Die Top 10 Frankfurt Insider Tipps abseits der Touristenmassen | Reiseblog Urban Meanderer
54061
post-template-default,single,single-post,postid-54061,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Sicherlich keiner der Frankfurt Insider Tipps bzw. Geheimtipps ist der Blick von der Gallusanlage auf die Skyline von Mainhattan.

Die Top 10 Frankfurt Insider Tipps abseits der Touristenmassen

Deutsche Touristen scheinen Frankfurt am Main nicht so richtig in ihr Herz geschlossen zu haben. Über die Jahre sind mir einige Aussagen zu Ohren gekommen á la: „Das Schönste an Frankfurt ist, dass man es durch den riesigen Flughafen so schnell wieder verlassen kann“ oder „Ich war zwar schon zigmal beruflich in Frankfurt, bin aber nie auf die Idee gekommen, mir die Stadt genauer anzugucken.“

 

Was ist da los? Witzchen wie „Frankfurter Applaus“ (bemühe Google, falls dir das kein Begriff ist), Armeen von Schlipsträgern und Am-Wochenende-nach-Hause-Pendlern scheinen dem Ruf der Stadt nicht sonderlich gutzutun.

 

Ich erkläre mir Frankfurts scheinbare Unbeliebtheit ähnlich: Das Bankenviertel wirkt natürlich nicht so gemütlich wie ein Biergarten in München. Horden von Schlipsträgern versprühen tatsächlich nicht die entspannteste Atmosphäre. Die Zeil ist nicht unbedingt die idyllischste Einkaufsstraße Deutschlands. Und der Römerberg ist recht hübsch, es gibt jedoch schönere Rathausplätze in Deutschland.

 

Um es abzukürzen: Ich kann verstehen, dass Frankfurt nicht sofort das Herz eines jeden deutschen Reisenden erwärmt, wenn dieser sich nur auf ein oberflächliches Abgrasen des Standardprogramms für Touristen beschränkt.

 

Zu den Frankfurt Insider Tipps muss auch gehören, dass man die Banker als Hinweis darauf versteht, dass Frankfurt eine Stadt von Weltrang ist.

Das sieht nach Big Business aus

 

 

Bei genauerer Betrachtung lösen sich einige dieser Argumente jedoch schnell in Luft auf: Das Bankenviertel wirkt kalt, ist aber mindestens ebenso faszinierend durch seine Einzigartigkeit in Deutschland. Wie kann man die Frankfurter Skyline nicht beeindruckend finden?

 

Schlipsträger machen zudem die Bedeutung der Stadt als Finanzmetropole deutlich. Ach ja… In Frankfurter Apfelweinkneipen wird man ähnlich viel Spaß haben können wie in Münchener Biergärten. So könnte ich noch länger weitermachen…

 

Machen wir es uns aber leichter. Wenn du nach Frankfurt reist, dann solltest du dich bemühen, Frankfurt Insider Tipps abseits der Touristenmassen anzusteuern. So bekommst du ein viel besseres Gefühl für die Stadt in ihrer Gesamtheit. Die Wahrscheinlichkeit, dass du Frankfurt in dein Herz schließt, wird dadurch wesentlich erhöht.

 

Was du also brauchst, sind die folgenden Top 10 Frankfurt Insider Tipps. Starten wir im Bahnhofsviertel, denn das hat – das verrate ich dir jetzt schon – tatsächlich seine positiven Seiten:

 

 

1. Teste Imbisse und wandele auf den Spuren von Elvis dank dieser Frankfurt Bahnhofsviertel Tipps

 

Unter den Frankfurt Insider Tipps ist das Bahnhofsviertel einer meiner Favoriten.

Die Altbauten des Bahnhofsviertels im Schatten der Wolkenkratzer haben mir besonders gut gefallen

 

 

Das Bahnhofsviertel? Naja, das sorgt mit dem dort anzutreffenden Elend natürlich auch nicht gerade dafür, dass sich Tante Erna nach dem x-ten Stern TV-Bericht über das Viertel sofort ein Zugticket nach Frankfurt bucht. Warum nenne ich also ausgerechnet dieses Pflaster gleich zu Beginn meiner Frankfurt Insider Tipps?

 

Ganz einfach: Das zwischen 1891 und 1915 erbaute Bahnhofsviertel wurde nach Pariser Vorbild um den Prachtboulevard Kaiserstraße angelegt. Erst nach dem 2. Weltkrieg stieg das ehemalige Edelviertel zum Problembezirk ab.

