Die 8 wichtigsten Singapur Reisetipps, die du unbedingt kennen solltest | Reiseblog Urban Meanderer
56535
post-template-default,single,single-post,postid-56535,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.17, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
In meinen Singapur Reisetipps gebe ich dir die Infos, um die Stadt rund um die Supertrees perfekt erkunden zu können.

Die 8 wichtigsten Singapur Reisetipps, die du unbedingt kennen solltest

Nach mehreren Wochen Aufenthalt in Malaysia und vorangegangenen Aufenthalten im Chaos von Mumbai und Bangkok erschien mir Singapur wie der am leichtesten zu navigierende Ort der Welt.

 

Ganz falsch war diese Einschätzung nicht: In Singapur geht alles seinen geordneten Gang, sodass man sich tatsächlich relativ schnell zurechtfinden kann. Dennoch ist der Stadtstaat auch eine Millionenmetropole, weswegen man sich schon darauf vorbereiten sollte, wie man denn am besten zwischen Singapurs Sehenswürdigkeiten rund um die Marina Bay pendeln kann.

 

Was du ebenfalls auf dem Schirm haben solltest: Singapur ist nicht umsonst bekannt für drastische Prügel- oder Geldstrafen, wenn es um Fehlverhalten geht – sei es wegen Umweltverschmutzung mit Kaugummis oder der Einfuhr von einer Zigarette, die sich in ein Nebenfach des Rucksacks verirrt hatte.

 

Entsprechend ist es wichtig, sich vor oder während der Reise mit den wichtigsten Singapur Reisetipps auseinandergesetzt zu haben, um sich so virtuos durch Singapur zu bewegen wie Tony Hawk durch die Half Pipe und nicht wegen eines Regelbruchs mit einem Stock vermöbelt zu werden.

 

Also… Während du dich mit meinen Singapur Reisetipps beschäftigst: Besorge dir am besten noch einmal ein Kaugummi (besser jedoch nicht die aus den Automaten an Bushaltestellen), denn das Kaugummikauen ist in Singapur gesetzlich verboten.

 

Auf geht’s in den Regel- und Nahverkehrsdschungel:

 

 

1. Singapur Reisetipps zur Anreise

 

Meine Singapur Reisetipps machen dich für die Erkundung der Stadt rund um die Skyline an der Marina Bay.

Von Deutschland nicht gerade direkt um die Ecke gelegen: die Skyline von Singapur

 

 

Generell gibt es – neben dem Teleportieren – drei Hauptmöglichkeiten, um nach Singapur zu gelangen: die Anreise per Flugzeug, die Anfahrt über den Landweg von Malaysia oder die Anreise per Kreuzfahrtschiff.

 

Die Infos zur Kreuzfahrtvariante erhält man sicherlich am besten an Bord des jeweiligen Titanic-Nachfahren, sodass ich hier nur auf die beiden anderen Anreiseoptionen eingehe.

 

 

A) Die Anreise per Flugzeug

 

Die meisten Reisenden werden nach einer unendlich langen Flugzeit von fast 12 Stunden in Singapur eintrudeln. Um das zu umgehen, könnte man z. B. einen etwas längeren Stopover in Dubai einlegen.

 

Das ist aber nur ein unbedeutender Tipp am Rande. Generell halte ich es jedoch für sinnvoll, sich bei Skyscanner auf die Suche nach günstigen Flügen zu machen. Dort habe ich bereits unzählige Male einen richtig guten Flugpreis aufstöbern können.

 

 

 

 

Die besonders günstigen Flugverbindungen von Berlin nach Singapur stammen übrigens oft von der Billigfluglinie Scoot. Dabei solltest du beachten, dass der angezeigte Preis nur Bestand hat, wenn du ausschließlich mit Handgepäck reist und dir keine Verpflegung an Bord dazubestellst.

 

 

B) Die Anreise über den Landweg aus Malaysia

 

Ich persönlich reiste von Malaysia (genauer gesagt von der sehr ansehnlichen Insel namens Tioman) aus per Bus nach Singapur.

 

Wenn du ebenfalls von Malaysia aus nach Singapur reisen möchtest, dann geht das besonders gut per Bus. Unter diesem Link zu Easybook.com* kannst du dir online direkte Busverbindungen nach Singapur buchen. Durch die beim Grenzübergang verlorene Zeit sind die Tickets allerdings etwas teurer als sonst üblich.

 

Wer sparen möchte, kann sich zunächst nur ein Busticket für die Fahrt in die malaiische Nachbarstadt Johor Bahru kaufen. Dabei wird in den meisten Fällen der etwa fünf Kilometer vom Grenzübergang entfernte Larkin Sentral Bus Terminal angesteuert.

