Leipzig Kurztrip - Die Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten in einer praktischen Route | Reiseblog Urban Meanderer
52347
post-template-default,single,single-post,postid-52347,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Die vermutlich bekannteste der Leipzig Sehenswürdigkeiten ist das Völkerschlachtdenkmal und sollte folglich möglichst bei jedem Leipzig Kurztrip angesteuert werden.

Leipzig Kurztrip – Die Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten in einer praktischen Route

Mittlerweile wohne ich seit zwei Monaten in Leipzig. Und trotz der immer tiefer sinkenden Temperaturen schafft es die Stadt, mich immer wieder zu Erkundungen auf ihre Straßen zu ziehen.

 

Das ist kein Wunder, denn hier gibt es viel zu sehen: bergeweise Geschichte, Trauben von Menschen im Großstadtlook, eine überraschend große Menge gebrochener Rekorde, zu viele Glasscherben, einen großen Reichtum an Altbauten, viel weniger Regen als in Osnabrück bei gleichzeitig mehr Fahrraddiebstählen, viel Grün, Kultur, Graffiti, halb versteckte Kneipen und und und…

 

Hervorheben möchte ich in diesem Artikel allerdings die Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten, die jeder Reisende bei seinem Leipzig Kurztrip möglichst besucht haben sollte. Abfällig könnte man vom Standard-Touristenprogramm sprechen.

 

Das ist im Falle von Leipzig jedoch nicht so negativ behaftet, wie bei manch einer anderen Stadt. Die ganz großen Touristenmassen bleiben zum Glück am Brandenburger Tor in Berlin hängen, sodass die Atmosphäre der Leipzig Sehenswürdigkeiten wesentlich weniger unter Selfie-wütigen Touristen leidet.

 

Auf geht’s also. Am Ende des Artikels findest du eine Karte, auf der ich dir alle genannten Leipzig Sehenswürdigkeiten markiert habe. Dank ihr solltest du den von mir vorgeschlagenen Rundgang entlang der beschriebenen Attraktionen schnell nachvollziehen können. Und falls du trotzdem verloren gehen solltest, dann bitte einen der freundlichen Leipziger um Rat.

 

Falls du dabei einen Ur-Sachsen erwischen solltest, dessen sächsischen Dialekt du leider nicht entschlüsseln kannst, dann frag einfach den nächsten Passanten. Leipzig ist die am schnellsten wachsende Stadt Deutschlands. Es ziehen genug Menschen in die Stadt, die einen besser verständlichen Dialekt sprechen.

 

Hier siehst du eine Ruine in einem Innenhof der Leipziger Georg-Schumann-Straße, die zugegebenermaßen nicht zu den Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten zählt.

Vorhang auf für die Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten

 

 

1. Hauptbahnhof

 

Ausgangspunkt bei manch einem Leipzig Kurztrip dürfte der Hauptbahnhof sein. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entschied man sich, diesen als Kopfbahnhof anzulegen, um ihn möglichst nah am Stadtzentrum platzieren zu können. Entsprechend ist er ein guter Startpunkt der von mir vorgeschlagenen Route für einen Rundgang entlang der Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten.

 

Der Leipziger Hauptbahnhof gehört mit seinen großzügigen Hallen zu den größten Leipzig Sehenswürdigkeiten.

So empfängt der Hauptbahnhof seine per Bahn eintrudelnden Gäste

 

 

Der Leipziger Hauptbahnhof ist tatsächlich bis heute flächenmäßig der größte Kopfbahnhof Europas. Nach seiner Fertigstellung war er zeitweise sogar der größte Bahnhof der Welt. Wenig verwundern wird dich dieser Rekord, wenn du vom vorgelagerten Willy-Brandt-Platz einen Blick auf die fast 300 Meter breite Fassade wirfst.

 

Die fast monumentalen Eingangshallen in Kombination mit dem Gewusel der täglich etwa 120.000 Bahnreisenden wecken Fernweh. Zugleich ist das gesamte von 1909 bis 1915 erbaute Bahnhofsareal ein gefundenes Fressen für Bahnromantiker. Vor allem die an Gleis 24 ausgestellten historischen Schienenfahrzeuge werden bei diesen auf Interesse stoßen.

