Schwerin zu Fuß: Die Top 10 Schwerin Sehenswürdigkeiten als Rundgang | Reiseblog Urban Meanderer
60670
post-template-default,single,single-post,postid-60670,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
Schwerin zu Fuß: Zu den wichtigsten Schwerin Sehenswürdigkeiten bei einem Rundgang gehört das Schloss.

Schwerin zu Fuß: Die Top 10 Schwerin Sehenswürdigkeiten als Rundgang

Schwerin glänzt nicht nur mit seiner Einbettung in eine malerische Landschaft mit zahlreichen Seen – allen voran der Schweriner See. Mit dem Schweriner Schloss und dem angrenzenden Burg- und Schlossgarten ist die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns die Heimat einer der für meinen Geschmack schönsten Sehenswürdigkeiten in ganz Deutschland.

 

Die gepflegte Altstadt mit ihren vielen einladenden Geschäften und Lokalen sowie unzähligen sehenswerten Prachtbauten und Fachwerkhäusern gesellen sich dazu. Und auch die angrenzende Schelfstadt bietet viel fürs Auge.

 

Mit dem Zusammenspiel von wunderbar restaurierter alter Architektur und der Einbettung in die wunderschöne Natur ist Schwerin für meinen Geschmack eindeutig eine der schönsten Städte im Land.

 

Ein klarer Vorteil der Stadt mit ihren 96.000 Einwohnern: Die geringe Weitläufigkeit im Stadtkern rund um die Altstadt sorgt dafür, dass sich Schwerin zu Fuß erkunden lässt – und zwar beispielsweise im Rahmen eines Rundgangs zu den Top 10 Schwerin Sehenswürdigkeiten.

 

Einen genau dafür geeigneten Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang stelle ich dir in diesem Artikel vor. Da viele Besucher per Zug aus Richtung Hamburg eintrudeln, wähle ich hierfür den zentral gelegenen Hauptbahnhof als Startpunkt aus. Du kannst jedoch selbstverständlich an beliebiger Stelle in den Rundgang einsteigen.

 

Los geht’s im Programm:

 

 

Schwerin zu Fuß: Die Schwerin Sehenswürdigkeiten im Zentrum

 

1. Paulskirche als erste Station im Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang

 

Im Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang solltest du auch die Paulskirche ansteuern.

Die Türme der Paulskirche lassen sich auch vom gegenüberliegenden Ufer des Pfaffenteichs aus der Schelfstadt erspähen

 

 

Die neugotische Paulskirche gehört zu den schönsten Kirchenbauten in Schwerin und liegt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

 

Der evangelisch-lutherische Kirchenbau wurde 1869 eingeweiht. Durch seine Platzierung auf einer Anhöhe thront das Gebäude fast schon über dem Pfaffenteich und der Bahnstrecke Hamburg-Schwerin-Rostock.

 

Im Kircheninneren sind vor allem die Glasmalereien sowie die Kanzel mit den Schnitzereien und der Altar mit den Gemälden sehenswert.

 

Die lange Treppe führt dich – nach deiner Erkundung der Paulskirche – hinunter in Richtung Pfaffenteich und Altstadt.

 

 

Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag zwischen 11 und 16 Uhr geöffnet.

 

 

2. Pfaffenteich

 

Wenn du Schwerin zu Fuß erkundest, wirst du auch am Pfaffenteich vorbeikommen.

Die Petermännchen Fähre schippert über den Pfaffenteich

 

 

Der gleich nördlich der Altstadt gelegene Pfaffenteich trägt im Volksmund den Spitznamen „kleine Binnenalster“. Und der Anblick der Fontäne erweckt tatsächlich leichte Erinnerungen an Hamburg.

 

Die Promenade am Ufer des Teichs bietet Ausblicke in Richtung der Altstadt mit dem über die Dächer ragenden Dom. Insbesondere die Treppenanlage am Südufer ist hier ein beliebter Treffpunkt und liefert eine willkommene Gelegenheit, vom Café oder einer der umliegenden Sitzmöglichkeiten den Teich mit seiner Fontäne auf sich wirken zu lassen.

 

Dazu eignet sich auch die Petermännchen Fähre mit ihren vier Anlegestellen am Pfaffenteich. Der sehr gemächliche Fahrspaß ist für zwei Euro zu haben und dürfte eine der besten Schwerin Sehenswürdigkeiten für Kinder sein.