 

An diesem Busbahnhof angekommen, kann man sich dann vor dem Gebäude und direkt im gewünschten Bus ein Ticket für die Weiterfahrt nach Singapur kaufen. Vor allem die folgenden Busse kommen in Frage:

 

 

  • Causeway Link Bus CW1: Larkin Sentral Bus Terminal bis zur MRT-Station Kranji; Fahrzeit: zwischen 6:00 und 22:30 Uhr; Preis: 1,90 Ringgit

 

  • Causeway Link Bus CW2: Larkin Central Bus Terminal bis zur Queen Street (nahe Little India und der Bugis MRT-Station); Fahrzeit: zwischen 6:00 und 22:30 Uhr; Preis: 3,40 Ringgit

 

  • SBS Transit Bus 170: Larkin Central Bus Terminal bis zur Queen Street (nahe Little India und Bugis); Fahrzeiten: zwischen 5:20 und 0:30 Uhr; Preis: 1,95 Ringgit

 

 

Im Idealfall kannst du in bar den exakten Betrag abstottern, da im Regelfall kein Wechselgeld herausgegeben wird.

 

Dein Ticket gilt dann sowohl für die Fahrt zum malaiischen Grenzübergang (JB CIQ), als auch nach der Ausreise dort für die Weiterfahrt bis zum Woodlands Checkpoint in Singapur und nach der Einreise in Singapur auch noch für die Weiterfahrt zu den oben genannten Endhaltestellen.

 

 

2. Singapur Reisetipps zum Visum, zur Einreise sowie weitere Verhaltenstipps etc.

 

Meine Singapur Reisetipps könnten dich auch zur Serangoon Road in Little India führen.

Die schön beleuchtete Serangoon Road in Singapurs Little India

 

 

Damit deine Einreise unproblematisch abläuft, habe ich dir hier die wichtigsten Infos zum Visum, zu den Einreisebestimmungen und weiteren Verhaltensregeln zusammengefasst. Keine Sorge: Das Ganze klingt teils etwas dramatischer, als es eigentlich ist.

 

 

A) Singapur Reisetipps zum Visum

 

Deutsche oder Österreicher haben es leicht: Sie erhalten ein Visa on Arrival, wenn der Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig ist und ein Weiterreise- bzw. Ausreiseticket vorgelegt werden kann. Vor der Reise nach Singapur musst du als Deutscher oder Östterreicher also nicht extra ein Visum beantragen.

 

Ab dem Einreisetag ist die erhaltene Aufenthaltsgenehmigung 90 Tage lang gültig. Teils stößt man auch auf die Angabe, dass das Visa on Arrival bei einer Ankunft über den Landweg oder per Schiff eine geringere Gültigkeitsdauer hat. Das kann ich zumindest für den Landweg nicht bestätigen. Ich bin per Bus über Malaysia eingereist und mein Visum galt laut Stempel ebenfalls ausdrücklich für 90 Tage.

 

Diese Zeit sollten vor allem Männer nicht überschreiten, da ihnen sonst – man mag es kaum glauben – eine Prügelstrafe droht.

 

 

B) Singapur Reisetipps zu den Einreisebestimmungen

 

Bevor du dich in die Schlange für die Einreise einreihst, solltest du dich unbedingt mit einigen Einreisebestimmungen beschäftigt haben: So müssen z. B. Zigaretten bei der Einreise verzollt werden und das sogar, wenn es nur eine ist, die du dir hinters Ohr geklemmt hast. Wenn nicht jede einzelne deiner Zigaretten mit einem Zollstempel aufwarten kann, dann erwarten dich hohe Geldbußen.

 

Kaugummis dürfen ebenfalls weder eingeführt noch besessen werden, da man in Singapur ganz besonders allergisch auf Kaugummis reagiert, wenn sie den sehr gepflegten Asphalt beschmutzen.

 

Auf die Einfuhr von Drogen wird ab einer gewissen Menge sogar so allergisch reagiert, dass die Todesstrafe droht.

 

 

C) Weitere Verhaltenshinweise und Regeln

 

Wo wir schon die Kaugummis angesprochen haben… Für Umweltverschmutzungen jeglicher Art drohen drakonische Strafen. Nicht umsonst ist Singapur die sauberste Stadt Asiens und die mit Abstand sauberste Millionenmetropole, die ich bisher gesehen habe.

 

So verwundert es kaum, dass in den Bussen und Metros nicht getrunken und gegessen werden darf.

 

Ebenfalls eher Metropolen-untypisch: Rote Ampeln werden von Fußgängern im Regelfall auch als solche akzeptiert und nicht einfach ausgeblendet.

 

Darüber hinaus solltest du wissen, dass Alkoholkonsum dank hoher Besteuerung teuer ist. Für Rauchen gilt das ebenfalls und das ganz besonders, wenn die Zigarette nicht in ausgewiesenen Raucherbereichen weggequalmt wird.

 

Auch wenn dieses Regelwerk etwas den Eindruck erweckt, als würde eine Grundschullehrerin mit ihrem Strafregister eine ganze Spur zu dick auftragen, so muss man dennoch feststellen: Wer sich sowieso vernünftig verhält (also nicht die Umwelt verschmutzt und sich an Verkehrsregeln hält), der wird sich in Singapur wohlfühlen.

 

Das Ergebnis ist eine Kriminalitätsrate, die so niedrig ist, wie man sie sonst höchstens bei Alice im Wunderland erwarten würde.

