Die 7 schönsten Byron Bay Sehenswürdigkeiten (+ wichtige Tipps) | Reiseblog Urban Meanderer
58241
post-template-default,single,single-post,postid-58241,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Byron Bay Tipps: Zu den Byron Bay Sehenswürdigkeiten zählt natürlich das Cape Byron Lighthouse.

Die 7 schönsten Byron Bay Sehenswürdigkeiten (+ wichtige Tipps)

Byron Bay ist ein von feinster Natur umgebenes Kultstädtchen im Osten Australiens. Der vor allem bei Backpackern, Surfern und Alt-Hippies bzw. Aussteigern beliebte Ort mit seinen nicht einmal 10.000 Einwohnern ist eindeutig eine der klassischen Stationen auf einer Route entlang der Ostküste Australiens.

 

Auch bei Promis ist Byron Bay populär: Der australische Hollywood-Star Chris Hemsworth hat sich dort beispielsweise eine mehr als ordentliche Hütte gegönnt, um es sehr vorsichtig auszudrücken.

 

Dank seiner Lage lässt sich Byron Bay wunderbar in eine Reiseroute entlang der australischen Ostküste einbauen. Der Ort liegt im Norden des Bundesstaates New South Wales, unweit der Gold Coast und nur etwa 170 Kilometer südlich von Brisbane. Sydney befindet sich etwa 750 Kilometer weiter südlich.

 

Hinzu kommt: Im nach dem Weltumsegler und Kapitän John Byron (und Großvater des berühmten Dichters Lord Byron) benannten Ort herrscht ganzjährig ein angenehmes Klima mit meist warmen Wassertemperaturen.

 

Tagsüber gibt es dank deutlicher Spuren von lebensfrohem Alternativ- und Sport-Lifestyle auch jenseits der schönen Natur immer etwas zu sehen. Abends bringt vor allem die hohe Anzahl junger Byron Bay-Besucher Partystimmung in die Straßen des Ortes.

 

Ein Besuch lohnt sich folglich auf jeden Fall. Zwischenzeitlich kam mir Byron Bay allerdings so hip vor, dass ich es dem Ort schon fast zum Nachteil auslegen muss, da die ursprünglich alternative Atmosphäre mehr und mehr in den Hintergrund gerückt wird. Das ist der Preis einer hohen Popularität.

 

Dennoch: Byron Bay steht sinnbildlich für Surfen, Traumstrände, offenes Meer, lockere und offene Menschen und viel Sonnenschein. Damit entspricht der Ort nahezu allen positiven Klischees, die man mit Australien in Verbindung bringt.

 

Folgende Byron Bay Sehenswürdigkeiten solltest du bei deiner Reise auf dem Schirm haben:

 

 

Nahe dem Ortskern gelegene Byron Bay Sehenswürdigkeiten

 

1. Die Strände

 

Die wichtigsten Byron Bay Sehenswürdigkeiten sind die Strände rings um den Main Beach.

Die Strände sind in Byron Bay eindeutig die Highlights

 

 

Die traumhaften Strände leisten sicherlich einen Hauptbeitrag zur Beliebtheit des Ortes und zählen eindeutig zu den wichtigsten Byron Bay Sehenswürdigkeiten. In einem riesigen Land mit über 10.000 Stränden einige der landesweit beliebtesten Exemplare zu beheimaten, spricht eindeutig für Byron Bay.

 

Ein Traumstrand reiht sich hier an den nächsten. Die meisten dieser Strände gelten als legendäre Orte der Surfszene, von der ich leider so wenig Ahnung habe wie von Aussie Rules Football oder der zweiten chinesischen Handballliga.

 

Aber auch Nicht-Surfer können den hellen, feinen Sand und immer wieder tolle Ausblicke auf das Meer und Cape Byron genießen. Hier folgt ein Überblick über die Strände, die dich rund um den Ort erwarten:

 

 

A) Main Beach

 

Die Hauptstraße Byron Bays mündet mehr oder weniger in den Main Beach. Der gilt als einer der schönsten Strände Australiens. An ihm gibt es viel zu beobachten: Sonnenanbeter, Surfer, Jogger, Einheimische, Touristen und eher nicht in der Volkshochschule Osnabrück angebotene Capoeira-Kurse zählen dazu. Sehenswert ist zudem immer wieder der Ausblick in Richtung des Leuchtturms.

 

Durch die Nähe zur Hauptstraße und dem Ortskern präsentiert sich der Main Beach jedoch auch häufig sehr gut gefüllt.

 

Ein beliebter Ort zum Entspannen ist zudem die Grünfläche zwischen dem Main Beach und der Hauptstraße des Ortes.

 

Zwei der Byron Bay Sehenswürdigkeiten sind der Main Beach und das Cape Byron.

Der Blick über den Main Beach zum Cape Byron

 

 

B) Belongil Beach

 

Der Belongil Beach grenzt im Westen an den Main Beach. Er ist – wer hätte es gedacht – ein beliebter Surfspot. Nach etwa zwanzig Minuten Gehzeit gen Westen und weg vom Ortskern kannst du den Strand teilweise gefühlt für dich haben. Die Massen zieht es eher in Richtung Cape Byron.

