Malaysia Reisetipps – So erstellst du dir eine Malaysia Route für 3 Wochen | Reiseblog Urban Meanderer
51861
post-template-default,single,single-post,postid-51861,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Pulau Pangkor an der Westküste Malaysias kann nach Kuala Lumpur die erste Insel in deiner Malaysia Route für 3 Wochen sein

Malaysia Reisetipps – So erstellst du dir eine Malaysia Route für 3 Wochen

Malaysia ist ein wunderbares Reiseziel. In den drei Wochen, die ich auf der malaiischen Halbinsel verbringen konnte, begegneten mir freundlichste Menschen, spannende Metropolen und Orte sowie sensationelle Natur.

 

Über Maschen zur Touristenabzocke, mit denen man in anderen Ländern Südostasiens nahezu unausweichlich konfrontiert wird, musste ich mich hier nicht ärgern.

 

Vor den Scharen von Touristen aus der westlichen Welt, die über Strände und Orte Thailands herfallen, scheint man im stark muslimisch geprägten Malaysia zudem in weiten Teilen sicher zu sein.

 

Wenn dir genannte Aspekte ähnlich wichtig sind wie mir, dann zögere nicht und mach dich auf die Reise nach Malaysia.

 

Das kristallklare Meer an der Ostküste darfst du dir nicht entgehen lassen. Daher sollte die Ostküste unbedingt auf deiner Malaysia Route für 3 Wochen eingeplant werden.

Das kristallklare Meer am Strand von Genting auf Pulau Tioman verdient Beachtung

 

 

Grundsätzliches zur Reiseorganisation

 

Die wahrscheinlichsten Ausgangspunkte deiner Malaysia Route für 3 Wochen dürften die Flughäfen von Kuala Lumpur oder Singapur sein. Günstige Flüge dorthin kannst du am besten hier mit Skyscanner* ausfindig machen.

 

Singapur ist dabei mit seiner Lage an der Südseite der malaiischen Halbinsel ein sehr geeigneter Startpunkt einer Malaysia Rundreise. Gleiches gilt für Kuala Lumpur, das mit seiner zentralen Lage innerhalb des Vielvölkerstaates punkten kann.

 

Eventuell ist es eine Überlegung für dich wert, über einen der beiden Flughäfen einzureisen und den anderen für deine Abreise zu nutzen. So kannst du dir womöglich die ein oder andere mehrstündige Busfahrt sparen.

 

Grundsätzlich gilt: Wenn du in kurzer Zeit so viel von Malaysia wie möglich sehen möchtest, dann ist eine gute Reiseplanung und -organisation mehr als hilfreich. Generell bist du bei deiner individuell organisierten Malaysia Route für 3 Wochen von folgenden drei Faktoren abhängig:

 

 

1. Transport mit Bussen, Zügen und eventuell Überlandtaxis

 

Sind deine gewünschten Reiseziele problemlos nacheinander erreichbar? Sind die Fahrtzeiten mit den Bussen zumutbar? Fahren die Busse an jedem Wochentag?

 

In dieser Hinsicht informierst du dich am besten frühzeitig auf easybook.com* über die Busverbindungen, von denen der reibungslose Ablauf deiner Reiseroute abhängig ist. Sinnvoll kann es natürlich sein, dort auch gleich das Ticket zu buchen, um nicht einem ausverkauften Bus hinterherwinken zu müssen.

 

 

2. Wetterlage in den verschiedenen Regionen

 

Generell lässt sich Malaysia ganzjährig bereisen. Zu bestimmten Zeiten sind bestimmte Regionen jedoch stärkeren Regenfällen ausgesetzt, während in einer anderen Ecke des Landes mit mehr Sonnenstunden zu rechnen ist.

 

Wo also solltest du dich für deine Brutzelzeit am Strand entsprechend deiner Reisezeit am besten aufhalten? Und auf welcher Insel solltest du dich in der Nebensaison besser nicht befinden, es sei denn, du möchtest die totale Ruhe genießen?