 

Ursprünglicher Zweck des Pfaffenteichs war es übrigens, Wasser für die Gartenanlagen der Bischöfe und Pfarrer bereitzustellen. Außerdem wurde das Wasser des Teichs zum Antrieb von Mühlen genutzt.

 

Zu den Schwerin Sehenswürdigkeiten am Pfaffenteich gehört das Arsenal.

Ein Blickfang ist am Ufer des Pfaffenteichs auch das Arsenal

 

 

Sehenswert ist am Pfaffenteich auch das Arsenal – ein denkmalgeschütztes Gebäude, welches das Ministerium für Inneres und Sport des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern beherbergt. Der auffällige Bau stammt aus dem Jahr 1844 und liegt im südwestlichen Uferbereich. Früher war das Arsenal als Zeughaus und später als Polizeikaserne im Einsatz.

 

 

3. Mecklenburgstraße mit der Alten Post

 

Wenn du die Schwerin Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkundest, gelangst du auch zur Mecklenburgstraße.

Die Mecklenburgstraße ist die Haupteinkaufsstraße Schwerins

 

 

Die Mecklenburgstraße ist die etwa einen Kilometer lange Hauptstraße der Schweriner Fußgängerzone. Sie beginnt gleich südlich des Pfaffenteichs und ist – wer hätte es gedacht – gesäumt von zahlreichen Geschäften.

 

Hier bist du folglich an einem guten Ausgangspunkt für einen Einkaufsbummel, wenn dir danach ist.

 

Einige sehenswerte Gebäude hat die Straße ebenfalls zu bieten. Unter ihnen ist vor allem die Alte Post hervorzuheben. Sie ist gleich vorne im nördlichen Bereich der Mecklenburgstraße an der Hausnummer 4/6 zu finden.

 

In dem Gebäude von 1897 befanden sich lange Zeit Post, Postbank sowie weitere Büros und Ausstellungsräumlichkeiten. Seit 2019 befindet es sich im Besitz des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Von außen ist vor allem der Uhrenturm auffällig.

 

 

4. Dom St. Marien und St. Johannis

 

Zu den wichtigsten Schwerin Sehenswürdigkeiten gehört der Dom.

Der Turm des Doms (vom Marktplatz aus gesehen)

 

 

Der Schweriner Dom St. Marien und St. Johannis ist ein Backsteinbauwerk im Stile der Gotik mit dem höchsten Kirchturm in den östlichen Bundesländern Deutschlands (über 117,5 Meter hoch). Die ganz knapp hinter sich gelassene Nr. 2 in dieser Rangliste ist die Rostocker Marienkirche mit ihrer Höhe von 117 Metern.

 

Der dreischiffige Kirchenbau überragt damit sämtliche Dächer der Stadt. Er ist das einzige Schweriner Bauwerk aus dem Mittelalter, das bis heute erhalten ist. Erbaut wurde es im 12. und 13. Jahrhundert.

 

Hauptgrund für den Bau war Schwerins Stellung als wichtiger Pilgerort, da sich eine Reliquie mit einem Tropfen des heiligen Blutes von Jesus Christus in der Stadt befand.

 

1222 hatte Graf Heinrich von Schwerin dieses Heiligtum bei einem Kreuzzug erbeutet. Der „edle Tropfen“ wurde ein derartiger Publikumsmagnet, dass die alte Basilika nicht mehr ausreichte, um die Pilgermassen zu bewältigen.

 

Den Turm des Doms kannst du über 220 Stufen erklimmen, um von dort aus die gesamte Stadt samt ihrem Umland zu überblicken.

 

 

Öffnungszeiten: Von November bis April montags bis samstags von 11 bis 14 Uhr sowie sonntags von 12 bis 14 Uhr geöffnet. Die Domführung findet in dieser Zeit samstags um 11 Uhr statt. Von Mai bis Oktober montags bis samstags von 10 – 17 Uhr sowie sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Zu dieser Zeit werden Domführungen dienstags um 11 Uhr, donnerstags um 16 Uhr und samstags um 11 Uhr angeboten.

 

 

5. Schwerin zu Fuß: Der Marktplatz mit dem Rathaus

 

Dein Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang dürfte dich auch zum Neuen Gebäude am Marktplatz führen.

Das Neue Gebäude ist eines der prägenden Bauwerke am Marktplatz

 

 

Der Marktplatz bildet das absolute Zentrum der Schweriner Altstadt. Seine ursprüngliche Fläche wurde nach einem Brand im Jahre 1651 verdoppelt.

