Die Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest | Reiseblog Urban Meanderer
51939
post-template-default,single,single-post,postid-51939,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Eine der größten Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten ist die Skyline der Stadt. Hier siehst du sie von der Regalia Residence aus fotografiert.

Die Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest

Kuala Lumpur war die dritte Etappe meiner etwa einmonatigen MumbaiBangkokMalaysiaSingapurAbu Dhabi, nun ja, Reiseroute, Abenteuerreise, Schwitztournee, Kaffeebeutelzeit, LSF-30-Exzesse, Makakenverscheuchphase, Sandfliegenparty oder wie auch immer du es nennen möchtest.

 

Europäer, die direkt in Kuala Lumpur aufschlagen, werden anderer Meinung sein. Für mich war Malaysias Hauptstadt nach Mumbai und Bangkok eine Oase der Ruhe.

 

Im Vergleich zu diesen beiden aus allen Nähten platzenden asiatischen Megastädten waren Kuala Lumpurs Menschenmengen ein Witz. Die Stadt ließ mir Luft zum Atmen. Und während ich in Bangkok nach fünf Minuten des Schlenderns in Schweiß gebadet war, dauerte dies in Malaysias Hauptstadt immerhin dreimal so lang.

 

Klar, mit dieser größeren Ruhe geht einher, dass in Kuala Lumpur weniger Eindrücke auf dich einprasseln. Manchen Reisenden spielt dies in die Karten, andere stempeln Kuala Lumpur als vergleichsweise langweilig ab.

 

Meine eigene Meinung zu Malaysias größter Stadt dürfte sich irgendwo zwischen diesen beiden Polen eingependelt haben. Die Skyline gehört zu den eindrucksvollsten, die ich bisher gesehen habe. Die sich allabendlich mit freundlichsten Menschen füllenden Märkte mit den abbaubaren Fresstempeln begeisterten mich.

 

Zu einhundert Prozent sprang der Kuala Lumpur-Funke dennoch nicht auf mich über. Irgendein schwer definierbares steriles Element im Straßenbild der Metropole ließ den Städteliebhaber in mir kalt.

 

Undefinierbares steriles Element… Wie auch immer. Nur die wenigsten Reisen nach Malaysia dürften ohne einen Besuch von Kuala Lumpur zu Ende gehen. Grund dafür ist nicht bloß die zentrale – und damit für Malaysia-Rundreisen wie auch Stopover auf Flügen nach Australien optimale – Lage der malaiischen Hauptstadt.

 

Kuala Lumpur als eine der meistbesuchten Städte der Welt bietet dir mehr als ein geografisch sinnvolles Drehkreuz. Alleine der Anblick der spektakulären Skyline macht einen Aufenthalt in der Millionenstadt lohnenswert. Zahlreiche weitere Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten und das kulinarisch vielfältige Angebot ziehen unzählige Touristen und vielleicht auch dich in ihren Bann.

 

Um 1859 wurde Kuala Lumpur von Chinesen als Ort für Zinn-Bergbau gegründet. Wie prächtig sich die heute etwa 1,77 Millionen Einwohner beheimatende Metropole seitdem entwickelt hat, zeigt sie dir an folgenden Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten (scrolle an das Ende des Artikels für eine Karte, auf der ich sie dir markiert habe):

 

 

1. Petronas Towers als weltweit berühmteste der Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten

 

Die berühmteste der Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten sind eindeutig die Petronas Towers.

Wahrzeichen Kuala Lumpurs und ganz Malaysias: die Petronas Towers

 

 

Die Petronas Twin Towers, gebaut für den Mineralölkonzern Petronas, sind die höchsten Zwillingstürme der Welt. Bis 2004 hatten sie mit ihrer Höhe von 452 Metern sogar die Spitzenposition unter den höchsten Türmen der Welt inne.

 

Eintrittstickets für dieses Wahrzeichen Kuala Lumpurs und ganz Malaysias kosten 85 Ringgit. Das sind etwas mehr als 17 Euro.

 

Du kannst das Observation Deck im 86. Stockwerk besuchen. Ebenso ist im Ticketpreis der Zugang zur Skybridge enthalten, die die beiden Türme auf Höhe des 41. Stockwerks verbindet. Letztere könnte dir eventuell schon aus dem Film „Verlockende Falle (Entrapment)*“ mit Sean Connery bekannt vorkommen.

