München Insider Tipps: 18 Geheimtipps abseits der Touristenpfade | Reiseblog Urban Meanderer
57376
post-template-default,single,single-post,postid-57376,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Unter den München Insider Tipps bzw. Geheimtipps gehören der Bahnwärter Thiel und das Viehhof-Areal zu meinen Favoriten.

München Insider Tipps: 18 Geheimtipps abseits der Touristenpfade

München streitet sich in der Rangliste der meistbesuchten Städte Deutschlands mit Hamburg um den zweiten Platz hinter Berlin. Entsprechend voll präsentiert sich die Stadt bei ihren bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

 

Es ist aber auch ein ziemlich kluger Plan, München jenseits der Frauenkirche und des Marienplatzes kennenzulernen. Und für dieses Vorhaben bist du hier bei meinen gesammelten Werken zu 18 München Insider Tipps genau richtig.

 

Also: Mein anderer Artikel über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in München war mein 14. Blogartikel. In den seitdem vergangenen 22 Monaten habe ich deutlich mehr von der Welt, aber auch von der schönen Landeshauptstadt Bayerns zu sehen bekommen.

 

Folglich ist es Zeit für Artikel Nr. 119, in dem ich dir 18 München Insider Tipps vorstellen möchte, dank derer du die Stadt auch abseits der ausgetretenen Touristenpfade kennenlernen kannst.

 

Es wird u. a. viel Natur, etwas Street Art, den ein oder anderen Biergarten, Spitzensport und Wohlstand zu sehen geben. Außerdem möchte ich dir an dieser Stelle das sensationelle Wort „Gspusi“ vorstellen, weil ich es anderswo im Text nicht untergebracht bekomme.

 

So! Nachdem ich nun das süddeutsche Traumwort Gspusi untergebracht habe, kann es losgehen im Programm. Erst beschreibe ich dir meine zehn absoluten Lieblingsorte, ehe ich etwas kürzer auf acht weitere München Geheimtipps eingehe.

 

 

Meine Top 10 unter den München Insider Tipps

 

1. München Insider Tipps für den Englischen Garten

 

So einige München Insider Tipps hält der Englische Garten bereit.

Der Englische Garten gehört zu meinen liebsten Orten in München und bietet einige weniger bekannte Orte abseits der Touristenströme

 

 

Der Englische Garten ist einer der sicherlich nicht nur für mich schönsten Stadtparks weltweit. Entsprechend erfreut er sich nicht nur bei Einheimischen einer sehr großen Beliebtheit für die kurze oder – im Idealfall – längere Flucht aus dem Großstadttrubel.

 

Der innenstadtnahe Südteil des riesigen Parks ist sehr touristisch, was dich allerdings nicht davon abhalten sollte, der Eisbachwelle, der Aussicht vom Monopteros und dem in einem ehemaligen WC angesiedelten Imbiss namens Fräulein Grüneis einen Besuch abzustatten.

 

Hier soll es allerdings um München Geheimtipps gehen. Und zu denen kann der nördliche Bereich des Englischen Gartens – also das Gebiet nördlich des schönen, aber auch sehr populären Seehaus-Biergartens am Kleinhesseloher See – gezählt werden.

 

Je weiter du gen Norden wanderst, desto mehr hast du den Englischen Garten für dich. Dort ist eindeutig das Territorium der Einheimischen und der Natur wird deutlich mehr freier Lauf gelassen. Übrigens: Zwischenzeitlich war der Englische Garten sogar die Heimat einer Schafherde.

 

Hier sind einige interessante Orte in den nördlicheren Gefilden des wunderschönen Stadtparks, von dessen Luft meine sonst nur Heizungsluft und Feinstaub gewöhnte Nase nicht genug bekommen kann:

 

 

  • Biergarten Hirschau: Von einem Wiesn-Wirt betriebenes Gartenlokal unweit des Seehaus-Biergartens, der schon deutlich weniger überlaufen ist als die südlicher gelegenen Biergärten im Englischen Garten.

 

  • Mini-Hofbräuhaus: Kleiner und gemütlicher Biergarten mitten im Englischen Garten und dennoch abseits des Massentourismus. Er ist jedoch meist nicht das beste Pflaster für Leute, die von Hunden ungestört ihr Essen und Bier genießen wollen.

 

  • Amphitheater: Noch eine ganze Spur weiter nördlich gelegenes Amphitheater weit abseits der ausgelatschten Pfade. Ein schöner Ort für ein Picknick.

 

  • Biergarten St. Emmeramsmühle: Die genannten Biergärten sind dir noch nicht weit genug ab vom Schuss? Dann ist der noch weitere nordöstlich gelegene Biergarten St. Emmeramsmühle mit dem hohen Gemütlichkeitsfaktor und der angenehmen Atmosphäre vielleicht etwas für dich.

 

 

Zu den München Geheimtipps für den Sommer gehört die Eisbachrunde, die etwa an dieser Stelle beginnt.

Man kann teils kaum glauben, dass sich der Englische Garten mitten in einer Millionenstadt befindet

 

 

Aber auch für den Süden gibt es für Edelwetter einen Insider Tipp, den ich nicht unerwähnt lassen darf – die sogenannte Eisbachrunde, die bei Münchnern sehr beliebt ist.

 

Der Badespaß ist mittlerweile offiziell verboten, was allerdings nicht durchgesetzt wird. Deshalb kannst du folgendes Treiben beobachten:

 

 

  • Voraussetzung: Gut schwimmen können.

 

  • Rein in die Badeklamotten.

 

  • Etwa 50 Meter hinter der Eisbachwelle geht es ab in die Fluten des Eisbaches.

 

  • Man lässt sich treiben und passiert dabei Stationen wie die Unterwassermauer und die Hängebrücke.

 

  • Kurz vor der Tivolibrücke klettert man über eine der Leitern wieder raus aus dem Wasser.

 

  • Danach folgt mit der Tram 18 die Rückfahrt zur Paradiesstraße, wo der abkühlende Spaß von vorne beginnen kann.

