Die Top 15 Stuttgart Sehenswürdigkeiten als Rundgang (+ Tipps im Umland) | Reiseblog Urban Meanderer
60333
post-template-default,single,single-post,postid-60333,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
Im Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang ist das Neue Schloss eine der wichtigsten Stationen.

Die Top 15 Stuttgart Sehenswürdigkeiten als Rundgang (+ Tipps im Umland)

Stuttgart war die letzte unter den zehn größten deutschen Städten, die ich genauer unter die Lupe genommen habe. Starke kriegsbedingte Zerstörungen und das Fehlen einer hervorstechenden Sehenswürdigkeit à la Kölner Dom oder Dresdner Frauenkirche machen die Stadt touristisch schwerer greifbar. Und so dauerte es einige Zeit, bis mich mein Weg in die schwäbische Metropole führte.

 

Trotz einiger Bausünden und vieler Baustellen ist eine Erkundung der baden-württembergischen Autometropole absolut empfehlenswert. Um dir einen umfassenden Überblick über die bekanntesten Orte der 635.000-Einwohner-Stadt zu verschaffen, empfehle ich dir einen Rundgang entlang der bekanntesten Stuttgart Sehenswürdigkeiten.

 

Genau eine solche Tour zu vielen Highlights in der Innenstadt, den Außenbezirken sowie im Umland beschreibe ich dir in diesem Artikel. Als Ausgangspunkt habe ich den Hauptbahnhof (bzw. das, was davon in der Folge von Stuttgart 21 aktuell vorhanden ist) auserkoren.

 

Starten wir unseren Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang von dort – und nach einem Blick auf den Fortschritt von Stuttgart 21 – mit dem kurzen Fußweg zum Staatstheater im Oberen Schlossgarten.

 

 

A) Der Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang in der Innenstadt

 

1. Oberer Schlossgarten

 

Im Stuttgart Sehenswürdigkeiten ist der Obere Schlossgarten eine der ersten Stationen.

Der Blick über den See im Oberen Schlossgarten in Richtung der Kuppel des Kunstgebäudes

 

 

Der Obere Schlossgarten beschreibt nicht nur einen Teil des Stuttgarter Schlossgartens, sondern auch einen Stadtteil, der sich im Bereich zwischen dem Hauptbahnhof und dem Neuen Schloss erstreckt.

 

Namensgebend ist der schöne ausgedehnte Park mit seiner sehenswerten Teichanlage, welcher die Heimat einiger interessanter Bauwerke ist, die du dir genauer anschauen könntest:

 

 

  • Staatstheater: Das Staatstheater beheimatet Oper, Ballett und Schauspiel. Das Opernhaus schmückt seit 1912 das Stuttgarter Stadtbild. Es grenzt ein modernerer Bau für das Schauspielhaus an, dessen ursprüngliche Stätte im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

 

  • Haus der Landtags: Der Sitz des baden-württembergischen Landtags stammt aus dem Jahr 1961 und ist mit seinem charakteristischen quadratischen Aufbau unbedingt einen Blick wert.

 

  • Kunstgebäude: Das Kunstgebäude wurde 1913 fertiggestellt und dient als Zentrale des Württembergischen Kunstvereins. Nach starken Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg ließ man es wieder aufbauen und um einen Neubau ergänzen. Markante Merkmale sind der Säulengang und die kunstvollen Reliefs an der Fassade.

 

 

2. Staatsgalerie

 

Unter den Stuttgart Sehenswürdigkeiten muss auch die Neue Staatsgalerie genannt werden.

Hinter herbstlichen Bäumen versteckt sich hier das sehenswerte Gebäude der Neuen Staatsgalerie

 

 

Vom Oberen Schlossgarten aus gesehen liegt die Staatsgalerie auf der anderen Seite der Konrad-Adenauer-Straße. Hier stößt du auf das Highlight unter den Kunstmuseen der Stadt – bestehend aus der Alten und Neuen Staatsgalerie.

 

Präsentiert werden Malereien ab dem Mittelalter, Skulpurenwerke ab dem 19. Jahrhundert und eine bedeutende graphische Sammlung. Das Museum beherbergt Werke vieler großer Namen der Kunstwelt – darunter Gauguin, Modigliani, Picasso oder Matisse.

 

Die Alte Staatsgalerie wurde 1843 eröffnet und ist in einem Klassizismusbau untergebracht.

 

Die Neue Staatsgalerie stammt wiederum von 1984. Das dazugehörige Gebäude gilt mit seinen bunten Stahlträgern und eigenwilligen Formen als herausragendes Beispiel für Postmoderne Architektur in Deutschland und ist für sich genommen schon sehenswert. Gleich im Eingangsbereich wird man außerdem von einer Henry Moore-Installation begrüßt, die gleich auf den Kunstgenuss einstimmt.

 

 

Öffnungszeiten: Von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Donnerstags gelten verlängerte Öffnungszeiten bis 20 Uhr. Montag ist Ruhetag.

 

Eintritt: 7 € (ermäßigt 5 €). Mittwochs ist der Eintritt in die Sammlung kostenlos.

 

 

3. Schlossplatz mit Neuem Schloss & Königsbau-Passagen

 

Stuttgart Tipps wären nicht vollständig ohne Hinweise zum Neuen Schloss.

