Die Top 10 Stettin Sehenswürdigkeiten (als Route) | Reiseblog Urban Meanderer
61192
post-template-default,single,single-post,postid-61192,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
In meiner Stettin Sehenswürdigkeiten Route nenne ich dir Stettin Tipps rund um die Jakobskirche.

Die Top 10 Stettin Sehenswürdigkeiten (als Route)

Stettin ist die siebtgrößte Stadt Polens und liegt nur wenige Kilometer von der Grenze zu Deutschland entfernt. Diese Lage macht die in Westpommern gelegene Stadt zu einem leicht erreichbaren Ziel für Wochenendausflüge – und das vor allem aus Ecken wie Hamburg, Berlin, Lübeck oder Rostock. Ab Berlin ist sogar problemlos ein Stettin Tagesausflug per Auto oder Zug möglich.

 

Die Stadt mit ihren aktuell knapp über 400.000 Einwohnern gehörte bis 1945 zu Deutschland, was sich an vielen Stellen im Stadtgebiet auch noch zeigt.

 

Stettin ist dank seiner Lage an der Mündung der Oder ins Stettiner Haff unweit der Ostsee eine wichtige Hafenstadt. Das Stadtbild ist nach starken Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und der zweckmäßigen Architektur aus den sich anschließenden Zeiten des Sozialismus allerdings auch immer wieder von Bausünden geprägt.

 

Das sorgt für einen nicht durchweg positiven optischen Eindruck. Allerdings ist die Stadt gerade durch die Mischung von Architekturstilen immer wieder interessant anzuschauen und reich an spannenden Ecken.

 

Aus deutscher Sicht sind sicherlich auch die vergleichsweise günstigen Preise von Unterkünften und Restaurants attraktiv.

 

Wer sich die wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten zu Fuß erschließen möchte, könnte sich an der rot gestrichelten Linie (rote Touristenroute) orientieren, die ab dem Hauptbahnhof (ab dem Ausgang zur Oder) zu den bedeutsamsten Orten der Stadt führt. Die Route ist als Guide in der Touristeninformation oder unter diesem Link online als PDF erhältlich.

 

Die dort vorgeschlagene Route ist allerdings sieben Kilometer lang und umfasst 42 Stationen, an denen Infotafeln über die Besonderheiten des jeweiligen Ortes berichten.

 

Hier im Artikel beschreibe ich dir die absoluten Highlights davon und füge sie zu einer für meinen Geschmack noch etwas praktischeren Stettin Sehenswürdigkeiten Route zusammen – insbesondere auch für Tagesausflüge mit nicht allzu großem Zeitpolster.

 

Mit der von mir hier empfohlenen Stettin Sehenswürdigkeiten Route könntest du beispielsweise direkt am Hauptbahnhof starten. Dafür müsstest du das Bahnhofsgebäude einfach in Richtung Oder verlassen und am Flussufer der Promenade in Richtung Langebrücke folgen.

 

 

Die wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

 

1. Langebrücke & Bulwary Szczecińskie mit den Hafenkränen

 

In eine Stettin Sehenswürdigkeiten Route gehören auch Langebrücke & Bulwary Szczecińskie an der Oder.

Blick von der Langebrücke auf den Bulwary Szczecińskie und die Oder

 

 

Die Langebrücke (Most Długi auf polnisch) ist eine mitten im Zentrum Stettins gelegene Brücke, die für sich genommen optisch nicht sonderlich sehenswert ist. Für den Blick über die Oder lohnt sich jedoch der Abstecher dorthin.

 

Auch historisch ist das Bauwerk interessant, da sich der erste Vorgängerbau an dieser Stelle bereits im Jahre 1283 befand. Es folgten mehrere Holzbauten, ehe 1903 eine Zugbrücke aus Stahl unter dem Namen Hansebrücke eingeweiht wurde. 1959 wurde die Langebrücke rekonstruiert, nachdem die deutsche Wehrmacht die Brücke 1945 aus kriegsstrategischen Gründen gesprengt hatte.

