Der perfekte Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang mit praktischen Tipps | Reiseblog Urban Meanderer
54426
post-template-default,single,single-post,postid-54426,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Den perfekten Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang sowie einige Heidelberg Tipps beschreibe ich dir in diesem Artikel.

Der perfekte Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang mit praktischen Tipps

Heidelberg ist für mich mit Lübeck, Potsdam, Erfurt und Dresden eine der schönsten Großstädte Deutschlands. Die Einbettung der Altstadt in die hügelige Landschaft, der Neckar und die malerische Altbausubstanz ergeben zusammen touristisches Gold. Ein Postkartenmotiv jagt das nächste.

 

Nicht umsonst machen sich asiatische und amerikanische Urlauber auf den weiten Weg nach Deutschland und packen Heidelberg ganz weit vorne auf ihre Deutschland-To-Do-Liste. Davon habe auch ich mich als Deutscher nun endlich inspirieren lassen und mich aus Leipzig auf den Weg nach Südwestdeutschland gemacht. Es hat sich gelohnt!

 

Wenn man versuchen würde, die klischeehafte touristische Quintessenz Deutschlands (Hügel, Schlösser, Fachwerk, Kirchen, Historie mit bedeutenden Persönlichkeiten wie Goethe) in eine Stadt zu gießen, dann käme da vermutlich Heidelberg heraus.

 

Lohnenswert ist eine Reise in diese deutsche Vorzeigestadt bei jeder Reisedauer und zu jeder Jahreszeit. Ein Wochenende in Heidelberg dürfte sicherlich eine der empfehlenswertesten Varianten sein. Es dürfte allerdings auch alles andere als weh tun, eine Woche in der Stadt und ihrer Umgebung zu verbringen.

 

Nicht zu vernachlässigen ist zudem die Option eines Tagesausflugs nach Heidelberg. Die touristisch besonders interessanten Gebiete lassen sich wunderbar innerhalb eines Tages zu Fuß erkunden, sofern das Zurücklegen so einiger Höhenmeter für dich nicht indiskutabel ist.

 

In diesem Artikel beschreibe ich dir den Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang, mit dem ich die Highlights der baden-württembergischen Stadt innerhalb eines Tages begeistert abgrasen konnte.

 

Die Stationen bei meinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang: Bismarckplatz – Neckarwiese – Neuenheimer Marktplatz – Heiligenberg (Philosophenweg, Thingstätte etc.) – Schlangenweg – Alte Brücke – Altstadt – Schloss und Schlossgarten

 

Der Bismarckplatz ist einer der Hauptplätze Heidelbergs und ein guter Ausgangspunkt für den perfekten Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang. Hier beginnt mit der Hauptstraße die längste Einkaufsstraße Deutschlands. Sie führt mitten durch die Altstadt Heidelbergs. Ich empfehle dir jedoch, dich erst über den Heiligenberg an die Altstadt heranzupirschen.

 

Bei deinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang solltest du dir diesen Ausblick von der Scheffelterrasse nicht entgehen lassen.

Dieses schöne Gebiet wollen wir uns jetzt erschließen

 

 

Machen wir uns also auf den Weg:

 

 

Die Heidelberg Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt

 

Neckarwiese

 

Die Neckarwiese ist eine etwa 5 Hektar große Grünfläche, die sich am Ufer des Neckar entlangzieht und vom Bismarckplatz in etwa fünf Gehminuten zu erreichen ist.

 

Besonders im Sommer bietet sie einen schönen Platz am Wasser. Grillgeruch sorgt für die notwendige Gemütlichkeit und der Ausblick auf die Altstadt mit dem darüber thronenden Schloss bildet eine mehr als würdige Kulisse.

 

Hier könntest du dich, im Gras sitzend, mental auf die im Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang zurückzulegenden Höhenmeter einstellen.

 

 

Neuenheimer Marktplatz

 

Solltest du von der Neckarwiese aus noch nicht sofort zum Philosophenweg aufbrechen wollen und noch Lust auf Kaffee und Co. haben, dann empfehle ich dir einen Abstecher zum Neuenheimer Marktplatz.

 

Dort erwarten dich gemütliche Cafés und ein Büchertauschregal. Mittwochs und freitags (bis 13 Uhr) findet auf diesem Platz, der als Kleinod gilt und sicherlich einer der unbekannteren Heidelberg Tipps ist, zudem ein Wochenmarkt statt.