Das dominante Gebäude am Schlossplatz ist eindeutig das Neue Schloss

 

 

Der Schlossplatz ist der zentrale Platz in Stuttgarts Zentrum und grenzt südwestlich an den Oberen Schlossgarten.

 

Zu sehen gibt es hier neben einem Barockgarten samt elegantem Brunnen und der Jubiläumssäule mit einer Figur der Göttin Concordia von 1841 drei prägende Gebäude.

 

Am wichtigsten von ihnen ist das Neue Schloss an der Ostseite des Platzes. Es existiert seit 1807 und diente als Wohn- und Residenzschloss der württembergischen Könige und Herzöge. Das Alte Schloss reichte dem damals sechzehnjährigen Carl Eugen von Württemberg nicht.

 

Das Resultat dieser hohen Ansprüche eines pubertierenden Herzogs in Zeiten ohne Freizeitbeschäftigungen wie Fortnite, GTA 5 oder GZSZ ist eindeutig nicht nur eines der bedeutendsten, sondern auch schönsten Gebäude Stuttgarts und ein klassisches Postkartenmotiv. Nach massiven Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg war ein fast kompletter Wiederaufbau nötig.

 

Seit der Beseitigung der Kriegsschäden werden die Räumlichkeiten von der Landesregierung Baden-Württembergs genutzt – und zwar bis heute vom Finanz- und Wirtschaftsministerium.

 

Sonderführungen ermöglichen eine Erkundung der Innenbereiche. Sie werden auf der offiziellen Website angekündigt.

 

Die Königsbau-Passagen sind ein weiterer auffälliger Bau am Schlossplatz. Der eigentliche Königsbau mit seinem markanten Säulengang ist hierbei einer Einkaufspassage vorgelagert. Unter einem Dach mit Glasgewölbe bietet diese Passage eine Vielzahl von Geschäften und einen großen Fressbereich, an dem du dich für die weiteren Stationen im Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang stärken könntest.

 

Eine der Stuttgart Sehenswürdigkeiten sind die Königsbaupassagen.

Die Königsbaupassagen befinden sich hinter diesem schicken Bauwerk

 

 

Auch das Kunstmuseum mit seinem modernen, würfelförmigen und glasverkleideten Bau prägt den Schlossplatz. Die sehenswerte Sammlung im Inneren des Gebäudes legt den Schwerpunkt auf zeitgenössische Kunst sowie auf Werke, die ab dem 19. Jahrhundert entstanden. Die oberste Etage bietet außerdem einen guten Ausblick über die Innenstadt, was natürlich nicht zu verachten ist.

 

 

4. Königstraße

 

Zu den Stuttgart Tipps für Shoppingfans gehört die Königstraße.

Der Blick über die Königstraße in Richtung des Turms am Hauptbahnhof

 

 

Die Königstraße ist die Stuttgarter Haupteinkaufsstraße, die am Schlossplatz vorbeiführt. Unter den klassischen Einkaufsmeilen gibt es in Deutschland städtebaulich sicher schönere Exemplare. Dafür existieren deutschlandweit aber nur wenige stärker frequentierte Fußgängerzonen als die Königstraße.

 

Gefüllt ist die Kaufmeile mit Läden der überwiegend bekannten Ketten (93 %). Wer an dieser Stelle im Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang schon Lust auf eine Shoppingtour hat, der kann hier starten.

 

Gut gefällt mir der Blick über die Königsstraße an den Königsbau-Passagen vorbei auf den Turm des Hauptbahnhofes.

 

 

5. Stuttgart Sehenswürdigkeiten: Die Stiftskirche

 

Bei den Stuttgart Sehenswürdigkeiten ist auch die Stiftskirche zu nennen.

Bei der Stiftskirche lohnt sich ein genauerer Blick

 

 

Die Stiftskirche ist nicht zuletzt durch ihre zwei unterschiedlichen Türme eines der auffälligsten Gebäude in der Stuttgarter Innenstadt und eines der Wahrzeichen der schwäbischen Metropole. Der Hauptturm ist flach gehalten, was einen spannenden Kontrast zum spitz zulaufenden Südturm darstellt.

 

Von der Königstraße ist sie beispielsweise in wenigen Minuten über den Johannes-Brenz-Platz erreichbar.

 

Du kannst dir die Geschichte mittlerweile vermutlich selber ausmalen: Auch die Stiftskirche musste nach dem Zweiten Weltkrieg neu aufgebaut werden, was jedoch in weniger detailreicher Form geschah.

 

Trotzdem lohnt es sich, nach Details Ausschau zu halten. Zu entdecken gibt es dabei unter anderem die Wasserspeier am flachen Westturm, die Verzierungen an den Pforten und das Aposteltor über der Missionspforte.

 

 

Öffnungszeiten: Von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 19 Uhr, freitags und samstags zwischen 10 und 16 Uhr geöffnet. Sonntags bleibt die Stiftskirche für Besichtigungen geschlossen.

 

 

6. Altes Schloss als eine der wichtigsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten

 

Zu den Sehenswürdigkeiten in Stuttgart gehört das Alte Schloss.

