Dresden Reisetipps: Die 6 wichtigsten Tipps für Dresden und Umgebung | Reiseblog Urban Meanderer
57811
post-template-default,single,single-post,postid-57811,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Die wichtigsten Dresden Reisetipps zur perfekten Erkundung der Stadt rund um die Frauenkirche findest du in diesem Artikel.

Dresden Reisetipps: Die 6 wichtigsten Tipps für Dresden und Umgebung

Dresden ist ein Fest für Fans von Barock- und Gründerzeitarchitektur, bietet Museen von Weltrang und immer wieder wunderschöne Straßenzüge. Sehenswert ist darüber hinaus die bergige Umgebung. Ich werde nie müde es zu betonen: Dresden gehört zu meinen absoluten Städtereisefavoriten in Deutschland.

 

Was du nicht unterschätzen solltest: Die Landeshauptstadt Sachsens beheimatet etwa 555.000 Einwohner sowie einen ganzen Haufen von hochkarätigen Sehenswürdigkeiten und ist hinsichtlich der Stadtfläche nach Berlin, Hamburg und Köln die viertgrößte Stadt Deutschlands.

 

Diese Größe und den Sehenswürdigkeitenreichtum bekommt man spätestens zu spüren, sobald man seine Stadterkundungen über die Altstadtgrenzen ausdehnt.

 

Zur schnelleren Orientierung und leichteren Reiseplanung liefere ich dir in diesem Artikel deshalb kurz und knackig die für die Reiseorganisation wichtigsten Dresden Reisetipps. Dazu gehören Infos zur optimalen Nutzung des Nahverkehrsnetzes sowie zu den sehenswertesten Orten, empfehlenswerten Unternehmungen, Unterkünften in praktischer Lage und mehr.

 

 

1. Dresden Reisetipps zur Anreise

 

Dresden Reisetipps wären unvollständig ohne Hinweise zu Möglichkeiten der Anreise mit Bahn & Co.

Durch Dresdens Lage am östlichen Rande des Landes kann die Anfahrt aus einigen Ecken Deutschlands eine Runde länger dauern

 

 

Starten wir meine Dresden Reisetipps mit einer Binsenweisheit: Wer Dresden erkunden will, muss dafür zunächst überhaupt erst in der Stadt ankommen.

 

Am besten geht das für meinen Geschmack mit der Deutschen Bahn. Dresden ist von Berlin und Leipzig besonders gut per Zug erreichbar. Aber auch von Hamburg sorgt eine direkte EC-Verbindung für eine komfortable Anreisemöglichkeit.

 

Von München und Frankfurt ist Dresden in unter fünf Stunden erreichbar. Ab Köln und weiteren NRW-Metropolen ist etwas mehr Sitzfleisch und bei den meisten Verbindungen auch ein Umstieg nötig.

 

Am besten machst du dich im Sparpreisfinder auf der Website der Bahn auf die Suche nach für dich passenden und günstigen Tickets in Richtung Dresden:

 

 

 

 

Falls du aus sächsischen Gefilden nach Dresden reisen möchtest, dann bietet sich der Kauf eines Sachsentickets an, mit dem du bequem in Regionalzügen in die Landeshauptstadt Sachsens gondeln kannst.

 

Das Sachsenticket gilt darüber hinaus für das Dresdner Nahverkehrsnetz, was sich durchaus lohnen kann, sofern du dich gleich am Anreisetag an die Erkundung der Stadt machen möchtest.

 

 

 

 

Flixbus bietet – im Gegensatz zu den Fernverkehrsangeboten der Bahn – besonders kurzfristig noch gute Angebote. Bei einer nicht allzu langen Anreise könnte die Fahrt per Fernbus daher besonders für Kurzentschlossene eine Option sein. Von Leipzig nutze ich diese sehr preisgünstige Möglichkeit, wenn ich am Anreisetag in Dresden Straßenbahn & Co. nicht nutzen möchte und vom ÖPNV-Vorteil des Sachsentickets folglich nicht profitieren würde.