 

Nicht ganz unerwähnt bleiben sollte, dass der Bahnhof seit der Modernisierung von 1998 gleichzeitig eine Einkaufspassage beheimatet, die kaum einen Wunsch unerfüllt lässt. Nahezu unglaublich: Die Shoppingbereiche des Bahnhofs sind so groß, dass sie ein Fünftel der gesamten Verkaufsfläche der Leipziger Innenstadt ausmachen.

 

Übrigens weht ein Hauch von Hollywood durch den Leipziger Hauptbahnhof. In Filmen waren hier u. a. bereits Michael Douglas und Melanie Griffith (Wie ein Licht in dunkler Nacht) sowie Jared Leto (Mr. Nobody) unterwegs.

 

Manch eine Leipzig Städtereise wird hier ihren Anfang nehmen: der Leipzig Hauptbahnhof

Blick vom Willy-Brandt-Platz auf den Eingang zur Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes

 

 

Wenn du den Hauptbahnhof verlässt und den Willy-Brandt-Platz überquerst, dann bist du bereits in der Leipziger Innenstadt – dem Prinzip Kopfbahnhof sei Dank.

 

Die Innenstadt von Leipzig gilt mit ihren historischen Gebäuden, den zahlreichen Passagen und atmosphärischen Hinterhöfen als eine der schönsten Deutschlands. Auch mir ist kaum eine schönere bekannt, auch wenn die Innenstädte von München und Dresden ebenfalls nicht von schlechten Eltern sind.

 

Praktisch für einen Leipzig Kurztrip ist zudem, dass das Zentrum nahezu alle der bekanntesten Leipzig Sehenswürdigkeiten beherbergt.

 

 

2. Augustusplatz

 

Unter den bekanntesten Leipzig Sehenswürdigkeiten ist das City-Hochhaus (Uniriese) diejenige, die wegen ihrer Größe am auffälligsten ist.

Augusteum und City-Hochhaus am Augustusplatz

 

 

Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Leipziger Innenstadt ist der Augustusplatz (zu DDR-Zeiten Karl-Marx-Platz). Dieser ist einer der größten und bedeutsamsten Plätze in Leipzig und nur etwa fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. An ihm stößt du auf folgende Leipzig Sehenswürdigkeiten:

 

 

  • Opernhaus: Das Opernhaus beherbergt auf der angeblich modernsten Bühne Europas die – wer hätte es gedacht – Leipziger Oper sowie das Ballett der Oper von Leipzig. Seine Geschichte lässt sich bis ins Jahr 1693 zurückverfolgen.

 

  • Gewandhaus: Beim Gewandhaus handelt es sich um ein Konzertgebäude mit hervorragender Akustik, auf dessen Deckengemälde du mindestens von außen einen Blick werfen solltest. Genaugenommen ist das Gewandhaus am Augustusplatz seit 1981 das 3. Leipziger Gewandhaus. Das 2. Gewandhaus wurde 1968 abgerissen, nachdem es über zwanzig Jahre als Ruine dahinvegetiert hatte. Das 1. Gewandhaus wiederum war 1884 schlichtweg vom 2. Gewandhaus abgelöst worden.

 

  • Augusteum und Paulinum sind beide Uni-Gebäude, bei denen die Gestalt des letzteren an die ursprünglich an dieser Stelle stehende und zu DDR-Zeiten (1968) zerstörte Paulinerkirche erinnert. Das Augusteum wiederum ersetzt seit 2012 ein ehemaliges Uni-Hauptgebäude, das hier ebenfalls bis zu seiner Sprengung 1968 stand.

 

  • Krochhochhaus: Das Krochhochhaus schmückt seit 1928 den Augustusplatz und ist damit Leipzigs erstes Hochhaus. Das Gebäude erreicht eine Höhe von etwas mehr als 43 Metern. Das ist zugegebenermaßen eine bescheidene Zahl im Vergleich zu den 828 Metern Höhe des Burj Khalifa, aber immerhin nur knapp hundert Meter kleiner als…

 

  • … das 142 Meter hohe City-Hochhaus, das seltsamerweise in Leipzig steht, obwohl es ursprünglich in Rostock errichtet werden sollte. Der Uniriese misst stolze 142 Meter. Seine 31. Etage kannst du als Aussichtspunkt nutzen.

 

 

3. Nikolaikirche

 

Die Nikolaikirche gehört nicht zuletzt wegen ihrer historischen Bedeutung hinsichtlich des Mauerfalls zu den Leipzig Sehenswürdigkeiten, die bei einem Kurztrip unbedingt besucht werden sollten.