 

Ein Blickfang ist hier das Rathaus, das unter anderem mit einem goldenen Reiter geschmückt wurde.

 

Außerdem sehenswert ist das Neue Gebäude, das mit seinen markanten Säulen die Nordseite des Platzes prägt. Es wurde 1785 als Markthalle fertiggestellt. Später diente es als Sitz der Polizei, danach als Ausstellungsstätte. Heute wird es für Gastronomie genutzt. Der Bau wurde übrigens extra flach gehalten, um den imposanten Blick vom Marktplatz auf den Dom nicht zu verbauen.

 

Auffällig ist darüber hinaus die Löwenskulptur unweit des Neuen Gebäudes. Unterhalb der Skulptur siehst du martialische Reliefs, die sich mit der Stadtgeschichte auseinandersetzen – genauer gesagt mit der Schlacht von Heinrich des Löwen mit dem slawischen Fürsten Niklot von 1160, die auf Schweriner Boden stattfand.

 

Um diesen kleinen gedanklichen Abstecher in die Stadtgeschichte noch etwas weiter auszuführen: Heinrich der Löwe war nichts Geringeres als der Gründervater der Stadt Schwerin. Im Gebiet der heutigen Altstadt befand sich früher eine slawische Burg namens Zuarin, auf deren Bezeichnung sich auch der Stadtname Schwerin zurückführen lässt.

 

Dank der vorhandenen Gastronomie kannst du den Marktplatz auch für eine Pause in deinem Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang nutzen. Du findest am Markt die beliebte „Rösterei Fuchs“ sowie weitere gute Möglichkeiten zum Kaffeetrinken.

 

Ebenfalls zu erwähnen: Der Marktplatz ist der Startpunkt von Stadtrundfahrten mit dem sogenannten „Petermännchen“.

 

 

6. Buschstraße & die drei Engen Straßen

 

Zu meinen liebsten Schwerin Tipps zählt der Blick aus der Buschstraße in Richtung Dom.

Der Blick durch die Domstraße in Richtung Dom

 

 

In der Buschstraße mit ihren charmanten Geschäften hat mich vor allem der Blick in Richtung Dom beeindruckt. Bei Sonnenschein gibt das Zusammenspiel des erhöht gelegenen Doms mit den bunten Häuschen der Buschstraße ein besonders schönes Fotomotiv, wie dir das obige Foto vielleicht deutlich macht.

 

Die Buschstraße hat außerdem auch noch das älteste Fachwerkhaus der Stadt zu bieten. Du findest es an der Hausnummer 15.

 

Ein weiteres Highlight im Umfeld der Buschstraße sind die von ihr abzweigenden Engen Straßen 1 bis 3. Diese sind so schmal ausgebaut, dass ein Auto hier wenig Chancen auf ein Durchkommen hat.

 

Kopfsteinpflaster und historische Gebäude sorgen dort für besonders viel Altstadtatmosphäre. Das verwundert wenig. Die Historie der Engen Straßen lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen.

 

Kurios ist das Kunstdrechslerhaus Zettler, dessen Fachwerk bis über die angrenzende Gasse ragt, sodass beim Vorbeigehen für manch einen ein Kopfeinziehen notwendig sein kann.

 

Durch die Schlossstraße kann dich dein Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang weiter zum Alten Garten und dem Schloss führen. Ansonsten ist es aber auch immer eine gute Idee, sich nach Lust und Laune durch die stets malerischen Straßenzüge der Altstadt treiben zu lassen.

 

 

7. Alter Garten mit Mecklenburgischem Staatstheater & Staatlichem Museum

 

Zu den Schwerin Sehenswürdigkeiten am Alten Garten gehört das Staatliche Museum.

Das Staatliche Museum befindet sich in einem der Prachtbauten am Alten Garten

 

 

Der Alte Garten ist ein Prachtplatz am südlichen Rand der Schweriner Altstadt, der dem Schloss vorgelagert ist und von zahlreichen Prachtbauten umgeben wird. Er wird außerdem durch den Schweriner See und den Burgsee begrenzt.

 

Der Blick vom Alten Garten über die Schlossbrücke auf das prachtvolle Schloss ist eindrucksvoll.

 

Aber längst nicht nur das Schloss ist im Dunstkreis des Platzes sehenswert. Der Alte Garten ist zusammen mit dem hier befindlichen Staatstheater, Staatlichen Museum, Schweriner Schloss, Alten Palais und der Staatskanzlei einer der wenigen in Gänze erhalten gebliebenen historischen Plätze in Deutschland.