 

Von der Brücke lohnt sich ein Abstecher an den Bulwar Szczecińskie am östlichen Ufer der Oder. Von dieser Promenade kannst du bereits Teile bekannter Stettin Sehenswürdigkeiten wie die Jakobskathedrale erspähen.

 

Wenn du Lust hast, kannst du der Promenade weiter gen Norden an der nächsten Brücke vorbei folgen und auf drei fotogene Hafenkräne stoßen.

 

Diese Ecke könntest du dir auch gleich für einen Abendspaziergang merken, um vom Oderufer aus die Lichter der Stadt auf dich wirken zu lassen.

 

 

So geht es weiter in der Stettin Sehenswürdigkeiten Route: Vorbei an Wohnblöcken aus Sowjetzeiten gelangst du zum Heumarkt und damit zum Zentrum der Stettiner Altstadt, die im Zweiten Weltkrieg leider nahezu komplett zerstört und nur in Teilen rekonstruiert wurde.

 

 

2. Heumarkt (Rynek Sienny) mit dem Alten Rathaus

 

Zu den Stettin Sehenswürdigkeiten gehört auch der Heumarkt mit seinen Barockfassaden.

Diese barocken Fassaden gibt es am Heumarkt zu sehen

 

 

Der Heumarkt ist der vermutlich beliebteste Platz in der Stettiner Altstadt. Er ist gesäumt von wiederaufgebauten historischen Giebelhäusern mit malerischen barocken Fassaden. Vor diesen schicken Häusern haben sich einige einladende Cafés angesiedelt.

 

Ebenfalls am Heumarkt befindet sich das Alte Rathaus. Zu sehen bekommst du eine Rekonstruktion des historischen Gebäudes, die aus den 1970ern stammt. Ein erster Bau entstand bereits im 13. Jahrhundert. Das Alte Rathaus mit seinem heutigen Erscheinungsbild wurde im 15. Jahrhundert erbaut.

 

Einer der Stettin Tipps am Heumarkt ist das Alte Rathaus.

Sehenswert ist am Heumarkt auch das Alte Rathaus

 

 

In seiner Funktion als Rathaus diente das Gebäude bis 1879 und ab 1930 nochmals bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Das Alte Rathaus ist ein historisch bedeutsamer Ort, da in ihm der Frieden im Dreikronenkrieg zwischen Dänemark und Schweden besiegelt wurde.

 

Im Inneren kannst du eine Ausstellung über die Stadtgeschichte Stettins besuchen. Im Keller des Gotikbauwerks ist außerdem ein Restaurant anzutreffen.

 

Leider befinden sich im direkten Umfeld des Marktes Zweckbauten aus sozialistischen Zeiten, sodass sich die schöne Altstadtatmosphäre auf dem Weg zur nächsten Station in unserer Stettin Sehenswürdigkeiten Route – dem Schloss der Pommerschen Herzöge – zwischenzeitlich etwas verflüchtigt.

 

 

3. Schloss der Pommerschen Herzöge als eine der wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten

 

In die Stettin Sehenswürdigkeiten Route gehört auch das Schloss der Pommerschen Herzöge.

Das Schloss der Pommerschen Herzöge thront mit seiner weißen Fassade über der Altstadt

 

 

Das Schloss der Pommerschen Herzöge ist sicherlich eines der beeindruckendsten Gebäude der Stadt. Vom Heumarkt ist es in wenigen Gehminuten erreichbar.

 

Es ist nichts Geringeres als die ehemalige Residenz der Herzöge von Pommern aus der Dynastie der Greifen, die damals über weite Bereiche der südlichen Ostsee herrschten – und das vom 13. bis ins 17. Jahrhundert. Die Geschichte des Schlosses lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen.

 

Die heutzutage sichtbare und nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaute Schlossanlage basiert auf dem Spätrenaissance-Bau aus den 1570ern.

 

Während der preußischen Herrschaft gingen zwischenzeitlich einige Designelemente im Stile der Renaissance verloren. Diese konnten beim Neuaufbau auf Basis historischer Skizzen rekonstruiert werden.