 

 

Die Heidelberg Sehenswürdigkeiten auf dem Heiligenberg

 

Bei meinen Heidelberg Tipps sollte ich dir nicht verschweigen, dass das Erklimmen des Heiligenberges nicht ganz unbeschwerlich ist.

Blick am Heidelberger Schloss vorbei in Richtung Heiligenberg

 

 

Der Heiligenberg ist ein etwa 440 Meter hoher Berg, was ich bei der Erkundung der Heidelberg Sehenswürdigkeiten dort auch deutlich zu spüren bekommen habe.

 

Er ist der kleinere Bruder des gegenüberliegenden weiteren Heidelberger Hausberges namens Königstuhl.

 

Zwei meiner Heidelberg Tipps: Sehr nützlich zur Navigation über die Waldpfade auf dem Heiligenberg kann eine Offline-Karten-App wie CityMapsToGo sein.

 

Wenn du zudem an einem Sonn- oder Feiertag in Heidelberg unterwegs bist, dann könntest du mit dem Bus 38 auf den Heiligenberg fahren. Dieser Bus durchquert nur leider nicht die absoluten Touristengebiete.

 

 

Der Philosophenweg als meine liebste Station im Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang

 

Der Philosophenweg ist ein etwa zwei Kilometer langer und asphaltierter Fußweg entlang des Heiligenberges. Das ist eine sehr sachliche Beschreibung für einen Ort, der eigentlich mit viel netteren Worte charakterisiert werden sollte.

 

Ich versuche es mal so: Am Philosophenweg musste ich nach dem anfangs steilen Anstieg alle paar Meter innehalten, um Fotos zu machen und den nicht umsonst berühmten Ausblick auf die Heidelberger Altstadt, den Neckar und das Schloss zu genießen.

 

Der für mich schönste Ort am Philosophenweg war der wunderschön mit nicht nur einheimischen Pflanzen angelegte Park namens Philosophengärtchen. Überzeuge dich selber:

 

Bei meinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang stieß ich am Philosophenweg auf einen meiner Lieblingsorte in Heidelberg: das Philosophengärtchen.

Der Blick über das Philosophengärtchen in Richtung Altstadt und Schloss

 

 

Vom Philosophenweg aus erreichte ich in wenigen Minuten Waldpfade und -wege, die ich beinahe für mich hatte.

 

Mein Weg zur nächsten Station in diesem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang – der Thingstätte – war folgender: Ich folgte dem Philosophenweg, bis dieser in den Odenwälder Weg überging. Von diesem aus wanderte ich weiter auf den Zollstockweg, dann auf den Sankt-Stephansweg und von diesem rechts auf den Sankt-Michaels-Fußweg. Danach hatte ich – um gefühlte zehn Liter Schweiß erleichtert – die Thingstätte erreicht.

 

 

Thingstätte

 

Die Thingstätte ist eine aus der Nazizeit stammende Freilichtbühne mit 8.000 Sitz- und 5.000 Stehplätzen. Eingeweiht wurde sie 1935 von Reichsminister Joseph Goebbels.

 

Dies geschah im Sinne der damals aufkommenden Thingbewegung, in der aus dem Gemeinschaftserlebnis heraus der dem Willen des „Führers“ dienende „neue deutsche Mensch“ geformt werden sollte.

 

Breite Aufmarschwege sorgten für den den Nazis wichtigen und prolligen Pomp. Der 2. Weltkrieg sorgte jedoch dafür, dass die Thingstätte nicht Zeuge allzu vieler dieser sektenartigen Gruselveranstaltungen wurde.

 

Zurückzuführen ist der Name „Thingstätte“ übrigens auf den germanischen Begriff „Thing“, unter dem ein Freiluft-Versammlungsplatz zu verstehen ist.

 

Seit 1997 wird die unter Denkmalschutz stehende Anlage wieder für Open Air-Veranstaltungen genutzt. Aber auch ohne eine solche Veranstaltung ist diese historisch und optisch interessante Anlage ein Highlight unter den Heidelberg Sehenswürdigkeiten.

 

Der Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang führt dich auch über den Heiligenberg zur Thingstätte.

Die Thingstätte auf dem Heiligenberg

 

 

Michaelskloster (Ruine)

 

Von der Thingstätte aus trennen dich nur noch wenige weitere (Höhen-)Meter von der Klosterruine St. Michael.