 

Der Ticketverkauf startet morgens ab 8:30 Uhr. Montag ist Ruhetag. Generell soll es möglich sein, Tickets für Touren am selben Tag zu kaufen. Wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, dann hast du die Möglichkeit, vorab dein Ticket für einen anderen Tag zu erstehen.

 

Tipp: Wenn du dir den Trubel mit dem Anstehen ersparen möchtest, dann kannst du dir dein Ticket für die Petronas Towers mit diesem Angebot bequem online bestellen und direkt ins Hotel liefern lassen*.

 

Nach deinem Besuch dieser bekanntesten der Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten kannst du dich im angrenzenden KLCC Park aus dem Betondschungel zurückziehen.

 

Dort könntest du in der grünen Lunge der Gegend einen Apam Balik essen. Dieser gefaltete Pfannkuchen wird dir in Malaysia häufiger über den Weg laufen. Und nachdem du ihn das erste Mal probiert hast, wirst du ihm vermutlich auch häufiger kaum widerstehen können. So jedenfalls war es der Fall bei einem ziemlich coolen Wesen, das sich als meine Freundin bezeichnen muss.

 

 

2. Menara Kuala Lumpur bzw. KL Tower

 

Der KL Tower bzw. Menara Kuala Lumpur bietet dir auf zwei Aussichtsplattformen einen Ausblick auf zahlreiche der Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten.

Der KL Tower vor einer Wolkendecke, die fälschlicherweise die Hoffnung weckt, keine Sonnencreme zu benötigen

 

 

Der siebthöchste Fernsehturm der Welt beglückt seine Besucher mit einer 360-Grad-Rundumsicht über Malaysias Hauptstadt.

 

Vorteilhaft gegenüber der Aussicht von den Petronas Towers ist dabei, dass du letztere – und damit die berühmteste der Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten – als zentralen Bestandteil der Skyline aus der Luft sehen kannst.

 

Wenn du zur sparsameren Kategorie Mensch zählst, dann kannst du dir für 52 Ringgit (etwas mehr als 10 Euro) ein Ticket für das Observation Deck kaufen. Von diesem aus genießt du aus 276 Metern Höhe den genannten 360-Grad-Rundumblick über Kuala Lumpur.

 

Du willst noch höher hinaus und bist bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen? In dem Fall kannst du für 105 Ringgit (etwa 21 Euro) das Open Deck auf 350 Metern Höhe ansteuern.

 

Wenn du zudem sowohl die Petronas Towers als auch den Menara KL erklimmen möchtest, dann könnte dieses Kombiticket, das du hier online über Get Your Guide buchen kannst*, interessant für dich sein. Die Vorteile: Dein so bestelltes Ticket wird direkt an die Rezeption deines Hotels geliefert. Ebenso ersparst du dir das Schlangestehen.

 

 

3. Chinatown

 

Die Märkte gehören ohne Zweifel zu den größten Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten.

Auf den Märkten in Kuala Lumpur gibt es viel zu beobachten

 

 

Wie in so vielen anderen Metropolen ist auch die Chinatown von Kuala Lumpur eine der interessantesten Gegenden der Stadt. Liegt dies daran, dass wir als Europäer von der Exotik Chinas begeistert sind oder finden chinesische Touristen die Chinatowns dieser Welt genauso prickelnd?

 

Gegen Abend hin wird vor allem die Petaling Street zu einem der Menschenmagneten Chinatowns. An dutzenden Ständen kannst du über die Preise von (gefälschten) Fußballtrikots, Uhren, Handtaschen und dergleichen verhandeln. Solltest du daran kein Interesse haben, dann lohnt es sich dennoch, das Treiben einfach nur zu beobachten.

 

Auf keinen Fall entgehen lassen solltest du dir zudem den ein oder anderen Snack an den zahlreichen Essensständen. Chinesen (und Asiaten im Allgemeinen) haben in ihrer Küche unendlich viele köstliche Speisen anzubieten. In Kuala Lumpur als Hauptstadt des Vielvölkerstaates Malaysia hast du Zugang zu dutzenden von ihnen.