 

Die glorreicheren Jahre vor Prostitution und Drogenhandel sieht man dem zunehmend hip werdenden Bahnhofsviertel wegen der prachtvollen Altbausubstanz noch heute an. Streckenweise dürfte der zweitkleinste Stadtbezirk architektonisch einer der reizvollsten in ganz Frankfurt sein.

 

Banker – Junkies, Skyline – Altbauten, Imbisse – Rotlichtmilieu… All das ergibt in der Kombination eines der für meinen Geschmack spannendsten Viertel Deutschlands.

 

Diese weltstädtische Ballung von Gegensätzen im Schatten der beeindruckenden Frankfurter Wolkenkratzer überzeugt übrigens nicht nur mich. Auch die New York Times setzte das Frankfurter Bahnhofsviertel auf Platz 12 ihrer Liste der „52 Places to Go in 2014“ – die übrigens einzige Nennung eines deutschen Ortes.

 

Grundsätzlich empfehle ich dir, dich wegen der erhöhten Kriminalitätsrate nicht unbedingt in tiefster Nacht im Bahnhofsviertel und vielleicht bevorzugt eher südlich der Taunus- und Niddastraße aufzuhalten.

 

Eine Ausnahme von dieser Regel und einer meiner ersten Insider Tipps für das Bahnhofsviertel ist die Taunusstraße 43. Hier befindet/befand sich bis zum 02.07.2018 das CREAM-music Musikhaus, in dem sich kein Geringerer als Elvis Presley eine Gitarre kaufte. Für Musikfans sicherlich eine Pilgerstätte!

 

Direkt in der Nähe, genauer gesagt an der Fassade des Hauses an der Taunusstraße 34 stößt du zudem auf einen weiteren der über 60 % Ausländer im Bahnhofsviertel – Spiderman ist schließlich Amerikaner.

 

Und wo wir schon so fleißig mitten durchs Rotlichtviertel über die Taunusstraße gehen, können wir uns auch gleich in der Taunusstraße 17a bei einem erstklassigen Imbiss stärken. Nuy’s Thai-Imbiss Pattaya bietet wirklich sehr authentisches und empfehlenswertes Thai-Essen.

 

Machen wir uns weiter die Vorteile des Multikulti-Viertels zunutze. Bei Köfteci Oguz in der Münchener Straße 17 ist der Köfteteller geschmacklich und mengentechnisch sehr empfehlenswert.

 

Unter meinen Frankfurt Geheimtipps finde ich den Yok Yok City Kiosk am skurrilsten.

Menschentrauben vorm Yok Yok City-Kiosk

 

 

Ebenfalls in der Münchener Straße stößt du auf den Yok Yok City-Kiosk, der absoluten Kult-Status genießt. Da sich vor dem Yok Yok an Sommerabenden riesige Menschentrauben bilden können, kann man eigentlich kaum noch von einem der Frankfurt Insider Tipps sprechen. Dennoch muss der Laden allein schon wegen seiner guten Bierauswahl (200 Sorten!) genannt werden. Zudem wurde der Lagerraum in einen Kunstraum verwandelt.

 

Einer der wichtigsten Frankfurt Insider Tipps: Der Flaschenöffner des Yok Yok hängt neben der Tür.

 

Seoulfool, Alims Fisch Imbiss… Es gibt viele weitere Anlaufpunkte entlang derer du dich durch das Bahnhofsviertel hangeln kannst.

 

 

2. Friss dich durch die Kleinmarkthalle

 

Einer der kulinarischen Frankfurt Insider Tipps ist die Kleinmarkthalle, die sehr zentral gelegen ist.

Die Ruhe vor dem Sturm in der Kleinmarkthalle

 

 

Bleiben wir beim Thema Essen. Zwischen Römer und Zeil findest du in zentralster Lage die Kleinmarkthalle. Hier wirst du auf viele Frankfurter und weniger Touristen stoßen und das zwischen Lebensmitteln aus aller Welt.

 

Am besten bummelst du einfach drauflos. 63 Händler mit 156 Ständen dürften dir genug Anlauffläche bieten. U. a. wirst du dich hier mit der in Frankfurt so beliebten „Grünen Soße“ und mit Handkäs eindecken können. Das Angebot geht jedoch weit über regionale Spezialitäten hinaus.