 

 

3. Deine persönlichen Reisevorlieben

 

Möchtest du gerne viel Zeit am Strand verbringen? Oder bist du mehr an größeren Städten oder Gebirge interessiert?

 

 

Im Folgenden skizziere ich dir eine mögliche Malaysia Route für 3 Wochen. Sie soll dich entlang der bekanntesten Reiseorte der malaiischen Halbinsel führen. Dabei gebe ich dir Hinweise hinsichtlich der oben genannten Fragestellungen zur Reiseorganisation.

 

Das Schöne: Die für Touristen besonders attraktiven Regionen auf der malaiischen Halbinsel lassen sich mit ausreichendem Hintergrundwissen gut zu einer Rundreise verbinden.

 

Ich beschreibe dir mögliche Stationen einer Malaysia Route für 3 Wochen, die dich in folgende Regionen führt:

 

 

 

  • Abstecher ins Landesinnere: Cameron Highlands (Ipoh, Tanah Rata)

 

  • zurück an die Westküste: Pulau Penang, Pulau Langkawi

 

  • Ostküste: von Kuala Terengganu oder Mersing aus geht es auf eine (oder mehrere) der zu Malaysia gehörenden Trauminseln im Südchinesischen Meer

 

  • Singapur an der Südspitze der malaiischen Halbinsel

 

 

Machen wir uns auf die Reise:

 

 

Die Westküste als Ausgangspunkt deiner Malaysia Route für 3 Wochen

 

Die Westküste Malaysias grenzt sich von der Ostküste durch die bessere Infrastruktur und das höhere Kulturangebot ab. Dafür musst du hier auf das kristallklare Meerwasser, dass die an den Küsten im Osten Malaysias erwartet, eher verzichten.

 

Beste Reisezeit: Besonders regenreich ist es an der Westküste Malaysias zwischen September und Dezember. Generell lässt sich der malaiische Westen jedoch ganzjährig bereisen. Die Regenfälle fallen meistens weniger extrem aus als die zur Regenzeit an der Ostküste des Landes.

 

 

Kuala Lumpur

 

Die Kuala Lumpur Skyline solltest du dir bei deiner Malaysia Route für 3 Wochen nicht entgehen lassen.

Die Kuala Lumpur Skyline von der Regalia Residence aus fotografiert

 

 

Die Hauptstadt ist im Regelfall immer ein geeigneter Startpunkt zur Erkundung des jeweiligen Landes. Kuala Lumpur bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme.

 

Kultur aus allen Regionen Malaysias vermischt sich hier mit internationalen Einflüssen. Du kannst u. a. die Aussicht von den berühmten Petronas Towers genießen, in Chinatown oder Little India shoppen und essen gehen oder einen Ausflug zu den Batu Caves unternehmen.

 

Bustickets bekommst du generell am Reisetag am jeweiligen Busbahnhof. In Kuala Lumpur ist das der topmoderne Terminal Bersepadu Selata (TBS). Sollte dir das Risiko zu groß sein, dass dein Wunschbus ausgebucht ist, dann kannst du dein Ticket leicht online auf easybook.com* kaufen.

 

Eine Bezahlung ist dort z. B. mit Kreditkarte oder per Paypal möglich. Ausdrucken musst du deinen Fahrschein nicht. Du solltest lediglich im Stande sein, dein Ticket auf dem Handy am Schalter im Busterminal vorzeigen zu können.

 

Generell sind Fernbusfahrten in Malaysia empfehlenswert. Die Busse sind gepflegt, die Sitze komfortabel und mit etwas wärmeren Klamotten im Schlepptau musst du auch nicht erfrieren. Größere Verspätungen sollen eher selten vorkommen.

 

(Ich bekam eine Ausnahme von dieser Regel zu spüren, als sich der Bus meiner Wahl vor einer sechsstündigen Fahrt um über drei Stunden verspätete. Schuld waren Staus in Folge der landesweiten Ferienzeit.)

