeuert diesen Wunsch nochmals.

 

 

 

 

21. Die besten Reisefilme: Die Reise des jungen Che (2004)

 

Hier kannst du in Che Guevaras Studentenzeit eintauchen und den später als Revolutionär berühmt gewordenen Mann während seiner neunmonatigen Reise von Buenos Aires an die nördliche Spitze des südamerikanischen Kontinents begleiten.

 

Dabei legt die legendäre Poster-Ikone ihren Weg teils per Motorrad, teils aber auch zu Fuß oder per Anhalter zurück. Machu Picchu, Cuzco, der Amazonas, Buenos Aires, Chile und Venezuela sind Stationen der Reiseroute.

 

Das bietet genug Angriffsfläche für beeindruckende Aufnahmen der Schönheit Südamerikas und ergibt – in Kombination mit der Geschichte um junge Leute auf der Suche nach ihrem Platz auf der Welt – einen besonders schönen Reisefilm.

 

 

 

 

22. Y Tu Mamá También (2001)

 

Die beiden guten Freunde Tenoch und Julio laden als Teenager die 28-jährige Luisa zu einem erfundenen Traumstrand ein. Um zu diesem – nur in ihrer Fantasie vorhandenen – Ort zu gelangen, begeben sie sich auf einen mehrtägigen Roadtrip durch Mexiko.

 

Dabei steuern sie unter anderem durch den Süden des Landes und im Südwesten an die Pazifikküste des Bundesstaates Oaxaca.

 

Ein Film über das Erwachsenwerden und das Reisen durch ein faszinierendes Land wie Mexiko ergibt sicherlich nicht nur für mich einen der besonders reizvollen Reisefilme.

 

 

 

 

23. Im Juli (2000)

 

Dieser Film von Fatih Akin mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle ist ein weiteres Road Movie, das es auf meine Liste der besten Reisefilme geschafft hat.

 

In diesem Fall sind die Straßen zwischen Hamburg und Istanbul der Schauplatz. Moritz Bleibtreus Filmcharakter, Daniel, macht sich auf die Reise, um in Istanbul die Deutschtürkin Melek wiederzutreffen, die er gerade erst auf einer Party in Hamburg kennengelernt und am Flughafen abgesetzt hatte.

 

Seine Fahrt treibt ihn unter anderem nach Budapest sowie quer durch Rumänien und Bulgarien. Das weckt vermutlich nicht nur bei mir Lust auf einen Roadtrip durch Osteuropa.

 

 

 

 

24. Der talentierte Mr. Ripley (1999)

 

Tom Ripley, gespielt von Matt Damon, wird in New York von einem Mr. Greenleaf gebeten, dessen Sohn von seiner Reise durch Europa zurück in die USA zu holen. Der abzuholende Dickie Greenleaf lebt in Italien ein Leben in Saus und Braus und stürzt sich auf Kosten seines Vaters ins Vergnügen.

 

Tom Ripley gelingt es, Dickie ausfindig zu machen. Anstatt diesen jedoch zu einer Heimkehr zu überreden, sehnt sich Tom danach, wie Dickie zu leben.

 

Orte wie Mongibello bei Neapel, Rom, Venedig sowie Sanremo und eine einzigartige Kriminalgeschichte sorgen für erstklassige Reisestimmung und Spannung zugleich.

 

 

 

 

25. Knockin‘ on Heaven’s Door (1997)

 

In diesem unter anderem aus der Feder von Til Schweiger stammenden Film trifft der unheilbar an Krebs erkrankte Rudi (Jan Josef Liefers) im Krankenhaus auf Martin (Til Schweiger). Die beiden stellen fest, dass es ja wohl nicht angehen kann, dass Rudi noch nie am Meer gewesen ist.

 

Sie klauen sich im Parkhaus des Krankenhauses einen schicken Mercedes, überfallen eine Tankstelle und machen sich auf den alles andere als reibungslos verlaufenden Weg in Richtung Meer.

 

 

 

 

26. Sieben Jahre in Tibet (1997)

 

Der bekannte österreichische Bergsteiger Heinrich Haller (Brad Pitt) reist in den Himalaya, um dort den Nanga Parbat zu erklimmen. Wegen des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs wird ein Abbruch der Expedition notwendig. Es folgt eine Haft in einem Internierungslager.

 

Die Flucht aus dem Lager und das anschließende Untertauchen im politisch instabilen Tibet gelingen jedoch.

