Die Top 8 Bremen Insider Tipps abseits der Touristenpfade | Reiseblog Urban Meanderer
60502
post-template-default,single,single-post,postid-60502,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
Meine Bremen Insider Tipps & Bremen Geheimtipps lassen dich Orte wie den Museumshaven Vegesack kennenlernen.

Die Top 8 Bremen Insider Tipps abseits der Touristenpfade

Bremens touristisches Zentrum befindet sich eindeutig rund um den Markt, in der Böttcherstraße und im Schnoorviertel. Ergänzend dazu ziehen Museen wie das Universum, die Kunsthalle oder das Überseemuseum Besucher an.

 

Was gibt es in der Hansestadt aber über diese Klassiker hinaus zu erkunden? Genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

 

Ich nenne dir eine ganze Reihe von Bremen Insider Tipps und den ein oder anderen Geheimtipp, sodass du auf zahlreiche Anregungen für Erkundungen der Stadt abseits der üblichen Touristenpfade stößt. Als Bremen-Fan kann ich dir versichern: Es lohnt sich, die Hansestadt genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Um damit ohne lange Umschweife durchzustarten, schauen wir uns das Bremer In-Viertel mit dem einfallsreichen Spitznamen Viertel an:

 

 

1. Bremen Insider Tipps für das Viertel

 

Bremen Insider Tipps wären unvollständig ohne Infos zum Viertel am Ostertorsteinweg.

Der Ostertorsteinweg ist die Hauptschlagader im Viertel

 

 

Unter dem sogenannten Viertel versteht man in Bremen Bereiche der Stadtteile Steintor und Ostertor. Dieser szenige Bereich der Stadt ist mit seinen malerischen Straßenzügen, der alternativen Szene, kulinarischer Vielfalt und allgemein viel Leben in der Bude eines meiner liebsten Stadtviertel in allen deutschen Großstädten.

 

Eine der sehr lebendigen Hauptschlagadern des Viertels ist der Ostertorsteinweg. Dieser ist gesäumt von überwiegend individuellen und teils auch traditionsreichen Geschäften. Das Cinema am Ostertor ist außerdem nichts Geringeres als Deutschlands erstes Programmkino.

 

Der Ostertorsteinweg führt von innenstadtnahen Bereichen zur Sielwallkreuzung im Zentrum des Viertels.

 

Eine gute erste Idee zur Erkundung des Viertels sind die Altbremer Häuser und Gründerzeitbauten mit ihren stuckverzierten Fassaden, die es nicht nur am Ostertorsteinweg zu sehen gibt.

 

Insbesondere die Mozartstraße, Mathildenstraße (von Hausnummer 1 bis 101 unter Denkmalschutz stehend) und Besselstraße sind gesäumt von den einzigartigen Altbremer Häusern. Mit ihrem Charme und ihren oft auch malerischen Vorgärten erinnern sie manchmal leicht an die besonders schönen Ecken Londons.

 

Zu den Bremen Geheimtipps gehören auch die Altbremer Häuser im Viertel.

Das Viertel ist reich an malerischen Altbauten

 

 

Beim Streifzug durch das Viertel wirst du sicherlich auch hin und wieder über Street Art stolpern.

 

Von einer deutlich unschöneren Seite zeigt sich der Stadtteil kurz hinter der Sielwallkreuzung. Dort gibt es einen kleinen Rotlichtbereich. Die Helenenstraße läuft hier 200 Meter auf eine Sackgasse zu und ist gesäumt von Stundenhotels und Bars. Der Zugang ist – wie in der Hamburger Herbertstraße – nur Männern erlaubt.

 

Sobald du das Viertel fürs Erste auf dich wirken lassen hast, könntest du dich bei „Tandour“ an der Sielwallkreuzung mit den sehr beliebten Rollos stärken. Auch der Werder Imbiss unweit des Weserstadions gilt als kleines Bremer Fußball-Kulturgut im Viertel.

 

Vom Werder Imbiss erreichst du außerdem blitzschnell den Osterdeich. Hier führt ein schöner Fußweg am Ufer der Weser entlang und bietet Blicke auf die „umgedrehte Kommode“ (genauer gesagt: den Wasserturm), das Weserstadion und die Halbinsel Stadtwerder mit dem dortigen Strand. Bei schönem Wetter laden auch die Weserwiesen und Bänke zum Entspannen ein.