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: zwei bis drei Tage

 

Unterkunftsempfehlungen:

 

 

 

Melaka

 

Der Dutch Square im Herzen von Melakas historischem Zentrum ist vor allem für asiatische Touristen ein unverzichtbarer Bestandteil einer Malaysia Route für 3 Wochen.

Eine der wichtigsten Fragen am Dutch Square in Melaka lautet: Sitzt meine Frise?

 

 

Melaka ist eine Großtadt, deren historischer Kern (seit 2008 von der UNESCO auf der Weltkulturerbe-Liste geführt) mit seiner Mischung aus niederländischen, chinesischen und britischen Architektureinflüssen insbesondere bei asiatischen Touristen sehr beliebt ist. So jedenfalls war mein Eindruck, als ich meinen schwitzenden Körper zwischen chinesischen Reisetrupps über den Jonker Walk schleppte.

 

Das hübsche historische Zentrum, das für Touristen von Interesse ist, liegt leider einige Kilometer vom Busbahnhof entfernt. Wenn du also kein leidenschaftlicher Spaziergänger bist, dann solltest du dir am Busbahnhof ein Taxi in Richtung Dutch Square schnappen.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: Melakas Sehenswürdigkeiten liegen eng beieinander und lassen sich gemütlich in wenigen Stunden abgrasen.

 

Du legst nicht besonderen Wert darauf, ein paar Tage lang in schönen und europäisch anmutenden Cafés deine Cappuccinos wegzubechern? Dann reicht es vermutlich, wenn du Melaka im Rahmen eines Tagesausflugs von Kuala Lumpur aus besuchst.

 

Täglich brechen zahlreiche Busse von Kuala Lumpur in südlicher Richtung nach Melaka auf. Die Fahrtzeit für die etwas mehr als 100 Kilometer Luftlinie beträgt etwa drei Stunden.

 

Unterkunftsempfehlungen:

 

 

 

Pulau Pangkor

 

Pulau Pangkor kann wegen der Nähe zu Kuala Lumpur im Rahmen einer Malaysia Route für 3 Wochen der erste Strandaufenthalt werden.

In Teluk Nipah auf Pulau Pangkor herrscht die entspannteste Familienurlaubsatmosphäre aller Zeiten

 

 

Pulau Pangkor wird mir mit seiner sehr erholsamen Familienurlaubsatmosphäre immer positiv in Erinnerung bleiben.

 

Stell dir Cuxhaven-Duhnen im Hochsommer bei Tropenhitze mit Palmen und weniger Touristen am Strand vor. Füge diesem Bild klauende Makaken hinzu und denk dir Ebbe und Flut weg. Dann weißt du, was du von Pulau Pangkor zu erwarten hast.

 

Insgesamt ist die aus einigen Stränden, wenigen Ortschaften und viel Dschungel bestehende Insel ein beliebtes Reiseziel für (Wochenend-)Urlauber aus Kuala Lumpur. Bei Touristen aus westlicheren Gefilden scheint Pulau Pangkor jedoch noch kein sonderlich geläufiger Name zu sein. Zu Unrecht, wie ich finde.

 

Um das kleine Inselparadies zur Erholung zu nutzen, musst du von Kuala Lumpur aus den Bus nach Lumut nehmen. Die Fahrtzeit dürfte etwa vier Stunden betragen. In Lumut wartet schließlich eine Fähre auf dich, die dich in etwa 45 Minuten in Pangkor Town absetzt. (Verlasse die Fähre erst beim zweiten Halt!)

 

Ein Aufenthalt auf Pulau Pangkor bietet sich an, wenn du nach Großstadtabenteuern in Kuala Lumpur am Strand entspannen möchtest.

 

Wenn diese Vorzüge von Pangkor deine Lust auf einen Abstecher auf die kleine Insel geweckt haben, dann wirf unbedingt einen Blick auf meinen ausführlichen Pulau Pangkor Reisebericht. In ihm findest du alle wichtigen Infos zur Anreise, den Sehenswürdigkeiten, der besten Reisezeit etc.