 

Nach dem Aussterben des hier ursprünglich lebenden Greifengeschlechts hatten zeitweise die schwedischen Stadthalter von Stettin ihren Sitz im Schloss. Anfang des 18. Jahrhunderts lebten hier außerdem Polens König und dessen Frau zu Beginn ihres Exils.

 

Im Schlossinneren kannst du ein Museum besichtigen, das viele Kunstwerke aus der Sammlung der Greifen ausstellt. Die Räumlichkeiten werden außerdem häufig für Veranstaltungen verschiedener Art genutzt. Auch eine Dachterrasse mit Blick über die Stadt kann auf dem Nordflügel besichtigt werden.

 

Zumindest solltest du das Schloss jedoch mit einem Gang durch den Innenhof würdigen. Ein Highlight ist dort die astronomische Uhr an der Außenwand mit ihrer Datumsanzeige.

 

 

Öffnungszeiten: Das Schloss ist in der Zeit vom 15. April bis 15. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr und in der Zeit vom 16. Oktober bis 14. April täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

 

4. Plac solidarności mit der Philharmonie & dem Dialogzentrum der Umbrüche

 

Bei einem Stettin Sehenswürdigkeiten Rundgang ist der Solidaritätsplatz eine wichtige Station.

Links Teile der Philharmonie, rechts unter dem Hügel das Muzeum Centrum am Solidaritätsplatz

 

 

Der plac solidarności (Solidaritätsplatz) liegt wieder nur ein paar Gehminuten vom Schloss entfernt. Er beheimatet mit der Philharmonie und dem Muzeum Centrum gleich zwei wichtige Stettin Sehenswürdigkeiten.

 

Die Philharmonie ist dabei ein auffälliger moderner Bau, der 2015 den Preis der EU für zeitgenössische Architektur erhielt. Das Gebäude mit seinen zackigen Giebeln zählte schnell zu den Wahrzeichen der Stadt. Nachts wird es stimmungsvoll beleuchtet. In der Haupthalle finden bis zu 1.000 Zuschauer Platz, um sich die Auftritte des philharmonischen Orchesters Stettins anzuhören.

 

Mit der Kościół Polskokatolicki bekommst du am Solidaritätsplatz außerdem einen sehenswerten Kirchenbau im Stile der Backsteingotik geboten. Eine Kirche befindet sich seit dem 13. Jahrhundert an dieser Stelle. Der Ursprung für das heute zu sehende Gebäude liegt allerdings im 15. Jahrhundert.

 

Das Königstor liegt an der südwestlichen Ecke des Solidaritätsplatzes. Es ist einer der wenigen erhaltenen Teile der alten Stadtbefestigung und sicherlich ebenfalls einen Blick wert.

 

Das Muzeum Centrum bzw. Centrum Dialogu Przelomy (Dialogzentrum der Umbrüche) ist schließlich Teil des Stettiner Nationalmuseums. Thematisiert wird hier die jüngere und bekanntlich komplizierte Stadtgeschichte Stettins – beginnend mit dem Ersten Weltkrieg, über den Zweiten Weltkrieg bis hin zur Zeit der Stadt hinterm Eisernen Vorhang.

 

Das Museumsgebäude wurde architektonisch sehr kreativ in den Solidaritätsplatz integriert.

 

 

Eintritt Muzeum Centrum: 12 PLN (ca. 2,60 €)

 

Öffnungszeiten Muzeum Centrum: Das Museum ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

 

 

5. Hakenterrasse & Nationalmuseum als wichtige Stettin Sehenswürdigkeiten

 

Unter den Stettin Sehenswürdigkeiten muss auch die Hakenterrasse genannt werden.

Der Blick über die Hakenterrasse auf die Oder

 

 

Über die Straßen Małopolska und Wały Chrobrego gelangst du auf sehenswertem Weg sehr zügig zur Hakenterrasse – eine der bekanntesten und schönsten Stettin Sehenswürdigkeiten.

 

Die Hakenterrasse stammt von 1902 und beschreibt eine repräsentative Promenade und Terrassenanlage mit Ausblick über die Oder. Namensgebend war der deutsche Oberbürgermeister und Stadtplaner Hermann Haken. In polnischer Sprache heißt die Hakenterrasse jedoch Wały Chrobrego und ist damit nach Polens erstem König Bolesław Chrobry benannt.