Leipzigs ältestes: die Nikolaikirche

 

 

Unweit des Augustusplatzes steht die ab 1165 erbaute Nikolaikirche. Sie ist der älteste der etwa neunzig Kirchenbauten im Stadtgebiet von Leipzig.

 

Die Nikolaikirche ist zudem historisch von großer Bedeutung, da sie Ausgangspunkt der Montagsdemonstrationen war, in denen gegen die politischen Verhältnisse der DDR demonstriert wurde. Ergebnis dieser Protestbewegung war der Fall der Mauer und schließlich die Wiedervereinigung Deutschlands. Ereignisse, die meinen (und eventuell auch deinen) Aufenthalt in Leipzig erst möglich machen.

 

Dein Weg zur nächsten der Leipzig Sehenswürdigkeiten, der Mädlerpassage, kann dich durch Specks Hof führen. Diese gilt als die älteste Ladenpassage und ist dabei ein Musterbeispiel für die Anfang des 20. Jahrhunderts in der damals aufstrebenden Messestadt erbauten Handelshäuser.

 

 

4. Mädlerpassage

 

Die Mädlerpassage ist ein schönes Beispiel für typischen Einkaufsmöglichkeiten in der Leipziger Innenstadt und damit eine der unverzichtbaren Leipzig Sehenswürdigkeiten.

Der Nordeingang der Mädlerpassage in der Leipziger Innenstadt

 

 

Von der Grimmaischen Straße gelangst du durch ihren Nordeingang in die Mädlerpassage. Weltberühmt ist diese dank der Erwähnung von dem in ihr angesiedelten Gasthaus „Auerbachs Keller“ in Goethes „Faust“.

 

Zu Goethes Leipziger Zeiten befand sich Auerbachs Keller jedoch nicht in der Mädlerpassage. Auerbachs Keller war vielmehr ein eigenständiger Gebäudekomplex, bis das Gelände 1911 an einen gewissen Unternehmer namens Anton Mädler verkauft wurde. Dieser ließ Auerbachs Keller abreißen, um an dieser Stelle von 1912 bis 1914 die Mädlerpassage zu errichten.

 

Heutzutage kannst du hier also nicht mehr auf gänzlich originalgetreuen Spuren Goethes wandeln. Dafür bietet sich die wunderschöne Passage für einen Schaufensterbummel – oder bei einem entsprechenden Bankkonto – Schmuckkauf an.

 

Wenn du die Mädlerpassage verlässt und wieder auf die Grimmaische Straße trittst, dann kannst du einen Abstecher zur Goethe-Statue und der Alten Handelsbörse machen. Beide liegen gegenüber der Mädlerpassage und an der Hinterseite des Alten Rathauses.

 

Auf die Goethe-Statue vor der Alten Handelsbörse am Naschmarkt solltest du bei einer Leipzig Städtereise einen Blick werfen.

Die Goethe-Statue vor der Alten Handelsbörse am Naschmarkt

 

 

5. Der Markt mit dem Alten Rathaus

 

Wenige Schritte trennen dich jetzt noch vom Markt, der durch das aus dem 14. Jahrhundert stammende Alte Rathaus geprägt wird. Für fünf Euro kannst du es von innen besichtigen. Ebenfalls in seinen Gemäuern kannst du dich im Stadtgeschichtlichen Museum über Leipzigs Historie informieren.

 

Das Alte Rathaus mit dem Stadtgeschichtlichen Museum ist nur eine von vielen Möglichkeiten für einen Museumsbesuch bei einem Leipzig Kurztrip.

Das Alte Rathaus mit dem Stadtgeschichtlichen Museum

 

 

„Alt“ muss sich dieses Rathaus übrigens schon seit über 100 Jahren nennen lassen. 1905 zog die Stadtverwaltung in das Neue Rathaus um. (Dieses mittlerweile auch nicht mehr so neue Rathaus beschreibe ich dir übrigens in Punkt 7 dieses Artikels genauer.)

 

Zur Weihnachtszeit kannst du auf dem Markt zudem zitternd über den Leipziger Weihnachtsmarkt spazieren bzw. – bei übermäßigem Glühweinkonsum – torkeln.

 

 

6. Thomaskirche

 

Die berühmte Thomaskirche zählt zu den Leipzig Sehenswürdigkeiten, die du dir bei deiner Städtereise nicht entgehen lassen solltest.