 

 

Um einen ersten Eindruck von dem sommerlichen Massenphänomen zu bekommen, empfehle ich dir dieses Youtube-Video zur Eisbachrunde.

 

 

Anfahrt: Falls du nicht genügend Zeit für einen sehr langen Erkundungsspaziergang durch den Englischen Garten mitbringst… Mit der U3 oder U6 nach Norden fahren und parallel zum Englischen Garten an der Haltestelle wieder ans Tageslicht zurückkehren, von der aus du am schnellsten zu deinem Wunschort im Englischen Garten gelangst.

 

 

2. Finanzgarten bzw. Dichtergarten

 

Zu den München Insider Tipps zählt für mich auch der Finanzgarten bzw. Dichtergarten.

Der Finanzgarten ist eine zentral gelegene und weniger bekannte grüne Oase in München

 

 

Wer sich nicht so weit in den Nordteil des Englischen Garten begeben möchte, aber trotzdem eine Ruhepause im Grünen einlegen will, der sollte den Finanzgarten (auch Dichtergarten genannt) auf dem Zettel haben.

 

Im Gegensatz zum angrenzenden Hofgarten und dem Südteil des Englischen Gartens ist der Finanzgarten ein echter Geheimtipp unter den Münchner Parkanlagen.

 

Der Beiname Dichtergarten ist darauf zurückzuführen, dass du hier auf Statuen stößt, mit denen Dichter gewürdigt werden, die einen Bezug zu München haben.

 

Dazu gehört beispielsweise Heinrich Heine, der sich in München vergeblich um eine Professur bemüht hatte.

 

Die Dichter-Statuen sind allerdings nur Beiwerk. Der eigentliche Star ist die hügelige und mit kleinen Waldflächen versehene Parkfläche, die eine Oase der Ruhe in Bestlage zwischen dem Hofgarten und dem Englischen Garten bietet.

 

 

3. Ausblick TU München/Café im Vorhoelzer Forum

 

Unter den München Geheimtipps ist auch der Ausblick vom Café am Vorhoelzer Forum einer meiner Favoriten.

Mit etwas Fantasie kannst du dir sicherlich ausmalen, dass dieser Ausblick bei Sonnenschein sehr überzeugend ist

 

 

Nur etwa zwanzig Gehminuten vom Finanzgarten entfernt kannst du einem der weniger bekannten Münchner Aussichtspunkte die Ehre erweisen.

 

Im Dachgeschoss der TU München findest du mit dem Café im Vorhoelzer Forum ein minimalistisch eingerichtetes Dachcafé mit mehr als nettem Ausblick über die Stadt. Die Theatiner- und Frauenkirche, das Rathaus und die Pinakotheken sind nur einige der bekannten Orte, die du von hier aus sichten kannst.

 

Das Café gehört zur Fakultät für Architektur. Einen Kaffee gibt es ab 1,50 Euro. Herzhafte Frühstücksteller werden zwischen 9 und 12 Uhr unters Volk gebracht und kosten ebenfalls nicht die Welt. Die Preise sind also für die Münchner Innenstadt, die Uniatmosphäre und den gebotenen Ausblick mehr als fair.

 

Eine Speisekarte gibt es nicht. Stattdessen gibt es eine Tafel an der Wand bei der Theke, an der du auch deine Bestellung aufgeben kannst.

 

Bei gutem Wetter wird die Dachterrasse geöffnet. Das war mir bei meinem Fotobesuch leider nicht vergönnt. Abends wird zudem Alkohol ausgeschenkt, damit die Aussicht auch auf Studentenart mit ein paar Promille genossen werden kann.

 

Also: Hier bekommst du nicht nur einen netten Ausblick, Kaffee und gutes Frühstück geboten, sondern kannst darüber hinaus auch einen Hauch Studentenleben einatmen. Wenn das keine gelungene Kombi ist, dann weiß ich es auch nicht.

 

 

Zugang: Du kannst das Gebäude der TU u. a. über den Eingang an der Arcisstraße betreten. Danach biegst du links ab, bis es nicht mehr weitergeht. Dort quälst du dich entweder die Treppe hinauf, ehe es rechts die letzten Treppenstufen zum Café Vorhölzer zu bewältigen gilt oder du nimmst den Fahrstuhl für die Fahrt bis in die vierte Etage.

 

Öffnungszeiten: Von November bis Februar zwischen 9 und 18 Uhr, von März bis April zwischen 9 und 21 Uhr, von Mai bis August zwischen 9 und 22 Uhr und von September bis Oktober zwischen 9 und 21 Uhr geöffnet.

 

 

4. Bogenhausener Friedhof und weitere atmosphärische Friedhöfe

 

Zu meinen München Insider Tipps gehört auch der Bogenhausener Friedhof.

Sehr ruhig und malerisch präsentiert sich der Bogenhausener Friedhof

 

 

Einige können es sehr gut nachvollziehen, viele gar nicht: In Städten schaue ich immer, ob es atmosphärische Friedhöfe gibt, die einen Besuch verdient haben. Und München ist eine der Städte, die besonders reich an schaurig-schönen Friedhöfen ist.

 

Mein persönlicher Favorit darunter ist der Bogenhausener Friedhof. Bei diesem kleinsten Friedhof Münchens handelt es sich um ein Kleinod von Mini-Friedhof, auf dem Promis wie Erich Kästner, Bernd Eichinger oder Rainer Werner Fassbinder ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

 

Die Lage am Rande des Englischen Gartens macht den Bogenhausener Friedhof leicht erreichbar. Er ist zudem so klein, dass du prinzipiell keinen Plan brauchst, um die Promigräber ausfindig zu machen. Die Suche entschleunigt sehr angenehm.

 

 

Öffnungszeiten: Von November bis Februar zwischen 8 und 17, im März von 8 bis 18 Uhr, von April bis August zwischen 8 und 20 Uhr und von September bis Oktober zwischen 8 und 19 Uhr geöffnet.