Das Alte Schloss in der Stuttgarter Innenstadt

 

 

Nur wenige Meter von der Stiftskirche entfernt stößt du am Schillerplatz auf das Alte Schloss, das ebenfalls zu den bekanntesten Gebäuden der Stadt zählt. Es diente etwa ab dem Jahr 1200 bis ins 18. Jahrhundert als Wasserburg, die ursprünglich zum Schutz einer bedeutenden Fernstraße angelegt worden war.

 

Im Anschluss nutzte man das Alte Schloss als Fürstenresidenz. Die Umgestaltung zum bis heute erkennbaren Rennaissanceschloss erfolgte im 16. Jahrhundert.

 

Heutzutage sind der Arkadenhof von 1557 und die Schlosskirche besonders sehenswert. Außerdem befindet sich hier eine Erinnerungsstätte für den wohl bekanntesten deutschen Widerständler im Zweiten Weltkrieg, Claus Graf Stauffenberg.

 

Das historische Bauwerk wird heutzutage komplett als Heimat des Landesmuseums Württemberg genutzt – und das mit der Zielsetzung, die Entwicklung der Region darzustellen. Ursprung der Sammlung ist die Kunstkammer der württembergischen Herzöge und Könige.

 

 

Öffnungszeiten Landesmuseum Württemberg: Täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

 

Eintritt Landesmuseum Württemberg: Die sogenannten Schausammlungen sind kostenlos zugänglich.

 

 

7. Markthalle als einer meiner Favoriten unter den Stuttgart Sehenswürdigkeiten

 

In Stuttgart Tipps muss die Markthalle erwähnt werden.

Blick über die Dächer der Stände in der Stuttgarter Markthalle

 

 

Die Markthalle ist ein Nachbar des Alten Schlosses und für sich genommen bereits ein sehenswertes Jugendstilgebäude mit schöner Fassade. Es wurde 1914 fertiggestellt und steht seit den 1970ern unter Denkmalschutz.

 

Lohnenswert ist ein Besuch der Markthalle jedoch vor allem, weil hier viel Leben in der Bude ist. Kein Wunder: Es werden Spezialitäten aus aller Herren Länder unters Volk gebracht… Käse aus Frankreich, Kaviar aus dem Iran, Schinken aus Spanien und mehr.

 

Neben über 40 Ständen ziehen auch Restaurants für italienische und schwäbische Küche oder Tapas Besucher in die Markhalle. So wird eine kleine kulinarische Weltreise mitten in der Stuttgarter Innenstadt möglich.

 

Das Schlendern von Stand zu Stand macht nicht nur Appetit, sondern ist auch ein großes Vergnügen, wenn man sich für Essen aus aller Welt begeistern kann.

 

 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:30 bis 18:30 Uhr und samstags von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Die Restaurants öffnen unabhängig von diesen Zeiten und können in der Regel bis 23 Uhr besucht werden.

 

 

8. Karlsplatz

 

Einer meiner Stuttgart Tipps ist der Flohmarkt auf dem Karlsplatz.

Samstags findet auf dem Karlsplatz ein Flohmarkt statt

 

 

Im Dunstkreis des Karlsplatzes liegen gleich mehrere der bereits genannten Stuttgart Sehenswürdigkeiten: die Markthalle sowie das Alte und Neue Schloss.

 

Es macht aber auch Sinn, auch den Karlsplatz selber etwas genauer auf sich wirken zu lassen. Auffällig ist hierbei zunächst das Reiterdenkmal für Kaiser Wilhelm I. Auch das Mahnmal für die Opfer des Nazi-Regimes ist zu erwähnen.

 

Letzteres ist sicherlich auch als Reaktion auf die Tatsache zu werten, dass sich im Hotel Silber am Karlsplatz im Dritten Reich das Stuttgarter Gestapo-Hauptquartier befand.

 

Vor allem ist der Karlsplatz jedoch an Samstagen einen Besuch wert. Dann findet hier ein Flohmarkt statt. Im Mai und September werden außerdem erweiterte Märkte abgehalten, die sich über den Platz hinaus weiter in die Stadt hinein erstrecken.

 

 

9. Marktplatz mit dem Rathaus

 

Dein Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang sollte dich auch am Rathaus vorbeiführen.

Das Stuttgarter Nicht-Prachtstück von Rathaus

 

 

Der Marktplatz ist über die Münzstraße mit dem Karlsplatz verbunden. Leider ist der Stuttgarter Markplatz jedoch nicht so ein Hingucker wie vergleichbare Exemplare in vielen anderen Städten, da er stark von Kriegsschäden und Nachkriegsbebauung gezeichnet ist.

 

Die zerstörten historischen Gebäude wurden nach dem Zweiten Weltkrieg leider nicht wieder aufgebaut, sodass sich der zentrale Platz mit seiner 1950er Jahre Architektur keinen Schönheitspreis sichern dürfte.

 

Ein gutes Beispiel dafür ist das hier befindliche Rathaus, das aus dem Jahr 1956 stammt und Sitz der Stadtverwaltung ist. Sein Turm ist etwa 60 Meter hoch. Geboten wird um 11:05, 12:05, 14:35, 18:35 und 21:35 Uhr ein Glockenspiel. Der Paternoster im Foyer ist ebenfalls erwähnenswert und für die Allgemeinheit nutzbar.