 

Das Staatstheater entstand 1888 im Stile des Historismus, nachdem der Vorgängerbau abgebrannt war. Das Innere ist geprägt von prachtvollen Räumlichkeiten.

 

Eine Besonderheit ist die hier zu findende sogenannte „Wagner-Orgel“, die über Züge verfügt, die keine andere Orgel zu bieten hat. Und genau diese Züge sind Bestandteil von Richard Wagners berühmten Werk „Götterdämmerung“. Das Staatstheater veranstaltet jährlich außerdem die Schweriner Schlossfestspiele.

 

Das Staatliche Museum beheimatet wiederum eine mehr als 100.000 Werke umfassende Sammlung. Es wurde 1882 als hochmoderner Museumsbau eröffnet.

 

Der Sammlungsfokus liegt auf alter Kunst, aber auch Zeitgenössische Werke kommen nicht zu kurz. Die Sammlung niederländischer Werke aus dem 17. und 18. Jahrhundert gilt als besonders hochwertig. Rubens und Rembrandt sind folglich vertreten, genauso wie weitere große Namen der Kunstwelt, sodass sich ein Besuch unbedingt lohnt.

 

Auffällig ist im Bereich des Alten Gartens außerdem die Siegessäule. Diese dient der Erinnerung an die im Krieg von 1870/71 gefallenen Mecklenburger. Auf der Säule steht die Figur Megalopolis, die als Personifizierung des Landes Mecklenburg zu verstehen ist.

 

Die Schlossbrücke verbindet den Platz mit der Schlossinsel, auf die dich dein Rundgang entlang der Schwerin Sehenswürdigkeiten jetzt führen könnte.

 

 

Öffnungszeiten Staatliches Museum: Zwischen April und Oktober dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr und zwischen November und März dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

 

Eintritt Staatliches Museum: 6,50 € (ermäßigt 5 €)

 

 

8. Schweriner Schloss als bekannteste der Schwerin Sehenswürdigkeiten

 

Unter den Schwerin Sehenswürdigkeiten ist das Schloss mein persönliches Highlight.

Am Schweriner Schloss gibt es viel zu entdecken

 

 

Das Schweriner Schloss ist das auf der Schlossinsel gelegene Wahrzeichen der Stadt. Der Prachtbau liefert einen beeindruckenden Anblick. Dafür sorgt nicht allein das prunkvolle Äußere, sondern zusätzlich die malerische Lage am Schweriner See.

 

Am Standort des Schweriner Schlosses befand sich bereits im Mittelalter die bereits erwähnte slawische Burg Zuarin, die über die Jahrhunderte stilistisch immer wieder angepasst wurde – zuletzt im 19. Jahrhundert im Stil des Historismus und das unter Mitwirkung von berühmten Architekten wie Gottfried Semper.

 

Im Erdgeschoss lebten die Kinder des Großherzogs. Die erste Etage wurde von der Großherzogin bewohnt, die zweite wiederum vom Großherzog höchstpersönlich. Unter dem Dach waren wiederum die Angestellten untergebracht.

 

1918 musste der Großherzog seine prunkvolle Bleibe verlassen. Viele seiner Besitztümer wurden in der Folgezeit gestohlen. Es folgte eine Zeit, in der das Schloss als Lazarett und Internat genutzt wurde.

 

Heutzutage befindet sich im Schloss der Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem ist das Bauwerk ein Kandidat für einen Eintrag in die Welterbeliste der UNESCO.

 

Das Schloss gehört für mich zu den eindrucksvollsten Bauwerken in Deutschland. Es ist aus jedem Blickwinkel eine Augenweide – sei es vom Hügel im Schlossgarten, vom Burggarten oder Schweriner See, vom Alten Garten oder vom Ufer des Schweriner Sees an der Werderstraße.

 

Der Anblick ist mehr als filmreif mit den zu bewundernden zahlreichen Türmen, dem prominent platzierten Reiter, der detailreichen Fassade und den schimmernden Dächern.

 

Einer der Schwerin Tipps für den Burggarten ist die Liebesinsel.

Der Blick vom Burggarten an der Liebesinsel vorbei ist nur eines der vielen Highlights rund um das Schweriner Schloss

 

 

Das Museum im Schlossinneren ermöglicht dir einen Einblick in die repräsentativen Räumlichkeiten und die Wohnbereiche der Großherzöge. Der Thronsaal ist ein weiteres Highlight. Allerdings sind nur 30 der insgesamt 973 prunkvollen Räume Teil des Museums.