 

Vor dem Bau der Hakenterrasse befand sich an dieser Stelle das Fort Leopold, das für die Überwachung der Schiffseinfahrten in den Stettiner Hafen verantwortlich war.

 

Direkt neben der Treppe stehen zwei sehenswerte Pavillons. Ein Springbrunnen ist ebenfalls vorhanden. Der Boulevard ist außerdem gesäumt von Prachtbauten wie dem Nationalmuseum und dem Woiwodschaftsamt Westpommern. All das ergibt in Gänze ein sehenswertes architektonisches Ensemble.

 

Das Nationalmuseum thront direkt oberhalb der Treppenanlage und beherbergt an diesem Standort unter anderem seine maritime Sammlung. Ein weiterer Anziehungspunkt ist der zum Museum gehörende Turm mit Aussichtsterrasse, der von April bis September zugänglich ist.

 

Sehenswert ist auch das Nachbargebäude des Nationalmuseums, welches das Woiwodschaftsamt Westpommern beheimatet. Im Umfeld der Hakenterrasse stößt du außerdem auf einladende Gastronomie wie beispielsweise das „Columbus“.

 

Ebenfalls zu erwähnen: Unterhalb der Hakenterrasse befindet sich der Anleger, von dem aus Schiffe zu Hafenrundfahrten aufbrechen.

 

 

Eintritt Nationalmuseum: 12 PLN (ca. 2,60 €)

 

Öffnungszeiten Nationalmuseum: Das Nationalmuseum ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

 

 

So kann es mit der Stettin Sehenswürdigkeiten Route weitergehen: Hinter dem Nationalmuseum passierst du den plac Adama Mickiewicza und folgst danach den Straßen Jana Matejki und Mariacka zur Jakobskathedrale und dem plac Orła Białego.

 

 

6. Jakobskathedrale & plac Orła Białego

 

Zu den Stettin Tipps muss der plac Orła Białego mit der Jakobskathedrale gezählt werden.

Am plac Orła Białego kann man die Jakobskathedrale in Ruhe auf sich wirken lassen

 

 

Die Stettiner Jakobskathedrale wurde nach Zerstörungen durch einen Bombeneinschlag im Zweiten Weltkrieg 1971 erneut eingeweiht. Erst 2007 fügte man allerdings den Turmhelm hinzu – und zwar auf Basis einer Stadtansicht von 1624.

 

Ursprünglich wurde die Kirche zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert im Stile der Backsteingotik als Hallenkirche errichtet. Die Jakobskathedrale ist bis heute sicherlich eines der beeindruckendsten Gebäude der Stadt.

 

In einer Gruft im Kircheninneren befinden sich die Schädel von Menschen, die unter den Trümmern der zerstörten Kirche gefunden wurden. Für Fans von Klassischer Musik könnte wiederum interessant sein, dass in der Jakobskathedrale die Erstaufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys „Hochzeitmarsch“ stattfand.

 

Rechts neben dem Haupteingang hast du die Möglichkeit, mit einem Fahrstuhl auf den Kirchturm zu fahren und von dort die Dächer der Stadt zu überblicken. Das lohnt sich, um sich aus luftiger Höhe einen Überblick über die Stadt zu verschaffen.

 

Der schöne plac Orła Białego liegt gleich nördlich der Kathedrale. Dort kannst du – von der Hakenterrasse aus kommend – bei entsprechendem Wetter wunderbar eine kleine Sitzpause einlegen und die sehenswerte Bebauung des Platzes, die anliegende Gastronomie und den Blick auf den Turm der Jakobskathedrale genießen.

 

Für mich ist der plac Orła Białego eindeutig einer der schönsten Plätze in Stettin. Hier zeigt sich die Stadt von einer ihrer besten Seiten.