Die berühmte Leipziger Thomaskirche

 

 

Einen Katzensprung entfernt vom Markt befindet sich die Thomaskirche, die weltberühmt ist für ihren Knabenchor, den Thomanerchor. Das Who-is-Who der Weltgeschichte hat sich unterhalb des 68 Meter hohen Kirchturmes die Klinke in die Hand gedrückt:

 

Johann Sebastian Bach war der berühmteste Kantor der 1222 fertiggestellten Thomaskirche und ruht in ihr gegenwärtig in seinem Sarkophag, Martin Luther predigte hier Pfingsten 1539, Felix Mendelssohn Bartholdy führte vor Ort Chorkompositionen und Orgelkonzerte auf und kein Geringerer als Jesus Christus ist in der Thomaskirche natürlich allgegenwärtig.

 

Vor der Thomaskirche stößt du auf eine prachtvolle Bach-Statue. Freunden Klassischer Musik wird an dieser Stelle kaum etwas anderes übrigbleiben, als dem gegenüberliegenden Bach-Museum einen Besuch abzustatten.

 

Die Bach-Statue an der Thomaskirche wird dir bei deiner Leipzig Städtereise mit hoher Wahrscheinlichkeit begegnen.

Bach-Statue an der Thomaskirche

 

 

Fans der Musikgruppe „Die Prinzen“ werden zudem hoffen, dass irgendwann einmal neben dem Bach-Museum ein Prinzen-Museum eingerichtet wird. Immerhin war der Großteil der Bandmitglieder eine Zeit lang Bestandteil des Thomanerchors. Aus irgendeinem Grund hoffe ich, dass es nicht soweit kommt.

 

 

7. Neues Rathaus

 

Das Neue Rathaus hat sich dank seines Turmes zu einem der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt entwickelt und ist damit eine der größten Leipzig Sehenswürdigkeiten.

Rathaus der Superlative: das Neue Rathaus von Leipzig

 

 

Etwa fünf Gehminuten trennen die Thomaskirche vom Neuen Rathaus. Dieses hat sich mit dem höchsten Rathausturm Deutschlands (knapp 115 Meter) nicht grundlos zu einem der Wahrzeichen Leipzigs entwickelt. Auch hinsichtlich der Anzahl der Zimmer (600) ist es übrigens das größte seiner Gattung. Noch mehr Superlative: Das Neue Rathaus von Leipzig ist einer der größten Rathausbauten der Welt.

 

Nach sechs Jahren Bauzeit löste dieser in Stein gemeißelte Rekord das Alte Rathaus als Sitz der Leipziger Stadtverwaltung ab.

 

 

8. Bundesverwaltungsgericht

 

Das prachtvolle Bundesverwaltungsgericht liegt gegenüber dem Neuen Rathaus und sollte nicht nur deswegen bei einem Leipzig Kurztrip angesteuert werden.

Das prachtvolle Bundesverwaltungsgericht

 

 

Vom Neuen Rathaus aus wirst du bereits das Bundesverwaltungsgericht sehen können. Dieses ist einer der fünf obersten Gerichtshöfe Deutschlands, der standesgemäß in einem der schönsten Gebäude Leipzigs haust.

 

Zwischen 1888 und 1895 wurde es als Reichsgerichtsbau errichtet. Im Zweiten Weltkrieg litt der Komplex erheblich und wurde zu einem Drittel zerstört. 1952 konnte es nach Sanierungsarbeiten wiedereröffnet werden. Nach einer erneuten und aufwendigen Restaurierung zwischen 1996 und 2001 erstrahlt das jetzige Bundesverwaltungsgericht in neuem Glanz.

 

Besichtigen kannst du die Eingangshalle, den Großen Sitzungssaal und das Reichsgerichtsmuseum. Das geht allerdings nur, wenn du montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr Zeit dafür hast.

 

 

9. Das Völkerschlachtdenkmal als bekannteste der Leipzig Sehenswürdigkeiten

 

Das Völkerschlachtdenkmal ist die bekannteste der Leipzig Sehenswürdigkeiten. Lass es dir bei deinem Leipzig Kurztrip also möglichst nicht entgehen.