 

Ich muss gestehen, dass ich es selber bisher noch nicht so gehandhabt habe. Zum guten Ton gehört es jedoch eigentlich dazu, sich in der Kleinmarkthalle eine heiße Rinds- oder Fleischwurst auf die Faust zu gönnen. Am bekanntesten für diesen Frankfurter Brauch ist der Stand der Metzgerei Schreiber.

 

 

3. Entdecke einen Hauch von Peking im Chinesischen Garten

 

Unter den Frankfurt Insider Tipps genannt werden dürfte der Chinesische Garten nach seinem Brandschaden eigentlich erst wieder im Sommer 2020.

Das Eingangstor zum Chinesischen Garten

 

 

Der 1989 eröffnete Garten des Himmlischen Friedens ist einer der wenigen chinesischen Gärten in Deutschland. Schon das Eingangstor im Eingangsbereich stimmt dich auf einen Abstecher nach Fernostasien ein. Im Park selber werden dir Drachenfiguren, Steinbrücken, ein Wasserfall und Koi-Karpfen begegnen.

 

Erbaut wurde der Chinesische Garten nicht mit schnöden Materialien aus dem Baumarkt um die Ecke. 27 Container Baumaterial wurden extra aus China eingeschifft und von 16 chinesischen Fachleuten zu einem kleinen und idyllischen Stück China mitten in Frankfurt zusammengefügt.

 

Leider brannte der Wasserpavillon im Juni 2017 in Folge einer Brandstiftung ab. Der Schaden geht in die Hunderttausende. Wegen der Einsturzgefahr des stark beschädigten Pavillons öffnet der Chinesische Garten frühestens im Sommer 2019 wieder seine Pforten.

 

Das ist natürlich mehr als bitter. Da der Bethmannpark, in dem sich der Chinesische Garten befindet, jedoch für sich genommen sehenswert ist und zudem die belebte Berger Straße hier ihren Anfang hat, lohnt die Anreise in jedem Fall dennoch.

 

 

4. Lass dich durch das Nordend und Bornheim treiben

 

Einer meiner liebsten Frankfurt Insider Tipps ist sicherlich die Berger Straße mit ihren Nebenstraßen.

Auf der Berger Straße geht es verhältnismäßig gemütlich zu

 

 

Aus dem Chinesischen Garten bzw. Bethmannpark kommend empfehle ich dir, die paar Meter bis zum Anfang der belebten Berger Straße zu gehen. Diese ist mit ihren 2,9 Kilometern Länge die längste Einkaufsstraße in Frankfurt.

 

Im Idealfall folgst du ihr komplett vom Bethmannpark über den Bornheimer Marktplatz bis zu ihrem nördlichen Ende, wo du dich schließlich zwischen Fachwerkhäusern und Apfelweinkneipen von deinem Spaziergang erholen kannst.

 

Auf dem Weg dorthin solltest du natürlich einen Blick in das ein oder andere Café und die kleinen Läden werfen, die die Straße säumen. Die Auswahl auf der Berger Straße kann sich sehen lassen. Auf diese Art lernst du mit Bornheim ein gemütliches Stück Frankfurt kennen, dass völlig anders ist als jenes rund um die Zeil.

 

In ihrem unteren Bereich verläuft die Berger Straße zudem durch den Stadtteil Nordend. Auch hier zeigt sich Frankfurt von einer besonders lebenswerten Seite. Kein Wunder: Wie auch Bornheim zählt das Nordend zu den Frankfurter Szenevierteln. Aber wie so oft führt das in diesem ehemaligen Studentenviertel zu steigenden Mieten.

 

Uns Touristen tangiert das zum Glück zunächst nur peripher, da wir uns die schönen Gründerzeitbauten anschauen können, ohne uns die hohen Mieten aus den Taschen leiern zu müssen.

 

Einer der Frankfurt Geheimtipps ist sicherlich ein Spaziergang entlang der Altbauten im Nordend.

Belebte Viertel mit Altbausubstanz wie eben das Nordend sind genau nach meinem Geschmack

 

 

Kiosk im Frankfurter Nordend an der Eckenheimer Straße

Die Kioskkultur scheint im Nordend auch noch in Ordnung zu sein

 

 

Einen mehr oder weniger ziellosen Spaziergang durch das Nordend zwischen der unteren Berger Straße, dem Hauptfriedhof und der Eckenheimer Landstraße kann ich dir jedenfalls wärmstens empfehlen.