 

Mit „The Wreck“ am ortsnahen Teil des Strandes bietet der Belongil Beach sogar ein vom Ufer minimal sichtbares Schiffswrack. Einer der Masten eines 1922 gesunkenen Schiffes namens Wollongbar ragt bei Ebbe aus dem Wasser heraus. Manchmal sind Surfer dabei zu beobachten, wie sie bei Ebbe auf dem Wrack herumklettern. Tote gab es beim damaligen Schiffsunglück übrigens keine.

 

 

C) Clarkes Beach

 

Östlich geht der Main Beach in den Clarkes Beach über – und zwar in etwa an der Stelle, wo sich das Cape Byron in Richtung Ozean erstreckt. Entsprechend der größeren Entfernung von der belebten Jonson Street geht es hier schon etwas ruhiger zu.

 

Der Clarkes Beach gilt als guter Ort zum Schwimmen, wobei die Strömungen wie immer mit Vorsicht zu genießen sind.

 

 

D) The Pass

 

Noch etwas weiter zur Spitze des Cape Byron gelegen stößt du auf einen der legendärsten Surfspots Australiens – The Pass. Trotz seiner hohen Popularität bei Surfern ist dieser Strand ebenfalls deutlich ruhiger als der Main Beach.

 

Eine Treppe führt herauf auf die Klippen zum Fisherman’s Lookout. Der Byron Bay Lighthouse Walk kann dich praktischerweise an The Pass vorbeiführen.

 

 

E) Wategos Beach und Little Wategos Beach

 

Zu den Byron Bay Sehenswürdigkeiten gehört auch der Little Wategos Beach am östlichsten Zipfel Australiens.

Der Little Wategos Beach am östlichsten Zipfel des australischen Festlands

 

 

Noch eine Runde ruhiger als der Clarkes Beach und The Pass präsentieren sich der Wategos Beach und der Little Wategos Beach. Bei ihnen handelt es sich um schöne Plätzchen für ein gepflegtes Picknick.

 

Der Wategos Beach liegt praktischerweise vorm Aufstieg zum Leuchtturm, sodass du ihn leicht besuchen kannst, um das kristallklare Wasser zu bewundern. Der Little Wategos Beach liegt noch etwas weiter um die Kurve.

 

 

F) Tallow Beach und Cosy Corner

 

Der Tallow Beach ist der längste Strand im direkten Umfeld von Byron Bay und mein persönlicher Favorit, da ich ein Fan von langgestreckten und relativ menschenleeren Stränden bin.

 

Der Strand ist Teil des Arakwal Nationalparks, der im angrenzenden Hinterland mit Pfaden glänzen kann, die von bunten Papageien und weiteren exotischen Tieren bevölkert werden. Eine Nennung unter den Byron Bay Sehenswürdigkeiten ist also doppelt gerechtfertigt.

 

Von der zentral gelegenen Jonson Road ist der Tallow Beach in ca. 20 Minuten zu Fuß erreichbar.

 

Cosy Corner ist wiederum der Teil des Tallow Beach, der direkt an Cape Byron angrenzt.

 

Zu meinen Favoriten unter den Byron Bay Sehenswürdigkeiten gehört der Tallow Beach.

Der Blick vom Cape Byron auf den Tallow Beach

 

 

Um es zusammenzufassen: Je weiter sich der Ortskern entfernt, desto schöner werden für meinen Geschmack die Strände, die sich perfekt für ausgedehnte Strandspaziergänge eignen. Jeder der Strände hat jedoch seine ganz eigenen Vorzüge und ist absolut erstklassig.

 

Wenn dir Strandspaziergänge, Baden und das Sichten von Walen und Delfinen nicht genügen, dann könntest du dich in Byron Bay besonders gut am Surfen versuchen. Das gehört zu Australien wie Ketchup auf den Tisch eines amerikanischen Diners.

 

Falls du noch keine Ahnung vom Surfen hast, bietet sich die Teilnahme an einem Surfkurs wie dem folgenden an:

 

 

 

 

Was du in diesem Zusammenhang wissen solltest: Die Küste vor Byron Bay ist reich an Delfinen, Walen, Schildkröten, Robben und mehr. Auch Haiarten sind reichlich vertreten. Attacken von Haien gab es in den letzten dreißig Jahren jedoch kaum mehr als ein Dutzend.

 

Nicht nur mit dem Surfbrett lässt sich das Wasser rund um Byron Bay gut erkunden. Auch per Kajak kannst du die Tierwelt an der Küste von Byron Bay wunderbar unter die Lupe nehmen:

 

 

  • Kajaktour an der Seite von Delfinen und Meeresschildkröten*: Bei dieser Tour lernst du Byron Bay vom Wasser aus per Kajak kennen und kannst Delfine und Schildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum aus nächster Nähe beobachten. Währenddessen vermittelt dir ein Guide Hintergrundinfos zur Region.