 

Bei dieser handelt es sich um ein im Jahre 1023 erbautes Kloster, das im 16. Jahrhundert verlassen wurde. Zuvor war im Jahre 1503 der Glockenturm eingestürzt, was drei Mönche nicht überlebten.

 

Wenn du noch mehr Höhenmeter und Treppenstufen vertragen kannst, dann solltest du den Nordwestturm des Klosters besteigen. Abgesehen von diesem Turm sind vom Michaelskloster im Laufe der vorbeigezogenen Jahrhunderte allerdings auch nicht viel mehr als die Grundmauern erhalten geblieben.

 

 

Öffnungszeiten: April bis September von Dienstag bis Sonntag zwischen 8 und 19 Uhr; von Oktober bis März von Dienstag bis Sonntag zwischen 8 und 16 Uhr

 

 

Heiligenbergturm (Stephanskloster)

 

Von der Thingstätte aus führt dich der Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang über eine gepflasterte Straße, ehe du nach etwa 500 Metern den Heiligenbergturm erreichst.

 

Wie vom Michaelskloster sind auch vom Stephanskloster kaum mehr als die Grundmauern übrig geblieben. Gegründet wurde es im Jahre 1094, aufgelöst jedoch im 16. Jahrhundert und damit dem Verfall preisgegeben.

 

Sehenswert ist in jedem Fall der aus Resten des Stephansklosters erbaute und 16,5 Meter hohe Heiligenbergturm, von dessen Aussichtsplattform aus du die für Heidelberg tpyisch schönen Ausblicke genießen kannst.

 

 

Bismarcksäule

 

Ähnliches lässt sich über die nahe dem Philosophengärtchen gelegene und 1902 fertiggestellte Bismarcksäule sagen. Falls dir der Name noch nicht deutlich genug macht, dass du dich in Deutschland befindest, dann wird dir das spätestens der am Turm befindliche Reichsadler in Erinnerung rufen.

 

Vom Heiligenbergturm führt meines Wissens nach leider kein ansatzweise geradliniger Weg zur Bismarcksäule. Folglich musst du dich etwa 1,5 Kilometer durch den Wald schlängeln, ehe du die Bismarcksäule erreichst. Von dort aus sind es jedoch nur noch etwa fünf Gehminuten, ehe du auf den Philosophenweg auf Höhe des Philosophengärtchens zurückkehrst.

 

 

Schlangenweg

 

Im Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang geht es manchmal auch bergab, z. B. am Schlangenweg.

Der Schlangenweg führt vom Philosophenweg hinab zur Altstadt

 

 

Der Schlangenweg ist die direkteste Verbindung des Philosophenweges mit der Alten Brücke.

 

Auch auf diesem Pfad eröffnen sich dir viele wunderbare Ausblicke. Ebenso gilt es, viele Stufen hinter dich zu bringen, was dir durch die zahlreichen idyllischen Sitzmöglichkeiten im Verlaufe des etwa 500 Meter langen Schlangenweges erleichtert wird.

 

 

Alte Brücke

 

Unbedingt in den Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang gehört die Alte Brücke.

Zwei Heidelberger Wahrzeichen auf einem Bild: die Alte Brücke mit dem Schloss im Hintergrund

 

 

Die Alte Brücke ist ein 1788 erbautes Wahrzeichen Heidelbergs, das gleichzeitig einen tollen Panoramablick auf das absolute Heidelberger Wahrzeichen liefert: die Schlossruine.

 

Heute verewige ich diese Sandsteinbrücke in Worten. Vor langer Zeit ist mir kein Geringerer als Goethe in dieser Hinsicht zuvorgekommen.

 

Im Gegensatz zu Goethe bekam ich allerdings das auf Bildern vielversprechend aussehende Brückentor wegen seiner Ummantelung mit einem Baugerüst nicht wirklich zu sehen.

 

Was ich zudem leider versäumt habe, war es, einen Blick auf die 1979 an der Brücke aufgestellte Bronzefigur eines Brückenaffen zu werfen und mit den Fingern meiner rechten Hand über dessen Spiegel zu streichen. Der mit diesem Brauch in Verbindung gebrachte Wohlstand wird mir daher wohl ewig verwehrt bleiben.