 

Empfehlenswert ist es auch, sich während des Museumsbesuchs auf die Dachterrasse zu begeben, von der aus sich ein hervorragender Ausblick offenbart.

 

Dabei ist jedoch ein bisschen Vorsicht geboten: Mit dem Schlossgeist Petermännchen haust laut mehr als 500 Sagen und Legenden ein kleiner Kobold im Schlossturm. Dieser zählt zur netten Sorte und bestraft die Bösen, während sich die Guten auf Belohnungen freuen können.

 

Sehenswert ist darüber hinaus die im 19. Jahrhundert umgestaltete Schlosskirche. Vom Altar aus gesehen dürfte dir oben rechts die mit dem Wappen markierte Privatloge des Großherzogs auffallen. Herausragendes Merkmal der Kirche ist jedoch der blaue Sternenhimmel an der Decke mit seinen 8.758 Sternen.

 

Die Highlights im rund um den Schlossbau angelegten Burggarten sind wiederum die Steingrotte, Orangerie und Liebesinsel. Sie ergeben in ihrer Gesamtheit einen herausragend schönen Ort. Immer wieder bieten sich dir von hier aus tolle Aussichten über den Schweriner See.

 

Ein Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang wird dich auch durch den Schlossgarten führen.

Auch im Schlossgarten gibt es viele schöne Plätzchen zu entdecken

 

 

Etwas weiter abseits des Schlosses beginnt schließlich der weitläufige Schlossgarten, der zu den schönsten barocken Gartenanlagen in ganz Deutschland gezählt wird. Die Ausblicke in Richtung des Schlosses sind immer wieder sehr fotogen.

 

Die Anlage mit ihren Wegen und Alleen wird gesäumt von Skulpturen und Blumenbeeten. Direkt angrenzend an den Schlossgarten ist außerdem die schwimmende Wiese äußerst sehenswert.

 

Am südlichen Ende des Kreuzkanals bzw. der Anhöhe unterhalb des Offizierskasinos ergibt sich ein nicht zu verachtender Ausblick über die Gartenanlage bis hin zum Schloss.

 

Kurz noch ein paar Worte zum Schweriner See: Dieser ist Teil der Mecklenburgischen Seenplatte und mit seinen 25 km Länge und bis zu 6 km Breite der viertgrößte See in Deutschland. Er liefert ein nahezu perfektes Pflaster für Spaziergänge oder Radtouren in der idyllischen Kulisse.

 

Zu den Schwerin Sehenswürdigkeiten gehört auch der Schweriner See.

Der Burggarten bietet immer wieder tolle Ausblicke auf den Schweriner See

 

 

Öffnungszeiten des Museums: Das Museum ist zwischen April und Oktober von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet. Zwischen November und März kannst du dem Museum wiederum von 11 bis 17 Uhr einen Besuch abstatten. Öffentliche Führungen finden samstags um 12 Uhr und sonntags um 11 Uhr statt.

 

Eintritt für die Sammlung und Sonderausstellung: 6,50 € (ermäßigt 5 €)

 

Schloss- und Burggarten sind kostenlos zugänglich.

 

 

PS: Wer sich von zu Hause aus bereits in Stimmung bringen möchte, der könnte sich die Sonderausgabe von „Bares für Rares“ anschauen, die im Schweriner Schloss aufgezeichnet wurde.

 

 

9. Schweriner Marstall & Marstallhalbinsel

 

Zu den Schwerin Sehenswürdigkeiten zählt auch die Marstallhalbinsel.

Links die Marstallhalbinsel, rechts der Burggarten

 

 

Der Marstall liegt auf der Marstallhalbinsel am Ufer des Schweriner Sees. Dieses hübsche Plätzchen ist weit weniger bevölkert als das benachbarte Schlossareal. Ein Abstecher hierhin lohnt sich allein schon wegen der sehenswerten Ausblicke auf die Schlossinsel und über den Schweriner See.

 

Die Marstallhalbinsel ist vor allem für ein Picknick am Seeufer geeignet, nachdem man Schwerin zu Fuß ausgiebig erkundet hat.

 

Das Klassizismusbauwerk von 1842 selber beherbergt eine Reithalle, einen Pferdestall, Räumlichkeiten zum Abstellen von Wagen sowie Wohnräume für die Arbeitskräfte.

