Die 7 wichtigsten Sydney Reisetipps, die du unbedingt kennen solltest! | Reiseblog Urban Meanderer
55508
post-template-default,single,single-post,postid-55508,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.14, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Meine Sydney Reisetipps bzw. Tipps solltest du lesen, damit du Sydney rund um das Opernhaus optimal erkunden kannst.

Die 7 wichtigsten Sydney Reisetipps, die du unbedingt kennen solltest!

Der Greyhound-Bus mit dem Ziel Sydney verließ Melbourne um 9 Uhr morgens. Nach kürzeren Zwischenstopps bei Albury und in Canberra erreichte er sein Ziel in Sydney um etwa 21:30 Uhr. Damit war meiner bis dato längsten Busfahrt ein Ende gesetzt.

 

Der Reisetag war jedoch nicht beendet, denn meine Freundin und ich mussten uns in unserem erschöpften Zustand noch auf die Jagd nach einer sog. Opal-Karte machen. Mit dieser elektronischen Fahrkarte für den Nahverkehr in Sydney sollte uns unsere Reise bis ins schöne Rose Bay östlich des Stadtzentrums weiterführen.

 

Das mir unerklärliche Problem: An den Automaten am Hauptbahnhof von Sydney, der Central Station, lassen sich diese in Sydney nahezu unabdinglichen Karten nicht kaufen. Und die ansonsten für den Kauf einer Opal-Card geeigneten Newslink-Kiosks an der Central Station hatten um 21:30 Uhr leider längst geschlossen. Mit solchen Schwierigkeiten hatte ich nicht gerechnet, obwohl ich eigentlich auf fast alles seelisch vorbereitet bin!

 

Nach einigem Umherirren und vierzehn vollgeweinten Taschentüchern stießen wir schließlich auf einen 7-Eleven-Laden, der uns unsere heiß ersehnten Opal-Karten verkaufen konnte. Naja…

 

Um dich vor ähnlichen Startschwierigkeiten in einer meiner neuen Lieblingsmetropolen zu bewahren, habe ich diesen Artikel über die wichtigsten und praktischsten Sydney Reisetipps geschrieben. Er ist all jenen Reisenden gewidmet, die – wie ich – über einen halben Tag mit dem Bus nach Sydney gereist sind, nur um dann zunächst vom (eigentlich guten) Nahverkehr den Doppelmittelfinger gezeigt zu bekommen.

 

 

1. Sydney Reisetipps zur Anreise

 

Zu meinen Sydney Reisetipps gehören natürlich auch Tipps zur Anreise, um diese Skyline bewundern zu können.

Die erste Frage zu Sydney lautet: Wie komme ich nach Sydney?

 

 

Die Mutter aller Fragen zu einer Reise nach Sydney lautet: Wie komme ich eigentlich am besten nach Sydney?

 

Wenn du noch im etwa 16.000 Kilometer entfernten Deutschland sitzt, dann solltest du dich hier bei Skyscanner* nach günstigen Flügen in Richtung Sydney umschauen. Die Tatsache, dass dafür i. d. R. zwei Langstreckenflüge notwendig sind (von London gibt es mittlerweile Direktflüge), macht die Suche nach günstigen Flügen natürlich nicht gerade leichter. Falls du zeitlich flexibel bist: Meide die Zeit um den Jahreswechsel bzw. unsere Wintermonate. Dann herrscht in Australien Hochsaison.

 

Die Airline China Southern hat häufig günstige Flüge über Guangzhou nach Australien im Angebot. Auch Singapore Airlines‘ Billigableger namens Scoot bietet günstige Flüge von Berlin über Singapur nach Australien an. Bei Scoot musst du allerdings bedenken, dass du für alles mögliche (Getränke und Essen an Bord, Aufgabegepäck etc.) draufzahlen musst.

 

Wenn du aus Asien in Richtung Australien startest, dann wirf einen Blick auf die Angebote des asiatischen Ryanair-Pendants Air Asia. Diese Billigairline steuert zahlreiche asiatische und australische Metropolen an. Deshalb lassen sich bei Air Asia häufiger Schnäppchen von Kuala Lumpur und Co. nach Australien auftreiben.