 

Als Kuriosität ist außerdem das Bunkerhotel zu nennen, das bis 1985 unter dem Marktplatz fensterlose Zimmer zu bieten hatte. 1945 hatte man die dortige Bunkeranlage in ein Hotel der günstigen Sorte umgewandelt. Leider können die vor sich hin verfallenden Räumlichkeiten nur einmal im Jahr bei der langen Nacht der Museen erkundet werden.

 

Ein weiterer Pluspunkt des Marktplatzes: Dienstags, donnerstags und samstags findet hier an Vormittagen der Wochenmarkt statt.

 

 

B) Die Stuttgart Sehenswürdigkeiten in Stuttgart-West und Süd

 

Nicht nur in der Innenstadt hat Stuttgart so einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Auch in den angrenzenden Bezirken West und Süd gibt es einige spannende Orte zu erkunden.

 

So kann es deshalb weitergehen: Ab dem Marktplatz kann dich dein Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang zu Fuß zur Johanneskirche führen. Die etwas kraftsparende Alternative ist der Gang zur Haltestelle „Stadtmitte“, von wo aus es mit U- oder S-Bahn eine Station zur Haltestelle „Feuersee“ weitergeht.

 

 

10. Johanneskirche am Feuersee

 

Dein Stuttgart Rundgang sollte dich auch zur Johanneskirche am Feuersee führen.

Schön am Seeufer platziert: die Johanneskirche

 

 

Die neugotische Johanneskirche steht am Ufer des Feuersees und wird an drei Seiten vom Wasser umspült. Das ergibt einen sehr speziellen Anblick und eine der für mich schönsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten.

 

Die Johanneskirche ergänzt die drei Stuttgarter Hauptkirchen (Stiftskirche, St. Leonhard, Hospitalkirche) und wurde 1876 im Stile der Neugotik fertiggestellt. Den Feuersee legte man wiederum um 1700 als Teich für Löschwasser an.

 

Schwere Zerstörungen 1943 und 1944 machten in den Nachkriegsjahren einen Wiederaufbau der Johanneskirche nötig, bei dem man jedoch aus finanziellen Gründen nicht bis ins Detail ging. So fehlt unter anderem die Turmspitze, was den Kirchenbau in ein Kriegsmahnmal verwandelt.

 

Das Seeufer bietet einige Bänke und Wege, um das Postkarten-würdige Bild auf sich wirken zu lassen.

 

 

Eine empfehlenswerte Fortsetzung des Rundgangs entlang der bekanntesten Stuttgart Sehenswürdigkeiten könnte im Anschluss der etwa 20-minütige Fußweg vom Feuersee über die Karlshöhe und Eugenstaffel mit ihren Ausblicken zum Marienplatz sein. Eine Alternative ist die etwa fünfminütige Busfahrt mit den Linien 41 oder 43.

 

 

11. Mit der Zacke vom Marienplatz zum Santiago-de-Chile-Platz

 

Zu den Stuttgart Tipps zählt eine Fahrt mit der Zacke.

Mit der Zacke geht’s hinauf in luftige Höhen

 

 

Der Marienplatz zählt zu den beliebtesten Treffpunkten der Einheimischen. Der belebte Platz ist umgeben von angesagten Cafés und weiteren Lokalen und liegt in einer szenigen Ecke der Stadt entlang der Tübinger Straße und Co. Auch dürfte dir der relativ hohe Anteil an Altbauten unweit der Willy-Reichert-Staffel auffallen.

 

Die Zacke ist eine Zahnradbahn, die sich vom Marienplatz den Hang hinaufarbeitet. Seit 1884 schraubt sich die einzige Zahnradbahn, die in Deutschland zum gewöhnlichen Nahverkehrsnetz einer Stadt gehört, hinauf gen Degerloch. Dabei hat sie eine bis zu 17,8 prozentige Steigung zu überwinden. Sie bietet damit eine originelle und bequeme Möglichkeit, zum Santiago-de-Chile-Platz zu gelangen.

 

Zum Santiago-de-Chile-Platz: Dieser ist über die Haltestelle „Haigst“ der Zacke zu erreichen. Zu sehen gibt einen schönen kleinen Park und Aussichtspunkt, den man sich in einem Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang nicht entgehen lassen sollte.

 

Die chilenischen Skulpturen sind in Zusammenarbeit mit dem chilenischen Konsulat in Stuttgart entstanden. Stuttgarter können sich dafür bei einem Urlaub in Santiago de Chile an der Plaza Stuttgart erfreuen.

 

In einen Rundgang durch Stuttgart ist auch der Santiago-de-Chile-Platz zu integrieren.

Der Ausblick vom Santiago-de-Chile-Platz kann sich sehen lassen

 

 

So kann es mit deinem Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang weitergehen: Du fährst mit der Zacke wieder zurück zum Marienplatz und von dort aus mit der U9 oder U1 bis zum Charlottenplatz, von wo du mit der U11 bis zur Station „NeckarPark“ gelangst.