 

 

2. Cape Byron Walking Track bzw. Byron Bay Lighthouse Walk

 

Byron Bay Tipps wären unvollständig ohne Hinweise zum Byron Bay Lighthouse Walk.

Der Byron Bay Lighthouse Walk ist unbedingt empfehlenswert

 

 

Der Byron Bay Lighthouse Walk bzw. Cape Byron Walking Track lässt sich perfekt an einen Strandspaziergang anschließen.

 

Er führt durch wunderschöne, hügelige und dschungelige Natur hinauf zu einer der bekanntesten Byron Bay Sehenswürdigkeiten – dem Cape Byron Lighthouse. Du solltest etwa zwei bis drei Stunden Gehzeit für den ca. vier Kilometer langen Rundweg einplanen.

 

Ein guter Startpunkt befindet sich am Beach Hotel Pub – einem der bekanntesten Pubs im Ort.

 

Von dort aus führt der Weg zunächst parallel zum Main Beach durch die angrenzende Parkanlage, ehe parallel zur Lighthouse Road ein hölzerner Pfad beginnt. Dieser bietet tolle Ausblicke über den Main Beach – unter anderem vom Captain Cook Lookout.

 

Besser gefiel mir jedoch der Strandspaziergang bis zum Fisherman’s Lookout, von dem aus der Cape Byron Walking Track schließlich ebenfalls erreichbar ist.

 

Der Hauptpfad führt durch die tolle Natur auf den Klippen, ehe nach einiger Zeit der Wategos Beach erreicht wird. Im Anschluss wartet der finale Anstieg zum Leuchtturm.

 

Bevor du den erreichst, führt dich der Pfad praktischerweise am östlichsten Punkt des australischen Festlandes vorbei.

 

Zu den Byron Bay Sehenswürdigkeiten gehört auch der östlichste Punkt des australischen Festlandes.

Am östlichsten Punkt des australischen Festlandes muss man sich natürlich fotografieren lassen

 

 

Die nächste Station ist der weiß über dem Cape Byron thronende Leuchtturm, auf den ich im nächsten Punkt genauer eingehe.

 

Für den Rückweg kannst du schließlich den bereits zurückgelegten Pfad zurückwandern. Die Alternative: Du folgst der sich nach unten schlängelnden Lighthouse Road (mit Ausblicken auf den oben genannten und unbedingt sehenswerten Tallow Beach) und anschließend dem Tallow Ridge Track in Richtung Main Beach.

 

Der Weg ist sehr gut ausgebaut und dadurch relativ leicht zu gehen. Immer wieder gibt es beeindruckende Ausblicke entlang der Küste zu bewundern.

 

Zwischen Juni und Oktober solltest du diese Ausblicke nutzen und unbedingt nach Walen Ausschau halten. In diesen Monaten ziehen über 2.000 Buckelwale an der Küste Byron Bays vorbei. Die sind in der Ferne selbst für Landeier wie mich an den weißen Fontänen von den typischen „Bauchklatschern“ der Wale zu erkennen.

 

Zu den Byron Bay Sehenswürdigkeiten können auch die vom Ufer teils sichtbaren Buckelwale sein.

Wer hier genauer hinguckt, kann in der rechten Bildhälfte die Schwanzflosse eines Buckelwals erkennen

 

 

Auch Delfine sollen sich von der Küste aus erspähen lassen. Das ist mir allerdings nicht geglückt. Dafür wäre ein Fernglas natürlich eindeutig von Vorteil gewesen.

 

Näher an die Wale kann dich selbstverständlich eine Whale Watching Tour wie die folgende bringen:

 

 

  • Whale Watching Tour ab Byron Bay*: 2,5-stündige Walbeobachtungstour an der Küste zwischen Byron Bay und Ballina in einem umweltfreundlichen Boot. Ein Meeresbiologe sorgt für die Hintergrundinfos zu den faszinierenden Tieren.

 

 

3. Cape Byron Lighthouse als bekannteste unter den Byron Bay Sehenswürdigkeiten

 

Die bekannteste der Byron Bay Sehenswürdigkeiten ist das Cape Byron Lighthouse.

Das Cape Byron Lighthouse liegt nicht nur gut, es ist auch für sich genommen sehenswert

 

 

Das Cape Byron Lighthouse ist eine kleine Berühmtheit mit seinen mehr als einer halben Million Besuchern pro Jahr. Es liegt an der östlichsten Ecke des australischen Festlandes und darf sich als Leuchtturm mit der höchsten Leuchtkraft in ganz Australien bezeichnen lassen. Erbaut wurde das gute Stück 1901 auf einem etwa 100 Meter hohen Hügel.

 

Bis 1989 wurde das Lighthouse noch von Menschenhand bedient. Seit der damaligen Umstellung leuchtet es automatisiert.

 

Zunächst sollte am Cape Byron übrigens gar kein Leuchtturm aus dem Boden gestampft werden, da das Kap auch ohne Leuchtturm als vom Meer aus gut sichtbar galt.

