Die Top 15 Hannover Sehenswürdigkeiten als Rundgang (+ Tipps) | Reiseblog Urban Meanderer
60590
post-template-default,single,single-post,postid-60590,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
Mein Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang führt dich dank wichtiger Hannover Tipps auch zur Kramerstraße in der Altstadt.

Die Top 15 Hannover Sehenswürdigkeiten als Rundgang (+ Tipps)

Hannover hat teils mit dem Ruf zu kämpfen, im Vergleich zu ähnlich großen deutschen Städten wie Leipzig, Dresden oder Bremen mit weniger optischen Vorzügen und Besonderheiten auftrumpfen zu können. Das ist vermutlich zu großen Teilen darauf zurückzuführen, dass die Stadt an einigen zentralen Stellen tatsächlich von der ein oder anderen Bausünde geplagt wird.

 

Ein genauerer Blick auf die Stadt lohnt sich jedoch unbedingt. Die wichtige Messestadt hat viele sehr sehenswerte Seiten zu bieten, die eine Reise hierhin unbedingt lohnenswert machen. Dazu gehören unter anderem die malerischen Straßenzüge in der Altstadt, weitläufige Parks (allen voran das Ensemble der Herrenhäuser Gärten), historische Bauten wie das Neue Rathaus sowie hochklassige Museen.

 

Ich bin immer wieder gerne in Hannover, was dank der zentralen Lage der Nr. 13 unter den größten deutschen Städten in den letzten Jahren sehr häufig vorgekommen ist.

 

In diesem Artikel möchte ich dir die bekanntesten Hannover Sehenswürdigkeiten vorstellen und dir gleichzeitig einen Rundgang zu ihrer Erkundung vorschlagen. Der Startpunkt meiner Erkundungstouren ist dabei meistens der sehr lebendige Hauptbahnhof mit seiner Nähe zu den schönsten Orten in der Innenstadt.

 

Starten wir unseren Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang also vielleicht exakt vorm Haupteingang des Bahnhofs im Schatten des Ernst-August-Denkmals. Von dort aus können wir durch die Passarelle zum Kröpcke weitergehen – dem zentralen Platz im Stadtkern.

 

 

Der Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang durchs Zentrum

 

1. Kröpcke

 

Im Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang ist der Kröpcke mit der Kröpcke-Uhr eine wichtige Station.

Am Kröpcke ist unter anderem die elegante Kröpcke-Uhr einen Blick wert

 

 

Der Kröpcke ist ein Platz in Hannovers absolutem Zentrum und gleichzeitig die Kreuzung der meistfrequentierten Straßen der Hannoveraner Fußgängerzone. Er liegt nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Unterirdisch befindet sich hier der zentrale Knotenpunkt der wichtigsten Linien der Stadtbahn.

 

Namensgebend ist das am Platz befindliche Café, dessen Historie sich bis ins Jahr 1869 zurückverfolgen lässt. Im Schatten der eleganten Kröpcke-Uhr von 1885 stößt du außerdem auf einen der beliebtesten Treffpunkte der Hannoveraner.

 

Falls du mit Einkaufslust in Hannover aufschlägst, solltest du die angrenzenden Straßen der Fußgängerzone abgrasen. Das gilt vor allem für die Bahnhofstraße mit der Passarelle und die auf das Steintor zuführende Georgstraße. Die Karmarschstraße führt wiederum weiter in Richtung Altstadt. Wer einfach nur bummeln möchte, hat am Kröpcke den richtigen Startpunkt gefunden.

 

Hier triffst du jedoch eher Läden der typischen Ketten an, die das Gesamtbild in den meisten Innenstädten prägen.

 

Was historisch für Freunde von True Crime-Dokus interessant sein und Stoff für eine Netflix-Doku bieten könnte: Um 1918 entstand in den Gärten um das Café Kröpcke ein Treffpunkt für männliche Prostituierte, aus dessen Dunstkreis die meisten der Opfer des Hannoveraner Serienmörders Fritz Haarmann stammten.

 

 

2. Das Opernhaus als eine der schönsten Hannover Sehenswürdigkeiten

 

Zu den wichtigsten Hannover Sehenswürdigkeiten gehört das Opernhaus.