 

 

D) Einige weitere Singapur Reisetipps

 

Ebenfalls in die Kategorie „Gut zu wissen“ fallen die folgenden Fakten:

 

 

  • Das Leitungswasser ist in Singapur trinkbar.

 

  • Die Verständigung ist relativ leicht, da Englisch zu den vier offiziellen Amtssprachen gehört und auch in Schulen gesprochen wird. Folglich kommst du in Singapur mit Englischkenntnissen sehr weit.

 

  • Hinsichtlich der Zeitverschiebung gilt Folgendes: Zu unserer Winterzeit musst du 7 Stunden und zu unserer Sommerzeit 6 hinzuaddieren.

 

  • Trinkgeld wird nicht erwartet. Beim Fahrpreis fürs Taxi kann aufgerundet werden. In Restaurants wird meistens sowieso eine Servicepauschale auf der Rechnung aufgeführt.

 

  • Singapur ist das ganze Jahr über gut zu bereisen. Warm ist es immer. Die regenreichste Zeit fällt in den November und Dezember, ist aber nicht mit Dauerregen gleichzusetzen. Vor allem von März bis April ist es trockener, in der Folge aber auch heißer.

 

Bei meinen Singapur Reisetipps gehe ich auch auf die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ein, zu denen auch der Merlion gehört.

Ob in Singapur nicht nur die Wasserhähne, sondern sogar der Merlion den ganzen Tag lang Trinkwasser ausspuckt, ist mir leider nicht bekannt

 

 

E) Singapur Reisetipps zur Packliste

 

Einige Tipps zu deiner Packliste dürften ebenfalls nicht schädlich sein. Klar ist in dieser Hinsicht vor allem eines: Das Tragen dünner und luftiger Klamotten ist wegen der ganzjährig anzutreffenden Hitze mehr als angebracht. Dabei solltest du allerdings berücksichtigen, dass in Malls & Co. durch die Klimaanlagen Eiszeit herrscht.

 

Weitere wichtige Dinge für deine Packliste:

 

 

Steckdosenadapter: Auf dem Schirm haben solltest du, dass du mit den aus Deutschland gewohnten Eurosteckern in Singapur nicht weit kommen wirst. Für solche Zwecke nutze ich immer diesen günstigen und einfachen Steckdosenadapter*, der seine Aufgabe relativ solide erfüllt.

 

Insektenschutzspray: In Singapur musste ich mich nicht mit dem Abwimmeln von Insekten verausgaben. Ich war allerdings vorher einige Wochen in Malaysia unterwegs, sodass ich bereits mit einigen stark juckenden Sandfliegenbissen in Singapur ankam. Solltest du dich allerdings nicht nur im Stadtzentrum aufhalten, sondern auch weiter in die Natur vordringen wollen, dann empfehle ich dir den Kauf eines Insektenschutzsprays wie das hier verlinkte Nobite*.

 

Reise-Kreditkarte: Um kostenlos und zeitsparend an die gewünschte Menge an Singapur Dollars zu gelangen, empfehle ich dir zudem das Nutzen einer besonders reisetauglichen und kostenlosen Kreditkarte. In folgendem Artikel stelle ich dir die zwei besten dieser Art vor, die auch ich bei jeder Reise mit im Gepäck habe:

 

 

 

 

Apropos Kreditkarte und Geld: Singapur ist eine der teuersten Städte der Welt – allerdings eigentlich auch nur, wenn man nicht weiß, wie es günstiger geht. Gute Tipps, um Singapur günstig zu erleben, findest du in meinem Artikel über die wichtigsten Spartipps für Singapur:

 

 

 

 

3. Singapur Reisetipps zum Flughafentransfer

 

In den Singapur Reisetipps gehe ich auch auf den Nahverkehr in Singapur ein.

So einige Wege führen vom Flughafen ins Stadtzentrum

 

 

Singapurs Changi-Airport befindet sich etwa 20 Kilometer außerhalb des Zentrums im Osten des Stadtstaates. Das gute Stück zählt zu den besten der Welt, was wiederum eine Aussage war, die dazu geführt hat, dass ich von dem tatsächlich ziemlich guten Flughafen wegen der hohen Vorschusslorbeeren dann doch eher etwas enttäuscht war.

 

Wie auch immer… So gelangst du vom Flughafen in die Stadt:

 

 

A) Metro (MRT)

 

Die Metro verbindet Flughafen und Stadtzentrum täglich zwischen 5:31 und 23:18 Uhr (sonntags und an Feiertagen zwischen 5:59 und 0:06 Uhr) und das – je nach Tageszeit – alle 7 bis 13 Minuten. Die Fahrt dauert kaum mehr als eine halbe Stunde.

 

Wenn du beispielsweise bis zur zentral gelegenen Station „Chinatown“ fährst, dann kostet dich das 2,50 SGD (etwa 1,60 €) bzw. nur 1,81 SGD mit einer mit Guthaben aufladbaren EZ-Link-Karte (dazu später mehr).

 

Leider ist für die Fahrt ins Zentrum ein Umstieg notwendig. Wenn du z. B. zur bereits erwähnten Station „Chinatown“ fahren möchtest, dann musst du dafür eine Station weiterfahren, um an der Station „Expo“ in die blaue Downtown Line Richtung Bukit Panjang umzusteigen.