 

Nicht nur für die Schiffe ist es praktisch, dass sich diese Ansicht schnell änderte. Auch für Reisende aus aller Welt gibt es aufgrund dieser Entscheidung einen wunderschönen Leuchtturm zu bewundern, der weiß wie frischer Schnee auf dem Cape Byron thront.

 

Ein kleines und kostenlos zugängliches Museum liefert interessante Infos zum Bau und der Bedeutung des Leuchtturms. Das Lighthouse Café bietet zudem Muffins, Eis & Co.

 

Vom Leuchtturm bzw. seinem Vorplatz ergeben sich ziemlich geniale Ausblicke über die Küste und das Hinterland. Besonders beliebte Zeiten für den Besuch des Leuchtturms sind Sonnenauf- und -untergang.

 

Kein Wunder: Am östlichsten Punkt des Landes kann man die australische Sonne als einer der Ersten willkommen heißen. Entsprechend beliebt ist das frühe Aufstehen, um den Sonnenaufgang vom Cape Byron zu genießen.

 

Den Aufgang habe ich mir wegen meiner Morgenmuffeligkeit jedoch nicht genehmigt. Den Sonnenuntergang ließ ich mir jedoch nicht entgehen.

 

Abends lohnt sich der Besuch auf jeden Fall. Dabei kannst du dich entspannt an einem der Hänge unter die  Gesellschaft mischen und auf den Sonnenuntergang warten.

 

 

Öffnungszeiten Museum: Täglich von 10 bis 16 Uhr.

 

Anreise: Dein Auto könntest du oben beim Leuchtturm auf dem kostenpflichtigen Parkplatz abstellen. Zu Fuß ist diese der Byron Bay Sehenswürdigkeiten unter anderem über den weiter oben beschriebenen Byron Bay Lighthouse Walk erreichbar.

 

 

4. Den Ortskern erkunden

 

Zu Byron Bay Tipps zählen auch Hinweise zum Nachtleben rund um die Jonson Street.

Rund um die Jonson Street findest du Geschäfte, Cafés, Restaurants, Clubs, Pubs und mehr

 

 

Eine weitere der Byron Bay Sehenswürdigkeiten ist der Ortskern rund um die Jonson Street – der Hauptstraße Byron Bays.

 

Vor allem an ihr stößt du auf viele kleine Cafés und Geschäfte jenseits der üblichen Ketten. Der allgemeine Touritrubel sorgte bei mir allerdings dennoch dafür, dass sich das ganze nicht so „alternativ“ anfühlte, wie es vermutlich in der Vergangenheit der Fall war.

 

Byron Bay mutete im Ortskern eher hip und teilweise fast schon schick an, anstatt einen alternativen Aussteiger- und Hippievibe auszustrahlen. Dennoch gibt es hochwertige und „hippiemäßig“ angehauchte Mode und allerlei weiteren Krimskrams zu kaufen, sodass sich ein Bummel lohnen kann.

 

Darüber hinaus bietet Byron Bay etwa 50 Läden, die Essen unters Volk bringen, Cafés, Surfshops und mehr. Erfreulich ist der Mangel an den ansonsten überall im Übermaß vertretenen Ketten. Aldi gibt es jedoch auch, sodass man beim Einkaufen ein paar Dollars sparen kann.

 

Am besten lässt du dich bei einem Spaziergang entlang der Jonson Street und seiner Seiten- und Nebenstraßen einfach treiben.

 

Hinsichtlich der Pubs und Clubs lässt sich folgendes sagen: Das Cocomangas gilt als bekanntester Club und liegt direkt an der Hauptstraße. Das Cheeky Monkeys ist wiederum eine Bar mit ziemlich ausgelassener Stimmung fürs junge Partyvolk.

 

Die Railway Friendly Bar wird meist nur The Rails genannt, ist bekannt für Live Musik und ist sowohl bei Reisenden als auch bei Einheimischen gleichsam beliebt.

 

Eine ebenfalls gute Adresse ist das Beach Hotel, das einen Biergarten und mehrere Bars mit Blick über den Main Beach liefert und eine angenehme Atmosphäre zu bieten hat.

 

Empfehlenswert kann zudem der Besuch der Märkte in Byron Bay sein, sofern du zur richtigen Zeit vor Ort bist:

 

 

  • Byron Bay Community Market: Dieser Markt findet am ersten Sonntag eines jeden Monats (im Dezember und Januar zudem jeden dritten Sonntag eines Monats) statt – und zwar im Denning Park und damit in der hinter dem Main Beach angesiedelten Grünanlage. Er gilt als einer der besten Märkte der Region und bietet eine große Auswahl an handgemachten Waren, Kunstwaren jeglicher Art und Lebensmitteln aus der Region.

 

  • Byron Bay Artisan Market: Der Artisan Market ist wiederum ein Nachtmarkt, der in den australischen Sommermonaten von Oktober bis März samstags zwischen 16 und 21 Uhr im Railway Park an der zentralen Jonson Street stattfindet. Auf ihm werden regionale (Handwerks-)Kunst, Musik und mehr an- bzw. dargeboten.