 

Der charakterliche Wandel Harrers vom Egozentriker in die gegensätzliche Richtung ist inspirierend und dessen Unterlegung mit spektakulären Naturaufnahmen löst großes Fernweh aus.

 

 

 

 

27. Mission Impossible-Filmreihe (ab 1996)

 

Die Filmreihe rund um den IMF-Agenten Ethan Hunt (Tom Cruise) umfasst mittlerweile sechs Teile. Mindestens zwei weitere Fortsetzungen der Action-Filmreihe sind bereits in Planung.

 

In den kurzweiligen Filmen hangelt sich Tom Cruise nicht nur von Actionszene zu Actionszene, sondern auch von Stadt zu Stadt. So lässt sich im ersten Teil unter anderem Prag filmisch kennenlernen.

 

Ebenso gibt es in den Fortsetzungen spektakuläre Szenen aus Sydney, Shanghai, Wien, Paris, Moskau, Marokko, dem Monument Valley in den USA und dem Burj Khalifa in Dubai zu bewundern.

 

Hier ein Überblick über die Teile der Filmreihen und einige ihrer Drehorte:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28. Before Sunrise (1995) als einer der besten Reisefilme

 

Der junge Amerikaner (Ethan Hawke) trifft im Zug von Budapest in Richtung Paris auf die Französin Céline (Julie Delpy). In Wien verlassen die beiden den Zug und verbringen die Nacht damit, durch die schöne Stadt zu spazieren.

 

Dabei lernen sie sich immer besser kennen und verlieben sich. Die Handlung ist so minimalistisch gehalten, wie sie sich hier in der Kurzform auch anhört. Der Fokus liegt auf dem Gespräch der beiden. Das kreist unter anderem um große Themen wie Liebe oder Religion, aber auch um Beobachtungen, die die beiden speziell in Wien machen.

 

Der Film weckt in der Folge große Lust darauf, Wien und andere europäische Metropolen zu erkunden.

 

 

 

 

Fortsetzungen:

 

 

 

 

 

29. Baraka (1992)

 

„Baraka“ ist eine Dokumentation, die gänzlich ohne klaren Handlungsstrang oder Erzähler mit Hörspielstimme für Hintergrundinfos auskommt. Der Film untersucht rein mit Bildern Naturschauspiele, das Leben, menschliche Aktivitäten, Architekturwunder und beeindruckende Technologien.

 

Die Aufnahmen stammen aus einer Zeitspanne von 14 Monaten und wurden in 24 Ländern aufgezeichnet. Der bekannte Filmkritiker Roger Ebert schrieb nicht umsonst: „If man sends another Voyager to the distant stars and it can carry only one film on board, that film might be Baraka.“

 

Wenn also Außerirdische sich dank „Baraka“ ein gutes Bild von unserem Planeten machen könnten, dann sollte sich der Film ja wohl auch perfekt für eine kleine Weltreise vom Sofa aus einer Wohnung irgendwo in Deutschland eignen.

 

 

 

 

30. Die besten Reisefilme: Ein Ticket für Zwei (1988)

 

John Hughes ist ein Garant für Filme mit charmantem 1980er und 90er Jahre-Flair – darunter so Klassiker wie „The Breakfast Club“, „Ferris macht blau“ oder eben auch die Komödie „Ein Ticket für Zwei“.

 

Die Handlung des letztgenannten Films dreht sich um die alles andere als glatt laufende Heimreise des Werbefachmanns Neal Page (Steve Martin) von New York nach Chicago.

 

Da Neal bei weitem nicht der einzige ist, der sich zu Thanksgiving auf den Weg gen Heimat machen möchte, stellt es sich bereits als schwierig heraus, ein Taxi zu bekommen – Mist!

 

Auch der Flug läuft nicht so, wie geplant. Und zu allem Überfluss stört auch noch Neals unerwünschte und zufällige Reisebegleitung Del (John Candy).

 

 

 

 

31. Withnail & I (1987)

 

Bei „Withnail & I“ handelt es sich um eine britische Kultkomödie, in der sich die zwei erfolglosen Schauspieler bzw. Gammler Withnail und Marwood aus Londons Camden Town dazu entschließen, ihren Alltag hinter sich zu lassen, indem sie aufs Land fahren.

 

Withnails schwuler Onkel besitzt auf dem Land eine Hütte, ist allerdings erst bereit, die beiden Freunde bei sich zu empfangen, als Withnail ihm vorlügt, Marwood sei ebenfalls schwul.