 

Möchtest du hingegen beispielsweise zu den Stationen „Bugis“ oder „City Hall“ fahren, dann fährst du mit der grünen Linie zwei Stationen bis zur Haltestelle „Tanah Merah“, um dort in die grüne East West Line umzusteigen. Diese Linie führt dich dann direkt ans Ziel.

 

Dein Ticket (entweder ein Standardticket, eine mit Guthaben aufladbare EZ-Link-Karte oder einen als 1-,2- oder 3-Tagesticket für die Züge und Busse nutzbaren Singapore Tourist Pass) kannst du dir problemlos am Flughafen kaufen.

 

Ein Standardticket oder eine EZ-Link-Karte kannst du dir in der MRT-Station oder an den Changi Recommends-Shops im Flughafen kaufen. Den Singapore Tourist Pass erhältst du am Flughafen wiederum im TransitLink Ticket Office in der MRT-Station und an Singpore-Tourist-Pass-Automaten.

 

Die MRT-Station des Flughafens befindet sich unterhalb von Terminal 2 und ist von allen Terminals aus leicht über die Ausschilderung „Train to the City“ aufzuspüren.

 

Weitere ausführliche Infos zur Nutzung des MRT-Systems findest du weiter unten bei meinen Singapur Reisetipps zum Nahverkehr.

 

 

B) Bus Nr. 36

 

Eine eher selten von Touristen genutzte Möglichkeit für die Fahrt vom Flughafen ins Stadtzentrum ist der Bus Nr. 36. Dieser fährt täglich etwa zwischen 6:00 und 23:00 Uhr an dem für Wochenendausflüge beliebten East Coast Park an der Küste vorbei bis ins absolute Stadtzentrum rund um das Kolonialviertel.

 

Da du während der Busfahrt mehr von Singapur zu sehen bekommst als während der Metrofahrt, ist der Bus 36 sicherlich eine Empfehlung wert – zumindest, wenn du dich nicht mit allzu viel Gepäck herumquälen musst.

 

Um zum Bus zu gelangen, musst du in den Terminals 1, 2 oder 3 lediglich den Ausschilderungen zum jeweiligen Busbahnhof im Untergeschoss folgen.

 

Du kannst in bar (2,50 SGD), mit einer EZ-Link-Karte (1,84 SGD) oder einem Singapore Tourist Pass bezahlen.

 

 

C) Taxis

 

Da in Singapur relativ gesittet Auto gefahren wird und unendliche Staus nicht zum Alltag gehören, ist auch die Taxifahrt vom Flughafen ins Stadtzentrum eine Option.

 

Die komfortable Fahrt bis direkt vor die Tür deiner Unterkunft ist natürlich eine ganze Strecke teurer als die sehr günstige Fahrt mit der Metro oder dem Bus. Der Fahrpreis dürfte sich je nach zurückgelegter Strecke irgendwo zwischen 20 und 35 SGD einpendeln und damit grob im Bereich von 13 bis 25 Euro liegen.

 

 

D) Offizieller Flughafenshuttle zum Hotel

 

Unter dem offiziellen Flughafenshuttle wird in Singapur die Fahrt im Kleinbus vom Flughafen (rund um die Uhr von allen vier Terminals) bis vors zentral gelegene Hotel für nur etwas mehr als 7 Euro pro Person verstanden.

 

 

 

 

E) Privater Flughafentransfer

 

Wenn du auf besonders komfortable Art und Weise vom Flughafen zu deinem Hotel gelangen möchtest, dann dürfte ein privater Flughafentransfer in einem klimatisierten Wagen das Richtige für dich sein.

 

Der Fahrer empfängt dich bzw. euch (bis zu drei Personen sind möglich) mit einem Namensschild in der Ankunftshalle des Flughafens, von wo aus es dann auch gleich ohne Umwege zum Hotel geht.

 

 

 

 

4. Singapur Reisetipps zum Nahverkehr

 

Bei meinen Singapur Reisetipps gehe ich auch auf die Nahverkehrsmittel ein, zu denen Boote leider nicht gehören.

Man kann Singapur auch per Boot erkunden – gängiger sind aber Metro, Busse und Taxis

 

 

Singapur glänzt mit einem hervorragenden Nahverkehrsnetz, das ich dir in diesem Abschnitt genauer beschreiben werde, damit du – falls es nachgefragt wäre – als Dozent für Singapur-Nahverkehrs-Volkshochschulkurse durch Deutschland reisen könntest.

 

 

A) Metro (MRT)

 

Das für Touristen eindeutig wichtigste Verkehrsmittel im Nahverkehr sind die fünf MRT- und drei LRT-Zuglinien, die sehr sauber, günstig und zuverlässig sind. Die meisten Sehenswürdigkeiten von Singapur lassen sich sehr gut mit den Metrozügen erreichen.

 

Standardtickets sind nur gültig für Fahrten mit den MRT- und LRT-Zügen (nicht für die Busse) und können bis zu sechs Mal an den Automaten oder Schaltern mit Guthaben für Einzel- oder Hin- und Rückfahrten aufgeladen werden.