 

  • Byron Bay Farmer’s Market: Der Farmer’s Market von Byron Bay findet donnerstags von 8 bis 11 Uhr in der Butler Street statt. Im Mittelpunkt stehen hier lokale Spezialitäten wie Säfte, Nüsse und Fleischwaren.

 

 

Die Byron Bay Sehenswürdigkeiten im Umland

 

5. Die Nationalparks rund um Byron Bay

 

Zu den Sehenswürdigkeiten um Byron Bay gehören auch die Nationalparks mit Tieren wie Koalas.

Koalas gibt es auch im Hinterland von Byron Bay zu sehen

 

 

Du hast Lust auf Wasserfälle, Regenwald, exotische Tiere und mehr? Dann solltest du die Nationalparks im Umland von Byron Bay auf dem Schirm haben, die dir genau das bieten können.

 

Am einfachsten ist die Erkundung der im Folgenden genannten Parks bei ausreichend langer Aufenthaltsdauer in der Region und mit einem eigenen Auto. Es gibt für einige der Parks allerdings auch Tourangebote, welche sie auch für autolos Reisende erreichbar machen.

 

Starten wir aber am besten mit einem Park, der sich von Byron Bay aus problemlos zu Fuß erreichen lässt:

 

 

A) Arakwal Nationalpark

 

Wenn du ohne Auto in Byron Bay bist, aber dennoch Lust auf eine Prise Nationalparkluft hast, dann könnte der bereits erwähnte Arakwal Nationalpark am Tallow Beach etwas für dich sein. Der Park wurde 2011 zum Schutz des natürlichen und kulturellen Erbes der Arakwal-Aborigines gegründet.

 

Wie bereits geschrieben: Der Tallow Beach ist für mich einer der schönsten Strände im Umfeld von Byron Bay und lässt sich vom Ortskern aus in unter einer halben Stunde zu Fuß erreichen.

 

An den Besuch des Strandes lässt sich wunderbar auch eine Erkundung der dahinter liegenden Natur mit ihrer exotischen Tierwelt anschließen.

 

Unter den Byron Bay Sehenswürdigkeiten kann auch der Arakwal Nationalpark genannt werden.

Der Arakwal Nationalpark grenzt direkt an den Tallow Beach

 

 

B) Julian Rocks Marine Park

 

Bei den Julian Rocks handelt es sich um vor der Küste Byron Bays gelegene Felsen, die besonders gut zum Schnorcheln und Tauchen geeignet sind. In ihrem direkten Umfeld haben 500 Fischarten eine Heimat gefunden. Dank dieser Artenvielfalt ist der Julian Rocks Marine Park ein seit 1982 geschützter Seebereich.

 

Die Julian Rocks sind allerdings nur im Rahmen von Touren zugänglich, über die du dich vielleicht am besten vor Ort informierst. Ein beispielhaftes Angebot findest du online unter diesem Link.

 

 

C) Broken Head Nature Reserve

 

Die Broken Head Nature Reserve befindet sich etwa zehn Autominuten südlich von Byron Bay. Sie bietet einige abgelegene und wunderschöne Strände. Der Eintritt kostet 4 AUD pro Auto und pro Stunde.

 

Der Three Sisters Walking Track ist ein Rundweg, der etwa 45 Minuten dauert und durch dichten Regenwald zu abgelegenen Stränden und Buchten führt.

 

Und wo du schon in der Ecke südlich von Byron Bay unterwegs bist: Die Killen Falls sind ein Wasserfall im Regenwald, der etwa 30 Autominuten südlich von Byron Bay liegt und von der Broken Head Reserve folglich schnell zu erreichen ist.

 

 

D) Wollumbin Nationalpark mit dem Mount Warning

 

Schon deutlich Richtung Gold Coast, an der Grenze zu Queensland gelegen, stößt du auf den Wollumbin Nationalpark. Eine der Besonderheiten dieses Parks: Die Spitze des 1.156 Meter hohen Mount Warning ist der Ort, den die ersten Sonnenstrahlen des Tages auf dem australischen Festland erreichen.

 

Darüber hinaus ist die Aussicht sicherlich nicht von schlechten Eltern. Über den Mount Warning summit track benötigst du etwa fünf bis sechs Stunden für die Besteigung des Berges und die Rückkehr.

 

Da die Aborigines den Aufstieg auf den für sie heiligen Berg mehr als kritisch sehen, kann der Lyrebird track (unter einem Kilometer für den Hin- und Rückweg) eine kurze und knackige Alternative sein. Der Pfad führt dich unter anderem zu einem Aussichtspunkt, von dem aus du den Regenwald überblicken kannst.

 

Der zum Park gehörende Regenwald zählt zum Welterbe der UNESCO.

 

 

E) Nightcap Nationalpark

 

Der Nightcap Nationalpark liegt im Kessel des ehemaligen Vulkans Mount Warning. Er bietet dichten Dschungel und zahlreiche Wanderwege. Die Hauptattraktion sind die Minyon Falls, die wirklich beeindruckend aussehen.