Eines der prachtvollsten Gebäude in Hannover ist das Opernhaus

 

 

Das Opernhaus ist eines der elegantesten Gebäude der Stadt, dessen Anblick man sich nicht entgehen lassen sollte. Es ist bereits vom Kröpcke aus zu sehen und dient als Heimat des Niedersächsischen Staatstheaters und als Spielstätte von Opernaufführungen, Konzerten und Ballettveranstaltungen.

 

Der Vorbau des Spätklassizismus-Prachtbaus war übrigens dafür gedacht, dass die per Kutsche ankommenden Opernbesucher trocken ins Gebäude gelangten. Der angrenzende Opernplatz ist immer wieder gut für ein Päuschen nach einem Bummel durch die Innenstadt geeignet.

 

Dein Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang kann dich nach einem Blick auf die Oper beispielsweise über die Karmarschstraße und die Schmiedestraße zur Marktkirche weiterführen.

 

 

3. Marktkirche & Altes Rathaus

 

Der Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang kann in der Altstadt bei Marktkirche und Altem Rathaus beginnen.

Zu den schönsten Gebäuden in der Altstadt zählen das Alte Rathaus und die Marktkirche

 

 

Die Marktkirche und das direkt benachbarte Alte Rathaus sind die wohl bekanntesten Gebäude des historischen Zentrums von Hannover. Beide Bauten sind die am südlichsten gelegenen Beispiele für den im Norden Deutschlands verbreiteten Stil der Backsteingotik. Sie stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

 

Der uralte Kirchenbau ist – wie weite Teile der Innenstadt – den Angriffen im Zweiten Weltkrieg zum Opfer gefallen, sodass du einen Nachbau des historischen Vorbilds von 1952 zu sehen bekommst. Der Turm der Marktkirche ist aus finanziellen Gründen außerdem kürzer geraten als ursprünglich geplant.

 

Am Portal an der Westseite beschäftigen sich Werke des Bildhauers Gerhard Marcks mit den Zeiten des Zweiten Weltkriegs in Deutschland.

 

Das Alte Rathaus ist wiederum der älteste Profanbau im Stadtgebiet. Es setzt sich aus mehreren Flügeln zusammen, die aus verschiedenen Epochen stammen. Der älteste Teil des Gebäudes entstand im Jahre 1410.

 

Auch das Alte Rathaus trug im Zweiten Weltkrieg starke Kriegsschäden davon, die in der Nachkriegszeit in Teilen behoben wurden.

 

 

4. Kramerstraße im Zentrum der Altstadt

 

Dein Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang sollte dich durch die Kramerstraße führen.

Die Hauptschlagader in der Altstadt ist die schöne Kramerstraße (im Hintergrund: die Marktkirche)

 

 

Die Kramerstraße ist geprägt von ihrem malerischen Ensemble der sich entlang der Gasse krümmenden Fachwerkhäuser. Diese Fachwerkhäuser sind wiederum die Heimat von einigen einladenden Lokalen.

 

Bei schönem Wetter ist hier viel Leben in der Bude. Kein Wunder: Die Kramerstraße mit ihrem Blick auf den Turm der Marktkirche zählt sicherlich zu den malerischsten Ecken in der Hannoveraner Innenstadt und damit eindeutig zu den schönsten Hannover Sehenswürdigkeiten.

 

Die Entstehungsgeschichte der Straße ist kurios: Ursprünglich befanden sich hier in der Altstadt kaum Fachwerkhäuser – genauer gesagt waren es zwölf in der Kramer-, Burg- und Knochenhauerstraße.

 

Heutzutage sind es einige mehr, da man Ende der 1950er die verschont gebliebenen Fachwerkbauten aus dem gesamten Stadtgebiet hier zusammentrug und wieder aufbaute. Dazu gesellen sich noch einige weitere Nachbauten historischer Gebäude.

 

Das sorgt dafür, dass du noch heute – trotz der massiven Kriegsschäden – ansatzweise eine Vorstellung davon gewinnen kannst, wie Hannover vor dem Krieg ausgesehen hat.

 

 

5. Schloss und Stadtkirche St. Crucis & Ballhofplatz

 

Unter den Hannover Sehenswürdigkeiten muss auch die Kreuzkirche in der Altstadt genannt werden.

Zu den Kirchen in der Altstadt gehört auch die Kreuzkirche

 

 

Der Ballhofplatz ist ebenfalls eines der optischen Highlights der Hannoveraner Altstadt. Er wird eingerahmt von historischen Gebäuden.