 

Du bist schon in Down Under angekommen? Die Anreise nach Sydney aus der Richtung Melbourne/Canberra oder Brisbane ist natürlich wesentlich leichter. Dennoch ist auch hier deine Geduld gefordert, da Inlandsflüge in Australien nicht so günstig wie Flüge innerhalb Europas sind.

 

Auch aus Kostengründen stehen entsprechend die Greyhound-Busse bei Backpackern hoch im Kurs. Diese starten bzw. beenden ihre Fahrt in Sydney an der Central Station. Der Vorteil gegenüber dem Fliegen: Ich sah auf der Strecke zwischen Melbourne und Sydney zum ersten Mal in meinem Leben Kängurus live und in Farbe. Was ich nicht verschweigen darf: Das erste Dutzend davon lag tot am Straßenrand.

 

Auf dieser offiziellen Greyhound-Website kannst du dich genauer über die Verbindungen von Norden und Süden nach Sydney informieren.

 

Ebenfalls eine gute Möglichkeit für die Fahrt zwischen den australischen Metropolen Melbourne oder Brisbane und Sydney kann der XPT-Schnellzug sein. Über dessen Fahrzeiten und Preise kannst du dich unter diesem Link schlau machen.

 

Die Halte der Greyhound-Busse und Züge zwischen den großen Metropolen sind begrenzt. Wenn du zwischendrin immer wieder Stopps einlegen möchtest, dann kannst du deine Flexibilität mit einem Mietwagen erheblich steigern. Günstige Mietwagen-Angebote findest du unter diesem Link*.

 

 

2. Sydney Tipps zum Nahverkehr

 

Zu meinen Sydney Reisetipps gehören natürlich auch Tipps zu den Sydney Trains wie diesem an der Bondi Junction Station.

Einer der mit U- bzw. S-Bahnen vergleichbaren Sydney Trains an der Bondi Junction Station

 

 

Wenn du per Flugzeug oder Greyhound-Bus in Sydney ankommst, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass du im Anschluss den Nahverkehr nutzen musst. Damit dir das nicht unnötig viele Probleme bereitet, bringe ich dich jetzt im Eilverfahren zum Sydney-Nahverkehrs-Abitur.

 

Wie ich während meiner Recherche im Greyhound-Bus lernen durfte, ist eine sog. Opal-Card der Schlüssel zur erfolgreichen Nutzung des Nahverkehrs in Sydney. Kommen wir deshalb direkt und ohne Umschweife zu den wichtigsten Regeln bei der Nutzung einer Opal-Card:

 

Die Opal-Karte selber ist grundsätzlich kostenlos.

 

Zu kaufen ist sie bei: Newslink Kiosks, 7-Eleven, EzyMart (Opal-Sticker an der Frontscheibe der Shops signalisieren i. d. R., ob Opal-Karten verkauft werden), an den Tickethäuschen der Bahnstationen am Flughafen, online unter diesem Link

 

WICHTIG: Opal-Karten lassen sich nicht an Automaten kaufen! Die Automaten sind nur zum Aufladen von Opal-Karten und zum Kauf von (teureren) Einzelfahrscheinen zu gebrauchen.

 

Eine komplette Liste der Opal-Karten-Verkäufer findest du unter diesem Link.

 

Auflademöglichkeiten bieten: Automaten in den Bahnhöfen, Woolworths- und 7-Eleven-Märkte

 

Bei jeder neuen Aufladung (top up) deiner Opal-Karte solltest du den für Touristen etwas unpraktischen Mindestaufladebetrag von 10 AUD auf dem Schirm haben.

 

Täglicher Höchstpreis (daily travel cap): 15,80 AUD für alle unternommenen Fahrten innerhalb eines Tages

 

Höchstpreis an Sonntagen (sunday travel cap): 2,70 AUD für alle unternommenen Fahrten an einem Sonntag

 

Wöchentlicher Höchstpreis (weekly travel cap): 63,20 AUD für alle innerhalb einer Woche unternommenen Fahrten

 

Sowohl vor als auch nach einer Fahrt („tap on“ und „tap off“) musst du die mit genügend Guthaben aufgeladene Karte an eines der deutlich sichtbar platzierten Lesegeräte halten, bis ein Piepton zu hören ist. Die Lesegeräte befinden sich direkt in den Bussen. In Zügen wirst du jedoch vergeblich nach den Geräten suchen. Du entdeckst sie deutlich sichtbar an den Bahnsteigen.