 

Apropos Essensstände: Sich alleine durch die die kulinarischen Köstlichkeiten von Kuala Lumpur zu probieren, ist schon eine große Freude. Noch besser könnte dieses Erlebnis jedoch noch werden, wenn du dabei auch noch von einem ortskundigen Guide geführt wirst. Entsprechend empfehle ich es dir, einen Blick auf diese astrein bewertete kulinarische Tour durch die Straßenküchen von Kuala Lumpur* zu werfen.

 

 

4. Little India (Brickfields)

 

Ein Besuch von Little India sollte bei jeder Kuala Lumpur Städtereise mit auf dem Plan stehen.

Hindu-Tempel in Kuala Lumpur

 

 

Oje… Gerade waren wir beim köstlichen chinesischen Essen. Jetzt empfehle ich dir Little India als eine der Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten und muss schon wieder aufs Essen zu sprechen kommen.

 

Chinesische Küche ist für mich schon göttlich, die indische jedoch mein absoluter Favorit. Wenn du da ähnlicher Ansicht bist, dann wird Little India dein Mekka in Kuala Lumpur sein.

 

Wie für Chinatown gilt auch hier: Je näher der Abend oder die Nacht rückt, desto lebendiger wird Brickfields, wie das Viertel offiziell heißt. Wobei der Begriff „Viertel“ fast schon etwas zu hoch gegriffen ist. Genaugenommen handelt es sich eher um eine Straße, an der sich das typisch lebhafte indische Leben angesiedelt hat.

 

 

5. Kampung Baru

 

Das altmodische Kampung Baru bietet einen interessanten Kontrast zur hochmoderner Skyline von Kuala Lumpur mit den Petronas Towers und Co.

Das altmodische Kampung Baru bietet einen interessanten Kontrast zur hochmodernen Skyline von Kuala Lumpur

 

 

Es tut mir leid. Nach Chinatown und Little India muss ich auch hier noch ein drittes Mal das Thema Essen erwähnen.

 

Dafür bewegen wir uns dieses Mal jedoch ein paar Schritte abseits der üblichen Touristenpfade. Es geht ins Kampung Baru.

 

Dieses zentral gelegene Viertel sollte schon einige Male dem Erdboden gleichgemacht werden, um Platz für weitere eher seelenlose Hochhauskomplexe zu schaffen. Gott sei Dank konnten sich die Bewohner des Viertels bisher erfolgreich dagegen wehren.

 

Für dich bedeutet dies, dass du im Zentrum Kuala Lumpurs einige Straßenzüge mit Wohnverhältnissen vorfindest, wie sie vor Jahrzehnten noch typisch waren. Mir hat es großen Spaß bereitet, entlang der teils rumpeligen Häuser zu spazieren, während über deren Dächern die hochmoderne Skyline ins Dunkle leuchtete.

 

Noch mehr Freude hatte ich dabei durch den glücklichen Umstand, dass das Kampung Baru ab Einbruch der Dunkelheit mit zahlreichen Garküchen und Restaurants zu fernöstlichen Gaumenfreuden einlädt.

 

 

6. Bukit Bintang

 

Wenn es ums Ausgehen und Vergnügen geht, dann ist Bukit Bintang für Touristen wie auch Einheimische der vor allem jüngeren Generation eine der ersten Adressen.

 

Hier findest du sowohl Bars, Hawker Centre und Nachtmärkte als auch Malls für Shoppingexzesse. Insgesamt ist vor allem der reichliche Alkoholausschank ein ziemlich weltoffenes Vergnügungsangebot, wenn du bedenkst, dass Kuala Lumpur die Hauptstadt eines stark muslimisch geprägten Staates ist.

 

Besonders empfehlenswert findet jemand wie ich, der Kuala Lumpur scheinbar nur zum Essen genutzt hat, die Straße Jalan Alor. Gegen Abend duftet die Luft dank der Streetfood-Verkäufer nach exotischem Essen.

 

 

Nasi Lemak ist das Nationalgericht Malaysias und sollte bei jeder Malaysia Reise probiert werden.