 

Zu den Bremen Insider Tipps zum Ausgehen gehört das Bermuda-Dreieck im Viertel.

Das noch ruhige Bermuda-Dreieck bei Tag

 

 

Zum Ausklingen eines Tages im Viertel drängen sich wiederum die Lokale am sogenannten Bermudadreieck an der Ecke Fehrfeld/Römer-/Humboldtstraße auf. Die Kneipe „Bermuda“ ist hier nicht nur für den Spitznamen der Ecke verantwortlich, sondern auch eine der beliebtesten Kneipen der Stadt. Die „Capri Bar“ und das „Heartbreak Hotel“ machen einen abendlichen Abstecher hierhin ebenfalls lohenswert.

 

Auch die Bar „Liftfass“ könntest du für einen Streifzug durchs Viertel auf dem Zettel haben. Die „Lila Eule“ ist wiederum seit Jahren eine absolute Instanz in der Clubszene Bremens und eine Keller-Disco mit vielfältiger Musik.

 

Als morgendliche Anlaufstelle bietet sich das „Café Piano“ mit seinem Frühstück für Langschläfer zwischen 9 und 16 Uhr an.

 

Falls du dich außerdem vor deiner Reise schon etwas auf diese Ecke Bremens einstimmen möchtest: Im Film „Neue Vahr Süd*“ wurden einige Ecken des Viertels auf die Leinwand gebannt.

 

 

2. Sielwallfähre zum Weserstrand

 

Einer meiner Bremen Insider Tipps ist der Weserstrand.

In der kälteren Jahreszeit kann man den Weserstrand fast allein für sich haben

 

 

Sobald du das Viertel mit seinen Vorzügen ausgiebig genossen hast, könntest du dich mit der Sielwallfähre vom bereits erwähnten Osterdeich in wenigen Minuten zum Weserstrand schippern lassen.

 

Das verfrachtet dich im Handumdrehen in eine leicht entrückte Stimmung abseits der belebten Straßen des Viertels. Geboten wird vor allem ein feiner Sandstrand am Weserufer beim Café Sand.

 

Das macht dieses Plätzchen an warmen Tagen beliebt für eine Abkühlung in der Weser. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, da die Strömungen des Flusses nicht unterschätzt werden sollten.

 

Der Blick über den Fluss in Richtung des Weserstadions und auf den Osterdeich ist ebenfalls nicht zu verachten. Das Beachvolleyballfeld sorgt für Unterhaltung abseits des Badespaßes.

 

Das Café Sand (nicht ganzjährig geöffnet) bietet sich außerdem für eine gepflegte Pause mit Kaffee und Kuchen oder einem der leckeren Gerichte an.

 

 

Fährzeiten: Die Sielwallfähre pendelt nach einer Winterpause ab März von Montag bis Freitag ab 7 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ab 9 Uhr – und zwar mindestens bis 22 Uhr oder bis zum Schließen des Café Sand. Dein Ticket kannst du dir an Bord kaufen. Das einfache Ticket kostet 1,60 €, das Hin- und Rückfahrticket 2,70 €.

 

 

3. Werdersee als einer meiner Bremen Insider Tipps

 

Bei den Bremen Geheimtipps kann auch der Werdersee genannt werden.

Hübsche Plätzchen am Wasser gibt es in Bremen so einige

 

 

Noch ein Stückchen weiter abseits des Großstadttrubels, aber noch immer in relativ zentraler Lage, stößt du auf den Werdersee. Er ist ein weiterer beliebter Treffpunkt der Bremerinnen und Bremer an warmen Sommertagen.

 

Der Werdersee ist ein länglich verlaufender Nebenarm der Weser und daher im eigentlichen Sinne gar kein See. Er entstand – inklusive eines Zulaufwerks – zwischen 1952 und 1958 als Mittel zum Ableiten von Hochwasser aus der Weser.

 

Der See bzw. Flussarm liegt noch eine Runde weiter südlich als der Weserstrand, ist von dort aus aber zügig erreichbar. Der Besuch der beiden Naherholungsorte lässt sich gut kombinieren, um zwei angesagte Bremer Ecken für schönes Wetter kennenzulernen und auszukosten.