 

Hier findest du den Trip Planner, mit dem du – neben deiner gewünschten Fahrtroute – auch die Kosten der von dir ausgewählten Fahrt ermitteln kannst.

 

Die Netzpläne für die Sydney Trains (T1 bis T8), Intercity Trains (u. a. die BMT Blue Mountains Line), Fähren, Busse und Trams findest du unter den hinterlegten Links oder allgemein unter diesem Link. Es kann sicher nicht schaden, sie auf deinem Handy abgespeichert zu haben.

 

Dieser Link führt dich wiederum zur FAQ-Seite für weitere eventuelle Fragen zur OPAL-Card.

 

Sydney Reisetipps wären natürlich unvollständig ohne Tipps zur Nutzung der Opal-Card im Nahverkehr.

Die sagenumwobene Opal-Card (präsentiert von der linken Hand meiner Freundin)

 

 

Einzelfahrscheine (single use Opal-Tickets) existieren, sind jedoch deutlich teurer als Fahrten, die mit einer Opal-Karte bezahlt werden. Sie sind zudem nur an dem Tag, an dem du sie gekauft hast, und bis 4 Uhr am Folgetag gültig und lassen sich folglich nicht im Voraus kaufen. Auch diese Einzelfahrscheine musst du beim Ein- und Aussteigen an die Lesegeräte halten.

 

Darüber hinaus gibt es Bustickets (Opal single use bus tickets), die du nur direkt beim Busfahrer kaufen kannst. Diese musst du nicht extra an eines der Lesegeräte halten.

 

Zu den Sydney Reisetipps gehört auch der Tipp, dass die gelb-grünen Fähren zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zählen.

Die gelb-grünen Fähren (hier an ihrer zentralen Anlegestelle „Circular Quay“) gehören zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, die du mit deiner Opal-Card nutzen kannst

 

 

3. Sydney Reisetipps zum Flughafentransfer

 

Auch für den Transfer vom Flughafen ins Stadtzentrum kannst du den Nahverkehr nutzen. Dank des in Sydney oftmals auf den Straßen herrschenden Verkehrschaos bietet die Airport-Linie (T8) der Sydney Trains sogar eine der schnellsten Möglichkeiten, um vom Flughafen ins Stadtzentrum zu gelangen.

 

Die Fahrt bis zur Central Station dauert nur etwa eine Viertelstunde. Die Züge fahren tagsüber meistens alle 10 bis 15 Minuten. Es ist zudem kein Problem, die Bahnstation vom Flughafen aus zu finden, da die Ausschilderungen gut sind. Genaue Infos zur Route und zu den Fahrtzeiten der „T8 Airport & South Line“ findest du unter diesem Link.

 

Falls du den Nahverkehr in Sydney häufiger nutzen möchtest, dann solltest du dir bereits am Flughafen die oben ausführlich beschriebene Opal-Card besorgen. Das geht in den Bahnstation der beiden Terminals des Flughafens recht leicht: Die Karten werden an den Tickethäuschen verkauft. Der eventuelle Nachteil: Du musst sie mit mindestens 35 AUD Guthaben kaufen. Das lohnt sich nicht, wenn du die Karte nur einmal für diese Fahrt einsetzen möchtest.

 

Falls du jedoch auch auf diesem Weg zum Flughafen zurückfahren möchtest, lohnt sich der Kauf der Opal-Card bereits. Da sich die Flughafenstation in privatem Besitz befindet, kostet allein die Tatsache, dass du von ihr aus startest, 14,30 AUD. Darauf addiert sich dann noch der Standardpreis für eine Fahrt bis zur Central Station von 2,47 AUD (bei Nutzung einer Opal-Card).

 

Damit kostet der Flughafentransfer auf diesem Weg 16,77 AUD (etwas mehr als zehn Euro). Bei zwei Fahrten zwischen dem Flughafen und der Central Station kommen wir damit schon etwa auf die 35 AUD.

 

Wenn sich der Kauf einer Opal-Karte am Flughafen mit dem Mindestaufladebetrag von 35 AUD nicht rechnet, dann kannst du natürlich auch einfach einen Einzelfahrschein an einem der Automaten oder an der Ticketbude kaufen.

 

In meinen Sydney Reisetipps beschreibe ich dir, wie du vom Flughafen ins CBD und damit zur Harbour Bridge gelangst.