 

 

C) Weitere zentrumsnahe Stuttgart Sehenswürdigkeiten

 

12. Mercedes-Benz-Museum

 

Wenn du, wie vorgeschlagen, an der Tramstation „NeckarPark“ ausgestiegen bist, führt dich dein Weg zum Mercedes-Benz-Museum an der ziemlich schicken Mercedes-Benz-Arena vorbei – der Heimspielstätte des VfB Stuttgart.

 

Das Mercedes-Benz-Museum ist von dort schnell erreicht und fällt mit seiner geschwungenen Form sofort auf. Es ist auch für weniger Autobegeisterte einen Besuch wert.

 

Das Innere lässt sich in zwei Rundgängen erkunden, die durch die über 130-jährige Automobilgeschichte bis in die Zukunft führen. Begonnen wird in der obersten der neun Etagen im Jahre 1886. Insgesamt gibt es über 1.500 Exponate und etwa 160 Autos zu bewundern.

 

Der für Stuttgart besonders wichtige Teil: Mercedes-Benz wurde in Stuttgart gegründet und ist Teil des Konzerns Daimler AG. Daimler ist wiederum der älteste Autoproduzent der Welt. Außerdem wird Stuttgart als Geburtsstadt des Automobils bezeichnet, da in der Stadt Carl Benz und Gottlieb Daimler nahezu parallel zueinander das Auto erfanden.

 

 

Öffnungszeiten: Von Dienstag bis Sonntag zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 10 € (Abendkarten gibt es ab 16:30 Uhr für 5 €)

 

 

Im Anschluss: Mit der U11 gelangt man von hier zum Hauptbahnhof und im Anschluss mit der U5 zur Station „Stadtbibliothek“ – der nächsten Station im Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang.

 

Eine der Stuttgart Sehenswürdigkeiten ist das Mercedes Benz Museum.

Das Mercedes Benz Museum macht auch von außen was her

 

 

13. Stadtbibliothek

 

Stuttgarts vermutlich größter Instagram-Star ist die vielfotografierte Stadtbibliothek, die in ihrer Symmetrie architektonisch beeindruckend ist. Das Bauwerk ist innen wie außen in hellen Tönen gehalten. Die bunten Buchrücken in den unzähligen Regalen fallen als Farbtupfer auf.

 

Das ergibt einen besonderen Anblick und für mich eine der schönsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten. Damit hat sich die Stadt 2011 ganz eindeutig ein modernes Highlight an den Mailänder Platz setzen lassen.

 

Die Dachterrasse ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet eine gern genutzte Gelegenheit, um über die Dächer der Stadt zu blicken.

 

 

Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag zwischen 9 und 21 Uhr geöffnet.

 

 

Mit der U5 kann dich deine Erkundung der Stuttgart Sehenswürdigkeiten eine Haltestelle weiter bis zur Station „Pragfriedhof“ führen.

 

 

14. Die Weißenhofsiedlung als eine der Stuttgart Sehenswürdigkeiten für Architekturinteressierte

 

Die Weißenhofsiedlung ist eine Vorreitersiedlung für moderne Architektur, die ab 1927 unter der Aufsicht des bedeutenden Architekten Ludwig Mies van der Rohe in Zusammenarbeit mit siebzehn weiteren Architekten entstand. Sie gilt als eine der wichtigsten Architektursiedlungen weltweit.

 

In 21 Wochen entstanden 21 Gebäude, in denen sich 63 Wohnungen befinden und die für die Ausstellung „Die Wohnung“ aus dem Boden gestampft wurden. Demonstriert werden sollte ein modernes Wohnkonzept für Menschen in der Großstadt.

 

Veränderungen wurden in Folge von Beschädigungen infolge des Zweiten Weltkriegs notwendig. Seit den 1950ern steht die Weißenhofsiedlung unter Denkmalschutz. Die beiden Le Corbusier Häuser (Bruckmannweg 2 und Rathenaustraße 1-3) zählen außerdem zum Welterbe der UNESCO.

 

Auf weitere Infos zu den Besonderheiten der Weißenhofsiedlung stößt du im Weißenhofmuseum im Haus Le Corbusier (Rathenaustraße 1).

 

Wer etwas für Bauhaus übrig hat, sollte sich die Weißenhofsiedlung jedenfalls nicht entgehen lassen.

 

 

Öffnungszeiten Weißenhofmuseum: Von Dienstag bis Donnerstag zwischen 12 und 17 Uhr, freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt Weißenhofmuseum: 5 €

 

 

15. Wilhelma

 

Die Wilhelma ist einer der meistbesuchten Zoos in Deutschland mit über 11.000 tierischen Bewohnern aus allen möglichen Ecken der Welt. Gleichzeitig befindet sich hier ein botanischer Garten mit über 8.500 Pflanzenarten von allen Kontinenten.

 

Der zunächst nur botanische Garten wurde in eine Schlossanlage aus dem 19. Jahrhundert eingebunden. Erst in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage um den Zoo ergänzt.

 

Neben der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt gibt es historische Gebäude zu sehen – darunter das Maurische Landhaus, eine Terrakottawand, die Damaszenerhalle und das Wilhelma-Theater. Auch der elegante Eingangspavillon beim Haupteingang ist in dieser Hinsicht erwähnenswert.