 

 

 

 

2. Dresden Reisetipps zum Nahverkehr

 

Dresden Reisetipps: Zum Nahverkehrsnetz gehören auch drei Elbfähren.

Auch drei Elbfähren gehören mit zum öffentlichen Dresdner Nahverkehrsnetz

 

 

Dresden kann mit dem umfassenden Nahverkehrsnetz der DVB aufwarten, das aus Straßenbahnen, S-Bahnen, Bussen und drei Elbfähren besteht. Die Planung deiner Fahrt kannst du dir von diesem Routenplaner abnehmen lassen:

 

 

 

 

Es kann jedoch nicht schaden, sich etwas mit dem Netzplan auseinanderzusetzen:

 

 

 

 

Am besten lädst du dir einen der beiden unter dem obigen Link zu findenden sogenannten Bau-Liniennetzpläne herunter und speicherst ihn auf deinem Handy ab.

 

Der Innenstadtausschnitt ist zwar übersichtlicher, gibt aber keine Auskunft bezüglich Fahrten, die über das Stadtzentrum hinausgehen sollen (Schloss Pillnitz etc.).

 

Sobald du weißt, auf welchem Weg du dein Ziel am besten erreichst, hast du bei etwas weiter über die Innenstadt hinausreichenden Fahrten die dankbare Aufgabe, die Preisstufe deines Tickets herauszufinden.

 

Helfen kann dir dabei der oben verlinkte Routenplaner. Der zeigt dir gnädigerweise auch die Preisstufe (und damit die Anzahl der durchquerten Tarifzonen) an. Basierend auf dieser kostbaren Info kannst du dich dann auf die Suche nach dem für deine Wunschfahrt passenden Ticket machen.

 

Eine Preisübersicht findest du unter diesem Link. Für einen schnellen Überblick nenne ich dir hier die Preise der 1. Preisstufe der verschiedenen Ticketarten:

 

 

  • Einzelticket: 2,40 €
  • Tageskarte: 6 €
  • Familientageskarte (2 Erwachsene, 4 Schüler): 9 €
  • Wochenkarte: 21,90 €

 

 

Zu den Dresden Reisetipps gehört auch der Hinweis, dass die Loschwitzer Schwebebahn nicht mit den normalen DVB-Tickets genutzt werden kann.

Eine Fahrt mit der Schwebebahn in Loschwitz ist mit den normalen DVB-Tickets leider nicht möglich

 

 

Über die genannten Angebote der DVB hinaus könnten auch die folgenden Tickets interessant für dich sein:

 

 

Sachsenticket: Ab 25 Euro kannst du mit dem Sachsenticket ganz Sachsen inklusive des Nahverkehrsnetzes in Dresden abgrasen.

 

Sachsen-Böhmen-Ticket: Solltest du in Dresden an einem Tag den Nahverkehr nutzen wollen und darüber hinaus Lust auf einen Abstecher in die landschaftlich schöne Böhmische Schweiz haben, dann solltest du auch das Sachsen-Böhmen-Ticket auf dem Schirm haben.

 

Dresden City Card: Existiert in Versionen für ein, zwei oder drei Tage und ermöglicht eine kostenlose Nutzung des Nahverkehrs im Stadtgebiet sowie Ermäßigungen bei zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Touren.

 

 

 

 

Dresden Regio Card: Gilt für das VVO-Tarifgebiet und damit das Umland von Dresden und beinhaltet darüber hinaus Rabatte bei vielen Sehenswürdigkeiten und Führungen.

 

 

 

 

PS: Vergiss nicht, dein Ticket vor Fahrtantritt abzustempeln!

 

PPS: Die Loschwitzer Schwebebahn und Standseilbahn können als „Sonderverkehrsmittel“ nicht einfach mit den DVB-Tickets genutzt werden. Für Besitzer eines DVB-Tagestickets gibt es immerhin einen Rabatt auf den Ticketpreis.