 

Der Innenhof wurde als Exerzierplatz genutzt. Nach Abdanken des Großherzogs im Jahr 1918 diente das Areal unterschiedlichen Verwendungszwecken. Heutzutage ist das Gebäude die Heimat mehrerer Ministerien des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

 

So kann es mit deinem Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang weitergehen: Du gehst durchs Stadtzentrum zurück zur Puschkin- oder Münzstraße, von wo aus du im Handumdrehen die Schelfstadt erreichen kannst.

 

 

10. Schelfstadt mit Schelfkirche & mehr

 

Wenn du Schwerin zu Fuß erkundest, solltest du auch die Schelfstadt auf dem Schirm haben.

Rund um die Schelfkirche hat die Schelfstadt viel historische Architektur zu bieten

 

 

Gleich nordöstlich der Altstadt kannst du dich an eine Erkundung der Schelfstadt machen. Dieses malerische Viertel überzeugt mit vielen schönen Fachwerkhäusern und gleichsam sehenswerten Backsteinbauten – in weiten Teilen hochwertig restauriert.

 

Darüber hinaus sind weitere imposante Gebäude aus verschiedenen Epochen vertreten, was dafür sorgt, dass sich in der Schelfstadt das größte Ensemble historischer Bauwerke im Stadtgebiet befindet.

 

Es ist folglich kein Wunder, dass das Viertel zu den begehrtesten Wohngegenden Schwerins gehört.

 

Das Zentrum der Schelfstadt wird von der St. Nikolai Kirche bzw. Schelfkirche geprägt, die zu den wenigen Kirchenbauten im Barockstil in Mecklenburg-Vorpommern gehört.

 

In dem Kirchenbau befindet sich die Gruft der herzöglichen Familie, da er bis 1813 als Grabstätte für Mecklenburgs Könige diente. Dementsprechend gibt es in der Schelfkirche 17 prunkvolle Särge anzuschauen. Die malerischen Straßenzüge rings um die Kirche sind ebenfalls sehenswert.

 

Ein Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang sollte dich auch in die Münzstraße in der Schelfstadt führen.

Ein besonders schönes Pflaster ist in der Schelfstadt die Münzstraße

 

 

Nahegelegene Straßen wie die Puschkin- und Münzstraße haben neben ihren optischen Vorzügen (individuelle) Geschäfte und Lokale zu bieten, sodass sich ein Bummel hier unbedingt lohnt. Weitere gute Anlaufstellen in der Schelfstadt sind der Ziegen- und Schweinemarkt.

 

Es lohnt sich außerdem, beim Spaziergang durch das Viertel einen Blick in den ein oder anderen Hinterhof zu werfen, wo es teils sehr charmante Gärten zu entdecken gibt.

 

 

Einige abschließende Schwerin Tipps

 

Mittlerweile weißt du, wie du Schwerin zu Fuß optimal erkunden kannst. Hier folgen abschließend noch einige weitere Schwerin Tipps, die dir bei deiner Reisevorbereitung helfen dürften.

 

Den Anfang macht die folgende Karte, auf der ich dir die Lage der vorgestellten Schwerin Sehenswürdigkeiten markiert habe:

 

 

 

 

1. Schwerin Tipps zur Anreise

 

In meinen Schwerin Tipps nenne ich dir Infos zur Anreise per Zug über den Hauptbahnhof.

Der Schweriner Hauptbahnhof liegt zentral und bietet damit eine gute Ausgangslage zur Erkundung der Stadt

 

 

Für einen Trip nach Schwerin empfiehlt sich die Anreise mit dem eigenen Auto, um zügig und flexibel auch zu den weiteren sehenswerten Ecken im Umland der Stadt gelangen zu können.

 

Für einen reinen Städtetrip bietet sich jedoch aus vielen Regionen die Deutsche Bahn an. Von Hamburg und Rostock aus ist Schwerin beispielsweise in kaum mehr als einer Stunde Fahrzeit erreichbar. Da vor allem der Hamburger Hauptbahnhof hervorragend ans Netz der Deutschen Bahn angebunden ist, lässt sich also auch Schwerin aus vielen Ecken des Landes komfortabel per Zug ansteuern.

 

Wer direkt aus Orten in Mecklenburg-Vorpommern (oder auch aus Hamburg) anreist, der kann sich mit einem sogenannten Mecklenburg-Vorpommern-Ticket* günstig nach Schwerin verfrachten lassen. (Das Ticket ließe sich übrigens auch für eine kurze Fahrt ins ebenfalls sehr schöne Wismar nutzen.)