 

Etwas praktischer ist beim häufigen Nutzen der Metro (und Busse) die kontaktlose Bezahlung mit der sog. EZ-Link-Karte, die es u. a. an ausgewählten Ticketautomaten, an Schaltern in den Metrostationen und in 7-Eleven-Geschäften zu kaufen gibt. Diese Karte kann auch zur Zahlung von Fahrten mit Bussen genutzt werden.

 

Das gute Stück Karte kostet dich 12 SGD. 7 SGD davon sind allerdings bereits Guthaben, das du für Fahrten nutzen kannst. Die EZ-Link-Karte kostet also für sich genommen 5 SGD und damit etwas mehr als drei Euro.

 

Diese Investition kann dir das ansonsten vor jeder Fahrt notwendige Anstehen an den Ticketautomaten zum Aufladen des Standardtickets ersparen. Ab und an wirst du deine EZ-Link-Card allerdings ebenfalls mit neuem Guthaben aufladen müssen. Das geht an den Automaten in den Metrostationen.

 

Ein weiterer Pluspunkt der Zahlung mit einer EZ-Link-Karte: Die Fahrpreise sind niedriger als mit einem Standardticket.

 

Eine gleichwertige Alternative zur EZ-Link Card ist Nets FlashPlay. Du musst also keinen Herzinfarkt bekommen, sollte dir ein solches Exemplar angedreht werden.

 

Die Fahrpreise richten sich nach der Anzahl der zurückgelegten Stationen und sind generell sehr günstig. Im Regelfall sollte sich der Fahrpreis irgendwo zwischen 0,70 SGD und 3 SGD einpendeln.

 

In Abhängigkeit davon, wie oft du in Singapur die Metro nutzen möchtest, kann sich auch der Kauf eines Singapore Tourist Pass lohnen. Diesen gibt es in folgenden drei Ausführungen:

 

 

  • Tageskarte für die Nutzung der Züge und Busse: 10 SGD
  • 2-Tageskarte für die Nutzung der Züge und Busse: 16 SGD
  • 3-Tageskarte für die Nutzung der Züge und Busse: 20 SGD

 

 

Hinzu kommt eine Kaution von 10 SGD, die du allerdings zurückbekommst, wenn du den Pass vor deiner Abreise an Abgabestellen (u. a. am Flughafen) wieder zurückgibst.

 

Auf dieser offiziellen Website für den Singapore Tourist Pass findest du u. a. weitere Informationen zu den Orten, an denen du den Pass kaufen und zurückgeben kannst.

 

 

Wichtige Links zur Nutzung der MRT- und LRT-Linien in Singapur:

 

 

 

 

 

Bei meinen Singapur Reisetipps darf ich die genialen Hawker Centre mit dem köstlichen Essen nicht gänzlich unerwähnt lassen.

Meine brillante Idee für Singapur sind Hawker Centre, die zwischen den Sehenswürdigkeiten der Stadt pendeln, während man isst

 

 

B) Busse

 

Wie bereits erwähnt: Busfahrten lassen sich mit nicht mit den MRT-Standardtickets bezahlen. Nutzbar sind aber die EZ-Link-Karten. Sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen des Busses musst du deine mit ausreichend Guthaben versehene EZ-Link-Karte an eines der Lesegeräte halten.

 

Du kannst auch mit Bargeld bezahlen, erhältst aber im Regelfall kein Wechselgeld, wenn du nicht passend zahlen kannst.

 

Die Buslinien werden von verschiedenen Busunternehmen betrieben (SBS, SMRT, TTS und GAS). Bis zu fünf Umstiege sind innerhalb der maximalen Fahrzeit von zwei Stunden möglich. In den meisten Fällen wirst du mit der Metro weit genug kommen. Dennoch schadet es nicht, die Bus-Optionen auf dem Schirm zu haben.

 

 

Wichtige Links zur Nutzung der Busse:

 

 

 

 

 

 

C) Taxis

 

Taxis sind in Singapur ein relativ günstiges und vor allem zuverlässiges Verkehrsmittel.

 

Wissen solltest du, dass es verschiedene Güteklassen von Taxis gibt, was zu unterschiedlichen Start- und Kilometerpreisen führt.

 

Am günstigsten sind die Standardtaxis, die auch deutlich am häufigsten zu sichten sind. Ihre Farben unterscheiden sich in Abhängigkeit vom Taxiunternehmen, dass sie auf die Straßen von Singapur geschickt hat.

 

Zu diesen Unternehmen zählen Comfort (blau), Citycab (gelb), SMRT (braun), Transcab (rot), Silvercab (silber), Prime (pink) and Yellowtop (schwarz mit gelbem Dach).

 

Der Startpreis liegt hier irgendwo zwischen 3,00 und 3,50 SGD. Danach kosten jede weiteren 400 zurückgelegten Meter 22 Cent.