 

Drei zwischen den beiden Ufern der Elbe fahrende Fähren gehören wiederum zum DVB-Netz und können mit normalen DVB-Tickets genutzt werden. Wenn du allerdings die S-Bahn in der Sächsischen Schweiz verlässt und auf das andere Flussufer gelangen möchtest, dann wird dir dein DVB-Ticket nicht weiterhelfen.

 

PPPS: Die Dresdner Altstadt und Neustadt sind wunderbar zu Fuß erkundbar. Erst der Weg zu weiteren Sehenswürdigkeiten kann Fahrten mit den Öffis oder einem Leihrad (dank des Elberadweges sehr empfehlenswert!) erforderlich machen.

 

 

3. Dresden Reisetipps zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

 

Zu Dresden Reisetipps gehören auch Hinweise zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten, zu denen Hofkirche und Residenz zählen.

Die Hofkirche und das Residenzschloss zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Dresden

 

 

Die Anreise ist erledigt und das Nahverkehrsnetz hast du im Griff. Dann kannst du dich an die Erkundung der Stadt wagen. Folgende Orte solltest du auf dem Zettel haben:

 

 

A) Die Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

 

1. Altmarkt (Striezelmarkt)
2. Kreuzkirche
3. Neues Rathaus
4. Landhaus (Stadtmuseum)
5. Albertinum (Galerie Neue Meister, Skulpturensammlung)
6. Lipsiusbau bzw. Kunstakademie (Wechselausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen)
7. Brühlsche Terrasse bzw. Balkon Europas
8. Frauenkirche
9. Fürstenzug
10. Katholische Hofkirche
11. Residenzschloss mit seinen 5 Museen (Münzkabinett, Kupferstichkabinett, Rüstkammer mit der Türckischen Cammer, Historisches Grünes Gewölbe, Neues Grünes Gewölbe)
12. Semperoper
13. Dresdner Zwinger (Galerie Alte Meister, Porzellansammlung, Mathematisch-Physikalischer Salon)
14. Augustusbrücke

 

 

B) Die Sehenswürdigkeiten in der Neustadt

 

15. Spaziergang an den Elbwiesen (inkl. Canaletto-Blick)
16. Japanisches Palais (Landesmuseum für Vorgeschichte, Museum für Völkerkunde, Naturhistorische Sammlungen Dresden)
17. Königstraße samt Dreikönigskirche
18. Pfunds Molkerei

 

 

Im folgenden Artikel habe ich die genannten Sehenswürdigkeiten detailliert beschrieben und zu einem praktischen Rundgang verbunden, mit dem du die Altstadt und Teile der Neustadt auf eigene Faust erkunden kannst:

 

 

 

 

Meine ausdrückliche Empfehlung ist es jedoch, dich nicht nur auf die berühmtesten Sehenswürdigkeiten wie Zwinger, Semperoper und Co. zu konzentrieren, sondern auch an unbekannteren Ecken vorbeizuschauen, die deutlich weniger Touristen anziehen.

 

Dazu gehören für mich die folgenden Orte:

 

 

C) Dresdner Orte abseits der Touristenmassen

 

In meinen Dresden Reisetipps mache ich dich auch auf weniger bekannte Orte wie die Weinbergkirche aufmerksam.

Einer meiner liebsten Dresdner Orte abseits der Touristenpfade ist die Weinbergkirche in Pillnitz samt ihrer Umgebung

 

 

1. Kunsthofpassage
2. Alter Jüdischer Friedhof
3. Alaunpark
4. Hechtviertel
5. Dresdner Heide
6. Streifzug durch das Szeneviertel Äußere Neustadt
7. Nymphenbad im Zwinger
8. Yenidze
9. Großer Garten
10. Blaues Wunder vom Loschwitzer Elbufer
11. Körnerplatz & die Fachwerkhäuser an der Friedrich-Wieck-Straße
12. Schwebebahn und Standseilbahn Loschwitz
13. Schloss Pillnitz abends im Sommer nach Kassenschluss
14. Weinbergkirche und Friedrichsgrund
15. Fahrradtour am Elbufer (mögliche Stationen: Rosengarten, Waldschlösschenbrücke, Lingnerpark mit der Strausswirtschaft, Loschwitz, Johannisfriedhof, Schloss Pillnitz, Schloss Übigau, Gohliser Windmühle)