 

Auf dem Land angekommen, läuft natürlich so ziemlich alles schief, was sich jedoch als sehr unterhaltsam erweist.

 

 

 

 

32. Jenseits von Afrika (1985)

 

„Jenseits von Afrika“ erzählt von der 1913 nach Kenia ausgewanderten Dänin Karen Blixen.

 

Rund um die Kaffeeplantage von Karen und ihrem wenig tüchtigen Gatten (ein Hoch auf die Zweckehe!) entfaltet sich nicht nur die wunderschöne afrikanische Landschaft, sondern auch ein Liebesdrama zwischen Karen und einem Großwildjäger, dem sie gleich zu Beginn ihrer Zeit in Afrika begegnet.

 

Wer Lust hat, sich von afrikanischen Landschaften und einer dramatischen Geschichte unterhalten zu lassen, der ist bei diesem Film gut aufgehoben.

 

 

 

 

33. Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten (1984)

 

Ein sehr unterhaltsamer 80er Jahre-Film, der Lust auf eine Reise nach Südamerika bzw. Kolumbien macht, ist „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ mit Michael Douglas und Kathleen Turner in den Hauptrollen.

 

Zur Handlung: Die wohlhabende Autorin Joan Wilder wird erpresst. Entführer haben ihre Schwester in der Gewalt. Für deren Befreiung soll sie den Geiselnehmern eine Schatzkarte nach Kolumbien bringen, die ihr gerade erst per Post zugesendet worden war. In Kolumbien trifft sie auf den Abenteurer Jack Colton, der sich für ein Honorar bereit erklärt, ihr zu helfen.

 

Insbesondere die Dschungelaufnahmen wecken definitiv den Abenteuergeist und machten den Film zu einem meiner Favoriten, als ich vermutlich gerade alt genug war, um Kolumbien richtig zu buchstabieren.

 

 

 

 

34. Filme über Reisen: Die schrillen Vier auf Achse (1983)

 

Familienoberhaupt Clark Griswold (Chevy Chase) hat für seine Familie die perfekte Autoreise geplant: Vom heimischen Chicago aus soll es sie zum Freizeitpark Walley World in Kalifornien führen. Doch schon das extra für den Trip gekaufte Auto erweist sich als Fehlkauf…

 

Es folgt eine unterhaltsame Odyssee, die die Familie durch mehrere Staaten führt und so einige Fettnäpfchen bereithält.

 

Wer einen Roadtrip durch die USA plant, kann sich in diesem Film abgucken, wie er es besser nicht machen sollte.

 

 

 

 

35. Indiana Jones-Filmreihe (ab 1981)

 

Auch die Abenteuerfilmreihe rund um die von Harrison Ford gespielte Figur Indiana Jones eignet sich wunderbar dazu, die Welt von zu Hause aus zu erkunden.

 

„Indy“ bekommt als Archäologieprofessor und Abenteurer so einige spannende Orte auf der Welt zu sehen – darunter Kairo, Nepal, Griechenland, Shanghai, Indien, Utah oder Venedig.

 

Das sorgt definitiv für filmische Reisestimmung! Und da die Handlung der ersten drei Teile in den 1930er Jahren angesiedelt ist, ist sogar eine Zeitreise möglich.

 

Bisher wurden vier Teile der Indiana Jones-Reihe veröffentlicht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

36. Die besten Reisefilme: Mord im Orient-Expreß (1974)

 

In diesem Filmklassiker kannst du dich mit der Lösung eines spannenden Kriminalfalls beschäftigen, der sich in einem Zug – genauer gesagt im Orient-Express zwischen Istanbul und Calais – abspielt und für den belgischen Detektiv Hercule Poirot so einiges an Überraschungen bereithält.

 

Doch nicht nur das aufzuklärende Verbrechen ist spannend. Auch die vermittelte Atmosphäre einer Zugfahrt mit dem legendären und eleganten Orient-Express im Jahre 1935 macht großen Spaß.

 

 

 

 

37. Easy Rider (1969)

 

„Easy Rider“ ist das allseits bekannte Roadmovie und der Kultfilm über den Motorradtrip zweier Biker und eines alkoholabhängigen Anwalts durch die Weiten der USA.

 

Die Handlung spielt zu Zeiten der Hippiebewegung. Entsprechend kommen Drogenkonsum, Festivalbesuche und Konflikte mit engstirnigen Provinzlern nicht zu kurz.