 

Dank der guten Wasserqualität eignet sich auch der Werdersee für eine Abkühlung an warmen Tagen. Beliebt ist dafür vor allem das Nordufer mit der Badebucht und dem groben Sandstrand. Eine angrenzende Liegewiese sorgt für eine zusätzliche Fläche zum Sonnen.

 

Die lange Deichpromenade drängt sich wiederum für Fahrradtouren oder Spaziergänge auf. Wer Lust auf Wassersport hat, ist hier ebenfalls gut aufgehoben und kann den Werdersee beispielsweise vom Kanu oder Ruderboot auf sich wirken lassen. Durch einen Imbiss kann man es hier außerdem problemlos lange aushalten – und das ist auch sehr empfehlenswert.

 

 

4. Bremen Insider Tipps für die Neustadt

 

Unter den Bremen Insider Tipps für die Neustadt können auch die Altbremer Häuser genannt werden.

Die Neustadt hat unter anderem bunte Straßenzüge wie diesen zu bieten

 

 

Die Neustadt ist ein Bezirk und Stadtteil links bzw. südlich der Weser, der unter anderem die Heimat von Bier aus dem Hause Beck’s ist. Der Bereich ist weitläufig und beispielsweise die Halbinsel Stadtwerder oder der Bremer Flughafen gehören zur Neustadt.

 

Der Bezirk ist in acht Ortsteile untergliedert. Ich beziehe mich hier jedoch vor allem auf die sehr lebendige Ecke beim Buntentorsteinweg, wo du ein zweites Bremer In-Viertel mit vielen besuchenswerten Lokalen abseits des Mainstreams erkunden kannst.

 

Gute Stationen zum Kennenlernen einiger Vorzüge der Neustadt sind die folgenden:

 

 

  • PAPP Café: Dieses Café liegt bei der Wilhelm-Kaisen-Brücke und liefert damit eine gute erste Anlaufstelle, wenn man aus der Innenstadt in die Neustadt spaziert. Sofern du alternativ angehauchte Cafés magst, bist du hier sicherlich gut aufgehoben.

 

  • Kukoon: Das Kukoon ist ein Kulturzentrum am sehenswerten Buntentorsteinweg. Es lohnt sich vor einem Trip nach Bremen zu prüfen, was das Veranstaltungsprogramm hergibt.

 

  • Schwankhalle: Auf einem ehemaligem Brauereigelände hat sich die Schwankhalle angesiedelt. Geboten werden unter anderem Theateraufführungen und weitere Veranstaltungen, sodass es auch hier lohnenswert sein kann, das Programm zu überfliegen.

 

  • Gastfeld: Das Gastfeld ist schließlich eine gemütliche Kulturkneipe, die häufig Live-Auftritte bietet und viele Biersorten im Angebot hat.

 

 

Einer meiner Bremen Geheimtipps ist die Schwankhalle in der Neustadt.

Eine wichtige Kulturstätte in der Neustadt ist die Schwankhalle

 

 

Über die zahlreichen Lokale hinaus sind viele Nebenstraßen des Buntentorsteinwegs reich an Altbremer Häusern mit bunten Fassaden, sodass sich eine genauere Erkundungstour lohnen kann. Darüber hinaus könntest du deinen Fokus auch auf andere Bereiche der Neustadt legen.

 

So bietet das Flüsseviertel (Rheinstraße, Isarstraße etc.) weitere sehr sehenswerte Altbremer Häuser. Originell ist auch das Urban Gardening am Lucie-Flechtmann-Platz.

 

Einen Abstecher und eine Nennung unter Bremen Insider Tipps ist außerdem der Wochenmarkt auf dem Delmeplatz an der belebten Pappelstraße wert. Er findet von Montag bis Samstag zwischen 8 und 13 Uhr statt und ist einer der zentralen Treffpunkte der Neustadt.

 

 

5. Bremen Insider Tipps für Vegesack

 

Zu den Insider Tipps für Bremen gehören für mich Vegesacker Orte wie die Maritime Meile.

Am Fährenanleger in Vegesack kann man schöne Blicke auf die Weser genießen

 

 

Vegesack ist ein Stadtteil weit oben im Nordosten Bremens. Genauer gesagt: Vegesack liegt etwa 25 Kilometer jenseits der Innenstadt. Für meinen Geschmack wird dieser Teil Bremens erstaunlich oft unterschätzt.