 

Sollten deine Strandgelüste noch im Vorborgenen lauern, dann solltest du Pangkor vielleicht auslassen, um im Hochland kühlere Luft zu genießen. Danach könntest du dich weiter nördlich auf Penang oder Langkawi in die Wellen stürzen.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: zwei Tage

 

Unterkunftsempfehlungen: 

 

 

 

Abstecher ins Hochland im Landesinneren

 

Cameron Highlands

 

In den Cameron Highlands erwarten dich mit Teeplantagen geschmückte Berghänge, deutlich kühlere Temperaturen als im restlichen Malaysia und ganzjährig viel Regen.

 

Ipoh als Eingangstor zu den Cameron Highlands ist eine der größten Städte Malaysias und folglich aus vielen Richtungen gut mit dem Bus erreichbar. Entsprechend kannst du die Stadt u. a. von Kuala Lumpur oder Lumut (Pulau Pangkor) mit dem Bus ansteuern.

 

Nicht gelang es mir jedoch, eine direkte Fernbusverbindung von Ipoh an die Ostküste Malaysias (Kuala Terengganu bzw. Mersing) ausfindig zu machen. Jedes Mal waren sehr zeitaufwendige Umstiege notwendig. Ein Wechsel von der West- zur Ostküste will daher gut geplant werden!

 

Ich konnte mich leider nicht selber davon überzeugen, aber Ipoh soll übrigens auch für sich genommen ein sehr sehenswertes Fleckchen Erde sein.

 

 

Tanah Rata liegt etwas mehr als zwei Busstunden von Ipoh entfernt und ist der Haupttourismusort in den Cameron Highlands. Von hier aus kannst du zu den umliegenden Teeplantagen aufbrechen, sei es per geführter Tour, Trekking, Mietwagen oder Taxi.

 

Ebenfalls eine Sehenswürdigkeit ist die Architektur in den Orten der Cameron Highlands. In der Kolonialzeit nutzten die Briten das hier kühlere Klima zur Erholung. Beweis hierfür sind zahlreiche Gästehäuser im Tudor-Stil.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: zwei Tage

 

Beste Reisezeit: Da immer eine hohe Regenwahrscheinlichkeit besteht, ist es nahezu unmöglich, eine optimale Reisezeit zu benennen.

 

 

Nasi Lemak ist das Nationalgericht Malaysias und sollte bei jeder Malaysia Reise probiert werden.

Wo auch immer du in Malaysia unterwegs bist… Vergiss nicht, Nasi Lemak zu essen!

 

 

Zurück an die Westküste

 

Penang

 

George Town als Provinzhauptstadt von Penang ist berühmt für Street Art und Street Food. Hinzu gesellen sich zahlreiche Moscheen, Kirchen sowie buddhistische und hinduistische Tempel. Diese trugen entscheidend dazu bei, dass die George Town seit 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

 

Penangs Küste glänzt jedoch nicht mit den überragendsten Stränden Malaysias. Um Anwärter für einen Platz auf der Liste der schönsten Strände des Landes zu sehen, könntest du dich etwas mehr als hundert Kilometer in nördlicher Richtung nach Langkawi bewegen.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: zwei Tage

 

 

Langkawi

 

Langkawi dürfte die bekannteste unter den malaiischen Urlaubsinseln sein. Wenn du in ein Reisebüro gehst und einen Strandurlaub in Malaysia buchst, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dich dein Reisebüro nach Langkawi verfrachtet.

 

Weiße Sandstrände sowie eine weit ausgebaute touristische Infrastruktur machen die Popularität der im Nordwesten Malaysias liegenden Insel mehr als einleuchtend. Helfen wird sicher auch die Nähe zum allseits beliebten Thailand.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: drei Tage

 

 

Ostküste: Trauminseln im Südchinesischen Meer

 

Hier siehst du den Strand von Genting auf Tioman. Eine Insel von der Ostküste sollte möglichst in jede Malaysia Route für 3 Wochen eingebaut werden.