 

Die Wassermassen dieses Wasserfalls stürzen aus etwa 120 Meter in eine exotisch bewachsene Schlucht. Der Rundweg vom Parkplatz zum Fuß des Wasserfalls ist 6,8 Kilometer lang und führt durch den dichten Regenwald, der ebenfalls zum Weltkulturerbe zählt.

 

Es gibt Tourangebote, die dich von Byron Bay aus in den Nightcap Nationalpark führen:

 

 

 

 

 

6. Ausflüge ins Hinterland und in die Nachbarorte

 

Zu den besten Byron Bay Sehenswürdigkeiten zählt das Cape Byron Lighthouse.

Es lohnt sich auch, sich auf den Weg in die landschaftlich schöne Umgebung Byron Bays zu machen

 

 

Neben den beschriebenen Nationalparks bietet das Hinterland von Byron Bay weitere Sehenswürdigkeiten und attraktive Nachbarorte, die du ebenfalls auf dem Schirm haben solltest.

 

Auch bei ihnen ist ein eigenes Auto vorteilhaft, dank vorhandener Tourangebote jedoch nicht zwingend notwendig.

 

 

A) Crystal Castle & Shambhala Gardens

 

Im Crystal Castle werden dir Kristalle aus aller Welt präsentiert – und das unter anderem in Form von Körperschmuck, Dekorationsgegenständen oder Statuen. Zur Ausstellung gehören darüber hinaus zwei der größten Kristalle der Welt.

 

Die Shambhala Gardens sind der ans Crystal Castle angrenzende Gartenbereich und Regenwald. Ein Café mit schöner Aussicht ist ebenfalls vorhanden, sodass für Verpflegung gesorgt ist.

 

 

Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet (letzter Einlass um 16 Uhr).

 

Eintritt: 39 AUD (ca. 25 Euro). Onlinetickets gibt es unter diesem Link zur offiziellen Seite.

 

 

B) Bangalow

 

Etwas weiter westlich im Hinterland liegt das Örtchen Bangalow. Dieser frühere Holzfällerort kann heutzutage mit Boutiquen der teureren Gattung aufwarten.

 

Das Leben spielt sich hier vor allem um die Byron Street mit ihren Cafés, Restaurants, Galerien und weiteren Geschäften ab. Der Ort wird von Byron Bay aus sicherlich nicht grundlos in den folgenden Ausflügen angesteuert:

 

 

 

 

Die kürzere, aber günstigere Variante, um unter anderem nach Bangalow zu gelangen, liefert das folgende Angebot:

 

 

 

 

C) Nimbin

 

Nimbin ist ein Dorf voller Hippies wie aus dem Bilderbuch. Rastafaris, bunte Häuser und Cafés prägen das Gesamtbild. Auch wenn es nicht legal ist: Cannabis wird angebaut und fleißig verkauft.

 

Mittlerweile gilt Nimbin bei einigen allerdings als kommerziell zu stark ausgeschlachtet und weit von den ursprünglichen Hippie-Idealen entfernt. Mit mehr Zeit oder einem Auto im Schlepptau hätte ich dem Ort dennoch sehr gerne einen Besuch abgestattet. Den werde ich dann wohl bei einer in der Zukunft liegenden Australien-Reise nachholen.

 

 

Anfahrt: Die Anfahrt mit dem Mietwagen dauert etwas mehr als eine Stunde. Eine wirklich brauchbare Verbindung von Byron Bay und Nimbin mit öffentlichen Bussen gibt es meines Wissens nach nicht. Deshalb könnte folgende Tagestour interessant für dich sein, da sie dich unter anderem nach Nimbin führt:

 

 

 

 

D) Brunswick Heads

 

Etwa 10 Kilometer nördlich von Byron Bay liegt Brunswick Heads, das als gemütlicher Touriort abseits der Backpackerhorden in Byron Bay gilt. Eine Besonderheit ist hier der ins Meer mündende Fluss, der dafür sorgt, dass es in Brunswick Heads Süß- und Salzwasserstrände gibt.

 

 

7. Weitere Aktivitäten in und um Byron Bay

 

Bei meinen Byron Bay Tipps nenne ich dir auch einige Aktivitäten abseits des Surfens.

In Byron Bay gibt es viele Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben

 

 

Neben Strandspaziergängen, Yoga mit Gurkenscheiben auf den Augen am frühen Morgen, Liegestützen mit Rollschuhen, dem Erkunden der Gastroszene und des Hinterlandes sowie dem omnipräsenten Surfen gibt es einige weitere Aktivitäten, die spannend für dich sein könnten:

 

 

  • Gleitschirmflüge: Ab ca. 90 Euro bekommst du einen halbstündigen Gleitschirmflug geboten. Hugh Jackman scheint sich dieses Vergnügen auch schon einmal gegönnt zu haben, wie die Bilder auf der Website andeuten.