 

Jan Böhmermann wuchs hier auf und fasste die Auswirkungen seiner Herkunft so zusammen: „Du kriegst den Jungen aus Vegesack raus, aber Vegesack nicht aus dem Jungen.“

 

Wie auch immer… Vegesack eignet sich sehr gut für einen Erkundungsspaziergang zum Tanken maritimer Atmosphäre.

 

Die beste Anlaufstelle ist dafür die Maritime Meile am Vegesacker Weserufer, die genau eine Seemeile lang ist. Im Museumshaven mit seinen historischen Schiffen kannst du dir eine ganze Runde Meeresatmosphäre abholen. Dieser 1622 angelegte Hafen ist übrigens das erste künstlich angelegte Exemplar seiner Gattung in ganz Deutschland.

 

Im Dunstkreis des Hafens ist das frühere Segelschulschiff Deutschland ein absoluter Hingucker. Auch der Stadtgarten Vegesack am Ufer der Weser macht einen Abstecher dank der schönen Aussichten über den Fluss lohnenswert.

 

Zu den Bremen Insider Tipps zählt für mich die Fußgängerzone von Vegesack.

Hübsch ist auch die Vegesacker Fußgängerzone

 

 

Darüber hinaus sind in Vegesack die Kapitänshäuser an der Weserstraße und die gemütliche Fußgängerzone in der Reeder-Bischoff-Straße sehenswert. Außerdem setzt eine Fähre ins niedersächsische Lemwerder über, sodass du für einige Minuten und für kleines Geld über die Weser schippern kannst, wenn dir danach ist.

 

 

Anfahrt: Die RS1 verfrachtet dich in 20 Minuten vom Hauptbahnhof in der Innenstadt zum Bahnhof Vegesack.

 

 

6. Das Oberblockland als einer meiner Bremen Insider Tipps

 

Unter Bremen Insider Tipps muss auch das Oberblockland genannt werden.

Besonders idyllisch präsentiert sich Bremen im Oberblockland

 

 

Das Oberblockland ist zwar offiziell ein Stadtteil im Bremer Norden, bietet jedoch Dorfatmosphäre inmitten eines Naturschutzgebietes. Der Bereich ist weitläufig, wird aber nur von kaum mehr als 400 Bewohnern besiedelt. Er ist stark landwirtschaftlich geprägt und beheimatet viele Höfe der Milchwirtschaft.

 

Geboten wird hier vor allem eines: viel Land. In der größten Wiesenlandschaft Bremens kann man dem Großstadttrubel in kurzer Zeit entfliehen und in malerische norddeutsche Natur abtauchen. Das erzeugt Norddeutschland-Atmosphäre mit viel Landluft und das nur wenige Kilometer abseits des Großstadtlärms.

 

Es verwundert daher wenig, dass das Oberblockland ein besonders beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen ist. Nur Anlieger dürfen hier mit ihrem Auto fahren.

 

Zu den weiteren Vorzügen gehören die Reetdach- und Fachwerkhäuser entlang der Wümme, die hier die nördliche Grenze des Blocklandes und der Stadt Bremen markiert.

 

Zu den Bremen Geheimtipps können auch die Höfe im Oberblockland gezählt werden.

Auch historische Höfe gibt es im Oberblockland zu sehen

 

 

Zu den schönsten Aktivitäten zählen im Oberblockland Fahrradtouren oder längere Wanderungen entlang der Wümme. Dank des Bürgerparks gelangt man vom Stadtzentrum auf durchweg grünen Wegen bis hinauf in den ländlichen Bremer Norden.

 

Flache Wege erleichtern die Fahrt auch für weniger Tour de France-taugliche Bremen-Urlauber. Die beste Anlaufstelle ist dann – auch für Spaziergänge – der Deich an der Wümme.

 

Stärken kann man sich in den Gasthöfen mit ihren zumeist deftigen Gerichten wie beispielsweise „Gartelmann’s Gasthof“ mit seinem Biergarten. Außerdem kann das Oberblockland mit einigen Cafés und Hofläden aufwarten – z. B. „Gartelsmanns Dielencafé & Hofladen“ oder „Eiscafé Kaemena“.

 

 

7. Weitere Bremen Insider Tipps in Kurzform

 

Zu den Geheimtipps für Bremen zum Ausgehen gehört das Clubschiff MS Treue.