 

Der langgestreckte Bau ist der Ballhof, der namensgebend für den Platz war. Er wurde von Herzog Georg Wilhelm als Veranstaltungsort für Feste der Hofgesellschaft angelegt.

 

In Teilen des 18. und 19. Jahrhunderts verkam die Altstadt zu einem Armenviertel, sodass in den ursprünglich prunkvollen Bauten am Ballhofplatz arme Großfamilien unter prekären Hygienezuständen unterkamen. Später fand die Hitlerjugend im Ballhof ihren Festsaal.

 

Das Wasserspiel „Aquamobile“ bzw. der Ballhofbrunen ist hier ebenfalls einen Blick wert.

 

Die Kreuzkirche von 1333 ist wiederum die älteste Kirche der Stadt und eines der drei Gotteshäuser im Altstadtgebiet. Auch bei dieser Kirche war ein Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg notwendig.

 

Was du ebenfalls auf dem Schirm haben könntest: In der Nähe des Ballhofplatzes, an der Burgstraße 12, stößt du auf das älteste Wohnhaus der Stadt. Es stammt von 1566.

 

Ebenfalls an der Burgstraße befindet sich das Historische Museum. Dieses hat sich im nachgebauten Leibniz Haus niedergelassen, in dem mit Gottfried Wilhelm Leibniz einer der bekanntesten Hannoveraner wohnte.

 

 

6. Die „Nanas“ als eine der Hannover Sehenswürdigkeiten

 

Zu den Hannover Tipps gehören auch die Nanas und der Flohmarkt am Leineufer.

Im Vordergrund Flohmarktstände, im Hintergrund die Nanas

 

 

Drei wohlgenährte Skulpturen von Nikki de Saint Phalle namens Caroline, Charlotte und Sophie schmücken seit Mitte der 1970er farbenfroh das Ufer der Leine. Sie wurden nach zunächst größerer Ablehnung immer beliebter. In der Folge wurde die Künstlerin sogar zur Ehrenbürgerin von Hannover ernannt.

 

In der unmittelbaren Nachbarschaft befinden sich weitere Kunstwerke. Sie sind – wie die Nanas – Teil der Skulpturenmeile.

 

Morgens und vormittags findet im Dunstkreis der Nanas an Samstagen ein beliebter und sehenswerter Flohmarkt am Ufer der Leine statt. Ein Abstecher zu den Nanas lohnt sich daher an Wochenenden ganz besonders.

 

 

7. Niedersächsischer Landtag im Leineschloss

 

Dein Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang kann dich auch zum Leineschloss bzw. Landtag führen.

Ein weiteres imposantes Gebäude ist das Leineschloss mit dem niedersächsischen Landtag

 

 

Das Leineschloss ist ein Schloss im Stile des Klassizismus, in dem sich seit 1992 der Sitz des Landtags von Niedersachsen befindet.

 

Mitte des 19. Jahrhunderts diente es für etwa dreißig Jahre als Residenz der Könige von Hannover. Ein erster Schlossbau an dieser Stelle war im 17. Jahrhundert ein Fachwerkbau.

 

Auch hier brannte im Zweiten Weltkrieg – abgesehen von den Außenmauern – fast alles nieder. In den Flammen wurden dabei viele Kunstschätze aus den repräsentativen Räumlichkeiten der Kaiser und Könige zerstört.

 

Mehr Infos zum Kennenlernen der Innenbereiche des Landtags findest du unter diesem Link.

 

 

8. Neues Rathaus

 

Eine der schönsten Hannover Sehenswürdigkeiten ist das Neue Rathaus.

Ein absoluter Hingucker ist in Hannover das Neue Rathaus

 

 

Das Neue Rathaus ist eines der prachtvollsten Gebäude der Stadt und das wohl bekannteste Wahrzeichen Hannovers. Es ist ein wilhelminischer Bau von 1913, der mit seinen Türmen und eleganten Verzierungen sehr sehenswert ist. Von der Altstadt ist der Prachtbau in wenigen Gehminuten erreichbar.

 

Wichtig ist das Neue Rathaus als Sitz des Oberbürgermeisters und der Stadtverwaltung.