 

Der Affe wäre jedoch als Sinnbild für Lüsternheit, Eitelkeit, Schamlosigkeit und Hässlichkeit eh nicht der beste Umgang für mich gewesen.

 

 

Die Heidelberg Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

 

Von der Alten Brücke führt uns der Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang direkt ins Herz der Stadt: die Altstadt. Etwa 10.000 Heidelberger leben hier und müssen sich die Straßen ihres Viertels mit einer nicht geringen Anzahl an Touristen teilen.

 

Schöne Cafés und Plätze sowie enge Gassen mit bunten Häusern und Fensterläden sorgen dafür, dass du dich ziellos treiben lassen kannst, ohne viel falsch machen zu können. Außerdem könntest du dich einer Führung (wie beispielsweise dieser sehr empfehlenswerten*) durch die Altstadt anschließen.

 

Dennoch möchte ich dir vor allem das eigenständige Erkunden folgender Heidelberg Sehenswürdigkeiten in der Altstadt empfehlen:

 

 

Marktplatz mit Heiliggeistkirche und Rathaus

 

Auch sie solltest du bei deinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang ansteuern: die Heiliggeistkirche.

Die Heiliggeistkirche am Marktplatz

 

 

Die am Marktplatz gelegene Heiliggeistkirche ist die bekannteste, größte und wichtigste Kirche in Heidelberg. Erbaut wurde sie zwischen 1398 und 1515.

 

Wenn du Power für 200 weitere Heidelberger Treppen hast, dann kannst du für zwei Euro die Aussicht vom Kirchturm genießen.

 

Wenn du schon am Marktplatz bist, solltest du einen Blick auf das ebenfalls dort befindliche Rathaus werfen. Nachdem das ursprüngliche Heidelberger Rathaus den Dreißigjährigen Krieg nicht überstanden hatte, wurde dieses „neue“ Gebäude von 1701 bis 1703 im Barock-Stil erbaut.

 

Bei deinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang wirst du nahezu zwangsläufig am Marktplatz mit dem Rathaus vorbeikommen.

Das Heidelberger Rathaus am Marktplatz

 

 

Erst im Sommer 2017 durfte Heidelberg u. a. auf dem Marktplatz mit Prinz William und Herzogin Kate royalen Gästen in den Allerwertesten kriechen. Die mussten sich im Umkehrschluss beim Brezelbacken ablichten lassen.

 

 

Öffnungszeiten Heiliggeistkirche: Montag bis Samstag von 11 bis 17 Uhr, sonntags 12:30 bis 17 Uhr

 

 

Hauptstraße fürs Shopping

 

Die Heidelberger Hauptstraße ist mit ihren 1,6 Kilometern die längste Einkaufsstraße Europas. Sie zieht sich mitten durch die bekanntermaßen wunderschöne Heidelberger Altstadt, sodass sich für Shoppingfreunde ein absolutes Paradies ergibt.

 

Positiv fällt hier auf, dass sich neben den üblichen Ketten auch noch das ein oder andere individuelle Lädchen finden lässt. Mir persönlich gefallen jedoch die weniger überfüllten Gassen links und rechts der Hauptstraße besser.

 

Einer meiner Heidelberg Tipps: Lass dich einfach durch die malerischen Straßen der Altstadt treiben.

Mein Tipp: Die meisten Seitenstraßen der Hauptstraße sind mehr als einen Blick wert

 

 

Untere Straße für die Kneipen

 

Die Untere Straße ist der richtige Ort für dich, wenn du abends das ein oder andere Bier in einer der vielen Kneipen wegzischen möchtest. Bei der Gelegenheit könntest du auch gleich einen Heidelberger Melonenschnaps probieren. Wirklich empfehlen können dir das meine Geschmacksnerven allerdings nicht.

 

Tagsüber ist diese Parallelstraße der Hauptstraße durch einige Cafés ebenfalls nicht die schlechteste Adresse für eine angenehme Zeit in Heidelbergs Altstadt.

 

In einer der Seitenstraßen der „Unteren“ – der Pfaffengasse 16 – befindet sich zudem die Reichspräsident Friedrich-Ebert-Gedenktstätte. Dort kannst du dich in Eberts Geburtshaus über den Werdegang dieses berühmten Sohnes der Stadt vom Sattlerlehrling zum Vorsitzenden der SPD und weiter zum ersten Reichspräsidenten Deutschlands informieren.