Bremen hat eine Vielzahl von weiteren sehenswerten Orten zu bieten – so z. B. auch das Clubschiff MS Treue

 

 

Die bisher genannten Bremen Insider Tipps gehören zu meinen Favoriten unter den Bremer Orten abseits der üblichen Touristenpfade. Es gibt jedoch noch weitere spannende Ecken und Bremen Geheimtipps, die längst nicht jeder Tourist auf dem Zettel hat. Hier folgen genau deshalb noch einige zusätzliche Plätzchen, die du in deine Stadterkundungen integrieren könntest:

 

Weser Side Gallery: Hier bekommst du sehenswerte Streetart im dörflichen Lemwerder am niedersächsischen Weserufer geboten. Der Aussichtsturm „Weitblick“ Lemwerder liegt gleich um die Ecke. Auf unterhaltsame Art und Weise ist die Weser Side Gallery per Fährfährt ab Vegesack und anschließendem kurzen Spaziergang erreichbar.

 

Himmelsaal in der Böttcherstraße: Dieses Art Déco Meisterwerk von 1930 befindet sich im Haus Atlantis an der Böttcherstraße. Der absolute Hingucker ist die aus weißen und blauen Glasbausteinen bestehende Kuppel des Saals. Auch die nach oben führende Wendeltreppe ist beeindruckend. Der Himmelssaal gehört zum Radisson Blu Hotel und kann in bestimmten Führungen durch die Böttcherstraße besucht werden.

 

Marmorsaal im Kaffee-HAG-Gebäude: Unternehmensgründer Ludwig Roselius ließ die repräsentativen Räumlichkeiten des ehemaligen Kaffee-HAG-Werks I mit Marmor verkleiden. Das einzigartige Ergebnis lässt sich im Rahmen eines Lloyd-Kaffeeseminars erkunden.

 

Mall of Fame in der Lloyd-Passage: In dieser Einkaufszone sammelt man die Handabdrücke bekannter Persönlichkeiten im Granitboden – darunter die Flossen von Peter Maffay, James Last, Hape Kerkeling oder Jan Böhmermann.

 

Borgfelder Wümmewiesen: Die Wümmewiesen sind ein weitläufiges Naturschutzgebiet, das sich dank einiger malerisch gelegener Wege per Fahrrad oder in Spaziergängen erkunden lässt. Das ergibt eine wunderbare Ecke zur Erholung in der Natur.

 

Weseruferpark: Diese Parkanlage liegt in Rablinghausen und kann mit einem kleinen Strandbereich punkten. Das sorgt für eine empfehlenswerte Adresse an warmen Sommertagen.

 

Flohmarkt auf der Bügerweide (oder im Hansa Carré): Geboten werden dir hier ca. 600 Flohmarktstände – und das sonntags von früh morgens bis um ca. 14 Uhr.

 

Friedhof Riensberg: Dieser Friedhof präsentiert sich im etwas nobleren Stadtteil Schwachhausen sehr malerisch mit seinen kunstvollen Grabstätten, den Brücken, dem See und der Einbettung in die Landschaft. Er wurde nicht umsonst bei Dreharbeiten von Fatih Akin für „Soul Kitchen*“ in Szene gesetzt und ist für Freunde von atmosphärischen Friedhöfen ein gefundenes Fressen.

 

Partyschiff MS Treue: Hier kann Bremen mit einem Technoclub auftrumpfen, der auf Höhe des Schnoorviertels auf der Weser schwimmt. Ein Clubschiff auf dem Wasser ist natürlich etwas Spezielles, das nicht überall geboten wird, und verdient sich folglich eine Nennung unter meinen Bremen Insider Tipps.

 

 

Die grundsätzlich kostenlos zugänglichen Ausblicke vom Bamberger Haus (VHS) und dem Meerzweckhochhaus der Uni (Balkon auf der 8. Ebene) sind im Rahmen einer Auflistung von Bremen Geheimtipps ebenfalls erwähnenswert.

 

 

8. Bremen Insider Tipps & Geheimtipps zum Essen in der Hansestadt

 

Bremen Insider Tipps zum Essen wären unvollständig ohne Infos zu guten Krabbenbrötchen.