 

 

5. Erkunde den Frankfurter Hauptfriedhof (und den Alten Jüdischen Friedhof)

 

Unter den Frankfurt Insider Tipps ist der Hauptfriedhof mein absolutes Highlight.

Ein besonders atmosphärisches und friedliches Stück Frankfurt findest du auf dem Hauptfriedhof

 

 

Ein Streifzug durch Bornheim und das Nordend ist schon großartig. Mein persönlicher Favorit unter den Frankfurt Insider Tipps ist jedoch der Hauptfriedhof. Es ist etwas Besonderes, von den belebten Straßen des Nordends in diese schaurig-schöne Oase der Ruhe einzutauchen.

 

Hier kannst du inmitten wunderschöner Vegetation die Gräber von bedeutenden Persönlichkeiten wie u. a. Marcel Reich-Ranicki, Alois Alzheimer, Theodor Adorno, Arthur Schopenhauer oder dem Vorbild für das Paulinchen im Struwwelpeter – Pauline Schmidt – (be)suchen. Über die genaue Lage dieser Gräber kannst du dich auf dieser Website informieren.

 

Weitere Highlights auf dem Frankfurter Hauptfriedhof sind das Mausoleum Gans (begehbar!), die Gruftenhalle am Gruftenweg und das Denkmal sowie die Grabstätte für sieben Opfer des Unglücks des Zeppelins „Hindenburg“.

 

Unter den Frankfurt Geheimtipps ist die Gruftenhalle auf dem Hauptfriedhof ein Highlight in einem Highlight.

Die beeindruckende Gruftenhalle auf dem Frankfurter Hauptfriedhof

 

 

Sicherlich einer der Frankfurt Geheimtipps ist die Tatsache, dass du das Gans Mausoleum betreten kannst.

Das Gans Mausoleum kannst du betreten – wenn du dich denn traust!

 

 

Ein weiterer meiner Frankfurt Geheimtipps: Direkt an den Hauptfriedhof grenzt der Alte Jüdische Friedhof von Frankfurt. Der vermeintliche Haupteingang mit dem sehenswerten Eingangsportal ist verschlossen. Einige Meter entfernt jedoch kannst du durch ein eisernes Tor treten und während der Öffnungszeiten einen Streifzug entlang der 40.000 zwischen 1828 und 1929 angelegten Gräber starten.

 

 

Öffnungszeiten des Hauptfriedhofes: von Montag bis Freitag ab 7 Uhr, am Wochenende ab 9 Uhr geöffnet; die Schließzeit variiert nach der Jahreszeit: von November bis Februar Schließung um 17 Uhr, im März und Oktober um 18 Uhr, im April und September um 20 Uhr und von Mai bis August um 21 Uhr

 

 

6. Steuere die touristisch weniger erschlossenen Aussichtspunkte an

 

Nicht mehr wirklich einer der Frankfurt Insider Tipps ist der kostenlose Ausblick von der Galeria Kaufhof Dachterrasse.

Ausblick von der Galeria Kaufhof-Dachterrasse auf die Frankfurter Skyline

 

 

Frankfurts Skyline ist für mich der eindeutige Star in der Stadt. Umso wichtiger ist es, sie von den richtigen Stellen aus ins Visier zu nehmen.

 

Keine wirklichen Frankfurt Geheimtipps mehr dürften der kostenlose Ausblick von der Galeria Kaufhof-Dachterrasse und der Ausblick von der höchsten Etage des Einkaufscenters MyZeil auf Mainhattan sein. Gleiches gilt sicherlich auch für die Aussicht, die der sehr belebte Eiserne Steg liefert.

 

Eher als Frankfurt Insider Tipps lassen sich die folgenden Aussichtspunkte bezeichnen:

 

 

Skyline Garden auf dem Dach der Skyline Plaza Mall: Wenn du am Hauptbahnhof bist, dann trennen dich nur etwa 15 Gehminuten vom Einkaufszentrum Skyline Plaza. Natürlich kannst du dort inmitten des neu angelegten Europaviertels recht gut shoppen gehen.

 

Interessanter ist für mich jedoch der auf dem Dach des Gebäudes befindliche Skyline Garden. Nur der Name hält nicht so ganz, was er verspricht. Die komplette Skyline bekommst du von hier nicht zu sehen, dafür jedoch den etwas abseits stehenden Messeturm umso besser.