Um die berühmte Harbour Bridge sehen zu können, musst du eventuell erst vom Flughafen in die Stadt gelangen

 

 

Falls dein Reisebudget eher knapp bemessen ist: Du kannst die Gebühr für die Nutzung der Flughafenstationen vermeiden, wenn du zur nächsten Station des Flughafenzuges – der Mascot Station – gehst oder mit dem Bus 400 von einem der Terminals in Richtung Stadt aufbrichst. Der 400er Bus verbindet den Flughafen mit der Bondi Junction Station. Hier findest du mehr Infos über die Route. Im Trip Planner kannst du zudem unter „Options“ einstellen, dass du nur Busse nutzen möchtest.

 

Eine weitere Option für den Flughafentransfer kann natürlich ein üblicher Verdächtiger sein: das Taxi. Die Fahrt ins Stadtzentrum dürfte irgendetwas zwischen 45 und 55 AUD kosten und etwa zwanzig Minuten dauern.

 

Ebenfalls empfehlenswert kann es sein, einen Shuttleservice wie diesen hier über Get Your Guide* zu buchen. Die Fahrt bis zu einem im CBD gelegenen Hotel lässt sich dort für etwa 12 Euro pro Person buchen und ist damit kaum teurer als die Nutzung des Zuges.

 

 

4. Sydney Reisetipps zu den besten günstigen Unterkünften

 

In meinen Sydney Reisetipps gebe ich dir Tipps zu günstigen Unterkünften in schönen Vierteln wie bspw. Paddington

Die viktorianischen Reihenhäuser im Stadtteil Paddington geben sicher auch eine gute Unterkunft ab

 

 

Ein Großteil der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Sydney befindet sich im absoluten Stadtzentrum. Wenn du also wenig Zeit in Sydney hast, dann kann es sinnvoll sein, dass deine Unterkunft durch eine zentrale Lage glänzen kann.

 

Ich finde es jedoch schöner, in einem Viertel zu wohnen, das etwas abseits der ganz großen Touristenströme liegt. Sehenswerte Viertel in strategisch guter Lage sind z. B. Bondi bzw. Bondi Junction, Paddington, Kings Cross, Surry Hills oder Newtown.

 

Praktisch ist eine gute Anbindung an einen der acht Sydney Trains (T1 bis T8), sodass keine komplizierten Kombinationen aus Bus- und Zugfahrten notwendig sind, um zu den Hauptsehenswürdigkeiten zu gelangen.

 

Empfehlenswert ist es zudem, wenn eine Gemeinschaftsküche zur Verfügung steht, sodass du nicht mehrfach am Tag für teures Geld in Lokalen essen gehen musst. So lässt sich, wenn nötig, einiges an Geld im teuren Sydney sparen.

 

Hier einige Vorschläge für Unterkünfte mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, die du bei Booking.com finden kannst:

 

 

  • Sydney Harbour YHA*: gutes Hostel in absolut zentraler Lage mit Gemeinschaftsküche und einer Dachterrasse, die einen Ausblick über den Sydney Harbour mit dem Opernhaus und der Harbour Bridge ermöglicht

 

  • Sydney Park Hotel*: schöne Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad und -küche mit guter Lage an der belebten King Street im alternativen Newtown

 

  • Cremorne Point Manor*: gepflegte Doppelzimmer in ruhiger Lage , von der aus das Stadtzentrum in zehn Minuten mit einer Fähre erreicht werden kann

 

  • The Baxley Bondi*: sehr schöne Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad im angesagten Bondi

 

 

  • Excelsior serviced Apartments*: schöne Selbstversorger-Apartments, von denen aus sich das Stadtzentrum leicht zu Fuß, per Bus oder Zug erreichen lässt

 

  • Russell Hotel In The Rocks*: alteingesessenes Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Circular Quay und dem Opernhaus sowie der Harbour Bridge

 

 

Falls du bei Booking.com nicht fündig wirst, kann es nicht schaden, bei Airbnb nach passenden Angeboten Ausschau zu halten. Dieses 25-Euro-Startguthaben-Geschenk für deine erste Buchung bei Airbnb dürfte deine Suche etwas erleichtern.