 

 

Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten variieren nach Jahreszeit und sind außerdem abhängig vom jeweiligen Eingang, sodass du dich am besten auf der offiziellen Website über die geltenden Zeiten informierst.

 

Eintritt: 16 € (Kinder 8 €)

 

 

D) Weiter außerhalb gelegene Stuttgart Sehenswürdigkeiten

 

Stuttgart Sehenswürdigkeiten gibt es auch jenseits des Stadtzentrums.

Es lohnt sich auch, nach Sehenswürdigkeiten außerhalb des Zentrums Ausschau zu halten

 

 

16. Schloss Solitude samt dem staatlichen Friedhof Solitude

 

Das Schloss Solitude ist ein elegantes Rokokoschloss aus dem 18. Jahrhundert, das im Bezirk Stuttgart-West liegt. Es wurde zur Jagd und für repräsentative Zwecke für Herzog Carl Eugen von Württemberg erbaut.

 

Während der Bauzeit stieß das Herzogtum Würrtemberg auf finanzielle Probleme und politische Schwierigkeiten. 1770 siedelte man in der Schlossanlage die Karlsschule an – eine Eliteschule für die Söhne angesehener württembergischer Bürger. Bekanntester Schüler war zu diesen Zeiten kein Geringerer als Friedrich Schiller. Dessen Vater arbeitete hier außerdem als Leiter der herzöglichen Hofgärten.

 

Etwas später folgten Jahre des Bedeutungsverlusts und Verfalls sowie Episoden als Hotel und Lazarett. Ab den 1970ern gönnte man dem Schloss Solitude die wohlverdienten Renovierungen und Sanierungen – unter anderem der Fresken. Heutzutage ist die Schlossanlage als Museum zu besichtigen.

 

Der Friedhof Solitude ist längst nicht so bekannt wie die Schlossanlage. Er ist einer von ehemals drei Friedhöfen im Umfeld des Schlosses und entstand ab 1866. Der Hintergrund: Das Schloss Solitude wurde im Krieg zwischen dem Königreich Preußen und dem deutschen Bund sowie später im deutsch-französischen Krieg und im Ersten und Zweiten Weltkrieg als Lazarett genutzt.

 

Trotz guter Versorgung konnte längst nicht jeder Patient gerettet werden, sodass ein Friedhof unweit der Schlossanlage angelegt wurde. Du kannst im Schatten des Schlosses Solitude folglich einen kleinen Friedhof mit viel Geschichte besichtigen.

 

 

Öffnungszeiten Schloss: Von Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen zwischen 10 und 17 Uhr zugänglich.

 

Eintritt Schloss: 4 € (ermäßigt 2 €)

 

Anfahrt: Ab dem Feuersee kann man sich mit dem Bus 92 bis zur Haltestelle „Solitude“ gondeln lassen.

 

 

17. Porsche Museum

 

Stuttgart ist nicht nur die Heimatstadt von Mercedes und Daimler. Auch Porsche ist in der baden-württembergischen Landeshauptstadt beheimatet.

 

Das Porsche Museum hat sich an dem Ort angesiedelt, wo seit 1950 die Porsche-Flitzer produziert werden. Nach dem Mercedes-Benz Museum ist es – gemessen an der Besucherzahl – das zweitbeliebteste Stuttgarter Museum.

 

Geboten werden mehr als 80 Autos und hunderte weitere Exponate. So gibt es unter anderem zahlreiche historische und weltbekannte Porschemodelle zu bewundern. Das futuristische Gebäude ist mit seinen drei v-förmigen Säulen ebenfalls eine Besonderheit.

 

Für Porsche- und Autofans ist so eine kleine Pilgerstätte entstanden. Aber auch für weniger Autobegeisterte bietet das Porsche Museum eine sehenswerte Ausstellung über die Geschichte des berühmten Unternehmens.

 

Ein Restaurant und Bistro sind ebenfalls vorhanden, sodass man es hier lange aushalten kann.

 

Stuttgart Tipps wären unvollständig ohne Hinweise zu einer der bekanntesten Firmen der Stadt: Porsche.

Die Bedeutung von Porsche für die Stadt wird schon am Flughafen schnell deutlich

 

 

Öffnungszeiten: Von Dienstag bis Sonntag zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 10 € (ermäßigt 5 €). Ab 17 Uhr werden außerdem Abendtickets verkauft, sodass sich etwa 50 % des eigentlichen Preises sparen lassen.

 

Anfahrt: Das Porsche Museum ist unter anderem über die S-Bahnstation „Zuffenhausen“ erreichbar.

 

 

18. Schloss Ludwigsburg & Blühendes Barock

 

Das Schloss Ludwigsburg ist ein prachtvolles Barockschloss von 1733, das auf dem Gebiet der nur wenige Kilometer nördlich von Stuttgart gelegenen Stadt Ludwigsburg liegt.

 

Als standesgemäßes Zuhause für Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg entstand eine der größten barocken Schlossanlagen auf deutschem Boden. Letzteren Fakt bekommt man schnell beim Erkunden der Anlage zu spüren.

 

Im Inneren des beeindruckenden Schlosses gibt es unter anderem eine Barockgalerie, ein Keramik- und Modemuseum, die Schlosskapelle und das Schlosstheater zu sehen.