Ein Krabbenbrötchen geht fast immer

 

 

Zu Bremen Insider Tipps gehören für meinen Geschmack auch ein paar Infos zu typischen Gerichten und weiteren Spezialitäten der traditionellen Bremer Küche, zu denen unter anderem die folgenden gehören:

 

 

  • Bremer Braunkohl (= Grünkohl) mit Kasseler, Speck und Pinkel: Die ersten drei Bestandteile dieses Klassikers dürften dir bekannt sein. Pinkel beschreibt wiederum eine deftige Grützwurst. Grünkohl ist außerdem bekanntlich ein klassisches Winteressen, das es traditionell nach dem ersten Frost des Jahres gibt.

 

  • Knipp: Knipp beschreibt eine Grützwurst, die mit eingelegter Gurke und Schwarzbrot (oder Bratkartoffeln) serviert wird und ebenfalls zum Kulturgut in Bremen gehört.

 

  • Labskaus: Labskaus ist ein weiteres Traditionsgericht der norddeutschen Küche, das auch in Bremen hoch im Kurs steht. Es besteht aus Kartoffelpürree mit gepökeltem Rindfleisch, Gewürzgurke, Spiegelei und Rollmops und war lange eines meiner Lieblingsgerichte, bis ich Fleischgerichte von meinem Essplan strich.

 

  • Gebratene Stinte: Stinte bevölkern die Weser und schaffen es in den ersten Monaten des Jahres häufig auf die Teller in den Bremer Fischrestaurants.

 

  • Nordseekrabben: Nordseekrabben werden besonders gern in Form von Krabbenbrötchen angeboten – und das zu einem teils leider nicht ganz günstigen Kurs.

 

  • Klaben: Klaben sind ein Stollen-ähnliches Gebäck mit höherem Fruchtanteil für die Winterzeit.

 

  • Bremer Kluten: Bremer Kluten sind schließlich eine Pfefferminzschokoladen-Spezialität und ein beliebtes Mitbringsel.

 

 

Der „Ratskeller“ ist eine klassische und zentral gelegene Adresse für Knipp und Labskaus.

 

Du merkst: Die typische Bremer Küche bietet leider wenig Anlaufpunkte für Vegetarier. Als norddeutsche Metropole bietet die Hansestadt jedoch zumindest viele Optionen für Pescetarier.

 

Unter den Fischrestaurants ist vor allem das in einem der ältesten Gebäude Bremens ansässige „Knurrhahn“ als ältestes Exemplar seiner Gattung zu empfehlen. Das Vegesacker Restaurant „Zur Gläsernen Werft“ mit Blick auf die Weser könntest du für Fisch- und Fleischgenuss ebenfalls auf dem Schirm haben. „Fisherman’s Seafood“ ist wiederum eine der besten Adressen für modernes Ambiente und nachhaltigen Fischfang.

 

„Bodes“ ist wiederum Bremens wohl bekanntestes Fischgeschäft. Der Mittagstisch ist hier empfehlenswert. Zu den hervorzuhebenden Adressen für Fischbrötchen, die in Bremen vor allem mit Matjes oder Bismarckhering beliebt sind, zählt „Kantjes Fisch Imbiss“ in Vegesack.

 

Falls du ein Fan von gepflegtem Frühstücken beim Reisen bist, könnten das „Canova“ bei der Kunsthalle, das „Engel Weincafé“ und das zum Viertel gehörige, bereits erwähnte „Café Piano“ interessante Adressen für dich sein.

 

Die „Markthalle Acht“ möchte ich dir als schönen Ort zum Probieren von Gerichten aus den verschiedensten Ecken der Welt nennen. Es entsteht fast schon Streetfood-Atmosphäre in der schick gestalteten Markthalle. Teils werden exotische Speisen zu relativ günstigen Preisen angeboten.

 

Abschließend sei noch die „Schüttinger Gasthausbrauerei“ mit dem selbstgebrauten Bremer Bier genannt. Deftige Gerichte findest du hier ebenfalls auf der Speisekarte.

 

 

Einige abschließende Infos für eine Reise nach Bremen

 

In meinen Bremen Insider Tipps nenne ich dir praktische Infos zur Erkundung von Marktplatz und Co.