 

 

5. Sydney Reisetipps zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

 

In meinen Sydney Reisetipps gebe ich dir auch Tipps zu Sehenswürdigkeiten jenseits des berühmten Opernhauses.

Welche Sehenswürdigkeiten sollten – neben dem weltberühmten Opernhaus – in Sydney auf deinem Zettel stehen?

 

 

Du bist in Sydney angekommen, hast eine schöne Unterkunft gefunden und kannst dich im Nahverkehrsdschungel zurechtfinden… Welche Orte in Sydney sind denn nun aber besonders sehenswert? Im Folgenden habe ich sie dir überblicksartig aufgeführt. Eine Karte bei Google Maps, auf der ich dir die Lage der wichtigsten Sehenswürdigkeiten markiert habe, findest du zudem unter diesem Link.

 

 

Die Sydney Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum

 

  • Sydney Harbour Bridge
  • The Rocks
  • Sydney Opernhaus
  • Royal Botanic Gardens
  • Art Gallery of New South Wales (bzw. weitere Museen wie das Australian Museum oder das Museum of Contemporary Art)
  • Saint Mary’s Cathedral
  • Sydney Tower
  • Queen Victoria Building
  • Darling Harbour
  • Chinatown mit Paddy’s Haymarket

 

 

Sydney Reisetipps zu den besten Vierteln in Sydney

 

  • Bondi
  • Manly
  • Kings Cross
  • Paddington
  • Surry Hills
  • Newtown

 

 

Weitere Sydney Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

 

  • Cockatoo Island
  • Hermitage Foreshore Walk als einer meiner Sydney Insider Tipps
  • Blue Mountains (u. a. Three Sisters & Katoomba Falls)

 

 

6. Sydney Tipps zu den besten Ausflügen und Tourangeboten

 

In meinen Sydney Tipps gehe ich auch auf empfehlenswerte Touren ein, die du ab Sydney unternehmen kannst - z. B. in die Blue Mountains mit den Three Sisters.

Einen Ausflug von Sydney in die Blue Mountains mit den Three Sisters halte ich fast für ein Muss

 

 

Der absolute Klassiker unter den Ausflügen in das Umland von Sydney ist eine Tour in die Blue Mountains.

 

Die selbst organisierte Fahrt mit der Blue Mountains Line (BMT) ab der Central Station bis zur Katoomba Station (alternativ: Leura oder Wentworth Falls Station) kostet außerhalb der Rush Hour-Zeiten 6,08 AUD pro Strecke, wenn du eine Opal-Karte nutzt. Spätestens das macht den Ausflug in die Blue Mountains fast schon zu einem Muss bei einem Aufenthalt in Sydney.

 

Die Hauptattraktionen in den Blue Mountains sind u. a. die folgenden:

 

  • Echo Point Lookout mit dem Ausblick auf die Felsformation Three Sisters
  • Wasserfälle von Wentworth Falls
  • Aboriginal Culture Centre in Katoomba
  • Scenic World (mit dem Scenic Skyway und Railway sowie dem Rainforest Walk) in Katoomba

 

 

Ich selber habe mir meine Tour selber zusammengestellt. Dafür bin ich einfach an der Leura Railway Station ausgestiegen und nach Süden zum Olympian Rock Lookout gegangen. Über die dort befindlichen Wanderwege habe ich mich langsam nach Westen bis zum Echo Point Lookout mit den Three Sisters vorgearbeitet.

 

Die Vegetation und die Ausblicke auf dem Weg waren durchweg spektakulär. Der Echo Point Lookout war mir leider zu überlaufen, sodass ich froh war, zuvor die weniger erschlossenen Pfade abgegrast zu haben. Vom Echo Point Lookout einen Blick auf die Three Sisters zu werfen, halte ich dennoch für empfehlenswert. Von der Katoomba Station fuhr ich schließlich wieder zurück nach Sydney.

 

Wenn du deutlich mehr von der Ecke sehen möchtest und dir den Organisationsaufwand ersparen möchtest, dann solltest du dir diese sehr gut bewertete geführte Tagestour durch die Blue Mountains* anschauen. Ein Besuch der Scenic World, eine Flussbootsfahrt und der Eintritt in den Featherdale Wildlife Park (Koalas und Kängurus!) sind im Preis enthalten.