 

 

Falls du – wie ich – die besondere Atmosphäre von alten Friedhöfen zu schätzen weißt, dann solltest du auch die folgenden Münchner Friedhöfe auf dem Zettel haben:

 

 

  • Alter Südfriedhof: Vom zentral gelegenen Sendlinger Tor ist der Alte Südfriedhof, der aus dem Pestfriedhof entstand, schnell erreichbar. Er ist sehr grün und bietet viele uralte und sehenswerte Grabmale.

 

  • Waldfriedhof: Dieser ist der größte Friedhof in München und der zweitgrößte Deutschlands. Den alten Teil erreichst du über die Fürstenrieder Straße, den neuen über den Lorettoplatz. Regisseurin Leni Riefenstahl und Schriftsteller Frank Wedekind sind zwei der Berühmtheiten, die hier begraben wurden.

 

  • Ostfriedhof: Einer der bekanntesten Orte auf dem Ostfriedhof ist das Mausoleum des Münchner Modedesigners Rudolph Moshammer und seiner Mutter.

 

  • Friedhof am Perlacher Forst: Mitglieder der Weißen Rose wurden im nahegelegenen Gefängnis Stadelheim hingerichtet und auf dem Friedhof am Perlacher Forst beerdigt. Du findest die Stelle im Gräberfeld 73. Des Weiteren wurden hier viele KZ-Opfer beigesetzt.

 

 

5. Bahnwärter Thiel bzw. Viehhof-Areal für Street Art

 

Bei den München Insider Tipps würde ich mir den Bahnwärter Thiel bzw. das Viehhof-Areal nicht entgehen lassen.

Auf dem Viehhof-Areal bzw. am Bahnwärter Thiel gibt es eine Menge zu erkunden

 

 

Die Landeshauptstadt von Bayern mutet im Vergleich zu den anderen deutschen Millionenmetropolen Berlin und Hamburg oberflächlich etwas glatt an.

 

Eine alternative Seite der Stadt kannst du jedoch auf dem Viehhof-Areal bzw. am Kulturzentrum und Techno-Club mit dem schönen Namen Bahnwärter Thiel südlich der Innenstadt kennenlernen.

 

Das ehemalige Viehhof-Gelände ist eine faszinierende Ecke der Stadt mit Street Art in einer fast schon apokalyptisch anmutenden Industriekulisse. Den Höhepunkt setzt ein ausrangierter U-Bahnwaggon.

 

München Insider Tipps wären auf jeden Fall unvollständig ohne den Bahnwärter Thiel.

Solche Ecken braucht eine Stadt, wenn du mich fragst

 

 

Das urbane Ambiente wird häufig auch für Konzerte und andere Veranstaltungen genutzt. Das Viehhof-Areal, auf dem zuletzt 2006 ein Pferdemarkt stattgefunden hat, ist allerdings nicht nur bei Veranstaltungen und auch tagsüber ein besonders interessanter Ort.

 

Ob du hier noch lange einen Hauch von Berlin mitten in München bewundern kannst, steht allerdings in den Sternen. Teile des Viehhofs wurden bereits abgerissen, um Platz für das neue Volkstheater zu schaffen.

 

Ein Park und neue Wohnungen sollen hier ebenfalls zukünftig entstehen. Das in den Vorjahren beliebte Open-Air-Kino samt Biergarten musste jedenfalls schon dran glauben. Der Mietvertrag des Bahnwärter Thiel auf dem Viehhof-Gelände läuft 2022 ab.

 

Egal: Noch gibt es hier einiges an Street Art anzuschauen. Das Areal bietet genau die Mischung aus verlassenem Ort in einer Großstadt und kreativem Schaffen, die mir so gut gefällt. Das Viehhof-Areal ist deshalb mein persönlicher Favorit unter den München Insider Tipps.

 

Ach ja: Falls du Hunger mitbringst… Gleich um die Ecke befindet sich auf einer ausrangierten Eisenbahnbrücke das Partyschiff „Alte Utting“. Dieser alte Kahn drehte früher als Passagierschiff auf dem Ammersee seine Runden und wird jetzt als Restaurant, Bar und Standort für Konzerte genutzt. Auch das verdient eine Nennung unter meinen München Geheimtipps.

 

München Geheimtipps wären unvollständig ohne einen Hinweis zur Alten Utting.

Die Alte Utting hat sich auf einer Brücke eingenistet

 

 

Anfahrt: Eine nahegelegene U-Bahnhaltestelle der Linien 3 und 6 ist die Poccistraße. Ansonsten ist das Gelände über die Buslinie 62 erreichbar und zwar u. a. über die Haltestellen Ehrengutstraße oder Tumblingerstraße.

 

 

6. Rosengarten

 

Zählt für mich ebenfalls zu den München Insidertipps: der Rosengarten

Ein wirklich empfehlenswerter Ort abseits der bekannten Pfade ist der Rosengarten

 

 

Der ursprüngliche Zweck des Münchner Rosengartens war das Retten bzw. Züchten von gefährdeten Pflanzenarten.

 

Ende der 1980er Jahre wurde das Gelände für die Allgemeinheit salonfähig und zugänglich gemacht, sodass du hier während der Blütezeit abertausende Rosenblüten bewundern kannst.

 

Die Beschilderungen geben dir die einmalige Möglichkeit, zum absoluten Experten für Rosenarten aufzusteigen. Darüber hinaus kannst du dich an den folgenden Orten zum Spezialisten fürs Riechen, Tasten sowie für Flieder und Giftpflanzen dressieren:

 

 

  • Duftgarten: Zumindest für Nicht-Allergiker ist der Duftgarten ein toller Ort jenseits der künstlichen Düfte in den Douglas-Filialen der Städte dieser Welt.

 

  • Tastgarten: Keine Sorge – Brennesseln lässt man dich hier nicht ertasten.

 

  • Fliedergarten: Besonders während der Blütezeit des Flieders zwischen April und Juli ist der Fliedergarten einen Besuch wert.

 

  • Giftpflanzengarten: Hier kannst du lernen, welche Pflanzen du besser nicht snacken solltest.

 

 

Darüber hinaus gibt es viele Sitzmöglichkeiten zum gepflegten Entspannen und ein kleines Bücherregal. Ebenso ist es nie schlecht, wenn die Isar nah ist.