 

Darüber hinaus gibt es allerdings noch ein ganzes Arsenal an Aufschlägen: 3 SGD für die Abholung bei den Gardens by the Bay oder – an Sonn- und Feiertagen – beim Marina Bay Sands, 3 bis 5 SGD für die Abholung am Flughafen, 25 % Zuschlag für Fahrten während der Rush Hour (zwischen 6:00 und 9:30) sowie 50 % Zuschlag für Nachtfahrten zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens.

 

Visa-Kreditkarten werden zur Bezahlung nicht akzeptiert. Andere Kreditkartenarten schon, allerdings mit einem 10-prozentigen Zuschlag. Bargeld wird eindeutig bevorzugt.

 

Im Gegensatz zum Alltag in anderen Städten dürfen Taxifahrer ihre Fahrgäste nicht am Straßenrand auflesen. Du kannst daher nur an Taxiständen in ein Taxi springen. Sollte ein solcher Taxistand nicht sichtbar sein, dann begib dich am besten zum nächsten Hotel oder zur nächsten Mall. Frei sind die Taxis, deren Leuchtanzeige in grüner Farbe das Wort „Taxi“ in die dauerwarme Singapurer Luft strahlt.

 

 

5. Singapur Reisetipps zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

 

Meine Singapur Reisetipps wären unvollständig ohne Hinweise zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, zu denen auch die Masjid Sultan zählt.

Die Sultan-Moschee in Little Arabia ist definitiv mehr als einen Blick wert

 

 

So! Mittlerweile dürftest du einen ziemlich guten Überblick über die kleinen Hindernisse haben, die es bei einer Reise nach Singapur zu überwinden gilt. Entsprechend wird es jetzt höchste Zeit, dir einen Überblick darüber zu geben, welche Top 20 Orte du in Singapur unbedingt ansteuern solltest. Auf geht’s:

 

 

Die Sehenswürdigkeiten rund um die Marina Bay

 

1. Merlion
2. Esplanade (Theatres on the Bay)
3. Singapore Flyer
4. Helix-Brücke
5. Marina Bay Sands
6. Blick auf die Skyline
7. Gardens by the Bay

 

 

Die Sehenswürdigkeiten im Kolonialviertel

 

8. Raffles Hotel
9. St. Andrew’s Cathedral
10. National Gallery & Old Supreme Court
11. Clarke Quay

 

 

Die Sehenswürdigkeiten in Chinatown

 

12. Chinatown Complex Food Centre (Sterneküche bei Hawker Chan – Liao Fan Hong Kong Chicken Rice and Noodle)
13. Buddha Tooth Relic Temple
14. Sri Mariamman Temple

 

 

Die Sehenswürdigkeiten in Little India

 

15. Serangoon Road (Sri Veeramakaliamman Temple)
16. Mustafa Centre
17. Tekka Centre

 

 

Die Sehenswürdigkeiten in Kampong Glam (Little Arabia)

 

18. Sultan Moschee
19. Gegend um die Arab Street
20. Orchard Road

 

 

Ausführliche Infos zu den genannten Sehenswürdigkeiten findest du in meinem entsprechenden Artikel zu den Top 20 Sehenswürdigkeiten von Singapur unter dem folgenden Link:

 

 

 

 

Damit du schnell einen Überblick über die genannten Orte gewinnst, solltest du einen Blick auf diese Karte bei Google Maps werfen, auf der ich dir die Lage der genannten Sehenswürdigkeiten markiert habe.

 

Singapur ist es jedoch auch wert, abseits der üblichen Touristenpfade erkundet zu werden. Damit du nicht lange suchen musst, um faszinierende Orte jenseits der Touristenmassen zu finden, habe ich einen Artikel über 8 der spannendsten Singapur Geheimtipps geschrieben:

 

 

 

 

Auch die Lage dieser bei Touristen eher unbekannteren Orte habe ich dir zu schnelleren Orientierung auf einer Karte bei Google Maps markiert. Du findest sie unter diesem Link.

 

 

6. Singapur Reisetipps zu guten und günstigen Unterkünften

 

Zu Singapur Reisetipps gehören auch Hinweise zu guten Unterkünften, zu denen natürlich auch das Marina Bay Sands zählt.

Das weltbekannte Marina Bay Sands* ist der eindeutige Star unter den Hotels in Singapur

 

 

Vor allem bei Unterkünften zeigt sich Singapurs Stellung als besonders teures Pflaster. Insbesondere im Vergleich zu anderen südostasiatischen Metropolen wie Bangkok und Kuala Lumpur wird es hier tatsächlich besonders teuer.

 

Dennoch hat auch Singapur einige gute und dennoch relativ günstige Unterkünfte mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten.

 

Einen ausführlichen Überblick über empfehlenswerte Unterkünfte findest du in meinem Artikel über die wichtigsten Hotel Tipps für Singapur:

 

 

 

 

Als kleine Starthilfe für deine Unterkunftssuche nenne ich dir allerdings auch hier einige besonders empfehlenswerte Adressen:

 

 

  • The InnCrowd Backpackers‘ Hostel, Singapore* (bis 50 € pro Nacht): Hostel mit günstigen Schlafsaalbetten in Little India, in dem sich vor allem Backpacker wohlfühlen dürften. Praktisch ist auch das kostenlose Angebot für eine Scooter-Tour.