 

Das prächtige Bauwerk ist nicht nur von außen das ein oder andere Foto wert. Im Inneren gibt es unter anderem vier Stadtmodelle zu sehen, welche die massiven Veränderungen des Stadtgebiets verdeutlichen, die unter anderem vom Zweiten Weltkrieg ausgelöst wurden.

 

Außerdem solltest du dir den Ausblick von der Kuppel über den Maschsee, die Dächer der Innenstadt und – bei entsprechendem Wetter – bis weit darüber hinaus auf die Berge des Harzes nicht entgehen lassen.

 

Dank des weltweit einzigartigen Bogenaufzugs (fährt nur die ersten Meter senkrecht in die Höhe, danach im 17 Grad-Winkel) ist schon die Auffahrt ein kleines Abenteuer. Der Bodenbereich des Lifts kann auf Knopfdruck durchsichtig gemacht werden.

 

 

Öffnungszeiten: Von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Kuppellift ist von Mitte März bis Mitte November wochentags zwischen 9:30 und 17:30 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 17:30 Uhr in Betrieb.

 

Eintritt Kuppel: 3,50 Euro

 

 

9. Maschpark mit Maschteich & Maschsee

 

Zu den Hannover Tipps gehört auch der Maschpark im Schatten des Neuen Rathauses.

Maschsee und Maschpark sind vom Neuen Rathaus schnell erreichbar

 

 

Direkt an das Neue Rathaus grenzt der Maschpark mit dem Maschteich. Vom Ufer des letzteren bekommst du besonders schöne Ausblicke auf das Neue Rathaus geboten.

 

Der Maschpark im Allgemeinen ist wiederum der älteste Park der Stadt. Er entstand um das Jahr 1900, hat seitdem wenig von seiner ursprünglichen Gestaltung einbüßen müssen und ist ein sehr schönes Fleckchen in Hannover.

 

Der künstlich angelegte Maschsee grenzt gleich südlich an den Maschpark und ist das bekannteste und beliebteste Naherholungsgebiet der Stadt. Dieser größte See im Stadtgebiet zieht unzählige Jogger, Spaziergänger und Radfahrer an. Bootsfahrten auf dem künstlich angelegten und 2,4 Kilometer langen See sind ebenfalls möglich.

 

Vor allem die Flaniermeile am östlichen Ufer wird sehr gut frequentiert. In den westlichen Bereichen geht es etwas ruhiger zu. Das Maschseefest ist im Sommer ein Publikumsmagnet.

 

Das Stadion bzw. die Heimspielstätte von Hannover 96 befindet sich ebenfalls im Dunstkreis des Maschsees.

 

 

10. Sprengel Museum als eine der wichtigsten Hannover Sehenswürdigkeiten

 

Das wohl bekannteste und bedeutendste Museum in Hannover ist das am Maschsee gelegene Sprengel Museum. Es wird zu den wichtigsten Ausstellungen für Kunstwerke aus dem 20. und 21. Jahrhunderts gezählt und ist unbedingt sehenswert.

 

Das Museum fokussiert sich auf die französische Moderne sowie auf expressionistische Werke aus Deutschland. Zu den berühmtesten Künstlern, die hier mit Werken vertreten sind, gehören Picasso, Warhol und Klee.

 

Die Basis der hochwertigen Sammlung bildet die Schenkung von Margit und Dr. Bernhard Sprengel. Das Ehepaar übergab 1969 große Teile seiner privaten Kunstsammlung der Stadt Hannover. Ergänzungen um weitere Werke erfolgten im Laufe der Jahre.

 

 

Öffnungszeiten: Dienstags von 10 bis 20 Uhr sowie von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 7 Euro (freitags ist der Einlass kostenlos)

 

 

11. Niedersächsisches Landesmuseum

 

Zu den Hannover Sehenswürdigkeiten unter den Museen gehört das Landesmuseum.

Das niedersächsische Landesmuseum hat sich in einem mehr als netten Gebäude eingenistet

 

 

Im direkten Umfeld des Maschsees kannst du außerdem dem Niedersächsischen Landesmuseum einen Besuch abstatten. Dieses ist nichts Geringeres als das größte Museum des Bundeslandes Niedersachsen.