 

 

Eintritt Kirche: 2 €

 

Eintritt Aussichtsturm: 4 €

 

 

So kann es in unserer Stettin Sehenswürdigkeiten Route weitergehen: Du kannst der Księdza Kardynała Stefana Wyszyńskiego von der Jakobskathedrale zunächst bis zum Hafentor Brama Portowa (früher Berliner Tor genannt) folgen.

 

Dieses Stadttor wurde 1727 im Stile des Barock fertiggestellt. Auftraggeber war der preußische König Friedrich Wilhelm. Kurz zuvor hatte Preußen den Schweden Stettin abgekauft. Am Hafentor befindest du dich bereits im Dunstkreis zweier weiterer Stettin Sehenswürdigkeiten:

 

 

7. Herz-Jesu-Kirche & St.-Adalbert-Garnisonkirche

 

Stettin Sehenswürdigkeiten sind auch die St.-Adalbert-Garnisonkirche und die Herz-Jesu-Kirche.

Links im Bild siehst du die St.-Adalbert-Garnisonkirche und die Herz-Jesu-Kirche

 

 

Unweit des Hafentors stehen sich zwei sehenswerte Kirchen gegenüber – die Herz-Jesu-Kirche und die St.-Adalbert-Garnisonkirche.

 

Die Herz-Jesu-Kirche ist dabei der älteste Kirchenbau aus Stahlbeton auf polnischem Territorium. Sie wurde 1919 im damals noch deutschen Stettin errichtet und liegt im Westen der Altstadt.

 

Bis 1945 diente sie als evangelisches Gotteshaus. Danach erfolgte die Übergabe an die Katholische Kirche Polens. Den Zweiten Weltkrieg überstand die Herz-Jesu-Kirche überraschenderweise ohne große Schäden.

 

Die gleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu findende St.-Adalbert-Garnisonkirche bzw. Bugenhagenkirche ist eine sehenswerte Kirche mit vorgelagerter Brunnenanlage.

 

Sie wurde 1909 als evangelische Kirche eingeweiht, nach Ende des Zweiten Weltkriegs jedoch konfisziert und zu einer katholischen Garnisonkirche umgewandelt.

 

 

Die Stettin Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt

 

8. Księcia Bogusława X & Plac Ludwika Zamenhofa

 

Einer meiner Stettin Tipps ist die Księcia Bogusława X.

Die Księcia Bogusława X kann sich mehr als sehen lassen

 

 

Von den beiden beschriebenen Kirchen gelangst du zu den nächsten Stationen der Stettin Sehenswürdigkeiten Route, indem du beispielsweise der aleja Wojska Polskiego folgst und am plac Zgody auf die Księcia Bogusława X abbiegst.

 

Die Księcia Bogusława X wurde zwischen dem plac Zgody und dem plac Ludwika Zamenhofa in eine reine Fußgängerzone umgewandelt.

 

Diese malerische Ecke Stettins bietet nicht nur absolut sehenswert sanierte Altbauten. Ein weiterer Anziehungspunkt sind die zahlreichen hervorragenden Einkehrmöglichkeiten.

 

Die Księcia Bogusława X ist dabei gesäumt von Cafés und Restaurants, die sich in den Gründerzeitbauten mit ihren bunten Fassaden angesiedelt haben. Gleiches lässt sich über die Bebauung am Plac Ludwika Zamenhofa sagen.

 

Diese Ecke hat mir mit am besten gefallen und zeigt eindeutig das aufstrebende Stettin.

 

 

9. Plac Grunwaldzki & Aleja Papieża Jana Pawła II

 

Bei Stettin Tipps möchte ich die Statue Pomnik Marynarza nennen.

An der Kreuzung von Plac Grunwaldzki und Aleja Papieża Jana Pawła II steht diese sehenswerte Statue

 

 

Über die Generała Ludomiła Rayskiego gelangst du vom plac Ludwika Zamenhofa auf den plac Grunwaldzki. Dort stößt du auf das Paradebeispiel für Stettins Stadtaufbau in Sternform nach Pariser Vorbild. Der plac Grundwaldzki ist der größte sternförmig angelegte Platz der Stadt.

 

Flankiert wird diese wichtige Kreuzung für den Auto- und Tramverkehr überwiegend von Mietshäusern aus der Gründerzeit.