 

Insgesamt ist der Rosengarten ein weiterer schöner Ort für eine Pause vom Verkehrslärm der Ringstraßen, von dem auch eine Millionenstadt der gemütlicheren Sorte wie München nicht verschont bleibt.

 

 

Eintritt: kostenlos

 

Öffnungszeiten: Von April bis September zwischen 7 und 21 Uhr, am Wochenende allerdings erst ab 9 Uhr geöffnet. Von Oktober bis März zwischen 7 und 18 Uhr, am Wochenende allerdings erst ab 9 Uhr geöffnet.

 

Anfahrt: Vom Baldeplatz und der Wittelsbacherbrücke in der Isarvorstadt trennt dich nur ein etwa zehnminütiger Fußweg vom Rosengarten.

 

 

7. Isarauen bzw. Flauchersteg mit Stränden

 

München Geheimtipps: Auch der Flauchersteg steht nicht bei vielen Touristen auf dem Zettel.

Zuletzt habe ich den Flauchersteg beim Isarhochwasser Ende Mai 2019 einen Besuch abgestattet

 

 

Wenn du vom Rosengarten aus noch weiter gen Süden an der Isar entlangspazierst, gelangst du zu den Isarauen bzw. zum Flauchersteg und einigen Kiesstränden. Im Sommer kommt hier richtige Urlaubsstimmung auf.

 

Die Strände sind allerdings natürlich nur sichtbar, wenn nicht gerade Hochwasser herrscht. Aber auch bei Hochwasser lohnt sich ein Besuch des Flaucherstegs, da sich ordentliche Wassermassen ihren Weg unter dem Steg hindurch bahnen – ein faszinierender Anblick.

 

Wenn du keine ordentliche Verpflegung mit im Schlepptau hast, dann solltest du den Biergarten Zum Flaucher im angrenzenden Wald auf Herz und Nieren testen.

 

Das Schöne: Dieser Biergarten ist wesentlich weniger überlaufen als die anderen Exemplare seiner Gattung in der Innenstadt.

 

 

Anfahrt: Die nächstgelegenen Stationen der U3 sind „Brudermühlstraße“ und „Thalkirchen (Tierpark)“.

 

 

8. Öffentliches Training des FC Bayern an der Säbener Straße

 

Zu den München Insider Tipps rechne ich auch das öffentliche Training des FC Bayern an der Säbener Straße.

Wenn dieses nahe der Säbener Straße geparkte Auto mir gehören würde, dann würde ich – dem Nummernschild zufolge – beim FC Bayern arbeiten

 

 

Ich weiß – der FC Bayern ist ein Reizthema für viele, viele Fußballfans. Dennoch halte ich es als ebenfalls ausdrücklicher Nicht-Bayernfan für eine spannende Aktion in München, dem Dauermeister beim öffentlichen Training zuzuschauen.

 

Hier hält sich schließlich im Regelfall mindestens die halbe deutsche Nationalmannschaft fit, sodass auch für Nicht-Bayernfans ein paar Gründe zu finden sind, das öffentliche Training unter die Lupe zu nehmen. Vielleicht kannst du dabei – wie ich – feststellen, dass du selber viel besser am Ball bist und einfach nur keine Lust hast, in einer der besten Mannschaften der Welt zu kicken.

 

In jedem Fall halte ich einen Abstecher zum Bayern-Training für eine gute Ergänzung zur beliebten Tour durch die Allianz-Arena, die übrigens ebenfalls empfehlenswert ist und die du dir unter diesem Link in Kombination mit einem Besuch des Bayern-Trainingsgeländes an der Säbener Straße* sichern könntest.

 

 

Trainingszeiten: Unter diesem Link kannst du dich ganz einfach online über die Trainingszeiten informieren.

 

Anfahrt: Mit der Tram 15 oder 25 über die Stationen „Südtiroler Straße“ oder „Kurzstraße“ oder mit der U1 bis zur Haltestelle „Wettersteinplatz“.

 

 

9. Promivillen in Grünwald

 

Zu meinen München Geheimtipps gehört ein Spaziergang durch den Nobelvorort Grünwald.

Und schon bin ich vor einer Grünwalder Villa über ein Auto gestolpert, dass laut Kennzeichen eindeutig einem Bayernspieler gehört

 

 

Der Nobelvorort Grünwald liegt nur eine relativ kurze Tram- und Autofahrt vom Trainingsgelände der Bayern entfernt am südlichen Stadtrand, was vermutlich auch einer der Gründe dafür ist, warum sich hier so viele Bayernprofis niedergelassen haben.

 

Oliver Kahn (zumindest für lange Zeit), Franck Ribéry, Arjen Robben, Karl-Heinz Rummenigge – in Grünwald hat sich so einiges an Fußballprominenz eingenistet. Da verwundert es wenig, dass Grünwald der wohlhabendste Ort im Landkreis München ist. Im Jahr 2010 lag das durchschnittliche Jahreseinkommen der Grünwalder bei sehr netten 118.505 Euro.

 

So eine herausragende Stellung rechtfertigt einen Erkundungsspaziergang, wenn du mich fragst. Genaue Adressen nenne ich natürlich nicht, aber die Portenlängerstraße und die Eichleite sind Promipflaster.

 

Die Autos der Bayernspieler lassen sich übrigens nicht nur am hohen Kaufpreis, sondern auch am Kennzeichen M-DM identifizieren.

 

Von einigen nicht gerade zum Schnäppchenpreis erhältlichen Sportwagen abgesehen, wird der Reichtum hier nicht unbedingt auf ganz offensichtliche Art und Weise zur Schau gestellt. Daher ist ein Ausflug nach Grünwald vielleicht nicht für jeden interessant.

 

Neben dem Spaziergang entlang der Villen könnten aber auch folgende Orte in Grünwald von Interesse für dich sein:

 

 

  • Bavaria Filmstadt: Mit etwa 350.000 Besuchern pro Jahr ist die Bavaria Filmstadt eine recht beliebte Attraktion. Geboten wird u. a. eine 90-minütige Filmtour entlang von Filmkulissen für „Das Boot“ oder „Wickie und die starken Männer“ und ein 4-D-Kinoerlebnis.