 

Geboten werden dir nicht nur hochwertige Malereien und Skulpturen im Bereich KunstWelten. Der Bereich MenschenWelten vermittelt die Evolution des Menschen unter anderem mit sehenswerten archäologischen Fundstücken. In den sogenannten NaturWelten werden wiederum die Lebensräume auf der Erde thematisiert.

 

 

Öffnungszeiten: Das Landesmuseum ist von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet.

 

Eintritt: 5 Euro (freitags zwischen 14 und 17 Uhr kostenlos)

 

 

12. Aegidienkirche

 

Unter den Hannover Sehenswürdigkeiten muss auch die Aegidienkirche genannt werden.

Es fehlt ganz offensichtlich das Dach des Kirchenschiffs der Aegidienkirche

 

 

Die Aegidienkirche beschreibt eine Kirchenruine aus dem Zweiten Weltkrieg bzw. ein nach den Zerstörungen 1943 nicht wieder komplett aufgebautes Kirchenhaus, das ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert stammt.

 

Heutzutage gibt es von der Aegidienkirche nur den Turm und die Außenmauern des Kirchenschiffs zu sehen. So wird das Gebäude zu einem Mahnmal – eine Rolle, welche auch die von der Partnerstadt Hiroshima gestiftete Friedensglocke im Turmeingang deutlich macht.

 

Das sorgt insgesamt für eine weitere besuchenswerte Ecke in Hannover, die ich mir immer wieder gerne anschaue.

 

 

So kann es in deinem Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang weitergehen: Du begibst dich zu Fuß (ca. 30 Minuten) oder per U11 (ab der Haltestelle Aegidientorplatz bis zum Halt Christuskirche) zum Welfenschloss.

 

 

13. Welfenschloss & Welfengarten

 

Im Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang sollte auch das Welfenschloss nicht fehlen.

Mit dem Welfenschloss hat sich die Hannoveraner Uni eine würdige Heimat gesichert

 

 

Das Welfenschloss schmückt die Hannoveraner Nordstadt. Es wurde 1866 als Nachfolger des Leineschlosses als neues Domizil für die Welfen fertiggestellt. Der vollendete Prachtbau diente jedoch nie als Sitz dieses Hochadelsgeschlechts, da deren Herrschaft vor dessen Fertigstellung endete.

 

Nach einigen Jahren des Leerstands nistete sich hier 1879 die Hannoveraner Universität ein und hält sich bis heute in den Räumlichkeiten.

 

Vor dem Gebäude gibt das Niedersachsenross aus Bronze ein mehr als nettes Fotomotiv ab. Der das Schloss umgebende Welfengarten ist ebenfalls unbedingt einen Erkundungsspaziergang wert.

 

Zu Fuß kannst du im Anschluss über die Herrenhäuser Allee in Richtung Georgengarten und Herrenhäuser Gärten weiterspazieren.

 

 

14. Georgengarten

 

Unter den Sehenswürdigkeiten in Hannover muss auch der Georgengarten genannt werden.

Der Georgengarten ist reich an idyllischen Plätzen

 

 

Der Georgengarten ist vom Welfengarten aus in wenigen Gehminuten erreichbar. Geboten bekommst du hier eine ausgedehnte und sehr schöne Parkanlage, die nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten angelegt wurde.

 

Unzählige Wege, Wiesen, prächtige Bäume, Teiche, elegante Brücken, Skulpturen und mehr machen den Park zu einer wunderbaren Ecke zum Entspannen im Grünen. Die auf das Schloss Herrenhausen zuführende Herrenhäuser Allee bietet außerdem einen tollen Anblick. Sie erreicht eine Länge von fast zwei Kilometern und wird von vier Reihen von Linden flankiert.

 

Dein Hannover Rundgang sollte dich auch zur Herrenhäuser Allee führen.

Das darf sich wirklich als Allee bezeichnen lassen

 

 

Im Georgengarten, genauer gesagt im Georgenpalais, befindet sich darüber hinaus das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst. Es wurde 1937 gegründet und kann mit einer umfassenden Sammlung zum Schaffen von Wilhelm Busch und weiteren wichtigen Ausstellungsbereichen zu satirischer Kunst im Allgemeinen aufwarten.

 

 

15. Schloss Herrenhausen als eine der wichtigsten Stationen im Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang

 

Eine der Hannover Sehenswürdigkeiten ist das Schloss Herrenhausen.