Es folgen noch einige praktische Tipps zur optimalen Erkundung der Stadt rund um den Marktplatz

 

 

Zum Abschluss meiner Bremen Insider Tipps möchte ich dir noch ein paar praktische Infos zur Planung einer Reise in die Hansestadt mit auf den Weg geben. Den Anfang mache ich mit der folgenden Karte, auf der ich dir die Lage der vorgestellten Orte markiert habe:

 

 

 

 

1. Tipps zur Anreise nach Bremen

 

Weiter geht es mit deinen Optionen zur Anreise nach Bremen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. An erster Stelle steht hier die Deutsche Bahn, mit der du den Bremer Hauptbahnhof im absoluten Zentrum der Stadt (meist) komfortabel und oft günstig erreichen kannst.

 

Günstige Tickets lassen sich am leichtesten mit dem Sparpreisfinder auf Bahn.de ausfindig machen:

 

 

 

 

Auch im Fernbusnetz von Flixbus spielt Bremen eine wichtige Rolle. So gelangst du aus vielen Ecken des Landes günstig per Bus nach Bremen, wenn du die im Regelfall etwas längeren Fahrzeiten als beim Zugfahren in Kauf nimmst.

 

Dank der Flixtrains hat das Unternehmen Flixbus jedoch auch Zugfahrten zum Bremer Hauptbahnhof im Angebot, sodass sich ein Blick auf die Flixbus-Angebote auch deswegen lohnen kann:

 

 

 

 

2. Bremen Insider Tipps zu guten Unterkünften

 

Bei meinen Bremen Insider Tipps nenne ich dir auch gute Orte zum Unterkommen.

Gute Ecken zum Unterkommen gibt es in Bremen so einige

 

 

Bremen hat als eine der bedeutendsten deutschen Städte eine Vielzahl von guten Hotels zu bieten. Um deine Suche eventuell abzukürzen, nenne ich dir im Folgenden einige Unterkünfte unterschiedlicher Preiskategorien, bei denen die für dich passende Bleibe möglicherweise schon dabei ist:

 

 

  • ibis budget Bremen City Center* (ab ca. 55 €/Nacht): In zentraler Lage am Bahnhofsplatz stößt du auf dieses ibis budget Hotel, das mit vielen positiven Gästerezensionen auffällt und zu den preiswertesten Adressen im Bremer Zentrum zählt.

 

  • Aparthotel Adagio Bremen* (ab ca. 75 €/Nacht): Dieses Aparthotel bietet moderne Studios im Umfeld des Hauptbahnhofs. So kannst du dich nicht nur über eine praktische Ausgangslage für Erkundungen der Bremen Insider Tipps freuen, sondern dich dank der integrierten Küchenzeile auch selber bekochen.

 

  • Arthotel ANA Liberty Bremen City* (ab ca. 80 €/Nacht): Dieses top bewertete 3-Sterne-Haus liegt in fußläufiger Entfernung vom Zentrum rund um den Marktplatz. Trotzdem ist es in den Zimmern sehr ruhig, sodass für Entspannung nach langen Stadterkundungen gesorgt ist.

 

  • Monopol Boutique Hotel* (ab ca. 90 €/Nacht): Dieses relativ frisch renovierte Boutiquehotel hat sich in einer schicken Villa im zentral gelegenen Stadtteil Schwachhausen angesiedelt, was für ein sehr spezielles Plätzchen zum Übernachten in Bremen sorgt.

 

  • H+ Hotel Bremen* (ab ca. 90 €/Nacht): Mit tausenden von fabelhaften Bewertungen macht dieses schicke Hotel auf sich aufmerksam. Hier bekommt man für sein Geld offenkundig viel geboten, sodass sich ein genauerer Blick auf die Angebote lohnen kann.

 

 

 

 

3. Infos zu empfehlenswerten Stadtführungen & Touren in Bremen

 

Im Rahmen meiner Bremen Insidertipps nenne ich dir auch gute Führung für Böttcherstraße und Co.

Im Rahmen von geführten Touren lassen sich Orte wie die Böttcherstraße oft am besten kennenlernen

 

 

Geführte Touren mit einheimischen Guides können immer wieder eine gute Quelle für Bremen Geheimtipps und unterhaltsame Hintergrundinfos zur Kultur in der Hansestadt sein. So empfehle ich es dir, einen Blick auf die folgenden Führungen zu werfen, die dir einen vertieften Blick auf die Stadt ermöglichen:

 

 

  • Rundgang durch die Bremer Unterwelten*: Hier lernst du Bremen von einer selten gesehenen Seite kennen: der unterirdischen. Die Führung an Samstagen steuert Orte wie die Krypta des Denkmals Elefant, den Kulissenkeller des Theaters oder eine Unterpflasterstraße an. Bei den sonntäglichen Touren geht es wiederum zum Güterbahnhof, in den Keller einer alten Synagoge und zum Hochbunker an der Admiralstraße.