 

Zu einem sehenswerten Reisefilm wird „Easy Rider“ allerdings durch die Landschaftsaufnahmen in Kalifornien, Arizona und Louisiana.

 

 

 

 

38. The Endless Summer (1966)

 

„The Endless Summer“ gilt als der einflussreichste Surffilm aller Zeiten. Filmisch kannst du hier die beiden Surfer Robert August und Mike Hynson auf ihrer Suche nach den besten Wellen in Australien, Neuseeland, Tahiti, Hawaii und Afrika begleiten.

 

Zu sehen gibt es entsprechend einige der besten Surfspots und schönsten Strände der Welt. Es heißt nicht umsonst, dass der Film einen großen Beitrag zu Beliebtheit der Surf-und-Reise-Kultur geleistet und Surfbegeisterte damit angespornt hat, andere Länder nach den besten Wellen abzusuchen.

 

 

 

 

39. Eine Landpartie (1936)

 

Wenn du Cineast bist und dir eine brillante und sehr kurze Verfilmung einer Novelle von Guy de Maupassant anschauen möchtest, dann empfehle ich dir „Eine Landpartie“ des Meisterregisseurs Jean Renoir.

 

Der nur 40 Minuten lange Film erzählt vom Landausflug einer Familie in den 1880er Jahren. Dem Regisseur gelingt es, die Stimmung und die Geschehnisse des Sommertages mit seinen Bäumen, dem Wasser und der Sonne wunderbar einzufangen und sorgt damit für einen meiner Lieblinge unter den Filmen über Reisen bzw. Urlaubsstimmung.

 

 

 

 

40. Sunrise – A song of two humans (1927)

 

„Sunrise – A song of two humans“ ist ein Stummfilm von 1927, bei dem mit F. W. Murnau einer der bedeutendsten Regisseure der damaligen Zeit Regie führte. Sein Ziel bei den Dreharbeiten: einen Film über die Melodie des Lebens auf die Kinoleinwand zu bringen.

 

Das entstandene Meisterwerk wird von vielen Filmfans zu den besten Filmen aller Zeiten gezählt. Die Handlung macht „Sunrise“ auch zu einem der für meinen Geschmack besten Reisefilme, wenn man sich denn auf einen Stummfilm einlassen mag.

 

Die Handlung kreist um folgendes Szenario: Während der Sommerzeit verbringen die Städter ihre Zeit zur Entspannung auf dem Land. Die dabei entstehenden Liebesdramen zwischen Dorf- und Stadtbewohnern bringen jedoch Unruhe in die ländliche Idylle. Die Stimmung eines Aufbruchs in neue Gefilde bzw. einer Reise wird hier wunderbar mit ihren Vor- und Nachteilen aufgegriffen.

 

Für die im Film gezeigte Straßenbahnfahrt vom Land in die Stadt wäre ich jederzeit zu haben!

 

 

 

 

C) Die besten Reisefilme für spezielle Orte

 

Über die genannten Reisefilme hinaus solltest du auch die Möglichkeit auf dem Schirm haben, filmisch in ganz spezielle Länder, Städte oder dein nächstes Reiseziel zu reisen. Eine Googlesuche wie „Movies set in… New York, San Francisco, Berlin“ führt dich oftmals schnell zu guten Filmen, die dich vom Sofa in die Straßen deines jeweiligen Wunschortes reisen lassen.

 

Hier einige Beispiele:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war’s auch schon wieder mit meiner bescheidenen Meinung über die besten Reisefilme bzw. die Top 40 Filme über Reisen. Viel Spaß beim Anschauen!

 

 

Weitere Artikel mit Tipps von mir für filmische Reisen findest du unter den folgenden Links:

 

 

 

 

 

 

Schau dir auch meinen Artikel über die besten Reisebücher an, um bequem vom Sofa aus die Welt erkunden zu können:

 

 

 

 

Falls du außerdem auf der Suche nach einem Geschenk für reisebegeisterte Freunde oder Verwandte bist, dann könnten auch meine Artikel über schöne Geschenkideen für Reisende und die nützlichsten Reise Gadgets interessant für dich sein:

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über die 40 besten Reisefilme bzw. Filme über Reisen auf Pinterest:

 

Hier findest du eine Liste der 40 besten Reisefilme bzw. Filme über Reisen, um bequem vom heimischen Sofa aus Abenteuer und Reisespaß erleben zu können!

Die 40 besten Reisefilme

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.