 

  • Tandem-Fallschirmsprung*: Eine Minute freier Fall und dabei Ausblicke auf Byron Bay samt Umland klingt spannend für dich? Dann bist zu bei diesem top bewerteten Angebot für einen Fallschirmsprung genau richtig.

 

  • Stand Up Paddle-Kurs*: Hier kannst du das immer populärer werdende Stand Up Paddling in der schönen Natur von Byron Bay ausprobieren.

 

  • Flug im Heißluftballon*: Dieses Angebot ermöglicht es dir, den Sonnenaufgang aus einem Heißluftballon samt anschließendem Champagner-Frühstück zu erleben.

 

 

Einige abschließende Byron Bay Tipps

 

Abschließend habe ich noch ein paar praktische Byron Bay Tipps auf Lager. Ein guter Start in dieser Hinsicht ist diese Karte bei Google Maps, auf der ich dir die Lage der genannten Byron Bay Sehenswürdigkeiten markiert habe:

 

 

 

 

1. Byron Bay Tipps zur Anreise

 

Byron Bay Tipps zur Anreise findest du ebenfalls in diesem Artikel.

Dieser Weg führt eindeutig nach Byron Bay

 

 

Wie auch ich nutzen unzählige Backpacker die Greyhound-Busse, um zwischen Melbourne und Cairns an ihre Traumziele zu gelangen.

 

Die Anreise von Port Macquarie nach Byron Bay war dabei der ungemütlichste Teil meiner Greyhound-Fahrten. Der Grund: Aktuell erreicht ein Bus Byron Bay früh am Morgen gegen 7 Uhr (mit vorangehender Nachtfahrt) und etwa vier Stunden später gegen 12 Uhr.

 

Wenn du aus Richtung Süden (Port Macquarie, Sydney etc.) kommst, geht folglich im Regelfall leider etwas Schlaf flöten, sofern du kein extremer Frühaufsteher bist oder im Bus einwandfrei schlafen kannst.

 

Aus Richtung Norden (Brisbane bzw. Gold Coast) gibt es einige wesentlich humanere Fahrzeiten.

 

Eine etwas weniger bekannte Möglichkeit zur Anreise nach Byron Bay sind die Züge T31, T32 oder T33 von Brisbane, Sydney & Co. Die fahren bis zum Bahnhof Casino. Von dort aus ist eine Weiterfahrt von etwa 80 Kilometern mit den Bussen C161 und C173 nötig, ehe du Byron Bay erreichst.

 

Flexibler bei der Anreise und bei der Erkundung der Umgebung von Byron Bay wärest du natürlich mit einem Mietwagen. Für die Buchung eines solchen kann ich dir Billiger-Mietwagen empfehlen.

 

 

 

 

Falls du gleich nach deiner Ankunft in Australien nach Byron Bay aufbrechen möchtest, dann bist du mit Flügen zum Gold Coast Airport oder nach Brisbane am besten bedient. Von dort aus gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um nach Byron Bay weiterzureisen.

 

 

 

 

2. Tipps zu Campingplätzen, Hotels und Hostels in Byron Bay

 

In meinen Byron Bay Tipps gebe ich dir auch Infos zu guten Unterkünften im Ort.

Wenn es dunkel wird, muss auch in Byron Bay eine Unterkunft her

 

 

Byron Bay Tipps wären ohne ein paar Infos zu Hotels, Campingplätzen und Co. unvollständig. Das Ferienparadies bietet ein großes Spektrum an Übernachtungsmöglichkeiten – angefangen beim Platz auf einem Campingplatz über Schlafsaalbetten bis hin zu luxuriösen 5-Sterne-Unterkünften.

 

Auf jeden Fall ist Byron Bay ein wunderbarer Ort, um sich in Stimmung für die schönen Dinge des Lebens zu bringen und jenseits großer Hotelburgen vom Alltag zu entspannen.

 

Hinsichtlich der Lage deiner Unterkunft kannst du in Byron Bay nicht allzu viel falsch machen, da der Ort nicht sehr weitläufig ist.

 

Wer gut angebunden sein möchte an die Gastronomie und Partyszene, sollte sich im Umfeld der Hauptmeile Jonson Street auf die Suche machen. Wenn die Unterkunft allerdings etwas ruhiger liegen soll, macht es wiederum Sinn, die Jonson Street eher zu meiden.

 

Was ebenfalls erwähnt werden muss: Ich war in der Nebensaison (September) in Byron Bay und empfand den Ort als fast schon überfüllt. Zur Hauptsaison rund um den Jahreswechsel soll die Menschenfülle eine noch andere Dimension annehmen. Dann wird es entsprechend schwerer, eine gute und günstige Unterkunft zu finden. Ebenso ist es sinnvoll, die Wochenenden zu meiden, wenn man den schlimmsten Trubel umgehen möchte.