 

  • Burg Grünwald: Die Burg im Westen Grünwalds befindet sich teils in Privatbesitz. Ein Bereich wird jedoch als „Außenstelle“ der Archäologischen Staatssammlung genutzt. Der zugängliche Turm bietet zudem einen sehenswertem Ausblick über das Isartal. Der Burghof ist kostenlos zugänglich.

 

 

Das Restaurant Chang am Grünwalder Marktplatz wurde von Karl-Heinz Rummenigge übrigens als „quasi die Kantine der Bayern“ bezeichnet.

 

 

Anfahrt: Mit der Tram 25 bis zum Derbolfinger Platz, der sich nahe dem zentral gelegenen Grünwalder Marktplatz befindet.

 

 

10. Bayrisch essen und trinken: Biergärten mit weniger Touristen

 

München Insider Tipps wären unvollständig ohne Hinweise zu den kulinarischen Köstlichkeiten.

Wurstwaren gibt es in München wie Sand am Meer

 

 

Das herzhafte Essen und die leckeren Biersorten sind für viele eine der Hauptgründe, nach München zu reisen. Kein Wunder!

 

Deshalb gehört zu München Insider Tipps für meinen Geschmack ein Mini-Crashkurs zu typischen Gerichten und guten Lokalen bzw. Biergärten zum Probieren genau dieser Münchner Spezialitäten.

 

Also! Folgende Spezialitäten könnten bei dir auf dem Tisch landen:

 

 

  • Obazda: Steht für „vermischt“ und beschreibt einen Dip, der aus Butter, Frischkäse, Camembert, roten Zwiebeln, Paprikapulver und Kümmel besteht und gerne mit einer Brezel gegessen wird.

 

  • Weißwürste: Diese werden traditionell vor 12 Uhr gegessen. Die Haut wird nach dem ursprünglichen Brauch zudem eigentlich nicht mitgegessen, sodass du zuzeln musst. Das wird allerdings immer seltener so durchgezogen. Mit zum Gericht gehören süßer Senf und eine Brezel.

 

  • Leberkäs bzw. Leberkässemmeln

 

  • Schweinebraten mit Kartoffelknödeln

 

  • Schweinshax’n: Der im wahrsten Sinne des Wortes Fleisch gewordene Albtraum aller Vegetarier und Tierfreunde.

 

  • Hendl (gebratenes Huhn)

 

  • Sauerkraut: Eine beliebte Beilage – allerdings nicht für Weißwürste.

 

  • Dampfnudeln mit Vanillesauce: populäre süße Nachspeise

 

 

Ein weiteres Thema muss angesprochen werden: Bier. Das gilt in Bayern bekanntlich als Grundnahrungsmittel. Unterschieden werden die Sorten Helles, Weißbier bzw. Weizenbier und Pils.

 

Nicht nur in München sind Humpen mit Augustiner Weißbier und Edelstoff, Spaten, Paulaner, Franziskaner, Löwenbräu oder Hofbräu häufig zu sehen. Wenn du überregional weniger bekannte Sorten testen möchtest, dann kann ich dir Tegernseer, Giesinger und – für die kältere Jahreszeit – Winterzwickl von Hofbräu empfehlen.

 

In meinen München Insider Tipps nenne ich dir auch ein paar Infos zu den berühmten Biergärten.

Bei Regenwetter wirst du im Biergarten nicht glücklich werden

 

 

Damit du beim Probieren der Biersorten und bayrischen Köstlichkeiten in kein Fettnäpfchen trittst, folgt hier das kleine Biergarten-Einmaleins:

 

 

  • Man darf sich selber seine Brotzeit (z. B. bestehend aus Obazda, Radi bzw. Rettich, Leberkäs, Brot, Butter, Kartoffelsalat bestehend) mitbringen und das idealerweise würdig verpackt und nicht in einer Plastiktüte.

 

  • Du kannst dich ruhig zu anderen Leuten mit an den Tisch setzen.

 

  • Eine Maß beschreibt einen 1-Liter-Krug Bier.

 

  • Im Regelfall steht Selbstbedienung (außer an gedeckten Tischen) an der Tagesordnung, sodass du dir deine Maß eigenständig abholen musst.

 

  • Für die Krüge sind meistens 2 Euro Pfand fällig.

 

  • Du solltest das regelmäßige Zuprosten nicht vergessen.

 

  • Ich kann Verschwendung zwar nicht leiden, aber der Rest des Bieres wird stehengelassen.

 

  • Öffnungszeiten: Die Münchner Biergärten werden bei Sonnenschein geöffnet. Ab 22:30 wird nichts mehr ausgeschenkt bzw. serviert und um 23 Uhr ist Schicht im Schacht.

 

 

Die ein oder andere Info zu besonders bei Einheimischen beliebten Anlaufstellen zum Bier- und Weißwurstkonsum kann vielleicht ebenfalls nicht schaden:

 

 

  • Gaststätte Großmarkthalle: Bekannt für die hausgemachten Weißwürste, die zu den besten der Stadt zählen. Philipp Lahm gilt als Fan. Achte darauf, dass der Laden unter der Woche nur von 7 bis 17 Uhr und samstags sogar nur von 7 bis 13 Uhr geöffnet hat.

 

  • Hirschgarten: Mit 8.000 Plätzen der größte Biergarten der Stadt in einer schönen Parkanlage.

 

  • Hofbräukeller: Am Wiener Platz kannst du im Hofbräukeller draußen unter Kastanienbäumen oder im gemütlichen Innenbereich dein Essen und Bier genießen.

 

  • Taxisgarten: Im Nordwesten Münchens gelegener Biergarten, den nur die wenigsten Touristen ansteuern und der sich damit eine Nennung unter den München Insider Tipps redlich verdient hat.