 

Einer der besten Frankfurt Insider Tipps für ein Picknick mit Ausblick ist der Skyline Garden auf der Skyline Plaza.

Der Skyline Garden bietet reichlich Sitzmöglichkeiten und einen tollen Ausblick auf den Messeturm

 

 

Goetheturm: Der über 43 Meter hohe hölzerne Goetheturm bot seit 1931 einen tollen Ausblick über das südliche Frankfurt bis hin zur Skyline. Im Sommer 2017 bereitete ein Feuer dem Spaß jedoch ein Ende. Um einen ähnlichen Ausblick genießen zu können, wirst du dich daher bis Mitte 2020 gedulden müssen. Dann soll der Neubau seine Pforten öffnen.

 

Lohrpark auf dem Lohrberg: Einen spannenden Ausblick auf Frankfurt bietet der im Nordosten der Stadt gelegene Lohrberg bzw. Lohrpark. Von ihm aus kannst du aus dem Grünen – und u. a. sogar über Weinreben hinweg – auf Frankfurts Skyline herabblicken.

 

Bonifatiuspark: Im Nordwesten der Stadt bietet sich wiederum der Bonifatiuspark für ähnliche Zwecke an. Die Hanglage ermöglicht einen schicken Ausblick auf Frankfurt.

 

Camberger Brücke: Diese westlich des Bahnhofs befindliche Brücke bietet dir einen einzigartigen Blick über den Bahnhof auf die Frankfurter Skyline. Das Gleis-Chaos im Vordergrund, die Wolkenkratzer dahinter – das ist schon ein reizvolles Motiv.

 

Alte Brücke: Ich selber habe mich bei meinem letzten Aufenthalt in Frankfurt bestimmt über eine halbe Stunde auf der Alten Brücke aufgehalten, um von hier aus beim Sonnenuntergang die Skyline zu fotografieren. Für solche Zwecke ist das sicherlich nicht die schlechteste Stelle!

 

Flößerbrücke: Östlich der Alten Brücke ist die Flößerbrücke die nächste empfehlenswerte Anlaufstelle für Mainhattan-Begeisterte. Sie bietet den spektakulären Skyline-Blick mit der alten Ignaz-Bubis-Brücke im Vordergrund.

 

Deutschherrnbrücke: Diese Brücke befindet sich in der direkten Nachbarschaft der EZB. Von ihr aus genießt du einen spektakulären Blick auf die Skyline, die aus dem Main herauszuwachsen scheint.

 

Osthafenbrücke: Die Osthafenbrücke sollte schließlich dein Mekka sein, sofern du deine Skylinefotos von Mainhattan nur für vollständig hältst, wenn die EZB mit darauf ist. Hier genießt du den Blick an der EZB vorbei bis auf die Wolkenkratzeransammlung im Bankenviertel.

 

Zu den Frankfurt Insider Tipps muss es gehören, dich auf den tollen Ausblick auf die Skyline aufmerksam zu machen, den Brücken wie die Alte Brücke liefern.

Ausblick von der Alten Brücke auf die abendliche Frankfurter Skyline

 

 

7. Mache einen Spaziergang am Mainufer entlang bis zum EZB-Hochhaus

 

Aus den im vorigen Punkt genannten Brücken, die über den Main führen und so sehenswerte Ausblicke liefern, ergibt sich ein weiterer meiner Frankfurt Insider Tipps.

 

Ich empfehle dir einen Spaziergang vom Eisernen Steg am Mainufer entlang bis zur Osthafenbrücke. Auf deinem Weg kannst du dich häufiger vom Mainufer lösen und dich von Brücke zu Brücke und damit von Ausblick zu Ausblick hangeln. Die sich dabei ständig ändernde Aussicht auf die Skyline ist dabei noch nicht einmal das einzige Highlight.

 

Auf deinem Weg zum EZB-Hochhaus kommst du an der Weseler Werft mit ihren alten und denkmalgeschützten Hafenkränen vorbei. Wenn du das passende Wetter erwischst, dann wirst du am Mainufer zahlreichen Joggern, Spaziergängern und Müßiggängern begegnen.