Das Schloss Herrenhausen liegt inmitten der Herrenhäuser Gärten

 

 

Das berühmte Schloss Herrenhausen wird umgeben von den Herrenhäuser Gärten, von denen ich dir bereits den Welfengarten und den Georgengarten vorgestellt habe.

 

Direkt an den Schlossbau grenzt der Große Garten an, der zu den wichtigsten Barockgärten in Europa gezählt wird. Geboten werden dir hier unter anderem aufwendig angelegte Blumenbeete, eine Orangerie, ein Rosengarten und ein Irrgarten.

 

Außerdem hat man die Künstlerin Niki de Saint Phalle eine kleine Grotte mit Glasscherben und bunten Steinen gestalten lassen.

 

Das Schloss selber überstand den Zweiten Weltkrieg nicht und wurde erst siebzig Jahre später neu aufgebaut. Es diente in seiner Blütezeit als Sommerresidenz für die Welfen. Heute beherbergt es ein Museum sowie Tagungsräumlichkeiten.

 

Wiederum direkt angrenzend kannst du dir den Berggarten anschauen, der als botanischer Garten mit einer großen Pflanzenvielfalt punkten kann und ebenfalls einen Abstecher wert ist. Teil des Gartens ist die umfangreichste Sammlung von Orchideen in ganz Europa.

 

 

Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten sind von der Jahreszeit abhängig, bewegen sich aber generell in der Spanne von 9 bis 16 bzw. 20 Uhr.

 

Eintritt: Kombitickets ermöglichen dir den Besuch des Großen Gartens und Berggartens sowie des Schlosses. Sie kosten von April bis Oktober 8 Euro sowie von November bis März 6 Euro.

 

 

Einige abschließende Hannover Tipps

 

Unter den Hannover Sehenswürdigkeiten muss auch die Leine genannt werden.

Hier folgen noch einige abschließende Tipps zur Erkundung der Stadt entlang links und rechts der Leine

 

 

Mit meinen Tipps zu den wichtigsten Hannover Sehenswürdigkeiten sind wir fertig. Jetzt folgen noch einige praktische Hinweise, die bei deiner Reiseplanung ebenfalls nicht schädlich sein dürften.

 

Zunächst sind in dieser Hinsicht der Tiergarten und der Hannoveraner Zoo als weitere Sehenswürdigkeiten im Stadtgebiet zu nennen, die du mit auf deinen Reiseplan schreiben könntest. Falls du genügend Zeit mit in die Region Hannover bringst, könntest du dir im Umland außerdem das prachtvolle Schloss Marienburg und das Steinhuder Meer anschauen.

 

Eine weitere nützliche Hilfe zu Rundgängen durch Hannover ist außerdem der sogenannte Rote Faden. Hier führt dich eine rot auf den Asphalt gemalte Linie zu den bekanntesten Orten in der Landeshauptstadt. Die dazugehörige Broschüre bekommst du für drei Euro in der Touristeninformation am Hauptbahnhof.

 

Mit ein bisschen Vorbereitung kann man jedoch auch leicht ohne den leider nicht immer perfekt sichtbaren roten Faden klarkommen. Eine gute Hilfe kann dabei die folgende Karte sein, auf der ich dir die Lage der oben vorgestellten Hannover Sehenswürdigkeiten zur leichteren Orientierung markiert habe:

 

 

 

 

1. Hannover Tipps: Die Anreise

 

Zu den Hannover Tipps gehören auch Hinweise zu günstigen Bahntickets für die Anreise über den Hauptbahnhof.

Viele Reisende erreichen Hannover über den zentral gelegenen Hauptbahnhof

 

 

Falls du dich nicht per Auto auf den Weg nach Hannover machst, empfehle ich dir die Anreise per Bahn. Der Hannoveraner Hauptbahnhof liegt im absoluten Stadtzentrum, sodass sich Hotels und Sehenswürdigkeiten von ihm aus schnell erreichen lassen.

 

Wegen der zentralen Lage Hannovers in Deutschland ist der Hauptbahnhof außerdem hervorragend an die meisten großen deutschen Städte angebunden. München, Berlin, Köln, Hamburg und viele weitere Ecken sind dadurch relativ schnell und komfortabel von Hannover aus erreichbar.