 

 

Jesuitenkirche

 

Bei deiner Heidelberg Sehenswürdigkeiten Route solltest du auch die Jesuitenkirche auf dem Zettel haben.

Wenn die Jesuitenkirche keine ansehnliche Fassade hat, dann weiß ich auch nicht mehr weiter

 

 

Die Jesuitenkirche ist ein 1759 fertiggestelltes Barockbauwerk. Sie überragt seitdem die Dächer der Stadt und ist nach der Heiliggeistkirche die bedeutsamste Kirche Heidelbergs.

 

Für mich ist sie in optischer Hinsicht jedoch die Nr. 1, was nicht zuletzt an der reich verzierten Fassade liegt.

 

 

Öffnungszeiten: von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr geöffnet; mittwochs zudem zusätzlich von 15 bis 17 Uhr zugänglich

 

 

Studentenkarzer

 

Sie ernähren sich nur von Döner und Beck’s Gold und schlafen bis in den Nachmittag… Wenn es jemand verdient hat, ins Gefängnis zu kommen, dann ja wohl Studenten!

 

Genau das dachte man sich lange Jahre in Heidelberg. Die Uni bekam im 14. Jahrhundert eine eigene Gerichtsbarkeit verplättet. In der Folge wurden sich mit Streichen daneben benehmende Studenten im Studentenkarzer eingebuchtet.

 

Aber auch eingekerkert benahmen sich die frechen Studenten nicht wirklich besser und kritzelten u. a. ihre Namen und die Wappen ihrer Studentenverbindung an die Wände, was natürlich ein tolles Bild abgibt.

 

 

Öffnungszeiten: von April bis Oktober täglich zwischen 10 und 18 Uhr; von November bis März täglich außer sonntags zwischen 10 und 16 Uhr

 

Eintritt: 3 €

 

 

Uni-Bibliothek

 

Eine weitere Station in der Heidelberg Sehenswürdigkeiten Route kann die Unibibliothek Heidelberg sein.

Wie so viele Gebäude ist auch die Universitätsbibliothek ein Blickfang

 

 

Ein Abstecher zur Universitätsbibliothek rechtfertigt sich durch deren schöne Jugendstilfassade. Historisch hat sie als älteste Uni-Bib Deutschlands einen hohen Stellenwert. Ihre Geschichte lässt sich zurückverfolgen bis ins Jahr 1386 – dem Gründungsjahr der Universität Heidelberg, die ebenfalls das älteste Exemplar ihrer Art in Deutschland ist.

 

Auch ein Blick ins Innere des „Heidelberger Hogwarts“ ist empfehlenswert.

 

 

Peterskirche

 

Die Peterskirche liegt gegenüber der Uni-Bibliothek, was sicherlich zu ihrer Nutzung als Universitätskirche beigetragen hat. Sie ist die älteste Kirche Heidelbergs und wurde im Jahre 1196 erstmals urkundlich erwähnt. Damit ist die Peterskirche älter als die Stadt, in der sie sich befindet.

 

 

Kurpfälzisches Museum

 

Eigentlich halte ich es fast schon für falsch, die schönen Straßen, Gassen und Waldwege Heidelbergs zu verlassen und seine kostbare Zeit hinter geschlossenen vier Wänden zu verbringen.

 

Mindestens aber an einem regnerischen Tag kann es sich lohnen, ein oder zwei Stunden für das Kurpfälzische Museum zu opfern. Ein wirklich großer Umweg ist dafür nicht notwendig, da du das Museum ganz einfach von der Hauptstraße aus erreichst.

 

Allein sein Stammhaus, der barocke Palais Morass mit seinem wunderbaren Garten, ist einen Blick wert. Die Dauerausstellung bietet dir in den schönen Räumlichkeiten des Palais schließlich archäologische Fundstücke (angefangen mit dem Unterkiefer des homo heidelbergensis) sowie eine Gemäldegalerie mit Werken berühmter Künstler aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

 

 

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr; montags geschlossen

 

Eintritt Dauerausstellung: 3 €; an Sonn- und Feiertagen 1,80 €

 

 

Kornmarkt

 

Für mich ist der Kornmarkt einer der schönsten Plätze in Heidelberg (siehe Beitragsbild ganz oben). Hier geht es etwas ruhiger als auf dem direkt um die Ecke gelegenen Marktplatz zu. Passieren wirst du den Platz nahezu zwangsläufig – und zwar auf deinem Weg vom Marktplatz zum Schloss.