 

  • Backpackers‘ Inn Chinatown* (bis 50 € pro Nacht): In dieser gut bewerteten Unterkunft mitten in Chinatown dürften Backpacker und andere Reisende glücklich werden, die nicht gerne in Schlafsälen übernachten und dennoch wenig Geld für ihre Unterkunft ausgeben möchten.

 

  • Champion Hotel City* (bis 100 € pro Nacht): Schickes 3-Sterne-Hotel mit sehr kleinen, aber gepflegten Zimmern in sehr zentraler Lage nahe dem Clarke Quay.

 

  • Aqueen Heritage Hotel Little India* (bis 100 € pro Nacht): Relativ neues Hotel mit Lage im lebhaften Stadtteil Little India, das zu meinen absoluten Lieblingsvierteln in Singapur zählt.

 

  • Hotel G Singapore* (bis 100 € pro Nacht): Strategisch gut in Bugis gelegene Zimmer mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 

  • 30 Bencoolen* (bis 150 € pro Nacht): Die schönen Zimmern, der sehr beeindruckende Pool sowie die praktische Lage nahe zweier MRT-Stationen macht das 30 Bencoolen zu einem aussichtsreichen Hotel-Kandidaten für meinen nächsten Aufenthalt in Singapur.

 

  • YOTEL Singapore Orchard Road* (bis 150 € pro Nacht): Die an der Orchard Road gelegenen Zimmer des YOTEL bieten nicht zuletzt dank ihrer bis zum Boden reichenden Fenster einen tollen Ausblick über Singapur.

 

  • Hotel Jen Orchardgateway Singapore* (bis 200 € pro Nacht). Die Aussichtsterrassen und der Außenpool dieses ebenfalls nahe der Orchard Road gelegenen 4-Sterne-Hotel sind definitiv nicht von schlechten Eltern.

 

  • Crowne Plaza Changi Airport* (bis 200 € pro Nacht): Falls du nur einen sehr kurzen, aber besonders komfortablen Stopover in Singapur verbringen möchtest, dann solltest du das Crowne Plaza in Terminal 3 auf dem Schirm haben. Durch den schnellen Zugang zur MRT-Station lässt sich das Stadtzentrum schnell erreichen.

 

 

Im Allgemeinen würde ich darauf achten, mir in strategisch gut gelegenen und für sich genommen sehenswerten Gegenden eine Bleibe zu suchen. Dazu zählen vor allem die folgenden Viertel:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Hinweis zu den besten Gegenden für die Hotelsuche in Singapur: Im Stadtteil Geylang finden sich viele günstige Unterkünfte. Die werden jedoch oftmals gerne als Stundenhotels eingesetzt, was jetzt nicht gerade für die beste Urlaubsatmosphäre sorgt.

 

Falls Booking.com nichts Passendes für dich im Angebot hat, dann könntest du dich bei Airbnb auf die Unterkunftssuche begeben. Dieses 25-Euro-Startguthaben-Geschenk* für deine erste Buchung dort dürfte dabei nicht schädlich sein.

 

 

7. Singapur Reisetipps zu empfehlenswerten Onlinetickets und Tourangeboten

 

Singapur ist eine asiatische Weltmetropole, sowohl Drehkreuz für Flüge innerhalb Asiens oder von Europa nach Australien und zu allem Überfluss auch so schon ein Touristenmagnet.

 

Entsprechend überfüllt sind viele der Sehenswürdigkeiten, sodass es Sinn macht, sich rechtzeitig sein Ticket online zu sichern. Folgende Angebote könnten interessant für dich sein:

 

 

A) Online-Tickets bzw. Vouchers für beliebte Sehenswürdigkeiten

 

 

  • Marina Bay Sands SkyPark und Hopper Pass Ticket*: Ein einfaches Ticket für den beliebten Marina Bay Sands SkyPark mit seiner beeindruckenden Aussicht kostet 23 SGD (etwa 15 €). Hier erhältst du für etwa 26 € den Einlass zum SkyPark sowie ein Tagesticket für die Nutzung eines Hop-on/Hop-off-Busses.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B) Flussrundfahrt, um Singapur vom Wasser aus zu erkunden

 

In meinen Singapur Reisetipps gehe ich auch auf Touren ein, zu denen auch eine Bootsfahrt entlang der Sehenswürdigkeiten in der Marina Bay gehören kann.

Singapur per Boot zu erkunden ist sicherlich nicht die schlechteste Idee

 

 

Singapur ist nicht nur ein Stadtstaat, sondern auch ein Inselstaat. Entsprechend macht kaum etwas mehr Sinn, als die Stadt auch vom Wasser aus zu erkunden. Das geht vor allem auf folgende Art und Weise:

 

 

  • E-Ticket für eine Flussrundfahrt*: 40-minütige Bootsfahrt, die dich u. a. am Merlion und dem Marina Bay Sands vorbeiführt, sodass du einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bequem vom Wasser aus bewundern kannst.