 

 

Ausführliche Infos zu den genannten Orten findest du in meinem Artikel über Insidertipps für Dresden:

 

 

 

 

4. Dresden Reisetipps zu den besten Stadtführungen und Onlinetickets

 

An dieser Stelle findest du eine Übersicht über empfehlenswerte Tourangebote, Ausflüge, Onlinetickets (teils mit Schnelleinlass) für wichtige Sehenswürdigkeiten, Museen und was weiß ich nicht noch alles.

 

 

A) Stadtführungen

 

Stadtführungen sind – neben nächtelangem Wikipedia-Lesen – eine der besten Optionen, um eine Stadt genauer kennenzulernen. Folgende Angebote sind wunderbar für den Einstieg geeignet:

 

 

 

  • XXL Trabi-Safari durch Dresden*: Wenn dir 90 Minuten Trabifahrt durch Dresden nicht reichen, dann solltest du dir diese 150-minütige XXL-Variante anschauen.

 

 

 

 

B) Führungen abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten

 

Wie bereits erwähnt: Es ist absolut empfehlenswert, nicht nur Zeit und Energie in die Erkundung der Hauptsehenswürdigkeiten in der Altstadt zu stecken. Folgende Führungen bringen dich auch an Orte abseits der üblichen Pfade:

 

 

 

  • Dresden abseits der Touristenpfade*: Diese alternative Stadtführung kann ich dir absolut empfehlen, wenn du Lust auf eine gelungene Einführung in das Dresden abseits der üblichen Touristenpfade hast.

 

  • Streetart-Tour durch Dresden*: Für Fans von Streetart ist diese Tour perfekt, da sie dich zu einigen der besten Streetart-Spots der Stadt führt.

 

 

C) Onlinetickets für bekannte Sehenswürdigkeiten (teils inkl. Führung)

 

Zu meinen Dresden Reisetipps gehören auch Infos zu Onlinetickets mit Schnelleinlass, um Zeit sparen zu können.

Bei vielen Sehenswürdigkeiten kann es etwas voller werden, sodass es nicht schaden kann, sich bereits vorab online ein Ticket gesichert zu haben

 

 

In einer der zehn meistbesuchten Städte Deutschlands kann es nicht schaden, sich für bestimmte Sehenswürdigkeiten bereits im Voraus online ein Ticket gesichert zu haben, um eventuelles Schlangestehen am Kassenhäuschen geschickt umgehen zu können:

 

 

 

 

 

 

 

D) Onlinetickets für einige sehenswerte Museen

 

Was für die Sehenswürdigkeiten gilt, zählt auch für die Dresdner Museen von Weltrang. Auch bei ihnen kann es nicht schaden, sich vorab online eine Karte gekauft zu haben:

 

 

 

  • Residenz: Das Residenzschloss bietet mit Münz- und Kupferstichkabinett, Rüstkammer und Türckischer Cammer sowie dem Historischen Grünen Gewölbe und dem Neuen Grünen Gewölbe gleich fünf sehenswerte Museen.

 

  • Albertinum: Im Albertinum werden dir die Galerie Neue Meister und die Skulpturensammlung geboten.

 

 

Ein Tipp zum Geldsparen ist an dieser Stelle die Dresden Museums Card. Die bietet dir kostenlosen Einlass zu den gerade genannten und weiteren Museen, die zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) gehören.