 

Die wunderschönen Gärten rund um das Schloss tragen den blumigen Namen „Blühendes Barock“ und sind von Ende März bis Anfang Dezember zu besichtigen. Ein Kräutergarten, Japangarten, Rosengarten oder der Märchengarten, der für viele Besucher ein Highlight ist, sorgen hier für Abwechslung.

 

 

Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

 

Eintritt Schloss: 8 € (ermäßigt 4 €)

 

Eintritt Blühendes Barock: 10 €

 

Anfahrt: Mit der S4 oder S5 gelangst du zur Haltestelle „Ludwigsburg“, von wo aus du unter anderem zu Fuß in ca. 15 Minuten zum Schloss Ludwigsburg gelangst.

 

 

19. Esslingen

 

Esslingen ist ein kleines Städtchen mit Mittelalterflair am Neckar. Es liegt nur eine etwa 15-minütige S-Bahnfahrt von Stuttgarts Zentrum entfernt und ermöglicht mir damit ebenfalls noch eine Nennung unter den Stuttgart Sehenswürdigkeiten.

 

Die Besonderheit ist das gebotene Fachwerkhäusermeer. Das Rathaus und die Stadtkirche St. Dionys sind nur zwei Beispiele für malerische Gebäude in Esslingen. Lohnenswert ist eine Wanderung hinauf auf die Esslinger Burg, von der aus sich ein hervorragender Ausblick über den Ort ergibt.

 

Im Dezember ist Esslingen außerdem wegen seines atmosphärischen Weihnachtsmarkts beliebt.

 

 

Anfahrt: Die S1 bringt dich aus Stuttgart direkt zur Station „Esslingen“.

 

 

Einige abschließende Stuttgart Tipps

 

Praktische Stuttgart Tipps sind wichtig, um die Stadt rund um die Mercedes Benz Arena kennenzulernen.

Um die Stadt rund um die Mercedes Benz Arena optimal zu erkunden, können ein paar praktische Tipps nicht schädlich sein

 

 

Mit den Infos zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Stuttgart sind wir schon fertig. Jetzt hänge ich noch einige Stuttgart Tipps praktischer Art an, die dir bei deiner Reiseplanung helfen könnten.

 

Starten wir meine Tipps mit einer Karte, auf der ich dir die beschriebenen Stuttgart Sehenswürdigkeiten markiert habe:

 

 

 

 

1. Stuttgart Tipps zur Anreise

 

Stuttgart ist eine Autostadt. Dennoch ist meine bevorzugte Anreiseoption die Deutsche Bahn. Die größte Stadt Baden-Württembergs ist hervorragend ins Zugnetz der Bahn eingebunden und lässt sich deshalb aus vielen Ecken Deutschlands, Österreichs und der Schweiz relativ zügig per Zug erreichen.

 

Günstige Tickets kann man oftmals am einfachsten mit dem Sparpreisfinder der Bahn aufspüren:

 

 

 

 

Interessant können für Stuttgart-Reisende aus manchen Regionen auch die Busse und Züge von Flixbus sein. Die Tickets sind oftmals besonders günstig, sodass man auch Stuttgarts Status als wichtiges Drehkreuz im Netz von Flixbus und Flixtrain ausnutzen könnte:

 

 

 

 

2. Stuttgart Tipps zu empfehlenswerten Unterkünften

 

In meinen Stuttgart Tipps nenne ich dir auch gute Hotels rund ums Neue Schloss.

Nicht nur Herzögen ist es vergönnt, in Stuttgart eine schöne Unterkunft zu finden

 

 

Mit vielen hochwertigen Hotels und Pensionen in allen Preiskategorien macht Stuttgart es seinen Besuchern leicht, eine schöne Bleibe zu finden. Folgende Unterkünfte solltest du dir vielleicht genauer anschauen, wenn du noch auf der Suche bist:

 

 

  • Hotel BaWü* (ab ca. 60 € für ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad bzw. 80 €/Nacht für ein DZ mit eigenem Bad): In der Nähe des Hauptbahnhofs kannst du hier in modern gestalteten Zimmern übernachten. Für kostenbewusst Reisende ergibt das eine der besten Unterkünfte in der Stadt.

 

  • Citylodge R53* (ab ca. 75 €/Nacht): Wenn du Lust auf eine Unterkunft mit leichter WG-Atmosphäre hast, dann bist du in der Citylodge an der richtigen Adresse. Die Bleibe befindet sich in einer Altbauwohnung und fällt durch ein schickes Design und eine praktische Lage in Stuttgart-West auf.

 

  • Hotel Zuckerfabrik* (ab ca. 120 €/Nacht): Zu den Stuttgarter Hotels mit den besten Gästebewertungen zählt das Hotel Zuckerfabrik, in dem für den verlangten Preis offenbar viel geboten wird.

 

  • Jaz in the City Stuttgart* (ab ca. 145 €/Nacht): Nördlich des Hauptbahnhofs bietet das Jaz in The City nicht nur hochwertige Zimmer, sondern auch eine schicke Rooftopbar als Alleinstellungsmerkmal.