 

  • Rundgang mit dem Nachtwächter*: Bremens Altstadt sollte man sich möglichst nicht nur bei Tageslicht anschauen. Stattdessen empfiehlt es sich, die atmosphärischen Gassen mit all den historischen Gebäuden nach Einbruch der Dunkelheit auf sich wirken zu lassen. Diese Führung mit einem Nachtwächter ist eine der besten Methoden, um genau das zu tun und sich gleichzeitig mit interessanten Fakten zu Bremens Geschichte versorgen zu lassen.

 

  • Inszenierte Führung durch die Altstadt*: Wenn du dich auf etwas speziellere Art und Weise entlang der klassischen Sehenswürdigkeiten führen lassen möchtest, dann bist du bei diesem Tourangebot an der richtigen Adresse. Zwei Stunden lang lernst du so Bremens Highlights intensiv kennen, während der Guide immer wieder mit zum Thema passenden Schauspieleinlagen für Unterhaltung sorgt.

 

  • Geführter Rundgang durch die Böttcherstraße*: Die Böttcherstraße gehört für mich zu den absoluten Highlights in Bremen. Über diese besonders interessante Ecke gibt es viel zu erzählen, sodass ich dir die Teilnahme an dieser Führung unbedingt empfehlen kann. Ein genauerer Blick lohnt sich.

 

 

 

 

Was ich auch hier bei meinen Bremen Insider Tipps nicht totschweigen möchte, ist die sogenannte Bremen ErlebnisCard. Diese Rabattkarte beinhaltet für die Gültigkeitsdauer der gekauften Variante (24, 48 oder 72 Stunden) eine Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Stadtgebiet.

 

Wenn du dir zusätzlich zu einigen Fahrten im Nahverkehr viele Bremer Museen anschauen möchtest, Lust auf eine Führung durch die Beck’s Brauerei hast oder an einer Rathausführung teilnehmen möchtest, dann bietet diese Karte attraktive Vergünstigungen.

 

Am besten informierst du dich unter dem folgenden Link über die genauen Vorzüge der Bremen ErlebnisCard:

 

 

 

 

4. Die besten Reiseführer für einen Trip nach Bremen

 

Zu den Bremen Insider Tipps in Vegesack gehört auch der dortige Stadtgarten.

Schöne Plätzchen wie der Vegesacker Stadtgarten lassen sich auch gut in Bremen-Büchern ausfindig machen

 

 

Reiseführer und weiterführende Bücher über Bremen sind schließlich ebenfalls eines der besten Mittel, um auf Bremen Insider Tipps zu stoßen und die Stadt dank ihnen auch abseits der Touristentrauben rings um den Marktplatz auf sich wirken zu lassen.

 

Folgende Bücher könnten in dieser Hinsicht interessant für dich sein:

 

 

 

  • 111 Orte in Bremen, die man gesehen haben muss*: Dieses Buch enthält wiederum eine Auflistung von 111 Bremer Orten. Darunter fallen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, aber auch zahlreiche Orte, die teils nicht einmal jedem Bremer bekannt sein dürften. Klare Empfehlung!

 

  • Reise Know-How CityTrip Bremen*: Ein Reiseführer der klassischeren Sorte kann ebenfalls selten schaden. Und dieses Exemplar beinhaltet – neben den wichtigsten Infos zu den bekanntesten Attraktionen – auch Anregungen für Erkundungen weniger bekannter Bremer Ecken.

 

 

 

 

Vergiss nicht, dir auch meine weiteren Texte über Bremen anzuschauen:

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über meine Bremen Insider Tipps (& Geheimtipps) auf Pinterest:

 

Hier findest du die viele spannende Bremen Insider Tipps & Geheimtipps, die dich die schöne Stadt auch abseits der Touristenpfade kennenlernen lassen.

Die 8 besten Bremen Insider Tipp

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.