 

 

 

 

Darüber hinaus gibt es einige weitere Dresdner Museen bzw. Ausstellungen, die du nicht außer Acht lassen solltest. Dazu zählen die folgenden Exemplare:

 

 

  • Panometer*: Weit oben auf meiner Liste noch offener To Do’s in Dresden steht das Panometer. In diesem werden dir riesige Panoramabilder von Yadegar Asisi gezeigt. Momentan werden im Wechsel die Panoramabilder des nach dem Zweiten Weltkrieg zerstörten Dresdens und des Dresdens während des Barock gezeigt.

 

  • Gläserne Manufaktur*: Nicht nur bei Technik-Fans ist der Einblick in den VW-Produktionsprozess beliebt, der dir auf dem Volkswagen Betriebsgelände in Dresden geboten wird.

 

 

 

E) Schifffahrten auf der Elbe

 

Bei den Dresden Reisetipps können auch Infos zu Schifffahrten auf der Elbe - wie z. B. zum Blauen Wunder - nicht schaden.

Ein beliebter Bootsausflug führt vom Stadtzentrum zum Blauen Wunder

 

 

Besonders eindrucksvoll präsentiert sich Dresdens berühmte Barock-Skyline von der Elbe aus. Folgende Angebote für Schifffahrten könnten in dieser Hinsicht interessant für dich sein:

 

 

 

 

  • Schifffahrt zum Schloss Pillnitz*: Bei dieser Fahrt bekommst du Dresdens Altstadt, das Blaue Wunder und Schloss Pillnitz vom Wasser aus zu sehen und kannst letzteres – gegen das nicht im Tourpreis inkludierte Eintrittsgeld – genauer unter die Lupe nehmen.

 

  • Schifffahrt nach Meißen*: Dieses erstklassig bewertete Angebot ermöglicht dir das Kennenlernen der Sächsischen Weinstraße mit einem Schaufelraddampfer und die anschließende Erkundung von Meißen.

 

 

F) Touren ins Umland (Sächsische Schweiz & Co.)

 

Dresden Reisetipps wären nicht vollständig ohne den Hinweis, dass die Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz unbedingt sehenswert ist.

Die Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz ist unbedingt sehenswert und von Dresden aus schnell zu erreichen

 

 

Einen großen Teil des Dresdner Reizes macht für mich auch das bergige Umland aus. Entsprechend kann ich dir ganz speziell Ausflüge in die Sächsische Schweiz empfehlen.

 

Die berühmteste Attraktion der Sächsischen Schweiz – die beeindruckende Basteibrücke – ist von Dresden aus in einem sehr empfehlenswerten Tagesausflug relativ leicht zu erreichen.

 

Vom Hauptbahnhof aus dauert die Fahrt mit der S1 bis zum Bahnhof des Kurorts Rathen beispielsweise nur etwa 30 Minuten. (Selbst für Paare lohnt sich für diese Aktion schnell der Kauf eines DVB-Familientagestickets für den gesamten Verbundraum.) Nach einer sehr kurzen Fährüberfahrt kann der Aufstieg zur Basteibrücke auch schon beginnen.

 

Ausführliche Tipps zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten, zur Anreise, Unterkünften und weiteren wichtigen Punkten findest du in meinem Artikel über die Sächsische Schweiz:

 

 

 

 

Falls du den Ausflug nicht selber organisieren möchtest, könntest du auf die folgenden Tourangebote zurückgreifen:

 

 

 

 

 

Wenn du zudem an einem Tag Lust darauf hast, dem Nachbarland Tschechien einen Besuch abzustatten, dann empfiehlt sich der Kauf eines Sachsen-Böhmen-Tickets. Das ermöglicht dir die Fahrt von Dresden bis in die Böhmische Schweiz, in der es neben toller Natur auch deftiges Essen und günstiges Bier zu genießen gibt.

 

Weitere reizvolle Orte in Dresdens Umgebung sind die folgenden:

 

 

  • Meißen: Der für das erschreckend teure Porzellan bekannte Nachbarort Dresdens ist ebenfalls per S-Bahn (S1) oder mit der oben genannten Bootsfahrt über die Elbe erreichbar.