 

Nicht entgehen lassen solltest du dir hier den Blick auf die sehenswerte Seefahrer-Statue „Pomnik Marynarza“ im südöstlichen Bereich des Platzes an der Aleja Papieża Jana Pawła II.

 

Apropos Aleja Papieża Jana Pawła II… Dieser repräsentative Boulevard entstand in den 1880er Jahren. Mittlerweile wurde er nach Papst Johannes Paul II. benannt.

 

Der Boulevard führt aus der Innenstadt zum Neuen Rathaus und dem Jasne Blonia Platz und ist damit perfekt geeignet, um zur letzten Station in der hier beschriebenen Stettin Sehenswürdigkeiten Route zu gelangen. Dank des Fußweges im teils bepflanzten Mittelstreifen zwischen den beiden Fahrbahnen ist die Straße überwiegend sehr gut zum Flanieren geeignet.

 

 

10. Rathaus & Jasne Błonia Platz als letzte Station in der Stettin Sehenswürdigkeiten Route

 

In einer Stettin Sehenswürdigkeiten Route kann das Rathaus am Jasne Błonia Platz die letzte Station sein.

Das Stettiner Rathaus vom Jasne Błonia Platz aus gesehen

 

 

Am nördlichen Ende der Aleja Papieża Jana Pawła II stößt du auf das Stettiner Rathaus bzw. die Stadtverwaltung – einem sehenswerten Bau mit seiner überwiegend grün gehaltenen Fassade.

 

Das Gebäude ist mit seinen ca. 800 Räumen riesig und vom vorgelagerten Platz genau so prachtvoll anzuschauen wie von der nördlich angrenzenden Grünanlage Jasne Błonia Platz.

 

Eine Besonderheit auf eben diesem Jasne Błonia Platz ist die Statue für Papst Johannes Paul II., der hier 1987 in seinem Heimatland vor den Massen (es sollen bis zu einer Million Menschen anwesend gewesen sein) eine Messe hielt.

 

Darüber hinaus gibt es hier einen sehr weitläufigen und großzügig von schönen Platanen gesäumten Platz zu erkunden, von dem aus man immer wieder einen Blick auf das sehenswerte Rathaus werfen kann.

 

Den Endpunkt des Platzes bzw. Parks bildet das sogenannte „Denkmal für die Tat der Polen“ von 1979. Dieses dient als Symbol für die vergangenen, aktuellen und zukünftigen polnischen Generationen, die die Existenz der Nation geprägt haben, prägen und prägen werden.

 

 

Falls du dich am Ende dieser Stettin Sehenswürdigkeiten Route nicht zu Fuß zurück in Richtung Innenstadt begeben möchtest: Komfortabel gelangst du beispielsweise mit der Tramlinie 1 ab der Haltestelle „Piotra Skargi 22“ zurück in Richtung Innenstadt. Die genannte Tramhaltestelle erreichst du vom Park aus schnell über die Straße Księdza Piotra Skargi.

 

Die Straßenbahn fährt dann zuerst die aleja Wojska Polskiego in Richtung Zentrum. Am zentral gelegenen plac Rodła könntest du aus- bzw. umsteigen.

 

 

Abschließende Stettin Tipps praktischer Art

 

Nachdem wir das Ende des Rundgangs entlang der wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten erreicht haben, möchte ich dir noch einige praktische Stettin Tipps mit auf den Weg geben. Dazu gehören Hinweise zur Anreise, Unterkunftssuche, Tourangeboten und empfehlenswerten Reiseführern.

 

Den Anfang macht jedoch zunächst die folgende Karte, auf der ich dir die Lage der vorgestellten Stettin Sehenswürdigkeiten markiert habe:

 

 

 

 

1. Stettin Tipps zur Anreise

 

Stettin Tipps wären nicht vollständig ohne Hinweise zur Anreise per Zug.

Ein beliebtes Einfallstor für Reisende aus Deutschland ist der unten zu sehende Stettiner Bahnhof

 

 

Wie bereits eingangs erwähnt: Stettin liegt nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernt im Nordwesten Polens und ist deswegen aus vielen Ecken Deutschlands gut per Zug und Auto erreichbar.