 

Das macht den Kornmarkt zu einem besonders schönen Plätzchen für ein Picknick oder Päuschen mit Blick auf das Schloss.

 

 

Schloss mit Schlossgarten und Scheffelterrasse

 

Im Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang unverzichtbar ist natürlich der Besuch des Schlosses.

Das Heidelberger Schloss von seiner der Altstadt abgewandten Seite

 

 

Das absolute Wahrzeichen Heidelbergs und Deutschlands wohl bekannteste Ruine ist das am Hang des Königstuhls über der Stadt thronende Schloss Heidelberg.

 

Das heutzutage weltbekannte und mit rotem Sandstein erbaute Renaissance-Bauwerk wurde im Jahre 1214 eröffnet. Bis zu den Zerstörungen im Pfälzischen Erbfolgekrieg zum Ende des 17. Jahrhunderts war das Schloss der bescheidene (hust, hust) Wohnsitz der pfälzischen Kurfürsten.

 

Nach den hier entstandenen Schäden wurde das Heidelberger Schloss nur in Teilen restauriert. Nachdem Blitzeinschläge 1764 für Brandschäden sorgten, wurde die Restaurierung gestoppt.

 

Aus heutiger Sicht ist das nicht dramatisch. Die zerstörten Bereiche verleihen dieser der Heidelberg Sehenswürdigkeiten das gewisse Etwas.

 

Schöne Grünflächen bieten sich zum Entspannen an. Die Scheffelterrasse wiederum bietet einen spektakulären Ausblick über ganz Heidelberg, was insbesondere bei Abendsonne im Sommer ein Traum ist.

 

Einer meiner liebsten Heidelberg Tipps ist die Scheffelterrasse im Schlossgarten.

Der Blick von der Scheffelterrasse in Richtung Schloss ist ähnlich schön wie der…

 

Einer meiner liebsten Heidelberg Tipps ist die Scheffelterrasse im Schlossgarten.

… Blick von der Scheffelterrasse hinab auf die Altstadt

 

 

Bei Touristen besonders beliebt ist zudem das Große Fass im Keller des Schlosses, das sage und schreibe 228.000 Liter Wein fassen könnte. Die Betonung liegt hier jedoch auf dem „Könnte“. Das gute Weinfass wurde nur dreimal mit Wein befüllt, da es nicht dicht ist.

 

Bewacht wurde es Anfang des 18. Jahrhunderts übrigens von einem kleinwüchsigen Hofnarren, der am Tag angeblich fünfzehn(!) Pullen Wein in seinem kleinen Körper unterzubringen wusste.

 

Der Aufstieg ist wegen der zurückzulegenden Höhenmeter natürlich nicht komplett unbeschwerlich. Wenn du also lauffaul bist, dann solltest du dir ein Ticket für die Bergbahn (Station südlich des Kornmarktes) gönnen, die dir die Laufarbeit abnimmt und dich in etwa zwei Minuten nach oben katapultiert. Eine Fahrt mit dem Auto kann auch eine Option sein.

 

Generell empfehle ich dir jedoch einen der Zugänge für Fußgänger, denn immerhin liest du hier einen Artikel über einen Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang. Die Fußwege führen allesamt an prachtvollen Villen vorbei:

 

 

  • Stufenweg über den Alten Buckel: 313 Stufen, die in etwa 10 Minuten zurückgelegt werden können

 

  • Burgweg: Standardweg, der während meines Aufenthalts jedoch wegen Bauarbeiten gesperrt war

 

  • Friesenberg: weniger von Touristen belagert und etwas geringere Steigung

 

 

Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet; nur das Apothekenmuseum schließt von November bis März bereits um 17:30

 

Eintritt: 7 € (inklusive Hin- und Rückfahrt mit der Bergbahn bis zur Station Molkenkur, Eintritt Apothekenmuseum, Besichtigung des Großen Fasses im Schlosskeller); die Räumlichkeiten lassen sich nur im Rahmen einer Tour besichtigen, für die 5 € veranschlagt werden; ab 18 Uhr ist das Areal kostenlos zugänglich

 

Bei deinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten kannst du zurückzulegende Höhenmeter nur mit der Bergbahn umgehen.