Möglicher Beweis der Richtigkeit einiger Theorien von Sigmund Freud: das phallische Völkerschlachtdenkmal

 

 

Etwa vier Kilometer außerhalb des Stadtzentrums wartet das bekannteste Wahrzeichen Leipzigs auf dich, das Völkerschlachtdenkmal. Dieses größte Nationaldenkmal Europas erinnert an die Völkerschlacht vom Oktober 1813, bei der sich Napoléons Armeen gegen Österreich, Preußen, Russland und Schweden geschlagen geben mussten.

 

Als autoloser Leipzig-Reisender kannst du das Denkmal mit der S-Bahnlinie S1, der Straßenbahn 15 oder dem Bus 70 erreichen. Ab der jeweiligen Haltestelle trennen dich nur noch wenige Gehminuten vom Völkerschlacht-Gelände.

 

Das „Völki“ ist zugegebenermaßen ein ziemlich protziger Klumpen und nicht gerade das eleganteste Denkmal der Menschheitsgeschichte. Die riesigen Schwerter der abgebildeten Krieger machen zudem deutlich, in welchem Klima Sigmund Freud auf manch eine seiner Theorien gekommen sein mag.

 

Die Höhe des Denkmals von 91 Metern darf als Aussichtspunkt natürlich nicht ungenutzt bleiben. Kostenlos kommt man über die Treppen bis auf die Höhe der Ruhmeshalle, von der aus du schon einen recht guten Ausblick genießen kannst.

 

Wenn du höher hinaus möchtest, dann musst du dir unten am Fuß des Denkmals ein Ticket kaufen. Mit diesem erhältst du Einlass ins Völkerschlachtmuseum und -denkmal. Außerdem gewährt man dir den Zutritt zu den Aussichtspunkten der Anlage.

 

Die erste Aussichtsplattform erreichst du mit einem Lift. Danach geht es ans Kraxeln. Eine schmale Treppe führt dich mit etwa 500 Stufen auf die oberste Aussichtsplattform, auf der die Aussicht all deiner Völkerschlachtträume auf dich wartet.

 

Tipp: Wenn du schon beim Völkerschlachtdenkmal bist, dann kannst du auch gut einen Spaziergang über den unmittelbar angrenzenden Südfriedhof machen. Auf diesem steht das größte Friedhofsgebäude Deutschlands. Wenn du Leipzig also über seine Top 10 Sehenswürdigkeiten hinaus kennenlernen möchtest, dann ist der Südfriedhof ein guter Startpunkt. Weitere alternative Leipzig Sehenswürdigkeiten findest du in meinem Artikel zum Thema.

 

 

10. Das Museum deiner Wahl

 

Das Schillerhaus ist nur eines von unzähligen guten Museen in Leipzig. Ein Museumsbesuch ist daher bei einem Leipzig Kurztrip nahezu unumgänglich.

Eine von vielen Museumsoptionen in Leipzig: das Schillerhaus

 

 

Nicht nur bei Regenwetter solltest du dir bei deinem Leipzig Kurztrip Zeit für die Leipziger Museumswelt nehmen. Da Geschmäcker und Interessen bekanntlich verschieden sind, gebe ich dir hier einen kurzen Überblick über deine vielfältigen Möglichkeiten in der Heimatbasis und/oder Inspirationsquelle von Größen wie Goethe, Bach, Wagner, Mendelssohn Bartholdy oder Neo Rauch:

 

 

  • Museum in der runden Ecke: Hier wird die DDR-Zeit und die Überwachung durch die Stasi im ehemaligen Hauptquartier der Stasi thematisiert (Eintritt kostenlos).

 

  • Museum im Stasi-Bunker

 

  • Stadtgeschichtliches Museum im Alten Rathaus

 

  • Museum der bildenden Künste: Hier werden seit 1848 Gemälde, Skulpturen und Grafiken ausgestellt.

 

  • Galerie für Zeitgenössische Kunst

 

  • Grassimuseum: Im Grassimuseum am Johannisplatz erwarten dich das Grassi Museum für Angewandte Kunst, das Museum für Völkerkunde und das Museum für Musikinstrumente. Drei auf einen Schlag!

 

  • Zeitgeschichtliches Forum: Der Eintritt ist kostenlos (montags geschlossen). Die Dauerausstellung zur deutschen Teilung und Wiedervereinigung sowie dem dazwischen liegenden Widerstand wird jedoch vom 29. Januar bis Mitte Oktober 2018 geschlossen sein.