 

Kommen wir zu einer anderen Art von Tour. Von zahlreichen Orten an der Ostküste Australiens konnte ich auf dem Meer Wale – genauer gesagt Buckelwale – erkennen, die in einiger Entfernung immer wieder ihre berühmten Bauchklatscher übten.

 

Wenn du ein solches Naturschauspiel aus nächster Nähe beobachten möchtest, dann könnte diese in Sydney startende Whale Watching Bootsfahrt* das Richtige für dich sein. Die beste Zeit dafür ist zwischen April und Dezember. Dann passieren unzählige Buckelwale die Ostküste Australiens.

 

In meinen Sydney Reisetipps gehe ich auch auf Hafenrundfahrten und Bootsfahrten zum Whalewatching ein.

Hafenrundfahrten und Bootsfahrten zum Whalewatching stehen in Sydney hoch im Kurs

 

 

In Sydney werden neben den Ausflügen zu den Walen und in die Blue Mountains noch weitere empfehlenswerte Touren angeboten. Da ich die Teilnahme an geführten Touren für eine der besten Möglichkeiten halte, schnell mehr über ein Reiseziel zu erfahren, gebe ich dir im Folgenden einige Anregungen für empfehlenswerte Touren in Sydney:

 

 

 

7. Sydney Tipps zu den besten Reiseführern

 

Wenn du Reiseführer suchst, die sich nur mit Sydney beschäftigen, dann kann ich dir vor allem diesen Sydney-Reiseführer von CityTrip* und diesen Reiseführer für Sydney vom DuMont-Verlag* empfehlen.

 

Es kann allerdings auch praktisch sein, einen Reiseführer zu kaufen, der sich nicht nur mit Sydney, sondern gleich mit der ganzen Ostküste von Australien beschäftigt. Die Auswahl in dieser Hinsicht ist groß. Als besonders praktisch für die Planung meiner Reise von Melbourne bis Brisbane erwies sich dieser umfangreiche Lonely Planet Reiseführer für Australiens Ostküste*. In diesem wird natürlich auch ausführlich auf Sydney eingegangen.

 

Zudem lese ich immer wieder gerne die Reiseführer vom Stefan Loose-Verlag. Das Werk „Australien – Der Osten*“ bildet da keine Ausnahme. Wenn du gleich ein Buch über ganz Australien kaufen möchtest, dann solltest du dir vielleicht diesen Australien-Reiseführer* anschauen, der ebenfalls vom Stefan Loose-Verlag stammt.

 

Um noch einen Reiseführer zur Auswahl zu stellen, der eine ebenfalls sehr gängige Reiseroute berücksichtigt: Falls du Australiens Osten und darüber hinaus das Outback erkunden möchtest, dann könntest du bei „Australien – Osten und Zentrum*“ an der richtigen Adresse sein.

 

Es zieht dich auch nach Melbourne? Dann möchte ich dir unbedingt meine Artikel über die schönsten Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps sowie die praktischsten Tipps zur Vorbereitung auf deine Reise nach Melbourne empfehlen.

 

Unterhaltsam geschriebene Bücher, die sich wunderbar zur Einstimmung auf ein Australien-Abenteuer eignen, sind zudem diese „Gebrauchsanweisung für Australien*“ und „111 Gründe, Australien zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt*“.

 

 

Ein abschließender Tipp für eine Reise nach Sydney bzw. nach Australien im Allgemeinen bezieht sich auf Kreditkarten. Australien ist ein absolutes Kreditkartenland. Entsprechend kannst du sowohl beim Abheben als auch beim Bezahlen mit einer besonders geeigneten Reise-Kreditkarte so einiges an Geld sparen. Die besten kostenlosen Kreditkarten dieser Art stelle ich dir in diesem Artikel ausführlich vor.

 

 

Ach ja: Wenn du den Artikel bis hier aufmerksam gelesen hast und noch weißt, wie die elektronische Fahrkarte für den Nahverkehr von Sydney heißt, dann hast du das Sydney-Abi bestanden. Viel Spaß in der tollen Stadt!

 

 

Pinne diesen Artikel über die wichtigsten Sydney Reisetipps auf Pinterest:

 

Damit du deine Zeit in Sydney optimal nutzen kannst, habe ich hier die wichtigsten Sydney Tipps zu Nahverkehr, Anreise, guten Unterkünften und Co. gesammelt.

Die 7 wichtigsten Sydney Tipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!