Der Weg über den Alten Buckel führt über 313 deine Fitness fördernde Stufen

 

 

Karlstor

 

Weiter geht es mit dem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang. Die letzte Station könnte der aus dem 18. Jahrhundert stammende Triumphbogen mit dem Namen Karlstor sein. Er befindet sich am östlichen Ende der Altstadt.

 

Vom Schloss aus führt der direkteste Weg zum Karlstor über den Friesenberg. Diese Route empfiehlt sich vor allem, wenn du zuvor über den Alten Buckel oder den Burgweg zur Burg hinaufgestiegen bist, da du so keinen der Wege doppelt läufst.

 

Vom Karlstor aus trennen dich zudem nur noch wenige Meter vom S-Bahnhof Heidelberg-Altstadt. Das kann ein nicht ganz unpraktischer meiner Heidelberg Tipps sein, falls du in Richtung Hauptbahnhof und per Zug weiter hinaus in die Welt fahren möchtest.

 

 

Weitere Heidelberg Sehenswürdigkeiten

 

Weitere Sehenswürdigkeiten, die ich nicht in diesen Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang integriert habe, sind die folgenden:

 

  • Botanischer Garten
  • Zoo
  • Bergfriedhof
  • Königstuhl mit dem Freizeitpark Märchenparadies
  • Mensa im Marstall für günstiges Essen
  • Studentenlokal Zum Seppl, in dessen uralten Tischen sich Studenten verschiedenster Generationen verewigt haben

 

 

Einige abschließende Heidelberg Tipps

 

Zu Heidelberg Tipps müssen auch Hinweise zum günstigen Buchen von Unterkünften gehören.

Das wäre eine Heidelberger Unterkunft nach meinem Geschmack

 

 

Falls du per Bahn nach Heidelberg reisen möchtest, dann nutze unbedingt diesen Sparpreisfinder auf Bahn.de*. Den nicht sonderlich sehenswerten Weg vom Hauptbahnhof zum Bismarckplatz (dem Startpunkt in dem von mir vorgeschlagenen Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang) würde ich übrigens nicht unbedingt noch einmal zu Fuß gehen. Der Hauptbahnhof verspricht keine schöne Stadt, um es vorsichtig auszudrücken. Vielleicht ist eine Tageskarte für den ÖPNV (Preis: 6,50 €) eine Option für dich.

 

Ebenfalls als Tipp mit auf den Weg ins eher teure Heidelberg gebe ich dir dieses 25-Euro-Guthaben-Geschenk* für deine erste Buchung bei Airbnb.

 

Solltest du bei Airbnb nichts Passendes für dich finden, dann empfehle ich dir die Unterkunftssuche mit Booking.com*. Wenn du jemand für Hostels bist, dann kann ich dir das optimal gelegene „Lotte – The Backpackers*“ wärmstens empfehlen. Solltest du mehr Lust auf eine Pension haben, dann schau dir die „Pension Jeske Heidelberg*“ an. Wenn du mehr Geld locker machen kannst/möchtest, dann wirf unbedingt einen Blick auf das „Hotel Villa Marstall*„.

 

Falls du einen Reiseführer für Heidelberg brauchst, dann solltest du einen Blick auf dieses Exemplar von Marco Polo* werfen. Darin findest du die wichtigsten Infos in kompakter Form. Zudem enthält das Buch gute Heidelberg Insider Tipps sowie Tourenvorschläge. Apropos Insider Tipps: Die gibt es im sehr empfehlenswerten Buch mit dem sperrigen Namen „111 Orte in Heidelberg, die man gesehen haben muss*“ mehr als genug.

 

Hier folgt abschließend der Link zu einer Karte bei Google Maps, auf der ich dir alle genannten Heidelberg Sehenswürdigkeiten markiert habe. So verlierst du bei deinem Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang weniger schnell die Orientierung.

 

 

Pinne diesen Artikel über den perfekten Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang auf Pinterest:

 

Dank dem von mir hier vorgeschlagenen Heidelberg Sehenswürdigkeiten Rundgang kannst du die schönsten Orte der schönen Stadt, die ich dir zudem mit einigen Heidelberg Tipps beschreibe, an einem Tag erkunden!

Die schönsten Heidelberg Sehenswürdigkeiten als Rundgang

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
2 Kommentare
  • Anonymous
    Antworten

    Das ist eine schöne Stadt!👍👍👍

    28. Juli 2018 at 20:30

Über Kommentare freue ich mich!