 

Sobald du schließlich die EZB erreicht hast, solltest du nicht nur diesen 2012 fertiggestellten Sitz der Europäischen Zentralbank bewundern. Gleich angrenzend stößt du nämlich auf die Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle.

 

In dieser wird an das Schicksal der über 10.000 während des Holocaust vom Bahnhof Großmarkthalle mit Güterzügen in Konzentrationslager und Ghettos deportierten Juden aus Frankfurt und Umgebung erinnert. Der Keller der Großmarkthalle diente zudem als Sammelstelle für die zu deportierenden Juden.

 

 

8. Ziehe über die Schweizer Straße und die Textorstraße in Sachsenhausen-Nord

 

Einer der Frankfurt Insider Tipps ist die Schweizer Straße, weil sich hier wesentlich weniger Touristen herumtreiben als in Alt-Sachsenhausen.

Das Gemalte Haus ist sicherlich nicht die schlechteste Adresse, um Apfelwein zu probieren

 

 

Die meisten Touristen dürfte es für eine Kneipentour in Alt-Sachsenhausens Partymeile zwischen Dreieich- und Ritterstraße sowie Klappergasse verschlagen. Das erscheint mir grundsätzlich auch nicht völlig falsch. Diejenigen, die etwas weniger Ballermann-Atmosphäre herbeisehnen, kann ich mit diesem meiner Frankfurt Insider Tipps versorgen:

 

Bewege dich nur ein paar Meter aus Alt-Sachsenhausen nach Südwesten. Dort findest du die Textorstraße. In den in ihrem Umfeld ansässigen Apfelwirtschaften bzw. Äpplerkneipen geht es traditioneller, authentischer und streckenweise weniger touristisch zu. Entsprechend fühlen sich hier auch die alteingesessenen Frankfurter wohl.

 

Ebenfalls eine gute Adresse, um sich den ein oder anderen Bembel mit Äppler vorsetzen zu lassen und dabei gleichzeitig neue Vokabeln wie eben „Bembel“ und „Äppler“ zu lernen, ist die Schweizer Straße.

 

Am bekanntesten für diese Zwecke ist vermutlich die alteingesessene Apfelweinwirtschaft „Das Gemalte Haus“. Die gesamte Gegend um den Schweizer Platz ist jedoch generell wegen seiner gemütlichen Lokale und Cafés sehr empfehlenswert.

 

PS: Deinen Apfelwein solltest du dir nicht „süß gespritzt“ bestellen, da das bei Frankfurter Kellnerinnen und Kellnern nur ein Kopfschütteln oder sogar absolute Ablehnung auslöst.

 

PPS: Wenn du nicht genug feierlustige Bekannte in Frankfurt hast, aber trotzdem gerne einen geselligen Kneipenabend in Alt-Sachsenhausen verbringen möchtest, dann wirf doch einen Blick auf diese freitags und samstags stattfindende Kneipentour*.

 

PPPS: Ein kleiner, aber feiner meiner Frankfurt Insider Tipps ist das gut sortierte Büchertauschregal am Schweizer Platz.

 

Ein kleiner, aber feiner meiner Frankfurt Tipps ist das Büchertauschregal am Schweizer Platz.

Ein gut sortiertes Büchertauschregal in der Frankfurter Nacht

 

 

9. Erkunde das Brückenviertel

 

Noch näher am Frankfurter El Arenal namens Alt-Sachsenhausen liegt das Brückenviertel. Hier bestimmt jedoch nicht Apfelwein das Geschehen. Vielmehr sind es neben Cafés die kleinen Mode-, Musik- oder Designshops, die das Viertel zwischen Brücken-, Wall-, Schul- und Schifferstraße zum Anziehungspunkt werden lassen. Das Brückenviertel als einer der Frankfurt Geheimtipps ermöglicht dir folglich ein völlig anderes Einkaufserlebnis als die Zeil.

 

In der Wallstraße 9-13 stößt du dann zu allem Überfluss auch noch samstags zwischen 10 und 18 Uhr auf den „Markt im Hof“. Hier gibt es rund um den üblichen Verdächtigen – den Apfelwein – Köstlichkeiten aus Ländern wie Äthiopien, Vietnam, Korea oder Syrien zu kosten.

 

Versorge dich also an den Ständen und Food Trucks mit Pastrami-Sandwiches, frischem Brot, Kuchen, Burgern und und und… Sehr empfehlenswert!