 

Günstige Angebote für Fernverkehrstickets der Deutschen Bahn gibt es so einige. Am leichtesten lassen sie sich mit dem Sparpreisfinder unter dem folgenden Link ausfindig machen:

 

 

 

 

Direkt hinter dem Hauptbahnhof befindet sich außerdem die Haupthaltestelle der Fernbusse von Flixbus. Folglich kannst du auch die teils sehr günstigen Flixbustickets nutzen, um nach Hannover zu gelangen.

 

Erwähnenswert sind im Rahmen meiner Hannover Tipps auch die Flixtrains und damit die Züge des Unternehmens Flixbus, die den Hannoveraner Hauptbahnhof ansteuern. Die Ticketpreise sind auch bei kurzfristigen Abreisen oft noch günstiger als die Angebote der Deutschen Bahn, sodass sich ein Blick auf die Flixbus-Website lohnen kann:

 

 

 

 

2. Hannover Tipps zu empfehlenswerten Unterkünften

 

In meinen Hannover Tipps nenne ich dir auch gute Unterkünfte rings um den Ballhof.

Der schöne Ballhof zählt leider nicht zu den für Touristen verfügbaren Unterkünften in Hannover

 

 

Als bedeutende Messestadt hat Hannover logischerweise eine große Menge an empfehlenswerten Unterkünften zu bieten. Um deine Suche nach einer passenden Bleibe vielleicht etwas abzukürzen, folgen hier einige Empfehlungen für Hotels unterschiedlicher Preiskategorien. Möglicherweise findest du darunter bereits das für dich passende Angebot:

 

 

  • BoxHotel Hannover* (ab ca. 40 €/Nacht): Das BoxHotel ist eine im Zentrum gelegene Unterkunft, die durch ihre gleichsam günstigen wie kleinen Zimmer mit modernem Design auffällt. Das ergibt eine der besten Adressen für Reisende mit niedrigerem Reisebudget in der Innenstadt.

 

  • Cityhotel am Thielenplatz* (ab ca. 60 €/Nacht): Moderne Zimmer in zentraler Lage bekommst du auch in diesem privat geführten 3-Sterne-Hotel geboten. Vom Hauptbahnhof ist es schnell erreichbar, was insbesondere bei Kurztrips einen praktischen Zeitvorteil bedeuten kann.

 

  • prizeotel Hannover City* (ab ca. 65 €/Nacht): Das prizeotel ist ein leicht futuristisch gestaltetes Hotel mit praktischer Ausgangslage zur Erkundung der Stadt. Wenn du Lust auf originelles Design zu einem relativ günstigen Preis hast, bist du hier an der richtigen Adresse.

 

  • Mercure Hotel Hannover City* (ab ca. 80 €/Nacht): In einem schicken Altbau unweit des Maschsees und des Innenstadtkerns ist dieses 4-Sterne-Haus untergebracht. Die schönen Zimmer bieten eine gute Basis für den ein oder anderen Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang.

 

  • Crowne Plaza Hannover* (ab ca. 100 €/Nacht): Im Umfeld des Hauptbahnhofs liegt dieses von Hotelgästen sehr gut bewertete Crowne Plaza Hotel, das folglich 4-Sterne-Komfort in strategisch guter Lage zu bieten hat.

 

  • Kastens Hotel Luisenhof* (ab ca. 150 €/Nacht): Wenn du Wert auf 5-Sterne-Komfort legst, könnte das Kastens Hotel etwas für dich sein. Für deutlich erhöhte Annehmlichkeiten sorgt hier unter anderem der hoteleigene Sauna- und Fitnessbereich.

 

 

 

 

3. Hannover Tipps zu interessanten Aktivitäten & Tourangeboten

 

In meinen Hannover Tipps findest du weitere Ideen für Aktivitäten rund um die belebte Fußgängerzone.

In Hannover gibt es noch weit mehr zu unternehmen als Spaziergänge durch die Fußgängerzone

 

 

Neben der Erkundung der vorgestellten Hannover Sehenswürdigkeiten in einem Rundgang hält die größte Stadt Niedersachsens einige weitere unterhaltsame Aktivitäten bereit. Dazu gehören unter anderem die folgenden:

 

 

  • Sea Life*: Die Aquarien und Becken des Sea Life befinden sich beim Schloss Herrenhausen. Ein Abstecher hierhin zählt sicherlich schon im Allgemeinen zu einer guten Idee, ist aber vor allem eine lohnenswerte Aktion für verregnete Tage. Ein tropischer Regenwald, farbenfrohe Fische, Piranhas, Stachelrochen, Schildkröten und Krokodile bieten viel fürs Auge. Interessante Vorträge zu den Bewohnern des Sea Life sorgen wiederum für weitere Unterhaltung – und das sicherlich nicht nur für Kinder.