Die Strände der Inseln an der Ostküste Malaysias sind ein Traum

 

 

Die tropischen Trauminseln vor der östlichen Küste Malaysias bieten sich mit ihrem kristallklaren Wasser vor allem für Schnorchel- und Taucheskapaden an.

 

Wenn du Lust hast, Inselhopping zu betreiben, dann nur zu. Mir gefiel es besser, mich für eine Woche auf nur einer der Inseln – Tioman – zu entspannen.

 

Für generell sinnvoll halte ich es jedoch, sich für einige Tage auf einem der Inselparadiese im Nordosten niederzulassen. Auf dem Weg gen Süden und damit in Richtung Singapur könntest du daran anschließend einen Abstecher auf eine der Inseln im Südosten einplanen.

 

Du solltest dich vielleicht bereits vor deiner Reise darauf einstellen, dass nicht alle Unterkünfte online über die gängigen Buchungsportale buchbar sind. Teils musst du per E-Mail eine Anfrage absenden und auf Rückmeldung warten.

 

Bargeld solltest du ebenfalls in den Taschen haben, ehe du einen Fuß auf eine der Inseln setzt. Geldautomaten sind – wenn überhaupt – rar gesät.

 

 

Beste Reisezeit: Da die Zeit von Juni bis September als die trockenste im Jahr gilt, herrscht in dieser Phase Hochsaison an der Ostküste der malaiischen Halbinsel.

 

Besonders nass wird es hingegen tendenziell von Mitte Oktober bis Januar. Das kann die Fährverbindungen teilweise lahmlegen, sodass ein Risiko besteht, länger als gewünscht auf einer der Inseln zu stranden. Von Oktober bis Februar sollte die Ostküste folglich eher gemieden werden.

 

 

Ab Kuala Terengganu:

 

Busse sind das vermutlich beste Verkehrsmittel, um die Stationen deiner Malaysia Route für 3 Wochen miteinander zu verbinden.

Keine Sorge, die Busse für die Überlandstrecken sind wesentlich schicker

 

 

Drehkreuz zur Reise auf die beliebtesten Inseln im Nordosten Malaysias ist die Großstadt Kuala Terengganu. Von ihr aus geht es entweder direkt per Schiff oder erst per Bus und dann mit anschließender Schifffahrt auf die Inselparadiese. Hier ein paar allgemeine Hinweise zu den im Nordosten auf dich wartenden Orten:

 

 

Perhentian Islands

 

Die zahlreichen günstigen Unterkünfte machen die Perhentian Islands beliebt bei sparsameren Backpackern. Insbesondere gilt dies für eine kleinere der fünf Inseln, Perhentian Kecil. Durch die immer größer werdenden Touristenmengen soll jedoch leider die Natur in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

 

 

Pulau Redang

 

Pulau Redang gilt als die teuerste unter den Ostküsteninseln. Da kaum Einheimische auf der Insel leben, kann schnell das Gefühl aufkommen, einem gehöre die Insel. Einzig die zahlreichen Schildkröten überzeugen einen dann vom Gegenteil.

 

Ein großer infrastruktureller Vorteil der Insel besteht darin, dass du sie von Kuala Lumpur in 45 Minuten per Flugzeug erreichen kannst.

 

 

Pulau Kapas

 

Noch ein paar Kilometer weiter südlich vor der Ostküste Malaysias liegt die kleine Insel Kapas. Wie auch die anderen Ostküsteninseln bietet Kapas kristallklares und damit schnorchelfreundliches Wasser vor weißen Sandstränden.