 

  • Pirna: Ich habe mich selber noch nicht davon überzeugen können, die kleine Stadt Pirna soll jedoch ebenfalls sehr hübsch sein. Vom Dresdner Hauptbahnhof dauert die Anfahrt per S1 nur etwa 20 Minuten, sodass sich ein Abstecher fast nur lohnen kann.

 

  • Schloss Moritzburg: Dieses Schloss nordwestlich von Dresden ist dank des Weihnachtsklassikers „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel*“ eine kleine Filmberühmtheit. Am einfachsten ist die Anfahrt per Auto. Schloss Moritzburg ist von Dresden aus aber auch in einer Kombination aus S-Bahn- und Busfahrt in etwa 40 Minuten erreichbar.

 

 

5. Dresden Reisetipps zu empfehlenswerten Unterkünften in praktischer Lage

 

In meinen Dresden Reisetipps nenne ich dir die besten Unterkünfte in der Altstadt und der Neustadt.

Sobald es dunkel wird, sollte eine Unterkunft nicht weit sein

 

 

Bei der Unterkunftswahl in Dresden heißt es für mich ganz klar: Altstadt vs. Neustadt.

 

Wenn du bei einem Erstbesuch in Dresden mehr Zeit bei den berühmtesten Sehenswürdigkeiten rund um die Frauenkirche verbringen möchtest, dann dürfte die Unterkunftssuche in der Altstadt eine gute Wahl für dich sein.

 

Solltest du jedoch auch ins Dresdner Nachtleben eintauchen und dich unter Einheimische mischen wollen, dann könntest du in der Neustadt noch eine Spur glücklicher werden.

 

Sowohl die Altstadt als auch die Neustadt liegen sehr zentral, sodass sie beide eine praktische Basis bilden, um auch in andere Bereiche der Stadt vorzudringen. Ebenso sind beide Bezirke besonders gut ans Nahverkehrsnetz angebunden.

 

Vom Hauptbahnhof sind die Altstadtgassen in kurzer Zeit zu Fuß erreichbar. Viele Züge halten zudem am Bahnhof Dresden-Neustadt, sodass auch Hotels in der Neustadt schnell erreichbar sein können.

 

Starten wir mit meinen konkreten Hotelempfehlungen für die Dresdner Altstadt:

 

 

  • The Student Hotel Dresden* (ca. 70 €/Nacht): Wenn du Lust auf ein modern eingerichtetes und günstiges Hotel nahe der Shoppingmeile Prager Straße hast, dann bist du bei dieser Unterkunft gut aufgehoben.

 

  • Aparthotel Neumarkt* (ca. 70 €/Nacht): Das Aparthotel am Neumarkt liegt strategisch optimal, um die Altstadt zu erkunden und liefert schöne und gut ausgestattete Apartments.

 

  • Star Inn Hotel Premium Dresden* (ca. 75 €/Nacht): Das Star Inn liegt zentral am Altmarkt und überzeugt unter anderem mit einem hervorragenden Bewertungsprofil.

 

  • Aparthotel am Schloss* (ca. 75 €/Nacht): Auch das Aparthotel am Schloss bietet dir zur Erkundung der Altstadt hervorragend gelegene Apartments.

 

 

  • Innside by Meliá Dresden* (ca. 130 €/Nacht): Eine weitere Dresdner 4-Sterne-Adresse mit schicken und modern eingerichteten Zimmern nahe der Frauenkirche.

 

  • Vienna House QF Hotel Dresden* (ca. 150 €/Nacht): Dieses Hotel der gehobeneren Preiskategorie bietet noch wesentlich mehr als die strategisch gute Lage am Neumarkt.

 

 

 

 

Dresden Reisetipps: Ich gebe dir Tipps für Hotels in der Altstadt und der Neustadt.

Der Blick von der Brühlschen Terrasse in der Altstadt über die Elbe in Richtung Neustadt

 

 

Einige Dresden Reisetipps zu Unterkünften in der Neustadt dürfen ebenfalls nicht fehlen:

 

 

  • LaLeLu Hostel* (ca. 45 €/Nacht): Wenn du Lust auf Hostelstimmung und originelle Doppelzimmer für kleines Geld in praktischer Lage in der Äußeren Neustadt hast, dann bist du beim LaLeLu Hostel gut aufgehoben.