 

  • Aloft Stuttgart* (ab ca. 175 €/Nacht): Ebenfalls in den Bereichen nördlich des Hauptbahnhofs liegt das Aloft – ein 4-Sterne-Hotel, das du dir genauer anschauen solltest, wenn du für besonders hohen Komfort etwas mehr Geld ausgeben möchtest.

 

 

 

 

3. Stuttgart Tipps zu Tourangeboten und Ausflügen

 

Bei einem Stuttgart Rundgang sollte man auch den Landtag nicht vergessen.

Engagierte Guides helfen dabei, die Landeshauptstadt genauer unter die Lupe zu nehmen (hier: das baden-württembergische Landtagsgebäude)

 

 

Stuttgarts Sehenswürdigkeiten lassen sich nicht nur in einem klassischen Rundgang besonders gut kennenlernen. Ich empfehle es dir auch, einen Blick auf Tourangebote mit top informierten Guides zu werfen, die dir ihre Heimat unterhaltsam näherbringen. Folgende Angebote könnten in dieser Hinsicht von Interesse für dich sein:

 

 

  • Flusskreuzfahrt ab Wilhelma*: Um Stuttgart aus einer etwas anderen Perspektive kennenzulernen, sollte man sich zunutze machen, dass der Neckar durch das Stadtgebiet fließt. Bei den hier angebotenen Bootstouren kannst du die Stadt vom Wasser aus an dir vorbeiziehen lassen und im Anschluss das schöne Umland auf dich wirken lassen.

 

  • Hop-On/Hop-Off-Sightseeing-Bus 24-Stunden-Ticket*: Die Stuttgarter Hop-On/Hop-Off-Busse ermöglichen dir mit ihren zwei Routen ein komfortables Pendeln zwischen den bekanntesten Stuttgart Sehenswürdigkeiten. Der Audioguide vermittelt außerdem viele unterhaltsame Infos zur Stadt, sodass das Angebot unbedingt einen Blick wert ist.

 

  • Exklusiver Stadtrundgang*: Ein Rundgang zu den Highlights der Stadt kann besonders aufschlussreich und unterhaltsam sein. Wenn du mit einer Gruppe unterwegs bist, bist du dafür bei diesem Angebot genau an der richtigen Stelle. Zwei Stunden lang bringt dir ein Einheimischer seine Heimatstadt näher und achtet dabei auch genau auf deine individuellen Wünsche.

 

  • Stäffele Tour*: Zu den größten Stuttgarter Besonderheiten zählen die sogenannten Stäffele – also Treppenanlagen, die sich malerisch an den Hängen des Talkessels emporarbeiten. Wenn du wesentlich mehr über die beeindruckenden Stuttgarter Stäffele und über die Stadt im Allgemeinen erfahren möchtest, dann bist du bei dieser Tour gut aufgehoben.

 

  • Weinberg-Express per Planwagen mit Weinprobe*: Stuttgarts Umland hat so einige Weinberge zu bieten. Diese Tour führt dich auf originelle Art und Weise im Planwagen zu den Weinbergen vor den Toren der Stadt und lässt dich so nicht nur das Neckartal, sondern auch den ein oder anderen regionalen Weißwein kennenlernen.

 

  • Kulinarischer Streifzug durch Bad Cannstatt*: Diese Führung durch Bad Cannstatts Altstadt bringt dir Stuttgarts kulinarische Seite näher. Dabei lernst du natürlich auch viel über die Lebensart vor Ort sowie über spannende Fakten zur Historie der Stadt.

 

 

 

 

4. Stuttgart Tipps zu guten Reiseführern

 

Für weitere Stuttgart Tipps rund um den Fernsehturm solltest du einen Blick in Reiseführer werfen.

Reiseführer bieten umfassende Infos zum optimalen Kennenlernen der Stadt

 

 

Zum Abschluss nenne ich dir noch einige Stuttgart-Reiseführer, die du auf dem Zettel haben solltest, wenn du dich optimal auf deine Zeit in der schwäbischen Stadt vorbereiten möchtest:

 

 

  • MARCO POLO Reiseführer Stuttgart*: Dieser Reiseführer der klassischeren Sorte vermittelt dir kurz und knapp die wichtigsten Infos zu den sehenswertesten Orten Stuttgarts. Außerdem ermöglicht der ein oder andere Insidertipp einen Blick über den Tellerrand.

 

 

  • Gebrauchsanweisung für Stuttgart*: Falls du wiederum mehr über das Lebensgefühl und die Besonderheiten Stuttgarts zwischen hohen Feinstaubwerten, Volksfesten und berühmten Baustellen wie Stuttgart 21 erfahren möchtest, dann schau dir dieses unterhaltsame Buch genauer an.

 

 

 

 

Viel Spaß bei deinem Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang! Für weitere Infos zur baden-württembergischen Landeshauptstadt solltest du dir meine weiteren Stuttgart-Artikel anschauen:

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über einen schönen Stuttgart Sehenswürdigkeiten Rundgang mit wichtigen Stuttgart Tipps auf Pinterest:

 

Hier beschreibe ich dir einen praktischen Rundgang entlang der schönsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten und nenne dir wichtige Stuttgart Tipps für deine Reiseplanung.

Die 20 schönsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.