 

 

10. Plane einen Streifzug durch das Bankenviertel im Dunkeln ein

 

Einer meiner Frankfurt Insider Tipps: Streife im Dunkeln durch das Bankenviertel.

In der Dunkelheit finde ich das Bankenviertel besonders sehenswert

 

 

Wie dir mittlerweile sicherlich schon aufgefallen ist, bin ich ein großer Fan der Frankfurter Skyline. Es ist also nur folgerichtig, dass ich einen Spaziergang durch das im Dunkeln beleuchtete Bankenviertel in meinen Frankfurt Insider Tipps mit aufführe.

 

Ich fühlte mich ein wenig nach San Francisco versetzt, als ich an einem relativ milden Maiabend durch die Häuserschluchten spazierte. Amüsant fand ich dabei den Gedanken, dass Fachwerkhäuser nicht weit entfernt waren. Deutsche Fachwerkhäuser und in unmittelbarer Nähe dazu eine Hochhausansammlung, die weit und breit einzigartig ist… Das ist eine interessante Mischung, wenn du mich fragst.

 

Besonders sehenswert finde ich hierbei den Commerzbank-Tower, der mit einer Höhe von 259 Metern das höchste Hochhaus Deutschlands ist und sich bis 2003 sogar als höchster Wolkenkratzer Europas bezeichnen lassen durfte. Aktuell rangiert er nur noch auf Platz 10. Dumm gelaufen! Mein Vorschlag: Einfach noch einen weiteren Commerzbank-Tower auf den Commerzbank-Tower bauen.

 

Einer meiner Frankfurt Tipps zum Abschluss: Das Eurozeichen an der Gallusanlage bietet ein besonders gutes Fotomotiv.

Frankfurt steht auf Europa. Ich auch!

 

 

Das waren sie, meine Top 10 Frankfurt Insider Tipps. Was bleibt mir noch zu sagen? Ach ja! Zwei weitere Frankfurt Geheimtipps, die noch auf meiner eigenen „Abhakliste“ stehen, sind das Höchster Schloss und die Höchster Altstadt sowie das Villenviertel Lerchesberg.

 

Unter anderem die beiden erstgenannten Orte kannst du übrigens in dieser Segway-Tour durch Frankfurts grünen Gürtel bis nach Höchst* kennenlernen. Um die Stadt und ihre geheimen Ecken noch besser im Detail kennenzulernen, steht zudem diese Stadtführung mit einem Einheimischen* weit oben auf meiner To-Do-Liste für Frankfurt.

 

 

Abschließende Reisetipps für eine Kurzreise nach Frankfurt

 

Du hast Gefallen an Frankfurt Insider Tipps gefunden und möchtest noch weitere ansteuern? Dafür kann ich dir das Buch „111 Orte in Frankfurt, die man gesehen haben muss*“ empfehlen. Ein klassischerer Reiseführer, der allerdings auch Insider Tipps enthält, ist dieser hier von Marco Polo*.

 

Falls du noch nie eine Unterkunft über Airbnb gebucht hast, dann kann ich dir 25 Euro Startguthaben verschaffen, wenn du diesem Link* folgst.

 

Und falls Airbnb nichts Passendes für dich im Angebot hat, dann ist Booking.com* natürlich immer eine gute Anlaufstelle für Unterkünfte in jeder Anspruchskategorie. Im Speziellen empfehlen kann ich dir das sehr praktisch gelegene „B&B Hotel Frankfurt-Hbf*„, in dem ich schon zweimal hausen durfte.

 

Wenn du übrigens per Bahn nach Frankfurt reisen möchtest, dann suche dir dein Ticket unbedingt über diesen Sparpreisfinder auf Bahn.de*.

 

 

Viel Spaß in Frankfurt!

 

 

Pinne diesen Artikel über die Top 10 Frankfurt Insider Tipps auf Pinterest:

 

Jenseits der Touristenmassen - und damit abseits von Zeil und Römer - zeigt sich Frankfurt am Main von seiner allerbesten Seite. Genau deshalb beschreibe ich dir hier die 10 besten Frankfurt Insider Tipps bzw. Geheimtipps, die du unbedingt auf deiner Liste haben solltest!

Die 10 besten Frankfurt Insider Tipps

 

 

Hier folgt abschließend der Link zu einer Karte auf Google Maps, auf der ich dir die Lage der genannten Frankfurt Insider Tipps markiert habe.

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!