 

Für die Anreise per Nahverkehrsticket sind unter anderem zwei Ländertickets der Deutschen Bahn attraktiv: das Mecklenburg-Vorpommern-Ticket und das Schleswig-Holstein-Ticket. Einzig für letzteres muss ein Zusatzticket für die Fahrt zwischen dem Grenzbahnhof Grambow und dem Stettiner Hauptbahnhof gekauft werden.

 

Mit dem Mecklenburg-Vorpommern-Ticket können beispielsweise auch Hamburger spontan und günstig nach Stettin fahren. Je mehr Leute mitfahren, desto günstiger wird der Fahrpreis pro Person.

 

 

 

 

 

Das Mecklenburg-Vorpommern-Ticket gilt am Geltungstag sogar für die Inanspruchnahme der öffentlichen Verkehrsmittel in Stettin. Für deren optimale Nutzung könnte dieser Link mit mehr Infos zu den 12 Tramlinien der Stadt und diese Seite mit weiteren Infos zum Stettiner ÖPNV interessant für dich sein.

 

Das Berlin-Brandenburg-Ticket gilt wiederum nicht für die komplette und ca. 135 Kilometer lange Bahnfahrt von Berlin nach Stettin. Genau für diese Route gibt es jedoch ein Einzelticket für 12,70 Euro oder eine Tageskarte für 25 Euro, welche die Hin- und Rückfahrt beinhaltet.

 

Auch die Anfahrt mit den Fernbussen von Flixbus liefert eine gute Möglichkeit, um günstig nach Stettin zu gelangen. Schau dich am besten einfach direkt auf der Flixbus-Website nach für dich passenden Angeboten um:

 

 

 

 

2. Stettin Tipps zu empfehlenswerten Unterkünften

 

Meine Stettin Tipps beinhalten auch Infos zu guten Unterkünften entlang der Oder.

Sobald es in Stettin an der Oder dunkel wird, kann eine Unterkunft nicht schaden

 

 

Auch die günstigen Übernachtungspreise bei gleichzeitig hochwertigen verfügbaren Unterkünften machen Stettin attraktiv für Wochenendausflüge. Folgende Unterkünfte solltest du dafür auf dem Schirm haben:

 

 

  • Silesia Aparthotel* (ab ca. 40 €/Nacht): Dieses neue und stylische Aparthotel liegt in sehr guter Lage knapp nördlich des plac Grunwaldzki. Die schicken Studios und Lofts werden zu sehr fairen Preisen angeboten.

 

  • Margi Blue Sky Apartment* (ab ca. 40 €/Nacht): Das Margi Blue Sky Apartment befindet sich in einem 1970er Jahre-Hochhaus in ca. zehn Gehminuten Entfernung vom Hauptbahnhof. Die Lage im 11. Stock mit entsprechend wunderbarem Ausblick über weite Teile der Stadt, die moderne Einrichtung und gute Ausstattung machen das Apartment meiner Erfahrung nach sehr empfehlenswert. Parkplätze sind unten an der Straße kostenlos verfügbar. Durch die strategisch praktische Lage sind die wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten leicht zu Fuß zu erreichen.

 

  • Cocorico Bed and Breakfast* (ab ca. 50 €/Nacht): Das Cocorico ist ein mit hervorragenden Bewertungen auffallendes Hotel mit tollem Design. Die Lage fast direkt an der Oder ist absolut zentral.

 

  • Amber Suite Szczecin* (ab ca. 55 €/Nacht): Dieses Aparthotel kann mit hochwertigen Zimmern und einem mehr als überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis überzeugen.

 

  • Royal Aparthotel* (ab ca. 60 €/Nacht): Stettin ist reich an top ausgestatteten Aparthotels. Auch das leicht nördlich der Altstadt gelegene Royal Aparthotel fällt in diese Kategorie und bietet umfassend ausgestattete Wohnungen.