 

  • Augustiner-Keller: Durch die Nähe zum Bahnhof kann man sich hier vor seiner Abreise per Bahn stärken und einen letzten Hauch München genießen.

 

 

Die bereits im Abschnitt über den Englischen Garten genannten Biergärten Hirschau, St. Emmeramsmühle und Mini-Hofbräuhaus seien an dieser Stelle auch noch einmal erwähnt. Gleiches gilt für den Biergarten Zum Flaucher.

 

Sofern du dich nicht nur selbstständig an die Verkostung der Münchner Biersorten machen möchtest, könnten die folgenden Biertouren interessant für dich sein:

 

 

 

 

 

Wenn du zudem auch vor Ort Lust auf eine Einführung in die kulinarische Seite Münchens hast, dann schau dir diese zwei Angebote an:

 

 

 

 

 

Einige weitere München Insider Tipps

 

11. Glockenbach- und Gärtnerplatzviertel

 

Auch das Glockenbachviertel beim Gärtnerplatz zählt zu den München Insider Tipps.

Der belebte Gärtnerplatz ist ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung des Gärtnerplatz- und Glockenbachviertels

 

 

Das Glockenbachviertel ist ein besonders beliebter Bereich nahe der Altstadt und das mit großem Vorsprung teuerste Szeneviertel Deutschlands, was die Mietpreise anbelangt. Ein Quadratmeter kostete hier in 2018 18,70 Euro Miete.

 

Wenn ich dann bedenke, dass mir beispielsweise die Äußere Neustadt in Dresden optisch mehr zusagt und der Quadratmeter etwa 10 Euro günstiger zu haben ist, dann stelle ich fest, dass ich wohl nie im Glockenbachviertel hausen werde.

 

Der letzte Funke der Begeisterung für das Glockenbachviertel ist zugegebenermaßen noch nicht auf mich übergesprungen. Dennoch hat das Viertel viel zu bieten.

 

So gibt es viele kleine Boutiquen für Shoppingfreunde, viele Cafés und eine hohe Kneipendichte. Der letztgenannte Punkt sorgt auch für die Stellung des Glockenbachviertels als eine der wichtigsten Anlaufstellen im Münchner Nachtleben. Eine Erkundung lohnt sich also sowohl bei Tag als auch bei Nacht.

 

Wenn du dich abends in einer größeren Gruppe an die Erkundung der Kneipenszene im Glockenbachviertel machen möchtest, dann könnte das folgende Tourangebot interessant für dich sein:

 

 

 

 

Ebenso kann sich ein Abstecher ins angrenzende Gärtnerplatzviertel lohnen, in dessen Zentrum der belebte Gärtnerplatz liegt.

 

Unweit davon ist das Hotel Deutsche Eiche eine fast schon legendäre Adresse. Dieses Hotel samt Restaurant unweit des Gärtnerplatzes ist ein seit Jahrzehnten wichtiger Treffpunkt der Münchner Schwulenszene.

 

So lebte der berühmte Regisseur Rainer Werner Fassbinder mehrere Jahre im Haus gegenüber und war Stammgast in der Deutschen Eiche. Ebenso wurden im Hotel einige Szenen für Fassbinder-Filme gedreht. Freddie Mercury von Queen war hier ebenfalls häufig zu sehen und Adolf Hitler soll Anfang der 1920er Jahre regelmäßig zu Gast gewesen sein (was für ein Kontrastprogramm!).

 

Das Hotel Deutsche Eiche gehört zu den München Insider Tipps im Gärtnerplatzviertel.

Etwas unscheinbar, aber trotzdem legendär – das Hotel Deutsche Eiche

 

 

12. Unendliche Treppe

 

Wie es sich für einen der München Insider Tipps gehört, befindet sich dieser Ort etwas ab vom Schuss (westlich der Theresienwiese, um genauer zu sein).

 

In der Ganghoferstraße 29 kannst du mit der Unendlichen Treppe einem speziellen Fotospot einen Besuch abstatten. Im Innenhof der Münchner Niederlassung einer bekannten Wirtschaftsprüfungsagentur befindet sich ein faszinierendes Treppengebilde, das vom dänischen Künstler Olafur Eliasson geschaffen wurde.

 

Das Kunstwerk soll den Big-Four-Arbeitstieren womöglich deutlich machen, wohin sie ihr Ehrgeiz führt. Am besten schaust du dir unter diesem Link einige Bilder der Unendlichen Treppe in der Google-Bildersuche an, um für dich auszuloten, ob sich der Umweg in diesen Teil der Stadt für dich lohnt.

 

 

Adresse: Ganghoferstraße 29

 

 

13. Alter Olympiabahnhof

 

Wie es sich für eine Millionenstadt gehört, bietet München einige verlassene Orte, die erkundet werden wollen. Dazu zählt auch (noch) der alte und ausrangierte S-Bahnhof Olympia.

 

Wenn du den Olympiapark erkundest, dann könntest du vielleicht auch einen Blick auf diesen 1971 in Betrieb genommenen und seit 1988 stillgelegten Bahnhof werfen. Grund für die endgültige Schließung war ein Unfall, bei dem Kinder mit der Hochspannung in Kontakt gerieten.

 

Da der Bahnhof zum Ensemble Olympiapark gehört, steht er unter Denkmalschutz. Graffiti und wild wachsende Pflanzen dominieren die Gleise und den Bahnsteig. Das bedeutet jedoch nicht, dass dieser Geisterbahnhof auf ewig in seinem jetzigen vernachlässigten Zustand bleibt. Ein Konzept für die Nachnutzung existiert bereits.

 

Wie auch immer. Wenn du auf historisch interessante Lost Places stehst, dann dürfte der alte Olympiabahnhof ein spannender Ort für dich sein.

 

 

14. Nymphenburger Park

 

 

Zu den München Insider Tipps zählt der von Touristen oft links liegengelassene Park des Schloss Nymphenburg.

Das Schloss Nymphenburg zählt zu den Touristenmagneten in München, der riesige dazugehörige Schlosspark jedoch nicht

 

 

 

Der Park des bei Touristen aus aller Welt sehr beliebten Schloss Nymphenburg ist riesig. Folglich ist es relativ leicht, sich von den Massen zu lösen.