Das Nationalgericht Malaysias – Nasi Lemak – und ich

 

 

7. Masjid Negara (Die Nationalmoschee von Malaysia)

 

In einem stark muslimisch geprägten Land wie Malaysia sollte man die Gelegenheit nutzen, eine Moschee zu besichtigen. Eine nahezu optimale Gelegenheit dazu bietet die Masjid Negara, die Nationalmoschee Malaysias.

 

Das modern und fast schon futuristisch wirkende Gotteshaus bietet Platz für über 13.000 Gläubige. Täglich kannst du die Masjid Negara, deren Minarett 73 Meter in die Luft ragt, gratis besichtigen. Voraussetzung ist, dass du Kleidung trägst, die Schultern und Knie verdeckt. Für Frauen werden Umhänge bereitgestellt, die darüber hinaus den Kopf verdecken.

 

Ebenfalls solltest du beachten, dass du die Nationalmoschee während der Gebetszeiten nicht besuchen kannst. Die für Nicht-Muslime relevanten Öffnungszeiten sind folgende:

 

Montag – Sonntag:

 

9 – 12 Uhr

15 – 16 Uhr

17:30 – 18:30 Uhr

 

Freitag:

 

15 – 16 Uhr

17:30 – 18:30 Uhr

 

 

8. Batu Caves

 

Die Batu Caves liegen etwa 15 Kilometer außerhalb von Kuala Lumpurs Stadtzentrum. Mit dem KTM Komuter Zug bist du etwa eine halbe Stunde unterwegs, ehe du die Batu Caves erreichst. Insgesamt solltest du daher einen halben Tag für den Ausflug zu den Höhlen einplanen.

 

Eine 43 Meter hohe Goldstatue des Gottes Murugan heißt dich schließlich am Eingang der Batu Caves willkommen. Dieser imposante Anblick ist schon fast die Anreise wert.

 

Die gigantischen Höhlen selber sind schließlich aus Kalksandsteinfelsen. Am gigantischsten ist dabei die Haupthöhle mit ihrer Höhe von 100 Metern. Du erreichst die Batu Caves über eine ebenfalls beeindruckend riesige Treppe, die dich hinter der Gottesstatue erwartet.

 

Nachdem du – vermutlich schwitzend – die 270 Treppenstufen erklommen hast, befindest du dich vor dem Höhleneingang. (Nutze als Nicht-Hindu die linke Treppe zum Aufstieg und die rechte für den Rückweg. Die mittleren Treppen sind für Gläubige vorgesehen.)

 

Innerhalb der Batu Caves stößt du schließlich auf mehrere hinduistische Tempel und Altare. Wenn du das volle spirituelle Programm beobachten möchtest, dann solltest du möglichst vor 9 Uhr bei den Höhlen eintreffen. Zu den Gebetszeiten erwacht ein spiritueller Ort wie die Batu Caves erst so richtig zum Leben.

 

Wenn du während deines Ausflugs mit mehr Infos zu den Batu Caves und Kuala Lumpur im Allgemeinen versorgt werden möchtest, dann ist vielleicht diese Mischung aus Stadtrundfahrt und Führung durch die Batu Caves* genau das Richtige für dich.

 

 

9. Helipad Lounge des Menara KH

 

Hier siehst du die Kuala Lumpur Skyline bei Nacht. Das Foto habe ich von der Dachterrasse der Regalia Residence aus geschossen.

Die Skyline von Kuala Lumpur bei Nacht

 

 

Tagsüber Helikopterlandeplatz und abends Bar… Wenn das kein eindeutiger Kandidat für die Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Was mir fehlt, ist allerdings das Angebot, den Heli-Landeplatz wahlweise durch Bungeejumping oder Freeclimbing verlassen zu dürfen.

 

Um auf das Helipad gelassen zu werden, musst du in der angrenzenden Bar einen Drink kaufen. Danach steht dir, der sensationellen Aussicht und einem Schwips nichts mehr im Wege.

 

Besuchen kannst du die Helipad Lounge ab 18 Uhr. Für Freunde von Sonnenuntergängen dürfte das nicht die schlechteste Uhrzeit sein.