 

  • Hotel Willa Flora* (ab ca. 65 €/Nacht): Das Hotel Willa Flora ist ein in einer eleganten Altbau-Villa untergebrachtes 3-Sterne-Hotel. Besonderheiten sind der kostenlose Zugang zur Sauna und zum Fitnessraum. Vorteilhaft ist sicherlich auch die Lage in einer der für meinen Geschmack schönsten Gegenden der Stadt.

 

 

 

 

3. Stettin Tipps: Stadtführungen & Tourangebote

 

Zu Tipps für Stettin gehören auch informative Stadtführungen rund um plac Orła Białego und Co.

Zum Entdecken schöner Ecken wie hier am plac Orła Białego ist die Teilnahme an Stadtführungen ein gutes Mittel

 

 

Zum intensiven Kennenlernen der wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten sowie kultureller Besonderheiten der Region empfiehlt sich der Blick auf einige der verfügbaren Tourangebote:

 

 

  • Altstadt-Highlights – Privater Rundgang*: Hier kannst du dich von einem einheimischen Guide zu den wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten in der Altstadt führen lassen. Dabei wirst du mit zahlreichen Hintergrundinfos zur langen Historie der Stadt versorgt. Der Rundgang ist in verschiedenen Versionen buchbar und dauert je nach gebuchter Option zwischen zwei und vier Stunden.

 

  • Private Food-Tour mit traditionellen Speisen*: Empfehlenswert ist auch diese Führung, die für eine unterhaltsame Einführung in Stettins kulinarische Seite sorgt. Es stehen dabei jedoch nicht nur regionale Spezialitäten auf dem Programm. Stattdessen wirst du gleichzeitig auch mit Infos zur Stadt versorgt.

 

  • Craft-Bier-Tour durch Stettin*: Diese Tour bietet ein mehr als nettes Abendprogramm, da du viele Craft Biere und weitere typisch polnische Biersorten zu probieren bekommst. Das Angebot wird abgerundet durch interessante Infos zum Prozess des Brauens.

 

  • Private Wodka-Verkostungstour durch Stettin*: Wodka gehört in Polen zum Kulturgut. Hier bekommst du in drei Bars sechs verschiedene Wodkasorten zum Probieren kredenzt. Damit kein Hunger aufkommt, gehören auch einige typisch polnische Snacks mit zum Angebot.

 

 

 

 

4. Stettin Tipps zu empfehlenswerten Reiseführern

 

Unter meinen Stettin Tipps nenne ich dir auch informative Bücher mit Tipps zu Hakenterrasse und Co.

Viele interessante Hintergrundinfos wie beispielsweise zur Hakenterrasse findest du in Reiseführern

 

 

Für tiefergehende Hintergrundinfos zu den wichtigsten Stettin Sehenswürdigkeiten und weiteren spannenden Orten in der umliegenden Region lohnt sich der Blick in die entsprechenden Reiseführer. Folgende Exemplare erscheinen mir in dieser Hinsicht als besonders geeignet:

 

 

  • Reiseführer für Stettin, Swinemünde, Insel Wollin*: In diesem kompakt gehaltenen Reiseführer findest du nützliche Reiseinfos nicht nur zur Stadt Stettin, sondern auch zur nahegelegenen Ostseeküste im Umfeld von Swinemünde sowie zu weiteren Orten in der Region. Wenn du dich also nicht nur auf eine Erkundung Stettins konzentrieren möchtest, findest du hier weiterführende Anregungen.

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß bei deinem Stettin Sehenswürdigkeiten Rundgang! Für weitere Anregungen zur Erkundung spannender Orte empfehle ich dir den Blick auf meinen Artikel über Insidertipps für Stettin unter dem folgenden Link:

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über diese praktische Stettin Sehenswürdigkeiten Route mit wichtigen Stettin Tipps auf Pinterest:

 

Hier beschreibe ich dir die Top 10 Stettin Sehenswürdigkeiten in einer praktischen Route, mit der du die schönsten Ecken der Stadt selbst bei einem Tagesausflug kennenlernen kannst!

Die 10 schönsten Stettin Sehenswürdigkeiten

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.