 

 

A) Hostels (teils auch mit Doppelzimmern)

 

Hostels sind bekanntlich besonders gute Adressen, um andere Leute kennenzulernen. Hier sind einige der besten Exemplare in Byron Bay:

 

 

  • Byron Bay Beach Hostel* (ab ca. 50 €/Nacht für ein Doppelzimmer und Schlafsaalbetten ab ca. 20 €/Nacht): In unmittelbarer Nähe des Strandes und der Jonson Street gelegenes Hostel der unteren Preiskategorie.

 

  • Wake Up! Byron* (ab ca. 70 €/Nacht für ein Zweibettzimmer und Schlafsaalbetten ab ca. 25 €/Nacht): Top bewertetes und relativ neues Hostel mit praktischer Strandlage, das allerdings etwas weiter von der zentralen Jonson Street entfernt liegt.

 

  • Byron Bay YHA* (ab ca. 70 €/Nacht für ein Zweibettzimmer und Schlafsaalbetten ab ca. 25 €/Nacht): Zentral gelegenes Hostel mit hervorragendem Bewertungsprofil.

 

 

B) Hotels

 

Im Vergleich zu Hostels findet man in Hotels im Regelfall mehr Ruhe. Byron Bay bietet hochwertige Hotels aller Preiskategorien:

 

 

 

  • Cape Byron Retreat* (ab ca. 110 €/Nacht): Im Grünen gelegene Unterkunft mit Wellnessbereich, die Ruhe bietet, allerdings einige Kilometer abseits des Zentrums liegt.

 

  • The Lord Byron* (ab ca. 160 €/Nacht): 4-Sterne-Unterkunft mit direkter Lage an der Jonson Street.

 

  • Aloha Byron Bay* (ab ca. 200 €/Nacht): Etwa zehn Gehminuten vom Ortskern entfernt gelegenes Resort mit Gartenbereich und Pool.

 

 

  • Byron Cove Beach House* (ab ca. 280 €/Nacht): Mit hunderten hervorragenden Bewertungen glänzende 4-Sterne-Pension unweit des Belongil Beach.

 

  • Elements of Byron* (ab ca. 330 €/Nacht): 5-Sterne-Hotel mit weitläufiger Anlage samt eigenem Strandbereich.

 

 

 

 

C) Campingplätze

 

Um es gleich vorwegzunehmen: Wildcampen bzw. Übernachten am Straßenrand im Van ist verboten und kann durch hohe Geldstrafen (mindestens 110 AUD bis hin zu 2.200 AUD pro Nacht) teuer werden. Ranger kontrollieren regelmäßig.

 

Folglich musst du dir einen offiziellen Campingplatz oder Stellplatz für deinen Campingwagen suchen. Diese Stellplätze sind durch den Byron Bay-Beliebtheitsaufschlag nicht sonderlich günstig. Das macht sich auch im Umland noch bemerkbar. Eine knappe Übersicht über beliebte Campingplätze in Byron Bay findest du unter diesem Link.

 

Relativ günstige Parkplätze (allerdings nur 40 Stück) für Campervans (nicht Autos) gibt es an der Arts Factory Lodge. Ein Vorteil dieser Plätze ist die Tatsache, dass du auch die Einrichtungen des dazugehörigen Hostels nutzen darfst.

 

Kostenlose Campingplätze scheint es in Byron Bay nicht zu geben. Fürs kostenlose Parken musst du dich weiter im Umland umschauen.

 

So bieten die Sleepy Hollow Rest Area und die Yelgun Rest Area am Pacific Highway kostenlose Stellplätze. Letztere liegt nur ca. 25 Kilometer von Byron Bay entfernt.

 

Diese und weitere Rest Areas sind auf der Karte unter diesem Link eingezeichnet und ermöglichen meist einen kostenlosen Aufenthalt von 24 Stunden.

 

 

3. Byron Bay Tipps zu Reiseführern

 

Weitere ausführliche Infos zu Byron Bay bzw. zum riesigen Reiseland Australien findest du in folgenden Reiseführern:

 

 

 

  • Australien – Der Osten*: Dieser aus dem Stefan Loose-Verlag stammende Reiseführer bietet ebenfalls Nützliches zu Byron Bay bzw. der gesamten Ostküste.

 

 

  • Australien – Osten und Zentrum*: Falls du neben der Erkundung der Ostküste auch das Outback auf dem Reiseplan stehen hast, dann bietet dir dieser Reiseführer die richtigen Infos.

 

 

Zur reinen Unterhaltung während der Reise oder des langen Fluges kann ich dir zudem den Roman „Boarderlines*“ von Andreas Brendt empfehlen. Dieser liefert dir allgemein viele Infos über die in Byron Bay allgegenwärtige Surfszene. Auch der Ort selber hat einen Kurzauftritt.

 

 

Schau dir auch meine weiteren Australien-Artikel an:

 

 

 

Pinne diesen Artikel über die schönsten Byron Bay Sehenswürdigkeiten und Tipps auf Pinterest:

 

Hier findest du ausführliche Infos zu den schönsten Byron Bay Sehenswürdigkeiten sowie wichtige Byron Bay Tipps, um den Kultort optimal kennenzulernen.

Die wichtigsten Byron Bay Tipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!