 

Um die Insel zu erreichen musst du in Kuala Terengganu mit dem Bus nach Marang fahren. Von dort erreichst du Kapas nach einer etwa 15-minütigen Bootfahrt. Im Gepäck solltest du Bargeld haben. Auf der Insel gibt es keinen ATM.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer auf einer der genannten Inseln: drei bis fünf Tage

 

 

Cherating

 

Auf etwa halbem Weg in Richtung der vor der Südostküste gelegenen Inseln (Tioman, Rawa) kannst du in Cherating einen Zwischenstopp einlegen. Der ehemals bei Hippies beliebte Ort ist heutzutage eher verlassen. Selbst von den Fischern sind nicht viele im Ort geblieben. Damit dürfte Cherating für Ruhesuchende eine gute Adresse sein.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: ein bis zwei Tage

 

 

Ab Mersing (oder Gemok):

 

Mersing glänzt hauptsächlich durch seinen Hafen, von em aus du nach Tioman oder Rawa aufbrechen kannst - zwei der schönsten Inseln vor der Ostküste von Malaysia.

Puh, der Ausblick aus meinem Hotelzimmer in Mersing… Besser schnell nach Tioman!

 

 

Mersing in seiner Rolle als das sog. „Gateway to Tioman“, ist gut an das Fernbusnetz angeschlossen. Über den Busbahnhof und den Schiffsanleger hinaus wirst du in dem Ort jedoch nicht viel von größerem Belang für Touristen finden. Um so besser: Nichts hält dich hier noch davon ab, nach Tioman oder Rawa aufzubrechen.

 

Unterkunftsempfehlung Mersing: MG Hotel*

 

 

Tioman

 

Pulau Tioman war die malaiische Trauminsel meiner Wahl. Den relativ großen Aufwand für die Anreise (stundenlange Busfahrt, Übernachtung in Mersing, etwa anderthalbstündige Schiffsfahrt) vergaß ich sofort, als ich vom Pier aus im kristallklaren Wasser dutzende bunte Fische sah – Disneyfilme ließen grüßen. Gleich darauf hatte mich Tiomans entspannte Atmosphäre in den Bann gezogen.

 

Am Wochenende wird die Insel vor allem von Wochenendurlaubern aus Singapur bevölkert. Unter der Woche musst du die Strände mit nur sehr wenigen Sonnenanbetern teilen.

 

Hinsichtlich der Beschäftigungsmöglichkeiten gilt für Tioman das gleiche, wie für die meisten anderen malaiischen Inseln: Entspannen, schwimmen, tauchen, schnorcheln, vielleicht ein bisschen Trekking oder angeln – mehr ist nicht nötig, um glücklich zu sein.

 

Einzig die Sandfliegen am Strand von Genting waren ein Ärgernis, dessen Nachwehen ich noch zehn Tage später in Singapur spürte.

 

Du hast großes Interesse an einem Abstecher nach Tioman? Dann lies dir unbedingt meinen sehr ausführlichen Reisebericht zu Tioman mit allen wichtigen Infos zur Anreise, zu Fährzeiten, Hotels etc. durch.

 

Unterkunftsempfehlungen Tioman:

 

 

 

In Kampung Genting auf Pulau Tioman habe ich mich eine Woche aufgehalten. Es war mein längster Aufenthaltsort während meiner Malaysia Route für 3 Wochen.

Traumstrand ohne Menschenmassen auf Tioman

 

 

Rawa

 

Von Mersing aus trennt dich nur eine etwa halbstündige Bootsfahrt von Pulau Rawa. Hier scheint nichts anderes als totale Erholung auf der Tagesordnung zu stehen. Es gibt nur zwei Übernachtungsmöglichkeiten auf der Insel. Mit dem Personal einer dieser Unterkünfte müsstest du auch deine Überfahrt organisieren.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer auf einer der beiden Inseln: drei bis fünf Tage

 

 

Singapur

 

Die allabendliche Lichtershow vor dem Marina Bay Sands setzt die bekanntesten Singapur Sehenswürdigkeiten ins richtige Licht. Wie du siehst sollte Singapur auch Bestandteil deiner Malaysia Route für 3 Wochen sein.