 

  • Panometer Leipzig

 

  • Schiller-Haus

 

  • Bach-Museum gegenüber der Thomaskirche

 

  • Schumann-Haus

 

  • Mendelssohn-Haus: In der Goldschmidtstraße 12 kannst du die als Museum aufbereitete letzte und einzig erhaltene Wohnung von Felix Mendelssohn Bartholdy besichtigen. Der berühmte Komponist starb hier im Jahre 1847.

 

  • Capa-Haus

 

  • N’Ostalgiemuseum

 

  • Alte Baumwollspinnerei: Beherbergt heute einige Galerien und war zu Beginn des 20. Jahrhunderts die größte Baumwollspinnerei auf dem Kontinent.

 

  • Kunstkraftwerk: Hier wurde eine zerfallende unsichere Industrieruine in einen Komplex verwandelt, in dem experimentelle Künstler aus aller Welt ihre Installationen zur Schau stellen.

 

  • Kunstprojekte: D21 Galerie, Delikatessenhaus

 

 

Leipzig lässt dir die Qual der Wahl!

 

 

Wow, dies ist mit deutlich unter 3.000 Wörtern ein für meine Verhältnisse kurzer Artikel. Falls du durch diesen Text also noch nicht genug Motivation für einen Leipzig Kurztrip ansammeln konntest, dann wirf doch einen Blick auf meinen Artikel über 18 Gründe, die dich endgültig von einer Reise in die Kai-Pflaume-Heimat überzeugen sollten.

 

Du brauchst keine Motivation mehr, möchtest die größte Stadt Sachsens aber über ihre Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten hinaus erkunden? Dann habe ich diesen Artikel für dich parat, der dir Anregungen für Leipzig Unternehmungen liefert.

 

Du hast jetzt Bock auf einen Leipzig Kurztrip? Dann empfehle ich dir den Sparpreisfinder der Bahn* für die Jagd nach günstigen Zugverbindungen. Gut zum Lesen während der Anreise und zur Vorbereitung auf den Trip nach Leipzig ist zudem dieser Reiseführer von DuMont*.

 

Vielleicht stellt sich dir auch nur noch die Frage nach einer passenden Unterkunft. Hier mein Vorschlag Nr. 1: Falls du noch nie über Airbnb eine Unterkunft gebucht haben solltest, dann kann ich dir mit folgendem Link 25 Euro Startguthaben für deine erste Unterkunftsbuchung auf dem Portal* verschaffen.

 

Airbnb ist nicht dein Ding? Dann mein Vorschlag Nr. 2: Nutze doch Booking.com* für die Buchung eines Hotels oder Hostels. Ich selber habe die Plattform zur Buchung dutzender Unterkünfte genutzt und dank der zahlreichen Bewertungen nie danebengegriffen.

 

Gute und gleichzeitig günstige Unterkünfte findest du dort z. B. mit dem „Apartment Central Leipzig*„, dem „Five Elements Hostel Leipzig*“ und den „StadtHaus by Hentschels Apartments*„.

 

Übernachtungsmöglichkeiten sind wichtig, Orientierung aber auch. Hier folgt der Link zu einer Google Map, auf der ich dir die genannten Leipzig Sehenswürdigkeiten markiert habe. Viel Spaß bei ihrer Erkundung!

 

Solltest du die von mir genannten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt nicht allein erkunden wollen und Lust auf eine Stadtführung haben, dann solltest du dir vielleicht diesen zweistündigen Stadtspaziergang* anschauen.

 

Falls du darüber hinaus Highlights von Leipzig außerhalb des Stadtkerns (wie u. a. das Völkerschlachtdenkmal oder das Gohliser Schlösschen) sehen möchtest, dann bietet sich diese Kombination aus Stadtrundgang und Stadtrundfahrt* an. Eine ebenfalls tolle Möglichkeit, mehr von der Stadt zu sehen, ist diese dreistündige Stadtrundfahrt mit einem Fahrrad*. Diese Radtour findet allerdings nur an Samstagen von April bis Oktober statt.

 

 

Pinne diesen Artikel auf Pinterest:

 

Für deinen Leipzig Kurztrip zeige ich dir hier die Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten und schlage dir eine praktische Route zu ihrer mehr als lohnenswerten Erkundung vor.

Die Top 10 Leipzig Sehenswürdigkeiten

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!