 

Für Anreisen aus weiter entfernten Regionen kommen wiederum die Fernverkehrszüge in Frage. Günstige Tickets für die IC-, EC- und ICE-Züge der Bahn lassen sich zumeist am einfachsten mit dem folgenden Sparpreisfinder auf Bahn.de ausfindig machen:

 

 

 

 

2. Schwerin Tipps zu empfehlenswerten Unterkünften

 

Schwerin Tipps zu Hotels können darauf hinweisen, dass die Schelfstadt eine gute Gegend zum Übernachten ist.

Eine gute Gegend zum Übernachten ist – neben der Altstadt – die Schelfstadt

 

 

Schwerin ist als Teil der Mecklenburger Seenplatte, Landeshauptstadt und wegen seiner Lage unweit der Ostseeküste ein beliebtes Reiseziel. Ein mehr als eintägiger Aufenthalt lohnt sich unbedingt. Die Stadt samt ihrem Umland eignet sich beispielsweise wunderbar für einen entspannten Wochenendtrip.

 

Entsprechend umfassend ist die Hotelauswahl vor Ort. Um dir den Start deiner Unterkunftssuche zu erleichtern, nenne ich dir im Folgenden einige empfehlenswerte Unterkünfte verschiedener Preiskategorien, von denen du Schwerin zu Fuß optimal erkunden könntest:

 

 

  • NH Schwerin* (ab ca. 50 €/Nacht): Eine der günstigsten Adressen bei gleichzeitig überzeugendem Preis-Leistungsverhältnis findest du mit dem NH Schwerin. Das Hotel liegt allerdings leider etwas abseits der Innenstadt im Süden Schwerins, sodass du das Stadtzentrum mit seinen Sehenswürdigkeiten nicht in wenigen Minuten zu Fuß erreichen kannst. Da die Anbindung ans Zentrum dennoch gut ist, dürften sich Reisende mit niedrigerem Budget hier trotzdem wohlfühlen.

 

  • Hotel Nordlicht* (ab ca. 70 €/Nacht): Als preisgünstige Bleibe in der schönen Schelfstadt bietet sich das familiär geführte Hotel Nordlicht an. Neben den gemütlichen Zimmern sind hier vor allem die Ausgehmöglichkeiten im umliegenden Viertel und die Nähe der Schwerin Sehenswürdigkeiten in der Altstadt die klaren Vorteile.

 

  • Weinhaus Wöhler* (ab ca. 100 €/Nacht): Diese Unterkunft befindet sich an der Puschkinstraße mit ihrer schönen Bebauung und den einladenden Geschäften. Durch die Lage an der Grenze von Altstadt und Schelfstadt lässt sich Schwerin zu Fuß von hier erkunden – und zwar sehr leicht.

 

  • Hotel Niederländischer Hof* (ab ca. 115 €/Nacht): Dieses von bisherigen Gästen fabelhaft bewertete 4-Sterne-Hotel befindet sich am Ufer des Pfaffenteichs und liefert damit eine wunderbare Ausgangsposition für den ein oder anderen Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang.

 

  • Weinhaus Uhle* (ab ca. 190 €/Nacht): Eine der hochwertigsten Adressen in Schwerin – mit entsprechend hervorragenden Gästerezensionen – ist das Weinhaus Uhle. Diese Unterkunft liegt mitten in der Altstadt und bietet – neben dem erstklassigen Komfort – einen wunderbaren Rückzugsort, um das Beste aus einem Aufenthalt in der Landeshauptstadt herauszuholen.

 

 

 

 

3. Schwerin Tipps zu den besten Tourangeboten & Stadtführungen

 

Zu den Schwerin Sehenswürdigkeiten gehören malerische Straßen wie die Burgstraße.

Touren und Stadtführungen können dir dabei helfen, die Schweriner Vorzüge genauer unter die Lupe zu nehmen

 

 

Schwerin zu Fuß zu erkunden ist eine hervorragende Möglichkeit, die Stadt umfassend kennenzulernen. Es gibt jedoch weitere Optionen, Schwerin auf sich wirken zu lassen. Folgende Tourangebote kommen mir in dieser Hinsicht in den Sinn:

 

 

  • Hop-on/Hop-off-Busse*: Für eine Stadtrundfahrt mit Livekommentar sind die Hop-on/Hop-off-Doppeldeckerbusse eine Empfehlung wert. So erfährst du auf bequeme Art und Weise mehr über die am Fenster vorbeiziehende Stadt. Außerdem kannst du die Haltestellen des Busses nutzen, um zwischen den wichtigsten Schwerin Sehenswürdigkeiten zu pendeln. Die Tickets sind auch an der Touristeninformation am Markt erhältlich.