 

 

C) Führungen zu den Hauptsehenswürdigkeiten und in die spannendsten Viertel

 

Führungen mit professionellen Guides, die ihre Heimat lieben, sind eine der besten Möglichkeiten, um viel über eine Metropole zu erfahren. Das gilt natürlich ganz besonders für ein so vielfältiges Pflaster wie Singapur. Hier ein Überblick über die besten Angebote:

 

 

  • Private Willkommenstour*: Top bewertet und mit einem einheimischen Guide, der dich mit seinen Tipps gut auf die weiteren Tage in Singapur vorbereiten kann.

 

 

 

  • 3-stündige Mini-Segway-Tour durch Marina Bay*: Die Marina Bay mit ihren Sehenswürdigkeiten ist sehr sehenswert, allerdings auch relativ weitläufig, was bei der Hitze natürlich ziemlich anstrengend ist. Wer seine Beine schonen möchte, sollte daher diese Segway-Tour auf dem Schirm haben.

 

  • Chinatown Singapur – Geführte Tour zu Fuß*: Chinatown war für mich eindeutig eine der spannendsten Ecken in Singapur. Noch spannender kann ein Streifzug durch Singapurs Chinatown werden, wenn man von einem Tourguide direkt zu den interessantesten Orten geführt wird.

 

  • Geführter Spaziergang durch Little India*: Wie Chinatown zählt auch Little India zu den faszinierendsten Vierteln von Singapur. Mit dieser erstklassig bewerteten Führung kannst du Little India im Detail erkunden.

 

 

  • Changi World War II Tour*: Ebenfalls ein gefundenes Fressen für Geschichtsinteressierte dürfte diese Tour sein, die u. a. ins Changi Kriegsgefangenenlager führt und zahlreiche weitere Einblicke in das Singapur während des 2. Weltkriegs liefert.

 

 

 

D) Kulinarische Touren

 

Singapur Reisetipps: Wenn du mehr über Singapurs Hawker Centre und Street Food erfahren möchtest, dann solltest du vielleicht an einer kulinarischen Führung teilnehmen.

Gutes und günstiges Essen gibt es in Singapur in den Hawker Centern

 

 

Singapur ist in kulinarischer Hinsicht ein absolutes Paradies. Um das auch nur ansatzweise voll auskosten zu können und vom riesigen Angebot nicht erschlagen zu werden, bietet es sich an, sich von einem Einheimischen in die Geheimnisse der Singapurer Food-Szene einführen zu lassen.

 

Wenn deine Tante Erna nun nicht gerade in den 1980ern nach Singapur ausgewandert ist, dann solltest du als Ersatz folgende Food-Touren auf dem Schirm haben:

 

 

 

 

 

8. Singapur Reisetipps zu den besten Reiseführern

 

Blogartikel sind ein gutes Mittel, um sich auf eine Reise vorzubereiten. Zur Reisevorbereitung lese ich allerdings auch immer wieder gerne in Reiseführern. Zwei empfehlenswerte Exemplare für Singapur sind die beiden folgenden:

 

 

  • Lonely Planet Singapur*: Wenn du auf der Suche nach aktuellen und sehr detaillierten Infos zu Singapur bist, dann solltest du dir diesen Singapur-Reiseführer von Lonely Planet anschauen. U. a. die Routenvorschläge für empfehlenswerte Rundgänge fand ich sehr hilfreich.

 

 

 

 

Über diese klassischen Reiseführer hinaus bietet das Buch „High Heels und Hühnerfüße: Begegnungen mit Singapur*“ eine unterhaltsame Möglichkeit, mehr über die kulturellen Besonderheiten in Singapur zu erfahren. Sehr empfehlenswert – vor allem für die langen Stunden im Flugzeug!

 

 

Reist du nach Malaysia weiter? Dann lies unbedingt auch in meinem Artikel über eine schöne Route für eine Rundreise durch Singapurs Nachbarland:

 

 

 

 

Das war’s auch schon wieder mit meinen Singapur Reisetipps. Ich hoffe, sie erleichtern dir deine Reiseplanung und bewahren dich davor, fürs Kaugummikauen auf den Singapurer Straßen schlimmer bestraft zu werden als früher für dasselbe Fehlverhalten im Schulunterricht.

 

 

Pinne diesen Artikel über die wichtigsten Singapur Reisetipps auf Pinterest:

 

Singapur wartet? Perfekt! Hier beschreibe ich dir 8 unverzichtbare Singapur Reisetipps zu Flughafentransfer, Nahverkehr, Verhaltensregeln, Unterkünften & Co., die du unbedingt kennen solltest.

Die 8 wichtigsten Singapur Reisetipps

Hinweis: Alle mit einem Sternchen (*) versehenen Links in diesem Artikel sind Affiliate- bzw. Provisions-Links. Wenn du einem solchen Link folgst und etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision und damit einen Lohn für die viele Arbeit, die in einem Artikel wie diesem steckt. Das jeweils verlinkte Produkt wird für dich dadurch um keinen Cent teurer. Selbstverständlich empfehle ich dir nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Danke für deine Unterstützung!
Keine Kommentare

Über Kommentare freue ich mich!