 

  • Hop-on/Hop-off-Busse: Das Tagesticket für die Hop-on/Hop-off-Busse erhältst du für 18 Euro in der Touristeninfo am Hauptbahnhof oder direkt beim Bus. Von November bis März sind die Busse nur mittwochs, freitags und samstags unterwegs. In den restlichen Monaten des Jahres pendeln sie täglich zwischen den bekanntesten Hannover Sehenswürdigkeiten und liefern damit eine praktische und komfortable Möglichkeit, schnell viel von der Stadt zu sehen.

 

  • HannoverCard: Mit dem Kauf dieser Rabattkarte sicherst du dir nicht nur ein Ticket zur Nutzung des Nahverkehrs im Rahmen der gewählten Gültigkeitsdauer, sondern auch Rabatte von bis zu 50 % für zahlreiche der bekanntesten Hannover Sehenswürdigkeiten. Es hängt also von den eigenen Vorhaben in Hannover ab, ob sich der Kauf der Rabattkarte für dich rechnet. In der einfachsten Version ist die HannoverCard für 10 Euro zu haben, sodass der Aufpreis im Vergleich zu einer regulären Tageskarte für den Nahverkehr nicht gerade hoch ist.

 

 

 

 

4. Hannover Tipps zu den besten Reiseführern

 

In meinen Hannover Tipps nenne ich dir auch gute Reiseführer mit Infos zur Stadt rund um das Neue Rathaus.

Weitere interessante Fakten zu den Sehenswürdigkeiten rund um die Kuppel des Neuen Rathauses findest du in Reiseführern

 

 

Bei einem Trip in eine Stadt mit jahrhundertelanger Historie lohnt sich zur Reisevorbereitung auch immer wieder der Blick in das ein oder andere Buch. So lassen sich nicht nur schnell praktische Reiseinfos finden, sondern auch interessantes Hintergrundwissen zu den Hannover Sehenswürdigkeiten, das deren Erkundung noch lohnenswerter machen kann.

 

Folgende Bücher bzw. Reiseführer solltest du in dieser Hinsicht auf dem Schirm haben:

 

 

  • Reise Know-How CityTrip Hannover*: Wenn du auf der Suche nach einem klassischen Reiseführer bist, der dir die Hannover Sehenswürdigkeiten kurz und knackig näherbringt und alle relevanten Hintergrundinfos bietet, dann solltest du dir dieses Exemplar hier aus dem Hause Reise Know-How genauer anschauen.

 

  • Glücksorte in Hannover*: Für Inspirationen nicht nur über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, sondern auch zu weniger bekannten und gleichsam besonderen Orten, bist du wiederum bei diesem Buch an der richtigen Adresse. Hier können folglich nicht nur Erstbesucher der Stadt interessante Tipps aufschnappen, sondern auch bereits erfahrenere Hannover-Besucher.

 

  • 52 kleine & große Eskapaden in und um Hannover*: Wer sich schließlich nicht nur auf die Highlights im Stadtgebiet konzentrieren möchte, der sollte einen Blick auf dieses Buch werfen. Insgesamt werden dir hier 52 Touren vorgeschlagen, von denen die meisten nur einige Stunden oder einen Tag in Anspruch nehmen. Das sorgt für sehr viel Stoff, um in und um Hannover nie an Langeweile zu leiden.

 

 

 

 

Viel Spaß bei deinem Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang! Und falls du noch nach weiteren Infos zur Stadt suchen solltest, dann schau dir auch meine weiteren Hannover-Artikel an:

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über einen praktischen Hannover Sehenswürdigkeiten Rundgang auf Pinterest:

 

Hier beschreibe ich dir einen praktischen Rundgang entlang der schönsten Hannover Sehenswürdigkeiten samt weiteren nützlichen Hannover Tipps, sodass du die besten Seiten der sehenswerten Messestadt kennenlernen kannst.

Die 15 schönsten Hannover Sehenswürdigkeiten

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.