Die allabendliche Lichtershow vor dem Marina Bay Sands

 

 

Den Stadtstaat Singapur solltest du unbedingt in deine Malaysia Route für 3 Wochen einbauen. Das solltest du alleine schon tun, um zu spüren, welch krasse Unterschiede eine Staatsgrenze zwischen zwei aneinandergrenzenden Regionen hervorruft.

 

Aber nicht nur der spannende Kontrast zum großen Nachbarland Malaysia macht einen Aufenthalt in Singapur interessant. Die Stadt selber glänzt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die ich dir in diesem Artikel beschreibe.

 

Damit du in Singapur nicht aus allen Wolken fällst, was die im Vergleich zu Malaysia astronomisch hohen Preise anbelangt, empfehle ich dir schamlos meinen Artikel über Spartipps für Singapur.

 

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: drei Tage

 

Beste Reisezeit: Singapur lässt sich tendenziell das ganze Jahr über gut erkunden. Etwas beliebter bei vielen Reisenden ist die Zeit zwischen März und September. In dieser regnet es etwas weniger als in den Wintermonaten.

 

Unterkunftsempfehlungen:

 

 

 

Einige abschließende Malaysia Reisetipps

 

Deine Malaysia Route für 3 Wochen steht? Dann fehlen dir vielleicht noch die passenden Unterkünfte. Generell empfehle ich dir Booking.com* zur Hotelsuche. Die zahlreichen vorhandenen Bewertungen machen schnell deutlich, ob eine Unterkunft empfehlenswert ist.

 

Für einen eventuellen Aufenthalt in Singapur oder Kuala Lumpur solltest du zudem einen Blick auf die Angebote bei Airbnb werfen. Falls du noch nie über Airbnb eine Unterkunft gebucht haben solltest, dann kann ich dir mit folgendem Link 25 Euro Startguthaben* für deine erste Unterkunftsbuchung auf dem Portal verschaffen.

 

Ein Reiseführer ist ebenfalls sehr nützlich bei einer Rundreise durch ein vielfältiges Land wie Malaysia. Ich war mit diesem sehr kompakt gehaltenen Malaysia-Reiseführer von Marco Polo* sehr zufrieden. Deutlich ausführlichere Infos findest du in dieser Malaysia-Singapur-Brunei-Ausgabe der Stefan Loose-Reiseführer*. Ähnliches gilt für „Malaysia mit Singapur und Brunei: Reiseführer für individuelles Entdecken*“ aus dem Reise Know-How-Verlag.

 

 

Ich wünsche dir viel Spaß und wenig Stau bei deiner Reise durch Malaysia!

 

 

Pinne diesen Artikel auf Pinterest:

 

Über ganz Malaysia verteilt findest du spannendste Sehenswürdigkeiten. Wie du diese zu einer Malaysia Route für 3 Wochen verbinden kannst, erfährst du hier.

Malaysia Reisetipps – Die optimale Reiseroute

 

 

Über ganz Malaysia verteilt findest du spannendste Sehenswürdigkeiten. Wie du diese aber zu einer praktischen Malaysia Reiseroute verbinden kannst, erfährst du hier!

Malaysia Reisetipps für eine optimale Reiseroute

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
4 Kommentare
  • Anonymous
    Antworten

    hallo
    du hast ja eine tolle Reise gemacht. habe mit Interesse deinen block gelesen.
    habe auch so eine Reise vor mir. Starte und lande in Singapur – Anfang März. Will aber noch nach Kuching und in den Bako Nationalpark
    Meinst du das ist in 4 Wochen zu schaffen ?
    Danke schon mal – – vielleicht kannst du mir eine Kartenübersicht über deinen Tripp zusenden – Danke schon mal Grüße Anita

    23. Januar 2018 at 22:06
  • Susanne
    Antworten

    Hallo Niklas,
    deine Route gefällt mir sehr gut. Wir möchten gerne mit dem Auto etwas flexibler sein. Ist es möglich das Auto auf dem Festland stehen zu lassen, um dann zu den Inseln zu fahren?
    Grüße von Susanne

    22. Juli 2018 at 20:01

Über Kommentare freue ich mich!