 

 

10. Regalia Residence mit Infinity Pool als Basis für deine Erkundung der Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten

 

Der Ausblick von der Dachterrasse der Regalia Residence auf die beeindruckende Kuala Lumpur Skyline war eines meiner Kuala Lumpur Highlights.

Was ist schöner: Der Ausblick von der Dachterrasse der Regalia Residence oder die eigene Frisur?

 

 

Weitläufige Apartments mit Balkon für zwei (oder mehr) Personen findest du in der Regalia Residence schon für etwa 40 Euro pro Nacht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist damit sensationell gut für Reisende, die an amerikanische oder europäische Preise gewöhnt sind.

 

Der Clou bei der Buchung einer solchen Unterkunft ist, dass du den auf dem Dach eines der drei Türme befindlichen Infinity Pool mitnutzen darfst. Der Blick von der Dachterrasse im 37. Stock herüber auf Kuala Lumpurs Skyline ist wahrhaft atemberaubend.

 

Für mich jedenfalls war der Aufenthalt in einem großzügigen Regalia Residence-Apartment das letzte Erlebnis von echtem Wohnkomfort, ehe ich die nächsten zwei Wochen in den einfachen Verhältnissen von Strandhütten verbrachte.

 

Falls du noch nie über Airbnb eine Unterkunft gebucht haben solltest, dann kann ich dir mit folgendem Link 25 Euro Startguthaben* für deine erste Unterkunftsbuchung auf dem Portal verschaffen.

 

Sollte dir die Regalia Residence etwas zu weit abseits des Trubels der Innenstadtbereiche sein, dann wirf doch einen Blick auf die vielfältigen Hotelangebote bei Booking.com*. Dank der zahlreichen Gästebewertungen sind Fehlgriffe und damit einhergehende Übernachtungen in indiskutablen Absteigen nahezu ausgeschlossen.

 

Als Starthilfe für deine Unterkunftssuche in Kuala Lumpur nenne ich dir hier noch drei weitere astrein bewertete Unterkünfte:

 

 

 

 

 

 

Einige abschließende Kuala Lumpur Tipps

 

Wenn man durch ein vielfältiges Land wie Malaysia reist, dann gehört für meinen Geschmack mindestens ein Reiseführer mit ins Gepäck. Ich war in dieser Hinsicht mit diesem sehr kompakt gehaltenen Malaysia-Reiseführer von Marco Polo* sehr zufrieden. Deutlich mehr ins Detail geht diese Malaysia-Singapur-Brunei-Ausgabe vom Stefan Loose-Verlag*. Gleiches gilt für „Malaysia mit Singapur und Brunei: Reiseführer für individuelles Entdecken*“ aus dem Reise Know-How-Verlag.

 

Zahlreiche Tipps für eine Reise durch Malaysia (und Singapur) findest du zudem gleich hier bei mir im Blog. Hier die Links zu den Artikeln:

 

 

 

Die Strecken während meiner Rundreise durch Malaysia habe ich mit Fernbussen zurückgelegt. Wenn du auch mit Bussen unterwegs bist und das Risiko minimieren willst, einem ausverkauften Bus hinterherwinken zu müssen, dann empfehle ich dir Easybook.com*. Dort kannst du dich über die Fahrzeiten der Busse informieren und dir dein Ticket vorab online kaufen. Insbesondere bei den beliebten Routen rund um Kuala Lumpur ist das sicherlich nicht schädlich.

 

Falls du die Cameron Highlands zudem nicht für mehrere Tage, sondern nur kurz besuchen möchtest, dann könnte dieser in Kuala Lumpur startenden Tagesausflug zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Gebirgsregion* eine Option für dich sein.

 

Ach ja… Hier folgt der Link zur versprochenen Google Map, auf der ich dir die genannten Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten markiert habe.

 

 

Pinne diesen Artikel auf Pinterest:

 

Kuala Lumpur zählt zu den meistbesuchten Städten der Welt. Hier erfährst du, an welchen Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten das liegt.

Die Top 10 Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten

 

 

Die wichtigsten Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten sind dir bekannt. Du weißt, wo es Essen gibt. Eine Unterkunft habe ich dir ebenfalls vorgeschlagen. Was bleibt mir noch zu schreiben?

 

Pieß aut!

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!