 

  • Super 8 by Wyndham* (ca. 70 €/Nacht): Relativ taufrisches Hotel, das nicht nur mit seiner Lage zwischen der belebten Äußeren Neustadt und der Altstadt überzeugen kann.

 

  • primeflats – Aparthotel Neustadt* (ca. 80 €/Nacht): Schöne Apartments mit Möglichkeiten zur Selbstversorgung und einer vorteilhaften Nähe zu sämtlichen Vorzügen der Äußeren Neustadt (Kneipen, Restaurants etc.).

 

  • Motel One Dresden – Palaisplatz* (ca. 80 €/Nacht): Wenn ein Hotel wie dieser Ableger der Motel One-Kette tausende positive Bewertungen vorweisen kann, dann muss offensichtlich etwas richtig gemacht worden sein.

 

  • Romantik Hotel Bülow Residenz* (ca. 100 €/Nacht): Dieses kleine und gemütliche Hotel liegt in der Inneren Neustadt und liefert damit eine perfekte Ausgangslage zur Erkundung sowohl der Altstadt als auch der Äußeren Neustadt.

 

 

 

 

 

6. Dresden Reisetipps zu den besten Reiseführern

 

Bei den Dresden Reisetipps nenne ich dir gute Reiseführer, die auch wichtige Infos zu Attraktionen wie dem Schloss Pillnitz beinhalten.

Unbedingt einen Abstecher wert: das Schloss Pillnitz östlich der Innenstadt

 

 

Um das meiste aus seiner Zeit in Dresden herauszuholen und viel über die faszinierende Geschichte der Stadt zu erfahren, lohnt sich der Blick in den ein oder anderen Reiseführer. An Reiseführern der klassischeren Art kann ich dir die folgenden Exemplare empfehlen:

 

 

  • DuMont direkt Reiseführer Dresden*: Diese Ausgabe von DuMont bietet dir die wichtigsten Hinweise zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten, beinhaltet aber auch einige Tipps zu Ecken der Stadt, die nicht jeder Tourist zu sehen bekommt.

 

  • Reise Know-How Dresden CityTrip*: Wenn du die allerwichtigsten Tipps zu Dresden in einer kompakten Form präsentiert bekommen möchtest, dann bist du bei diesem Reiseführer gut aufgehoben.

 

  • Marco Polo Reiseführer Dresden*: Auch der Marco Polo-Verlag bietet immer wieder Reiseführer, in denen du die wichtigsten Infos auf besonders übersichtliche und kompakte Art und Weise präsentiert bekommst. Das ist auch bei der Dresden-Ausgabe nicht anders.

 

 

Über diese klassischen Reiseführer hinaus fand ich den Blick in Bücher aufschlussreich, in denen nicht nur auf die bekanntesten Attraktionen, sondern auch auf Orte jenseits des Touristenradars eingegangen wird.

 

Falls das auch für dich von Interesse ist, dann könntest du einen Blick auf die folgenden Bücher werfen:

 

 

 

  • Glücksorte in Dresden*: Dieses Buch hilft ungemein dabei, den Blick immer wieder von den Hauptsehenswürdigkeiten weg auf kleinere und unbekanntere Orte und Ecken der Stadt zu lenken. Ein sehr lesenswertes Buch für Dresden-Fans!

 

 

 

 

Viel Spaß beim Erkunden der schönen Stadt!

 

 

Pinne diesen Artikel über die 6 wichtigsten Dresden Reisetipps auf Pinterest:

 

Zeit im schönen Dresden will gut genutzt werden! Hier findest du deshalb die 6 wichtigsten Dresden Tipps, die deine Reiseplanung erleichtern werden.

Die 6 wichtigsten Dresden Reisetipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!