 

Und exakt das empfehle ich dir. Die Parkanlage ist wunderschön – nicht umsonst wurde hier der berühmte Arthouse-Filmklassiker „Letztes Jahr in Marienbad“ gedreht.

 

Genau der Bezug zu diesem faszinierenden Film war es auch, der mich dazu gebracht hat, die weitläufige Parkanlage des Schloss Nymphenburg in meinem Artikel über München Insider Tipps zu würdigen.

 

 

Öffnungszeiten: Der Schlosspark ist von Januar bis März, im November und Dezember zwischen 6 und 18 Uhr geöffnet. Im April und Oktober kannst du ihn von 6 bis 20 Uhr und von Mai bis September zwischen 6 und 21:30 Uhr besuchen.

 

 

15. Schloss Blutenburg

 

Der Park des Schloss Nymphenburg ist dir noch nicht weit genug von den Touristenmassen entfernt? Dann habe ich eine weitere Idee für dich…

 

Nur etwa drei Kilometer westlich des Schlossparks Nymphenburg gelegen wartet ein weiterer meiner München Insider Tipps darauf, erkundet zu werden.

 

Das Schloss Blutenburg stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde im Stile der Spätgotik gebaut. Es liegt sehr malerisch an einem See am Stadtrand und bietet schöne Wege zum Spazierengehen und Entspannen.

 

 

Öffnungszeiten: Über die Öffnungszeiten der Museen und der Internationalen Jugendbibliothek kannst du dich am besten unter diesem Link informieren.

 

Anfahrt: Du könntest mit der S2 bis zur Haltestelle München-Obermenzing fahren und von dort aus etwa 20 Minuten zum Schloss Blutenburg gehen oder in den Bus 143 umsteigen und bis zur Haltestelle Blutenburg weiterfahren.

 

 

16. Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke

 

Das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke ist eine willkommene Alternative zu den bekanntesten Museen der Stadt und definitiv einer der München Geheimtipps für die Museenlandschaft.

 

Es bietet dir für 0 Euro Eintritt ca. 1.700 Gipsabgüsse von einigen der berühmtesten Skulpturen aus der Antike. Im 2. Weltkrieg war die Sammlung stark beschädigt bzw. zerstört worden und wurde erst nach und nach wieder aufgebaut.

 

Untergebracht ist der ganze Spaß im Haus der Kulturinstitute, das zu den dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte übrigens das repräsentative NSDAP-Verwaltungsgebäude war.

 

 

Eintritt: kostenlos

 

Öffnungszeiten: Von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr, donnerstags dabei sogar bis 20 Uhr geöffnet. Samstags, sonntags und an Feiertagen geschlossen.

 

Anfahrt: Mit der U2 oder U8 ist das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke über die Station Königsplatz erreichbar.

 

 

17. Michael Jackson-Gedenkstätte vorm Hotel Bayerischer Hof

 

Zu den München Geheimtipps gehört als Kuriosität auch das Michael Jackson Denkmal am Promenadeplatz.

Die Michael Jackson-Gedenkstätte am Promenadeplatz

 

 

Im Parkbereich vor dem bekannten Nobelhotel Bayerischer Hof (genauer: am Sockel der Statue des Komponisten Orlando di Lasso) hat sich seit Michael Jacksons Tod im Jahre 2009 eine kleine Gedenkstätte für den King of Pop entwickelt. Das Ergebnis ist ein Schrein von Briefen, Fotos, Blumen und damit ein definitiv außergewöhnlicher Ort in München.

 

Der einzige Zusammenhang zwischen diesem Ort und Michael Jackson ist der Fakt, dass das Hotel Bayrischer Hof die Adresse war, an der sich der Popstar bei seinen Aufenthalten in München aufhielt.

 

Der Eingangsbereich des Hotels könnte darüber hinaus auch interessant für dich sein, wenn du Nobelkarossen oder Promis sichten möchtest.

 

 

18. Floßlände/Thalkirchner Welle

 

Die Eisbachwelle im Englischen Garten mit ihren Surfern ist bekanntlich vollkommen zu Recht einer der Touristenmagneten in München.

 

Auf der Floßlände in Thalkirchen schmissen sich allerdings 1972 die ersten Surfer in die Fluten, was die Thalkirchner Welle zum ersten Münchner Surfspot macht.

 

Wenn du also Lust hast, die Kuriosität von Surfern in München – und jenseits der berühmten Surfstrände der Weltmeere – ohne großen Touristenauftrieb zu erleben, dann lohnt sich ein Ausflug nach Thalkirchen.

 

Im direkten Umfeld liegt u. a. auch der malerische Hinterbrühler See.

 

 

Surfzeiten: Surfbar ist diese Welle im Süden Münchens von Mai bis Mitte September zwischen 14 und 18 Uhr und im Juni bis 19 Uhr. Von Mitte September bis Anfang Oktober darf von 15 bis 18 Uhr gesurft werden.

 

Anfahrt: Eine Möglichkeit ist die Anfahrt mit der U3 bis zur Station Thalkirchen und ein anschließender Fußweg von etwa 20 Minuten.

 

 

Einige abschließende München Insider Tipps

 

Bei meinen München Insider Tipps gebe ich dir auch praktische Tipps zur Erkundung der Stadt rund um die Frauenkirche.

Die Frauenkirche ist immer einen Blick wert

 

 

Damit du schneller einen Überblick über die Lage der genannten München Insider Tipps gewinnen kannst, habe ich sie dir auf der folgenden Karte markiert:

 

 

 

 

Darüber hinaus habe ich noch ein paar weitere Tipps für dich auf Lager.

 

 

1. München Insider Tipps praktischer Art

 

München hat ein sehr gut ausgebautes Nahverkehrsnetz. Insbesondere einige Tramlinien bieten sich für sehr preiswerte „Stadtrundfahrten“ an.