 

  • Nachtwächterführung: Hier kannst du dich von einem Nachtwächter durch die nächtlich erleuchtete Altstadt führen lassen und dabei viel über die auf dem Weg liegenden Schwerin Sehenswürdigkeiten erfahren.

 

  • Bootsfahrten: Neben dem riesigen Schweriner See gibt es allein im Stadtgebiet noch sechs weitere Seen. Es ist dementsprechend eine naheliegende Idee, sich in ein Boot zu setzen und Stadt und Landschaft vom Wasser aus auf sich wirken zu lassen. Eine klassische Möglichkeit dazu liefert die Weiße Flotte mit ihren Booten. Die Tickets für die insgesamt fünf Linien sind ab 16 Euro zu haben.

 

  • Fahrradverleih: Der Schweriner See und das malerische Umland der Stadt drängen sich für ausgedehnte Radtouren förmlich auf. Unter anderem vor der Touristen-Information am Marktplatz kannst du dir dafür Fahrräder und E-Bikes von Schwerintaxi ausleihen. Pro Tag müsstest du für das Leihrad 20 Euro bezahlen. Für nähere Infos solltest du dich vorab direkt bei der Touristeninformation melden.

 

 

 

 

4. Schwerin Tipps zu empfehlenswerten Reiseführern

 

Schwerin Tipps wären unvollständig ohne Hinweise zu den besten Reiseführern mit Infos zu Orangerie und Co.

Weiterführende spannende Infos zum Burggarten mit seiner Orangerie und weiteren schönen Orten findest du in Reiseführern

 

 

Über eine Stadt mit jahrhundertelanger und wechselhafter Historie gibt es viele interessante Geschichten zu erzählen. Folglich lohnt es, sich mit einem Reiseführer auf die Reise vorzubereiten oder sich während des Trips über die angesteuerten Schwerin Sehenswürdigkeiten aufzuschlauen. Als gute Informationsquellen haben sich die folgenden Schwerin-Reiseführer bewährt:

 

 

  • Schwerin an einem Tag – Ein Stadtrundgang*: Wenn du Schwerin zu Fuß erkunden möchtest, dann kann nicht nur dieser Artikel hilfreich sein, sondern auch dieses kleine Buch. So kannst du die vorgeschlagene Route ablaufen und dich dabei mit dem Buch über die angesteuerten Orte informieren. Klare Empfehlung!

 

  • Schwerin – Stadt zwischen Seen und Wäldern*: Dieser Reiseführer hat nicht nur viele Bilder zu bieten, die Lust auf eine Reise nach Schwerin machen. Darüber hinaus bekommst du auf kompakte Art die relevanten Infos zu den bekanntesten Attraktionen der Stadt präsentiert, sodass du dich wunderbar auf deine Reise vorbereiten kannst.

 

  • 111 Orte in und um Schwerin, die man gesehen haben muss*: Für Infos zu den bekanntesten Orten, aber auch zahlreichen weiteren Ecken in und im Umfeld Schwerins solltest du einen Blick in dieses Buch werfen. Einen klassischen Reiseführer solltest du jedoch nicht erwarten, sondern vielmehr eine Seite Text zu jedem der 111 vorgestellten Orte.

 

 

  • 1000 Places-Regioführer Mecklenburg-Vorpommern*: Für zahlreiche Inspirationen zur Erkundung vielfältiger Orte in Mecklenburg-Vorpommern empfehle ich dir außerdem diesen Reiseführer, zu dem ich selber einen Text beitragen durfte. Das Buch macht große Lust darauf, dem Bundesland immer wieder einen Besuch abzustatten.

 

 

 

 

 

Viel Spaß bei deinem Rundgang entlang der schönsten Schwerin Sehenswürdigkeiten! Schau dir auch meine weiteren Artikel zu Schwerin und anderen Orten in Mecklenburg-Vorpommern an:

 

 

 

 

 

 

 

 

Pinne diesen Artikel über einen Schwerin Sehenswürdigkeiten Rundgang auf Pinterest:

 

Damit du Schwerin zu Fuß optimal erkunden kannst, beschreibe ich dir hier einen praktischen Rundgang zu den Top 10 Schwerin Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen solltest.

Die 10 schönsten Schwerin Sehenswürdigkeiten

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!

Google Analytics deaktivieren.