 

Das bekannteste Beispiel dafür ist die „Touristentram“ 19. So könntest du mit der Tram 19 vom Hauptbahnhof (Süd) oder Stachus die elegante Maximilianstraße entlangfahren und dabei einige Sehenswürdigkeiten wie den Justizpalast, die Oper und die Residenz passieren.

 

Ebenfalls sehr gut zu wissen ist es, dass viele Museen sonntags nur 1 € Eintritt kosten und donnerstags länger geöffnet haben.

 

 

2. München Insider Tipps zur Anreise

 

In meinen München Insider Tipps gebe ich dir auch Infos zur Anreise, die mit einem Surfbrett schwierig werden dürfte.

Eine Anreise per Surfbrett hätte auch was

 

 

Mittlerweile hast du in München vermutlich mehr als genug zu tun. Wie aber gelangst du aber am schnellsten, günstigsten und komfortabelsten in den tiefen Süden des Landes?

 

Für die Umwelt ist es natürlich am besten, möglichst per Bahn anzureisen. Das ist aus nahezu allen Regionen Deutschlands sowie auch aus der Schweiz und aus Österreich in einer vernünftigen Fahrtdauer und zu akzeptablen Preisen möglich.

 

So braucht der ICE ab Berlin oder Köln nur viereinhalb Stunden für die Fahrt nach München. Ab Hamburg sind es wiederum etwas mehr als sechs Stunden ICE-Fahrt. Nach günstigen Bahntickets kannst du am besten im Sparpreisfinder der Bahn Ausschau halten:

 

 

 

 

Aus einigen Ecken kann auch die Anreise per Flixbus eine gute und besonders günstige Option sein:

 

 

 

 

München ist über den nordöstlich des Stadtgebiets gelegenen Flughafen natürlich auch sehr gut per Flugzeug erreichbar. Günstige Flugangebote lassen sich gut über Skyscanner ausfindig machen:

 

 

 

 

3. München Insider Tipps zu Unterkünften

 

München ist nicht nur hinsichtlich der Mieten eine besonders teure Stadt. Auch die Übernachtungspreise haben es in sich. Erschwerend kann hinzukommen, dass die Preise zu Oktoberfestzeiten nochmals ordentlich ansteigen.

 

Als Starthilfe für deine Unterkunftssuche nenne ich dir an dieser Stelle ein paar Adressen, an denen du relativ günstig oder zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis übernachten kannst:

 

 

  • Euro Youth Hotel Munich* (ab ca 70 €/Nacht für ein Doppelzimmer): Top bewertetes und im Bahnhofsviertel gelegenes Hostel mit Schlafsaalbetten, aber auch Doppelzimmern (mit Gemeinschaftsbad).

 

  • wombat’s CITY Hostel – Munich* (das Bett im Schlafsaal gibt es ab 25 €/Nacht): Für Münchner Verhältnisse günstige Doppelzimmer oder Schlafsaalbetten in einem sehr guten Hostel mit eigener Bar.

 

  • Motel One München-Olympia Gate* (ca. 85 €/Nacht): Strategisch gut zwischen der Innenstadt und dem Olympiapark gelegenes Motel One-Hotel mit einer praktischen ÖPNV-Anbindung und einem hervorragenden Bewertungsprofil.

 

  • Schwabinger Wahrheit by Geisel* (ca. 135 €/Nacht): Viele hervorragende Rezensionen und die Lage im schönen Schwabing machen dieses Hotel besonders empfehlenswert.

 

  • Hotel Metropol* (ab ca. 140 €/Nacht): Astrein gelegenes und hervorragend gut bewertetes 3-Sterne-Hotel.

 

  • Boutique Hotel Splendid-Dollmann* (ca. 160 €/Nacht): Die hundertfach hervorragenden Bewertungen sprechen eindeutig für dieses Hotel im östlichen Teil des Bezirks Altstadt-Lehel nahe der Isar und der Sehenswürdigkeiten im Zentrum.

 

 

 

 

 

Für wesentlich ausführlichere Infos zu den besten Vierteln für Touristen zum Übernachten in München solltest du unbedingt den folgenden Artikel von mir lesen:

 

 

 

 

4. München Insider Tipps zu alternativen Tourangeboten

 

Bei meinen Geheimtipps für München nenne ich dir auch einige Touren, von denen manche durch das nächtliche München führen.

Gerade bei Dunkelheit macht es Spaß, die Stadt zu erkunden

 

 

Geführte Touren helfen oftmals enorm dabei, einen zuvor fremden Ort mit seinen Besonderheiten kennenzulernen. Und da du München offensichtlich von seiner unbekannteren Seite kennenlernen möchtest, macht es Sinn, einen Blick auf Tourangebote zu werfen, die den Fokus auch auf abgelegenere oder weniger populäre Orte richten.

 

Hier einige Bespiele:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Empfehlenswerte Reiseführer mit München Insider Tipps

 

Blogartikel und Touren sind gute Mittel, um München besser kennenzulernen. In Ergänzung dazu kann ich dir noch einige Bücher bzw. Reiseführer empfehlen:

 

 

 

 

 

Über diese Literatur zu Geheimtipps in München hinaus könnten auch die folgenden Reiseführer klassischerer Art interessant für dich sein:

 

 

  • Marco Polo Reiseführer München*: Der Marco Polo ist ein guter Reiseführer für dich, wenn du schnell einen Überblick über die wichtigsten To-Do’s in München gewinnen möchtest.

 

  • München MM-City Reiseführer*: Die Reiseführer aus dem Michael Müller-Verlag gehören zu meinen Favoriten. Auch die Ausgabe für München enttäuscht u. a. mit zahlreichen Tourenvorschlägen nicht.

 

 

 

 

Das war’s vorerst von mir zu München. Obwohl… Lies auch diese weiteren München-Artikel von mir, falls du das bisher verpasst haben solltest:

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel mit 18 München Insider Tipps bzw. Geheimtipps auf Pinterest:

 

München ist eine der meistbesuchten Städte Europas. Genau deshalb nenne ich dir hier 18 München Insider Tipps bzw. Geheimtipps abseits der Touristenpfade.

Die 18 besten München Insider Tipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!